Canyon Grand Canyon 9 (2021)

Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
5.551
Ort
Allgäu
Wow, hätte nie gedacht, dass meine Intention ein MB zu kaufen so viel Verwirrung auslöst ?
@Orby was genau meinst du mit „
Kannst dir sparen, aber wenn noch Stützräder hin machst, passen die Proportionen ;)
XL.“ Du hast den Satz unter einem Zitat geschrieben, der irgendwie nicht zum Kontext passt...
Das M/L deutlich zu klein ist und du nicht auf diese Probefahrt warten musst.

Ich habe mir gerade die Geometrie vom Santa Crus Tallboy XL angeschaut und sie mit dem Neuron XL verglichen.

Stack:
Neuron - 651
Tallboy - 637 (-1,4 cm)

Reach:
Neuron - 473
Tallboy - 490 (+1,7cm)

Der Rahmen des Santa Tallboys ist also einen 1.4 cm tiefer und 1.7 cm länger. Und das Ganze jetzt in % so ergibt sich das Tallboy 3.6% länger und 2.2% tiefer als der Neuron ist... Also wie gesagt, ich habe keine Erfahrung und du @Orby scheinst mir sehr erfahren, aber rein mathematisch gesehen sind für mich diese Grössenunterschiede absolut marginal :-(
Du vergleichst XL vs. XL bereits.
Canyon empfiehlt ihr Bike ab 1,93m und Santa ihr Bike was länger ist als das von Canyon in XL ab 1,85m.
Fällt dir was auf?
Natürlich hat das Canyon mehr Oberrohr, durch flachen Sitzwinkel. Ich kann 74,5° Sitzwinkel nicht mehr fahren, ist mir spürbar zu flach. Dann kommt noch die Vorbaulänge dazu, sollte bei Canyon 10mm länger sein.

Reach:
Neuron - 473
Tallboy - 490 (+1,7cm)

Der Rahmen des Santa Tallboys ist also einen 1.4 cm tiefer und 1.7 cm länger. Und das Ganze jetzt in % so ergibt sich das Tallboy 3.6% länger und 2.2% tiefer als der Neuron ist... Also wie gesagt, ich habe keine Erfahrung und du @Orby scheinst mir sehr erfahren, aber rein mathematisch gesehen sind für mich diese Grössenunterschiede absolut marginal :-(
Beim Canyon ist der Unterschied zwischen den Rahmengrößen 20mm. Zwischen dem Tallboy und dem Santa liegen 17mm. Wirken da 17mm nicht anders im Verhältnis?
Da sind Prozente uninteressant wenn man dieses Verhältnis nimmt.

Wenn ich jedoch trotzdem auf den Neuron fixieren würde, welche Grösse würdest du mir (ich weiss, schweren Herzens) empfehlen?
Schweren Herzens? Ein Stechen in der Brust..... meine Gesundheit :D

Grösse 188cm
Schrittlänge 90cm
Mit den 90cm Schrittlänge wird es sich mit einer 150mm Dropper am Canyon XL ausgehen.

Würdest du mit diesen Massen zum L oder XL greifen?
Du vergleichst doch schon XL vs. XL. Das Canyon L ist bei Santa ein M.

Ich habe Santa und Marin ins Spiel gebracht um zu zeigen was für Größenempfehlungen andere Hersteller haben. Die können es sich auch erlauben, da sie nicht so extreme Sattelrohre haben. Am Santa ist auch eine 170 Dropper verbaut. Sogar ich mit 88cm Schrittlänge musste nicht an die Dropper denken bei XL, so wie es sich gehört. Canyon könnte ich maximal eine 150mm fahren.

Beim Trance wird der flache Sitzwinkel von 74,5° angesprochen. Beim Neuron ist er angeblich mit 74,5° nur konservativ. Da das Trance aber 130/115mm gegenüber dem Neuron mit 130/130mm hat, müsste es beim Neuron im SAG extremer zur Geltung kommen.
Fand den Sitzwinkel beim Trance 29 auch nicht so berauschend. Hatte das XL mal etwas angerollt.
 
Dabei seit
1. September 2020
Punkte Reaktionen
4
Danke @Orby
mir ging es darum zu erfahren, ob ich deiner fachmännischen meinung nach beim neuron xl nicht ein zu hohes bike hätte.

was ich noch wissen wollte. Ich fahre zur arbeit ein bmc roadmachine x https://ch-de.bmc-switzerland.com/roadmachine-x-2021.html

ich hab mich damals für die grösse xl (61) entschieden. nach rund 2000km find ich den rahmen eine kleine spur zu lang. Und der reach bei dem bike ist 408mm, das toptube liegt 594mm. Verglichen mit den mountainbikes sin das deutlich kleinere werte... oder schnall ich da was nicht?
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
5.551
Ort
Allgäu
Danke @Orby
mir ging es darum zu erfahren, ob ich deiner fachmännischen meinung nach beim neuron xl nicht ein zu hohes bike hätte.
Bei einer hohen Front kann man alle Spacer über den Vorbau packen oder einen Lenker mit weniger Rise nehmen.
Ist die Front zu niedrig, braucht es viel Rise am Lenker.

was ich noch wissen wollte. Ich fahre zur arbeit ein bmc roadmachine x https://ch-de.bmc-switzerland.com/roadmachine-x-2021.html

ich hab mich damals für die grösse xl (61) entschieden. nach rund 2000km find ich den rahmen eine kleine spur zu lang. Und der reach bei dem bike ist 408mm, das toptube liegt 594mm. Verglichen mit den mountainbikes sin das deutlich kleinere werte... oder schnall ich da was nicht?
Den Vergleich von RR und MTB Geos haben hier schon unzählige probiert. Es hat nie funktioniert.
Ich hatte mal Interesse an einem Gravel, konnte nichts, gar nichts ansatzweise übertragen oder nutzen. Hat es sogar schwerer gemacht.
Es funktioniert nicht.
 
Dabei seit
23. Februar 2020
Punkte Reaktionen
21
Ort
Marburg
Ich hacke auf diesem Thema so rum, da ich selbst Jahre schön konservativ Cube in L gefahren bin. Jetzt nach dem Umstieg auf andere Marken bin ich ein komplett anderer Fahrer. Ja es war eine Anpassung von mir und meinem Fahrstil nötig, dafür bekomme ich das Dauergrinsen nicht mehr aus dem Gesicht.
Ich kann nicht mehr zurück, zu spät.
Moin Orby!

Ich lese hier nun bereits seit langer Zeit mit und bin gefühlt immer noch ein voll Anfänger was Bike-Wissen angeht.
Wo liegt denn der genaue Unterschied zwischen einer modernen und konservativen Geo? Wie lässt sich dies schnell erkennen?
Könnte man hier nicht in der Anfänger Kaufberatung den ersten Beitrag um ein wenig Geometrie erweitern und ggf. Einsatzgebiete zu den jeweiligen Geometrien aufnehmen? Das wäre toll :D Ganz vielleicht sogar je ein-zwei Beispielräder? Denn wenn ich die Threads der letzten Wochen so anschaue, ist es immer wieder eine Frage der Geometrie und ich glaube die meisten blicken hier nicht durch. Wie gesagt: ich eingeschlossen.

Ich fahre derzeit ein Merida Cyclocross 500 und und Merida Big Nine NX (2020). Die beiden Bikes liegen aber, zu nah aneinander vom Einsatzgebiet.
Für die nächste Saison würde ich mir also gerne ein MTB mit mehr Reserven für die Abfahrt besorgen, dass trotzdem gut klettern kann (ich fahre raus was ich runter fahre). Zudem sollte es auch für längere Touren taugen.
Hier bin ich nun beim YT Izzo Comp, Trek Fuel EX und Rose Ground Control 3 im Blick.
Natürlich werde ich noch eine kleine Deutschlandtour machen um Probefahrten durchzuführen. Aber wäre ich hier auf dem richtigen Weg?
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
5.551
Ort
Allgäu
Wo liegt denn der genaue Unterschied zwischen einer modernen und konservativen Geo? Wie lässt sich dies schnell erkennen?
Könnte man hier nicht in der Anfänger Kaufberatung den ersten Beitrag um ein wenig Geometrie erweitern und ggf. Einsatzgebiete zu den jeweiligen Geometrien aufnehmen? Das wäre toll :D Ganz vielleicht sogar je ein-zwei Beispielräder? Denn wenn ich die Threads der letzten Wochen so anschaue, ist es immer wieder eine Frage der Geometrie und ich glaube die meisten blicken hier nicht durch. Wie gesagt: ich eingeschlossen.
Das Thema Geo ist wirklich spannend. Aktuell ist es "der Glaubenskrieg".
Erst war Carbon das Teufelszeug was sofort bricht, dann waren es die 29 die nur für Touren taugen. Jetzt ist es halt die Geo :D
Wenn dir z.B. die Präsentation vom Canyon Lux anschaust, siehst wie einige dort es altmodisch sehen, ich gehöre auch dazu, andere finden so muss ein XC-Fully sein.


Hier bin ich nun beim YT Izzo Comp, Trek Fuel EX und Rose Ground Control 3 im Blick.
Natürlich werde ich noch eine kleine Deutschlandtour machen um Probefahrten durchzuführen. Aber wäre ich hier auf dem richtigen Weg?
Das Fuel EX ist halt eher ein AM. Die anderen beiden sind da schon die leichtfüssigeren Bikes.
Schau mal hier rein

Schon spannend zu sehen was mit solchen "leichten Bikes mit wenig Federweg" machbar ist.

Dieser Test ist für mich das beste Beispiel was moderne Geos ausmachen. Obwohl das Lux eine Dropper hatte, war es bergab das langsamste Bike. Das Trek hat nur 60mm hinten, keine Dropper.


Edit: Sorry mit dem Remedy verwechselt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anferd

Zu Diensten
Dabei seit
25. Oktober 2019
Punkte Reaktionen
362
Ort
Franken
Danke @Orby
mir ging es darum zu erfahren, ob ich deiner fachmännischen meinung nach beim neuron xl nicht ein zu hohes bike hätte.

was ich noch wissen wollte. Ich fahre zur arbeit ein bmc roadmachine x https://ch-de.bmc-switzerland.com/roadmachine-x-2021.html

ich hab mich damals für die grösse xl (61) entschieden. nach rund 2000km find ich den rahmen eine kleine spur zu lang. Und der reach bei dem bike ist 408mm, das toptube liegt 594mm. Verglichen mit den mountainbikes sin das deutlich kleinere werte... oder schnall ich da was nicht?
Leih dir doch mal ein MTB aus und fahre damit ein paar Stunden, viel Schotter und Trail. Dann weißt du erheblich mehr über die Wege, deine Vorlieben und die Geo zumindest eines Rades.
Dann kaufst du dir ein Hardtail bis 1300 Euro plus Zubehör.
Und nach 1-2 Jahren hast du einen Eindruck, was du gerne fährst, und was am nächsten Rad unbedingt anders sein muss.

Die Beratung hier mag super korrekt sein. Aber du weißt ja eigentlich bisher nur, dass du in einem schönen Revier wohnst. Und ich denke, du würdest 2cm Reach mehr aktuell noch nicht merken. Das "richtige Rad" ist ein Prozess.

Viel Spaß!

edit: Mein Grand Canyon 8 ist bald ein Jahr alt. Macht mega Spaß, kommt mir aber inzwischen manchmal irgendwie klein vor. Aber ich hatte wenig Zeit und vorher ein ähnliches Leihrad, das mir getaugt hatte. Das Rad war eine gute Entscheidung, ist aber sicher nicht die geilste Wahl gewesen. In ein paar Jahren kommt das nächste MTB - und ich werde auf die Kaufberatung hier hören ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
6.535
Ort
Albtrauf
Moin Orby!

Ich lese hier nun bereits seit langer Zeit mit und bin gefühlt immer noch ein voll Anfänger was Bike-Wissen angeht.
Wo liegt denn der genaue Unterschied zwischen einer modernen und konservativen Geo? Wie lässt sich dies schnell erkennen?
Könnte man hier nicht in der Anfänger Kaufberatung den ersten Beitrag um ein wenig Geometrie erweitern und ggf. Einsatzgebiete zu den jeweiligen Geometrien aufnehmen? Das wäre toll :D Ganz vielleicht sogar je ein-zwei Beispielräder? Denn wenn ich die Threads der letzten Wochen so anschaue, ist es immer wieder eine Frage der Geometrie und ich glaube die meisten blicken hier nicht durch. Wie gesagt: ich eingeschlossen.

Ich fahre derzeit ein Merida Cyclocross 500 und und Merida Big Nine NX (2020). Die beiden Bikes liegen aber, zu nah aneinander vom Einsatzgebiet.
Für die nächste Saison würde ich mir also gerne ein MTB mit mehr Reserven für die Abfahrt besorgen, dass trotzdem gut klettern kann (ich fahre raus was ich runter fahre). Zudem sollte es auch für längere Touren taugen.
Hier bin ich nun beim YT Izzo Comp, Trek Fuel EX und Rose Ground Control 3 im Blick.
Natürlich werde ich noch eine kleine Deutschlandtour machen um Probefahrten durchzuführen. Aber wäre ich hier auf dem richtigen Weg?
Je nach Budget kannst Du Dir noch das Scott Spark anschauen. Nicht das RC, sondern die 120mm Version. Da wurden jetzt die neuen Modelle vorgestellt, die nun eine 130mm Gabel haben. Die Geo des Spark ist seit 2017 unverändert, liegt aber auf gleichem Niveau wie viele aktuelle Downcountry-Bikes (der Sitzwinkel ist etwas flacher, aber ok). Da war Scott seiner Zeit voraus. Absolut genial ist der TwinLoc, der es erlaubt, den speziell dafür konstruierten Dämpfer sehr plüschig für bergab abzustimmen und dennoch auf dem Trail und bergauf im Trail-Modus maximalen Grip ohne Wippen und mit guter Dämpfung zu haben.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
5.551
Ort
Allgäu
Die Beratung hier mag super korrekt sein. Aber du weißt ja eigentlich bisher nur, dass du in einem schönen Revier wohnst. Und ich denke, du würdest 2cm Reach mehr aktuell noch nicht merken. Das "richtige Rad" ist ein Prozess.
Da ist auf jeden Fall was dran.
Ein nicht ganz verkehrtes Bike weckt aber eher die Lust auf mehr.

Man darf nur nicht den Überblick verlieren was man haben möchte. Das war früher leichter. Dafür gibt es heute eine super Auswahl. Hätte nie gedacht, dass ich mir wieder ein 120mm Fully anschaue. Meins aus 2014 war noch das typische langweillige 29 für Schottertouren und etwas Trails. Heute Dank Down-Country gibt es da paar böse Trailfräsen :D die sogar fahrfertig 12kg auf die Waage bringen.
 
Dabei seit
1. September 2020
Punkte Reaktionen
4
Hi @Orby

Ich hab mir nochmals die Masse der GEOs vom Neuron L und XL angeschaut.
Du hast vor ein paar Tagen meine Frage wie folgt beantwortet:

nonicname schrieb:
Grösse 188cm
Schrittlänge 90cm
Mit den 90cm Schrittlänge wird es sich mit einer 150mm Dropper am Canyon XL ausgehen.

Ich habe noch etwas Stack und Reach gegoogelt und bin auf folgenden Beitrag gestossen bezüglich der Geometriewahl:


Speziell der Text hier:

Tipp:
Tipp: Mit der Formel Schrittlänge (gemessen am Bein entlang vom Boden bis zum Schritt) x 0,885 errechnen Sie Ihre Sitzhöhe. Ziehen Sie davon die Sitzrohrlänge ab und Sie wissen, wie lang Ihre Vario-Sattelstütze bei maximaler Einstecktiefe und maximalem Auszug sein darf. Oder umgekehrt: wie lang sie sein muss. Beim Kauf im Shop dies unbedingt ausprobieren, einige Hersteller spezifzieren nämlich zu kurze oder zu lange (Vario-)Stützen

Nun habe ich das auf meine Masse angewendet und folgendes Resultat bekommen: 0,885 x 90 = 796,5 mm

Gemäss diesem Artikel wäre das also meine optimale Sitzhöhe. Bei den Geometriedaten des Neuron XL steht jedoch Sitzhöhe: 811 - 938 mm! Allein nach diesen Angaben wäre also das XL zu hoch.

Wenn man aber in dem Text weiterliest und die Sitzrohrlänge beim XL von 520mm abzieht, so bleiben noch 276mm übrig. Davon sind 150mm Dropper-Hub, also fehlen noch 126.5mm zu meiner berechneten Sitzhöhe oder 141mm mm zu der minimalen Sitzhöheangabe von 811mm von Canyon.

Darum frage ich mich gerade, wie das gerechnet wird bzw. warum gibt Canyon bei diesem Bike die minimale Sitzhöhe mit 811mm an? Kann man die Sattelstütze nicht etwas tiefer ins Rohr schieben um auf meine 796,5mm zu kommen bzw. kann man die Canyon Dropper auf 130 statt 150mm einstellen?

Oder viel einfacher gefragt, kaufe ich mit dem XL nicht ein Bike, das zu hoch für meine Schrittlänge ist?
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
5.551
Ort
Allgäu
Gemäss diesem Artikel wäre das also meine optimale Sitzhöhe. Bei den Geometriedaten des Neuron XL steht jedoch Sitzhöhe: 811 - 938 mm! Allein nach diesen Angaben wäre also das XL zu hoch.

Wenn man aber in dem Text weiterliest und die Sitzrohrlänge beim XL von 520mm abzieht, so bleiben noch 276mm übrig. Davon sind 150mm Dropper-Hub, also fehlen noch 126.5mm zu meiner berechneten Sitzhöhe oder 141mm mm zu der minimalen Sitzhöheangabe von 811mm von Canyon.

Darum frage ich mich gerade, wie das gerechnet wird bzw. warum gibt Canyon bei diesem Bike die minimale Sitzhöhe mit 811mm an? Kann man die Sattelstütze nicht etwas tiefer ins Rohr schieben um auf meine 796,5mm zu kommen bzw. kann man die Canyon Dropper auf 130 statt 150mm einstellen?

Oder viel einfacher gefragt, kaufe ich mit dem XL nicht ein Bike, das zu hoch für meine Schrittlänge ist?

Du hast recht und ich lag daneben, absolut korrekt was du schreibst.

Ich bin von mir mit 88cm SL und meinem Sitzrohr mit 500 ausgegangen, ich habe 2 cm Auszug aus dem Sattelrohr.

Ich denke der Knick im Sattelrohr oder eher die Anlekung des Dämpfers verhindert das komplette versenken der Sattelstütze im Sattelrohr. Deswegen gibt Canyon die 811 an.
Die Iridium wird sich nicht vom Hub verstellen lassen, dies kann z.B. One Up.

Somit ist die blöde Situation dass bei XL die Sattelstütze tauschen musst, falls dir XL taugt.

Sorry nochmal für die Fehlinfo von mir, dass sich die Dropper nicht komplett versenken lässt hatte ich nicht auf den Schirm. Hätte eigentlich ein Blick in die zweite Zeile genügt um es zu sehen.
 
Dabei seit
1. September 2020
Punkte Reaktionen
4
Danke @Orby für deine so rasche Antwort 8-)

Aus Neugier habe ich vorhin die Sitzhöhe auf meinem Gravelbike (ich weiss, andere Geo) gemessen. Ich habe von der Mitte der Kurbel dem Sitzrohr entlang bis zum obersten Punkt des Sattels (also schlussendlich die Höhe, auf der mein Arsch sitzt ;-) ) gemessen. Ich kam auf 84cm. Die Formel aus dem oben verlinkten Artikel ist also nur bedingt nützlich. Sie sagt meine ideale Sitzhöhe mit SL90 wäre 79,6cm tatsächlich sitze ich jedoch auf dem Gravelbike 4.5 cm höher perfekt.

Ich weiss die Adaption von Grössen vom Rennrad auf MTB von der Geometrie her nicht funktioniert, aber die Sitzhöhe gemessen von der Kurbel bis zum Sattel müsste doch für alle Bikes gelten, oder nicht?

Falls jedoch nicht, wie würdest du mit deiner Erfahrung vorgehen, wenn du auf das Neuron fixiert wärest.

L bestellen und kürzeren Rahmen in Kauf nehmen oder XL bestellen und ggf. den Dropper tauschen?
(falls zweiteres, welche Dropper würdest du mir empfehlen, die nicht gleich die Bank sprengen und mit dem Neuron Rahmen kompatibel wären?)

Schade wohnst du so weit weg, ich würde dir sonst gerne ein grosses Bier ausgeben für all die Hilfe ;-)
 
Dabei seit
1. September 2020
Punkte Reaktionen
4
Hey @Orby, ich habe hier im Forum noch zwei Bilder vom Neuron zum Thema Rahmengrösse gefunden:

1. Das gelbe ist Grösse L eingestellt für einen Fahrer mit SL 92/93 (krasse Sattelüberhöhung)
2. Das blaue ist Grösse XL eingestellt für einen Fahrer mit SL 92


Wenn ich das blaue Bike so betrachte, so müsste sich der Dropper noch weitere 2-3 cm. Im Rahmen versenken lassen... oder nicht? Ich finde gerade den unterschied so heftig. Beim L wäre ich also mit meiner SL 90 von der Sattelstütze her voll ausgezogen, beim XL wiederum nicht tief genug im Rahmen????

Oh Mensch, da wird man verrückt je mehr man überlegt.
 

Anhänge

  • A84C17EA-9627-45E3-A336-B787F1A92E0B.jpeg
    A84C17EA-9627-45E3-A336-B787F1A92E0B.jpeg
    255,3 KB · Aufrufe: 64
  • 48DBFA1B-9ABC-4C72-B54D-9E292566D9C0.jpeg
    48DBFA1B-9ABC-4C72-B54D-9E292566D9C0.jpeg
    478,5 KB · Aufrufe: 62
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
5.551
Ort
Allgäu
Schade wohnst du so weit weg, ich würde dir sonst gerne ein grosses Bier ausgeben für all die Hilfe ;-)
Vielen Dank für das Angebot. Mich wurmt es mehr dass ich dir da eine falsche Info geliefert habe.
Gut dass es geprüft hast.

Danke @Orby für deine so rasche Antwort 8-)

Aus Neugier habe ich vorhin die Sitzhöhe auf meinem Gravelbike (ich weiss, andere Geo) gemessen. Ich habe von der Mitte der Kurbel dem Sitzrohr entlang bis zum obersten Punkt des Sattels (also schlussendlich die Höhe, auf der mein Arsch sitzt ;-) ) gemessen. Ich kam auf 84cm. Die Formel aus dem oben verlinkten Artikel ist also nur bedingt nützlich. Sie sagt meine ideale Sitzhöhe mit SL90 wäre 79,6cm tatsächlich sitze ich jedoch auf dem Gravelbike 4.5 cm höher perfekt.

Ich weiss die Adaption von Grössen vom Rennrad auf MTB von der Geometrie her nicht funktioniert, aber die Sitzhöhe gemessen von der Kurbel bis zum Sattel müsste doch für alle Bikes gelten, oder nicht?
Die Formel ist nicht ganz verkehrt. Ich hab gerade bei mir unten im Keller gemessen.
Meine SL 88cm x 0,885 = 77,88cm
Am HT sind es 77,5cm und am Fully eher 76,5-76,8cm. Wobei das Fully eine 170 Kurbel hat mit ca. 5mm dünneren Pedalen und das HT eine 175 Kurbel mit den etwas dickeren Pedalen.
Eigentlich bleibt logisch nur der Sitzwinkel. Wobei der sich beim HT erhöht wenn die Gabel in den SAG geht, beim Fully geht da das ganze Bike in den SAG.

L vs XL.

Ich mache jetzt was, was ich selten mache. Hast du einen Cube Händler vor Ort? Schau dir das Stereo 120 in XL an. Damit du einen Eindruck bekommst.

Grundsätzlich ist beim Canyon das lange Sattelrohr wirklich ein Problem, aber langsam wird mir klar wieso. Bauartbedingt durch den Dämpfer.

Wieso ich eher zu XL tendieren würde?
Je weiter du den Sattel ausziehst, umso flacher wird der Sitzwinkel. Da du ihn richtig weit ausziehen musst, bleiben von 74,5° wenig übrig. Der Sitzwinkel wird meist auf Stackhöhe gemessen, also Steuerrohr.
Ich persönlich finde 74,5° schon eher flach, ich hab damit das Giant Trance 29 in XL getestet. Das Bike hat sich weder besonders groß für mich angefühlt (laut HP Giant erst ab 1,87m :D) noch besonders steil der Sitzwinkel. Könntest dir auch mal anschauen. War nicht so verkehrt.

Beim XL ist die Front um 28mm höher. Wenn du das L versuchst mit Spacern unter dem Vorbau höher zu bekommen, verlierst du wieder Reach. Hier die Erklärung wieso. Das Bike ist aber eigentlich schon zu kurz, also bleibt nur ein Lenker mit richtig Rise. Vermutlich 30-35 Rise.
Musst du also beim XL vielleicht die Dropper tauschen, hier zwei Ideen auf die schnelle mit One Up (da kannst den Hub um 10 oder 20mm verringern) und einer Highline. Sind alle in den drei Maßen verfügbar. Eigentlich reicht Remote lösen vorne vom Lenker damit der Zug im Rahmen rutschen kann, Stütze raus, neue einhängen (falls der gleiche Mechanismus, ist sowieso ein normaler Zug wie bei der Schaltung, nur manche haben die Kugel oben, ander unten), zurück und fertig.
Ein schöner und leichter Carbonlenker kostet auch gleich 130-160€. One Up, 77Designz, oder Race Face den Sicx gibt es sogar in schönen Farben. Bitte aber nicht gleich absägen, erst mal Testen und etwas daran gewöhnen :D

Damit man es sich etwas bildlich vorstellen kann, ich mit meinen 1,86m und SL 88cm auf 662 Oberrohr HT mit 800 Lenker.

1. Das gelbe ist Grösse L eingestellt für einen Fahrer mit SL 92/93 (krasse Sattelüberhöhung)
Ich vermute dies ist die Größenempfehlung von Canyon, bis 1,92m das L.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
5.551
Ort
Allgäu
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
6.535
Ort
Albtrauf
Nimm das Norco :daumen:
Nur die Reifen gegen 2.4 rundum tauschen. Vorne 2.4 Dissector Terra und hinten 2.4 Rekon Terra oder Dual.

Sitzwinkel schön steil, Lenkwinkel flacher, und mal richtig lang mit 500 Reach. Und bevor jemand meint es wäre zu lang, ich hab erst vorgestern was sehr ähnliches von der Geo angetestet. Ist lang ja, aber nicht unfahrbar.
Bekomm ich dann auch ein Bier, wenn @nonicname das Norco nimmt? :bier:
Ich war übrigens die letzten 2 Wochen im Allgäu und hab Dich nirgends entdecken können. Du bist eindeutig schneller als ich. :hüpf:
 
Dabei seit
16. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
1.268
aber die Sitzhöhe gemessen von der Kurbel bis zum Sattel müsste doch für alle Bikes gelten, oder nicht?

Jo, ich vermute, das Du Deine Schrittlänge falsch gemessen hast.
Bei mir stimmt die Formel exakt. Real ist die Sitzhöhe ca. 1 cm höher als berechnet, aber das ist der Tatsache geschuldet, das ich nicht barfuss fahre, die Schrittlänge jedoch barfüssig gemessen wird.;)
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
5.551
Ort
Allgäu
Bekomm ich dann auch ein Bier, wenn @nonicname das Norco nimmt? :bier:
Das Norco ist auf jeden Fall einen Blick wert. Gibt einige Underdogs wie das

Ist halt schon mehr Trail.


Finde beide von der Geo und vom Preis interessant. Vermutlich aber schwer.

Ich war übrigens die letzten 2 Wochen im Allgäu und hab Dich nirgends entdecken können. Du bist eindeutig schneller als ich. :hüpf:
Glaube ich nicht mal. Hab die letzten Runden immer relativ spät gelegt da doch viele Wanderer bei uns unterwegs sind. Wenn ich mit den letzten Sonnenstrahlen am Auto oder Zuhause bin, treffe ich meist keine 10 Leute unterwegs, sogar in Regionen wie am Alpsee.

20200827_190805-012.jpg


Jo, ich vermute, das Du Deine Schrittlänge falsch gemessen hast.
Guter Einwand, da könnte was dran sein.
 
Oben