Cotic SolarisMAX: Überarbeiteter Allrounder aus Stahl

Cotic SolarisMAX: Überarbeiteter Allrounder aus Stahl

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMC8wNi81MDAwODg0MzczOF8wNDI0MGZmNGRhX28tc2NhbGVkLmpwZw.jpg
Stahl-Fans aufgepasst! Cotic hat das überarbeitete SolarisMAX vorgestellt. Das 29“-Bike kommt als Allrounder daher und kann wahlweise mit 120, 130 oder 140 mm Federweg gefahren werden. Hier findet ihr die ersten Infos zum überarbeiteten Trail-Hardtail von Cotic!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Cotic SolarisMAX: Überarbeiteter Allrounder aus Stahl
 
Dabei seit
26. April 2011
Punkte Reaktionen
832
es ist halt nimmer zeitgemäß..... :rolleyes: ;)

wo es wirklich blöd ist, ist bei Leuten über 1,9m mit entsprechenden langen Beinen und dem daraus resultierenden langen Sattelstützenauszug.
Die sitzen dann u.U. weit hinten überm HR.
Aber die XL und XS Fahrer haben meistens Probleme mit den Rahmen von der Stange.
Vielleicht ist es wirklich größenabhängig. Ich bin nämlich 193 groß und mein Hardtail mit quasi gleichem Sitzwinkel wie das hier vorgestellte Bike geht bergauf wesentlich schlechter als das Fully mit steilerem Sitzwinkel. Mir steigt das Vorderrad zu schnell.
 

Eaven

Eaven Cycles - Bikes von Cotic
Dabei seit
22. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
996
Ort
Buchholz Nordheide
Es fällt halt auch auf wie weit der Tester seinen Sattel nach vorn geschoben hat und das bei einem der kleineren Rahmen... Sitzwinkel steiler und der Sattel kann mittig montiert werden. ;-)
Im Video ist die Gen2 getestet, dann sollte es ja mit der neuen Gen3 und dem 0,5 Grad steileren Sitzwinkel perfekt passen :)

Im Ernst, es ist nicht einfach aus einer Geometrietabelle Daten abzulesen und dann Schlüsse zu ziehen wie sich die Kiste fährt. Nach meiner Erfahrung gelingt dies nur Leuten die wirklich über Jahre sehr viele verschiedene Bikes gefahren haben und vergleichen können. Das sind meist Leute die dies beruflich machen, also Bikes designen oder testen. Die Leute können meist auch gut beschrieben wie sich ein Bike fährt (siehe Test vom BFe Max)


Anderen Leuten bleibt neben einer Probefahrt - zugegeben nicht einfach zu organisieren für ein Cotic - einfach nur einer Marke und dem Entwickler zu vertrauen. Bei Cotic designed die Bikes eben Cy und somit ist recht klar aus welcher Hand die Geo kommt.

 

Bjoern_U.

Bergaufschleicher
Dabei seit
5. September 2009
Punkte Reaktionen
3.984
Ort
Pfälzerwald
Vielleicht ist es wirklich größenabhängig. Ich bin nämlich 193 groß und mein Hardtail mit quasi gleichem Sitzwinkel wie das hier vorgestellte Bike geht bergauf wesentlich schlechter als das Fully mit steilerem Sitzwinkel. Mir steigt das Vorderrad zu schnell.
ein steigendes VR hat aber auch noch andere Gründe. Der SW ist ja nur eine Größe im Gesamtpaket.
Da spielen alle Werte eigentlich eine Rolle. Über Tretlagerhöhe, Steuerrohrlänge, Kettenstrebenlänge, EBL der Gabel, Winkel des Vorbaus bis zum Rise des Lenkers. Darauf kommt dann noch die pers. Sitzposition.
Es fällt halt auch auf wie weit der Tester seinen Sattel nach vorn geschoben hat und das bei einem der kleineren Rahmen... Sitzwinkel steiler und der Sattel kann mittig montiert werden. ;-)
das Video war ja auch für das vorherige Model, jetzt ist der SW ja 0,5° steiler ;)
was bei dessen Einstellung im Video schätzungsweise auf eine mittigere Sattel Position hinausläuft.

Edit: war zu langsam beim tippen :D
 

HTWolfi

Schönwetterfahrer
Dabei seit
14. Januar 2008
Punkte Reaktionen
2.344
Ort
Steinbrüchlein
Ich fahre ein TransAM mit recht vergleichbarer Geo, zwar kürzer aber dort ist mir der statische Sitzwinkel von 73,x° schon zu flach.
mein Hardtail mit quasi gleichem Sitzwinkel wie das hier vorgestellte Bike geht bergauf wesentlich schlechter als das Fully mit steilerem Sitzwinkel. Mir steigt das Vorderrad zu schnell.
Dein TransAM 29 hat ja auch mit 418 mm viel zu kurze Kettenstreben! Die 444 mm beim SolarisMAX sind da deutlich ausgewogener.


1593361404825.png
Mitwachsende Kettenstreben? :confused:
Da rechnet doch das Programm falsch!
 
Dabei seit
2. Oktober 2014
Punkte Reaktionen
6.432
Dein TransAM 29 hat ja auch mit 418 mm viel zu kurze Kettenstreben! Die 444 mm beim SolarisMAX sind da deutlich ausgewogener.


Anhang anzeigen 1073633
Mitwachsende Kettenstreben? :confused:
Da rechnet doch das Programm falsch!

Da nimmt das Programm als Kettenstrebenlänge eine horizontale Linie und nicht die tatsächliche Länge der Strebe
Und wenn sich die Winkel, somit die BB Höhe ändert ändert sich auch die Länge dieser Horizontalen Linie.
 
Dabei seit
26. April 2011
Punkte Reaktionen
832
Dein TransAM 29 hat ja auch mit 418 mm viel zu kurze Kettenstreben! Die 444 mm beim SolarisMAX sind da deutlich ausgewogener.
OT: Mein TransAM ist nicht mehr original. Kettenstreben sind 432mm, nicht 418. Lenkwinkel ist auch 2° flacher. Die Sitzposition am Gen3 Cotic entspricht laut Bike-Stats exakt meiner aktuellen und mir persönlich ist das zu flach - gibt ja auch Vorlieben.
Das Cotic ist sicher ein geiles Bike, aber meine Geo ist eher die eines Pole Taival mit 75° Sitzwinkel statisch.
Im Video ist die Gen2 getestet, dann sollte es ja mit der neuen Gen3 und dem 0,5 Grad steileren Sitzwinkel perfekt passen :)
Bei meinem Sattelauszug (840 mm) entsprechen 0,5° gerade einmal 7 mm auf den Sattelschienen - das ist nicht unbedingt sehr viel. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

roliK

You like it, bike it.
Dabei seit
22. April 2010
Punkte Reaktionen
3.530
Ort
Oberösterreich
Ja mei, nehmt so eine Kritik doch nicht gleich persönlich. ;) Wenn ihr mit dem Rad gut zurechtkommt, passts ja eh. Ich hab am Bfe gefühlt mehr von hinten getreten als bei meinen anderen Rädern, deswegen hab ich es dann schweren Herzens wieder verkauft.

@Eaven: du hast ja denk ich auch direkten Kontakt mit Cy von Cotic? Weißt du, warum er den SW nicht einfach 1-2 Grad steiler macht - was spricht für ihn denn da dagegen? Noch dazu, weil die Rahmen ja eh schon sehr lang bauen.
 
Dabei seit
26. April 2011
Punkte Reaktionen
832
@Eaven: du hast ja denk ich auch direkten Kontakt mit Cy von Cotic? Weißt du, warum er den SW nicht einfach 1-2 Grad steiler macht - was spricht für ihn denn da dagegen? Noch dazu, weil die Rahmen ja eh schon sehr lang bauen.
Mich würde auch die Meinung von Cotic zur Tretlagerhöhe interessieren. Umgerechnet auf statischen Offset hat das 140 mm SolarisMAX ja -44 mm. Die beiden ebenfalls hoch gelobten Hardtails Stanton Switch9er und das Pole Taival kommen mit -59 bzw. -60 mm bei gleicher Gabeleinbaulänge. Das sind 15-16 mm Unterschied. Schaut man sich noch weiter um (Pipedream Moxie, Shand Shug, Banshee Paradox) kommt mir fast vor, das SolarisMAX kommt mit dem höchsten Tretlager von allen (immer mit 140er Gabel betrachtet).

Kann ja durchaus sein, dass Cotic hier ein Licht aufgegangen ist was höhere Tretlager betrifft, aber ohne Begründung bin ich persönlich halt im Vorfeld erst mal eher skeptisch, weil ich am längeren und flachen Fully mit verstellbaren Ausfallenden verschiedenste Höhen ausprobiert habe und mit dem niedrigsten Tretlager einfach am besten zurecht komme.
 
Dabei seit
2. Oktober 2014
Punkte Reaktionen
6.432
Mich würde auch die Meinung von Cotic zur Tretlagerhöhe interessieren. Umgerechnet auf statischen Offset hat das 140 mm SolarisMAX ja -44 mm. Die beiden ebenfalls hoch gelobten Hardtails Stanton Switch9er und das Pole Taival kommen mit -59 bzw. -60 mm bei gleicher Gabeleinbaulänge. Das sind 15-16 mm Unterschied. Schaut man sich noch weiter um (Pipedream Moxie, Shand Shug, Banshee Paradox) kommt mir fast vor, das SolarisMAX kommt mit dem höchsten Tretlager von allen (immer mit 140er Gabel betrachtet).

Kann ja durchaus sein, dass Cotic hier ein Licht aufgegangen ist was höhere Tretlager betrifft, aber ohne Begründung bin ich persönlich halt im Vorfeld erst mal eher skeptisch, weil ich am längeren und flachen Fully mit verstellbaren Ausfallenden verschiedenste Höhen ausprobiert habe und mit dem niedrigsten Tretlager einfach am besten zurecht komme.

das is ganz einfach.
cotic häng dem markt um jahre hinterher

die rahmen wurden länger und länger. cotic stiegt in diesen wettbewerb mit 4 jahrne verzögerung ein
dann wurden die sitzwinkel steiler, in dieser phase is cotic gerade, die anderen haben das schon abgeschloßen und legten dann die bb niedriger.
das sollte bei cotic dann in den nächten 2-3 jahren geschehen.
deine 59 und 60er bb drop sind übrigens auch nichtmal sonderlich viel, eher mittelwert
 
Dabei seit
17. Mai 2019
Punkte Reaktionen
323
Mich würde auch die Meinung von Cotic zur Tretlagerhöhe interessieren. Umgerechnet auf statischen Offset hat das 140 mm SolarisMAX ja -44 mm. Die beiden ebenfalls hoch gelobten Hardtails Stanton Switch9er und das Pole Taival kommen mit -59 bzw. -60 mm bei gleicher Gabeleinbaulänge. Das sind 15-16 mm Unterschied. Schaut man sich noch weiter um (Pipedream Moxie, Shand Shug, Banshee Paradox) kommt mir fast vor, das SolarisMAX kommt mit dem höchsten Tretlager von allen (immer mit 140er Gabel betrachtet).

Kann ja durchaus sein, dass Cotic hier ein Licht aufgegangen ist was höhere Tretlager betrifft, aber ohne Begründung bin ich persönlich halt im Vorfeld erst mal eher skeptisch, weil ich am längeren und flachen Fully mit verstellbaren Ausfallenden verschiedenste Höhen ausprobiert habe und mit dem niedrigsten Tretlager einfach am besten zurecht komme.


Die Tretlagerhöhe wird wohl mit den etwas unterschiedlichen Einsatzgebieten zusammenhängen. Stanton rät ja stark davon ab beim Switch9er weniger als 140mm Federweg bei der Gabel zu nutzen aufgrund der Tretalgerhöhe. Pole hat meine ich eine ähnliche Gabelfreigabe von 140-160mm.

Cotic muss bei der Freigabe ab 120mm natürlich mit einem höheren Tretlager arbeiten.
 
Dabei seit
7. Juni 2010
Punkte Reaktionen
573
Nur aus Interesse dann achte ich bei der nächsten Ausfahrt mal drauf - wo genau ist denn der Sitzwinkel in der Praxis so negativ?
Hab ein long shot Solaris und finds echt super bergauf und bergab

Wenn du im Sitzen mal kräftig beschleunigst, und dann wie ein Ochse am Lenker nach hinten ziehen musst,
um nicht nach hinten vom Sattel zu rutschen,
dann ist der Sitzwinkel (meiner Meinung nach) zu flach.

Bei mir sind 75° statisch (ca. 76° im Sag, Sattel mittig auf der Sattelstütze positioniert)
so grade der Grenzbereich, wo ich beim Beschleunigen nicht am Lenker nach hinten ziehen muss.

Für mich ist der Sitzwinkel perfekt, wenn beim beschleunigen (im Sattel sitzend)
einfach nur die Hände entlastet werden, ich aber nicht aus meiner Position raus rutsche,
und ich nicht am Lenker ziehen muss.
So fühlt sich für mich das fahren am effizientesten an.

Gruß

Sven
 
Dabei seit
7. Juni 2010
Punkte Reaktionen
573
Dein TransAM 29 hat ja auch mit 418 mm viel zu kurze Kettenstreben! Die 444 mm beim SolarisMAX sind da deutlich ausgewogener.

Hi Wolfi,

da muss ich dir ausnahmsweise mal widersprechen:

Ich fahre selber ein 29er Hardtail mit 425mm Kettenstreben, bei 465mm Reach, 1235mm Radstand.
Das Ding fährt sich echt super.
Viel spritziger und direkter, als mein Organge P7 (27,5") mit 430mm Kettenstreben.

Ich finde (nach wie vor), dass durch lange Kettenstreben das direkte Fahrgefühl verloren geht.
Laufruhe und Gradeauslauf holt man sich über die Front-Center Länge (Abstand Tretlager-Vorderachse).

Gruß
Sven
 
Dabei seit
26. April 2011
Punkte Reaktionen
832
Hi Wolfi,

da muss ich dir ausnahmsweise mal widersprechen:

Ich fahre selber ein 29er Hardtail mit 425mm Kettenstreben, bei 465mm Reach, 1235mm Radstand.
Das Ding fährt sich echt super.
Viel spritziger und direkter, als mein Organge P7 (27,5") mit 430mm Kettenstreben.

Ich finde (nach wie vor), dass durch lange Kettenstreben das direkte Fahrgefühl verloren geht.
Laufruhe und Gradeauslauf holt man sich über die Front-Center Länge (Abstand Tretlager-Vorderachse).
Interessant, ich würde Wolfi ja insgesamt eher zustimmen. Mein TransAM hat ja horizontal verschiebbare Ausfallenden, ich fahre sie halt in der längsten Position mit 432 mm, weil ich sie länger auch besser finde. Mein nächstes Hardtail hätte sicher Streben die so lang wie vom Cotic sind. Mein Reach ist übrigens auch vergleichar mit deinem, auch der Radstand. Je kürzer die Streben waren, desto weniger Balance hatte mein Bike in der Luft, außerdem empfand ich die durchgereichten Schläge vom Heck noch intensiver mit kurzen Streben.
Die Tretlagerhöhe wird wohl mit den etwas unterschiedlichen Einsatzgebieten zusammenhängen. Stanton rät ja stark davon ab beim Switch9er weniger als 140mm Federweg bei der Gabel zu nutzen aufgrund der Tretalgerhöhe. Pole hat meine ich eine ähnliche Gabelfreigabe von 140-160mm.

Cotic muss bei der Freigabe ab 120mm natürlich mit einem höheren Tretlager arbeiten.
Das BeFe MAX hat andere Freigaben und trotzdem -48 mm Drop mit 140er Gabel... Insgesamt eher inkonsistent.
 
Zuletzt bearbeitet:

cycophilipp

Kitschkuchenbäcker
Dabei seit
31. August 2003
Punkte Reaktionen
1.632
Ort
Augsburg
Ich kann das Gewicht auch kaum glauben. Habe heute erst einen Hardtail Alurahmen gewogen mit 2100gr (Größe L) ?

mit dem Effekt, dass der Stahlrahmen sich garantiert angenehmer fahren wird und in 10 Jahren immer noch gleich fest ist. Da wird der Alurahmen bei entsprechender Nutzung dann irgendwann nachlassen


sehr schöner rahmen! gewicht geht völlig IO warum sollte alu leichter sein? muss ja die gleichen kräfte und spannungen aufnehmen... zumal sehr guter stahl echt hochfest und zugleich auch noch flexibel genug sein kann... ist nur die frage nach dem gefüge im bereich wo gesschweißt wurde

Ich kenn keinen, dem ein Stahlrahmen an der Schweissnaht gebrochen ist, aber mehrere mit Schäden am Alurahmen.
Die Frage ist eher, wie sie den Rahmen so leicht bekommen.
 

dangerousD

Echter Nordhäuser!
Dabei seit
3. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
842
Ort
Horb
Also ich bin 196 mit einer Schrittlänge von 95cm und empfinde das Rad als extrem guten Kletterer
Wechsle meine Rahmen bzw Räder relativ oft aber das Solaris geb ich so schnell nicht her. Geht einfach zu gut

Das kann ich so unterschreiben. Der so oft monierte flache Sitzwinkel der Cotics hindert mich nicht, regelmäßig Touren mit 1000-1500hm zu fahren. Das Gesamtkonstrukt ist entscheidend - einzelne Werte zu vergleichen, bringt meiner Meinung nach nichts. Die Räder fahren und fliegen sich super, zumindest für meine Bedürfnisse. Spreche hier für SodaMax (Geo vom SolarisMax) und RocketMax.
 

Eaven

Eaven Cycles - Bikes von Cotic
Dabei seit
22. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
996
Ort
Buchholz Nordheide
das is ganz einfach.... cotic häng dem markt um jahre hinterher
....
Das ist ganz einfach falsch. Cotic hat von der Entwicklung bis zur Produktion einen Vorlauf von mindestens einem 3/4 Jahr bis zu 1,5 Jahren. Cy hat Anfang 2015 nach Gesprächen mit Chris Porter erste eigene Longshot Prototypen getestet. Anfang 2016 hat Cotic dann die ersten Longshot Rahmen auf den Markt gebracht. Mir ist jetzt nicht ganz klar wann Nicolai oder andere Hersteller Geometron/Longshot Rahmen zuerst im Portfolio hatten. Es ist auch egal, Tatsache ist aber, dass Cotic ziemlich innovativ ist, insbesondere im Vergleich mit anderen Serienherstellern von Stahlrahmen.
 
Zuletzt bearbeitet:

HTWolfi

Schönwetterfahrer
Dabei seit
14. Januar 2008
Punkte Reaktionen
2.344
Ort
Steinbrüchlein
Das BeFe MAX hat andere Freigaben und trotzdem -48 mm Drop mit 140er Gabel...
Höheres Tretlager kann ja auch ein Vorteil sein z. B. in technischem Gelände oder an höheren Stufen. Pedale und Bashguard setzen nicht so schnell auf.
Das höhere Tretlager war zumindest für mich mit ein Grund fürs BeFe (Gen. 6).

Ähnlich wie bei der »richtigen« Kettenstrebenlänge, gibt es auch hier unterschiedliche Anforderungen/Vorlieben.
 

Eaven

Eaven Cycles - Bikes von Cotic
Dabei seit
22. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
996
Ort
Buchholz Nordheide
...Ähnlich wie bei der »richtigen« Kettenstrebenlänge, gibt es auch hier unterschiedliche Anforderungen/Vorlieben.
....was auch völlig ok ist. Ist doch eine ganz normale Vorgehensweise. Wenn man eine Marke nicht kennt und noch nie ein Cotic gefahren ist, dann nimmt man sich die Geocharts und vergleicht die mit bekannten Geometrien. Und dann ist es ja klar, wenn 5 Leute ein Bike probefahren, dann hat man danach 6 verschieden Meinungen. Wichtig bei aller Diskussion ist hier, toll und Danke, dass ihr euch überhaupt mit Cotic beschäftigt!
 
Dabei seit
26. April 2011
Punkte Reaktionen
832
Höheres Tretlager kann ja auch ein Vorteil sein z. B. in technischem Gelände oder an höheren Stufen. Pedale und Bashguard setzen nicht so schnell auf.
Das höhere Tretlager war zumindest für mich mit ein Grund fürs BeFe (Gen. 6).
Ähnlich wie bei der »richtigen« Kettenstrebenlänge, gibt es auch hier unterschiedliche Anforderungen/Vorlieben.
Völlig richtig, beides hat sicherlich seine Berechtigung! Ich glaube aber, dass man sich sehr schnell an eine bestimmte Tretlagerhöhe gewöhnt und die dann automatisch "gut" findet, wenn man nicht experimentiert und vergleicht. Man kann dann schon im Vorfeld abschätzen, ob die Kurbel mit der Wurzel oder dem Stein kollidieren wird und wie man das "Feature" angeht. Ich persönlich bin der Meinung, höhere Tretlager haben Vorteile bei technischem Biken bergauf wie bergab, so ein Trail wie der im oben verlinkten BFe MAX Review ist sicherlich absolut perfekt dafür. Fahre ich aber flowigere, schnellere Trails mit Anliegerkurven oder auch Sprünge, fühle ich mich mit einem niedrigeren Tretlager besser aufgehoben und auch besser ins Bike integriert (was bei großen Leuten generell nicht so leicht ist).
....was auch völlig ok ist. Ist doch eine ganz normale Vorgehensweise. Wenn man eine Marke nicht kennt und noch nie ein Cotic gefahren ist, dann nimmt man sich die Geocharts und vergleicht die mit bekannten Geometrien. Und dann ist es ja klar, wenn 5 Leute ein Bike probefahren, dann hat man danach 6 verschieden Meinungen. Wichtig bei aller Diskussion ist hier, toll und Danke, dass ihr euch überhaupt mit Cotic beschäftigt!
Ein Cotic probezufahren wäre eh mal geil, kenne nur leider keinen der eines hat. Möglicherweise würden sich meine Bedenken in Luft auflösen, denn die Rahmen finde ich immer schon wunderschön und Preis geht auch in Ordnung.

Das Video schau ich mir in Ruhe mal an. Long, low und slack trifft auch das RocketMAX sicherlich zu, das Tretlager ist dort verhältnismäßig tief (auch im Vergleich zur Konkurrenz). Bei den Hardtails würde "long, high and slack" eher zutreffen. Genau das macht übrigens Stanton bei seinem Fully, deutlich höheres Tretlager als sonst Mainstream ist.

Stanton: Fully hoch (-14 mm), Hardtail tief (-59 mm)
Cotic: Fully tief (-27 mm), Hardtail hoch (-44 mm)

Na ja, @Eaven hat schon recht, man müsste viel mehr probefahren können...
 
Dabei seit
10. September 2009
Punkte Reaktionen
1.203
Also es gibt da schon jemand der ein XL Cotic in deiner Nähe hat ;)

Können wir ja mal deine Vorurteile ausräumen oder auch bestätigen oder einfach sehen das Geschmäcker sehr unterschiedlich sind
 
Dabei seit
17. Mai 2019
Punkte Reaktionen
323
Völlig richtig, beides hat sicherlich seine Berechtigung! Ich glaube aber, dass man sich sehr schnell an eine bestimmte Tretlagerhöhe gewöhnt und die dann automatisch "gut" findet, wenn man nicht experimentiert und vergleicht. Man kann dann schon im Vorfeld abschätzen, ob die Kurbel mit der Wurzel oder dem Stein kollidieren wird und wie man das "Feature" angeht. Ich persönlich bin der Meinung, höhere Tretlager haben Vorteile bei technischem Biken bergauf wie bergab, so ein Trail wie der im oben verlinkten BFe MAX Review ist sicherlich absolut perfekt dafür. Fahre ich aber flowigere, schnellere Trails mit Anliegerkurven oder auch Sprünge, fühle ich mich mit einem niedrigeren Tretlager besser aufgehoben und auch besser ins Bike integriert (was bei großen Leuten generell nicht so leicht ist).

Ein Cotic probezufahren wäre eh mal geil, kenne nur leider keinen der eines hat. Möglicherweise würden sich meine Bedenken in Luft auflösen, denn die Rahmen finde ich immer schon wunderschön und Preis geht auch in Ordnung.

Das Video schau ich mir in Ruhe mal an. Long, low und slack trifft auch das RocketMAX sicherlich zu, das Tretlager ist dort verhältnismäßig tief (auch im Vergleich zur Konkurrenz). Bei den Hardtails würde "long, high and slack" eher zutreffen. Genau das macht übrigens Stanton bei seinem Fully, deutlich höheres Tretlager als sonst Mainstream ist.

Stanton: Fully hoch (-14 mm), Hardtail tief (-59 mm)
Cotic: Fully tief (-27 mm), Hardtail hoch (-44 mm)

Na ja, @Eaven hat schon recht, man müsste viel mehr probefahren können...


Der Knackpunkt bei jeder Geometrie ist es, dass man einen einzelnen Wert nie isoliert betrachten kann. Stanton hat im Enduro MTB Test erklärt weshalb bei deren Fully eine so geringe Absenkung gewählt wurde, es hatte etwas mit dem Verhältnis von Lenkwinkel zur Gesamtlänge oder zu den Kettenstreben zu tun.

Möglicherweise verfolgt Cotic eine ähnliche Devise bei deren Hardtail

Wie es sich fährt lässt sich eben nur bei einer Probefahrt feststellen.

Eine Begründung warum sie es so gewählt haben wäre natürlich trotzden sehr interessant.
 
Dabei seit
26. April 2011
Punkte Reaktionen
832
Der Knackpunkt bei jeder Geometrie ist es, dass man einen einzelnen Wert nie isoliert betrachten kann. Stanton hat im Enduro MTB Test erklärt weshalb bei deren Fully eine so geringe Absenkung gewählt wurde, es hatte etwas mit dem Verhältnis von Lenkwinkel zur Gesamtlänge oder zu den Kettenstreben zu tun.
Richtig. Um so interessanter finde ich deshalb auch das Vergleichen von Geometrietabellen bzw. mittlerweile eigentlich immer anschauliche Darstellungen. Das Stanton und das Cotic Fully lässt sich ziemlich gut überlagern. Die Geometrien sind extrem ähnlich - bis auf die Tretlagerhöhe. Beide Hersteller veröffentlichen Videos/Erklärungen zu ihrer jeweiligen Philosophie. Wem vertraust du nun als Käufer? Fahrbar sind mit Sicherheit beide Bikes. Vermutlich hilft nur ausprobieren und herauszufinden, was die persönlichen Vorlieben sind.
 

Anhänge

  • download.png
    download.png
    158,3 KB · Aufrufe: 29

Eaven

Eaven Cycles - Bikes von Cotic
Dabei seit
22. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
996
Ort
Buchholz Nordheide
Wir hatten dieses Jahr zwei Demosessions vor zu denen die Jungs mit dem Transporter kommen wollten. Einen Termin hatten wir für Freiburg schon konkret geplant, dann kam dieses Corona-Ding. Im Moment bin ich nicht sicher ob zukünftig noch irgendein Brite von der Insel gelassen wird :( :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben