Das pummelige Wölfchen – Voytek Aufbauthread

Frostfalke

Querwaldexplorer
Dabei seit
13. August 2017
Punkte für Reaktionen
3.114
So, hier die versprochenen Fotos bei Sonne :). Felgen sind immernoch sehr gut. Ist für Touren ein wirklich nettes Rad geworden. Rollt gut und beschleunigt gut. Bergab vermisse ich etwas eine modernere, längere Geo mit flacherem Lenkerwinkel - aber das ist nun Heulen auf hohem Niveau. Ist ja kein Downhillbike und dann nehme ich halt etwas Speed raus. Der JJ hat ja gerade im Staub auch nicht unendlich Reserven.

20200411_124842_resized.jpg


20200411_124859.jpg
 

Frostfalke

Querwaldexplorer
Dabei seit
13. August 2017
Punkte für Reaktionen
3.114
So Ihr Lieben,

das Otso bekommt die Tage ein Update. Die neue Eagle mit 52 Zähnen kommt genau richtig für Touren mit Junior vorn drauf. Am Weinberg bei uns, sind ein paart giftige Rampen und der kleine Jan wird nicht leichter. Entgegen meiner sonstigen Vorliebe habe ich auch eine schwarze Version gekauft. 1. War sie über 100 Euro billiger im Upgradekit als die farbigen Varianten und 2. beruhigt sie das Bike farblich sicher ein wenig, damit der schöne Rahmen und die Gabel mehr im Fokus steht. Dazu kommt eine neue Sattelstütze von Fox mit 150mm Einzug. Die neue Bauweise macht es möglich, dass ich mehr Einzug einbauen kann. Auch die kommt in schwarz. Schlussendlich werde ich noch die Bremsscheiben tauschen. Die Sram Scheiben sind abgenutzt und müssen getauscht werden. Hier habe ich mir mal Trickstuff gegönnt. Ich hatte vor einiger Zeit mal die Bremszangen von 2 auf 4 Kolben umgebaut (Die Geber sind ja für MT8 und MT7 baugleich), da mein Sohn doch Zusatzgewicht aufs Bike bringt und da kommen etwas dickere und steifere Scheiben gerade recht. Und da ich eh schon immer Trickstuff Power-Beläge in den Bremsen fahre, passt das auch ganz gut. Aber nun der Reihe nach:

Die schwarzen Parts. Selbst die Kette ist absolut und überall schwarz. Krass.

20200628_212422.jpg


Der alte Look der Kassette:

20200628_212619.jpg


Und der Neue. Das größere Kettenblatt hat massive Steighilfen für die Kette.

20200628_213029.jpg


Die Trickstuffscheibe:

20200628_213640.jpg


Leider ist der Lieferumfang ohne Schrauben :(. Das ist ärgerlich. Um die alten Schrauben recyclen zu können, verwende ich neues Locktide, damit sich nichts lockert:

20200628_213839.jpg


Als kleiner Tip am Rande: Bremsscheibenwechsel nervt mit einem kleinen 3,6V Akkuschrauber nicht mehr. Der Schrauber ist schwach genug, um weder Schrauben noch Nabe zu beschädigen (Drehmoment auch einstellbar) und so spart man sich das händische Schrauben.

20200628_214220.jpg


Am Ende Anzugmoment der Schrauben trotzdem noch mit dem geeichten Schlüssel einstellen:

20200628_214634.jpg


Der montierte Look:

20200628_214724.jpg


Heute Abend gehts weiter :bier:.
 

Frostfalke

Querwaldexplorer
Dabei seit
13. August 2017
Punkte für Reaktionen
3.114
So, Teil 2 des Umbaus:

Das Schaltwerk montiert:

20200628_221953.jpg


Der Trigger ist baugleich zur "alten" Serie, passt also an die vorhandende Schelle.

20200628_222415.jpg


Ein Bisschen Fett auf den Zug und rein damit in die Bowdenzughülle.

20200628_222422.jpg



Dat olle "Bremsfett" mit dem lauten Laufgeräusch komplett rauswaschen aus der Kette.

20200628_223633.jpg


Und eine schöne Behandlung mit dem flüssigen "Quasi-UFO-Zeug" von Muc-Off. Spart Watt (mir relativ egal - ich bin eh langsam) und vorallem wird der Antriebsstrang dadurch flüsterleise - und das mag ich. Außerdem hält es bei jedem Wetter super.

20200628_223957.jpg


Die neue "Messlehre". Ich habe erstmal geschaut wie der Arsch vor dem Eimer. Nicht selbsterklärend wie die dranmuss. Ein Video gibts auch noch nicht dazu. Erst ein Blick ins Manual auf der SRAM-Seite verschaffte Klarheit. Die Einstellung ist nett und geht gut. Im direkten Vergleich zur alten Messlehre bekommt man so ungefähr 1,5mm mehr Abstand zwischen Schaltröllchen und dem größten Ritzel. Das hat sich beim Schalten aber signifikant auf die Qualität und die Geschwindigkeit des Schaltvorgangs ausgewirkt. Ich habe das dann ohne eine andere Einstellung zu verändern mit der alten Lehre eingestellt und schon hats wieder geschalten wie immer. Ich kann also eher die alte, rote Lehre empfehlen.

20200628_232523.jpg


Zug kürzen und Endröhrchen anklemmen.

20200628_233608.jpg



Und drann ist die Schaltgruppe.

20200628_234111.jpg


Noch schnell die Sattelstütze tauschen. Hier mal der Verglich zwischen alt und neu. Der Klemmbereich ist wesentlich dünner geworden und lässt sich leichter bedienen. Ein überzeugendes, neues Konzept.

20200629_214235.jpg


Sattel mit etwas Montagepaste gegen das Knarzen dran.

20200629_223123.jpg


Eingefahren:

20200629_225823.jpg


Ausgefahren:

20200629_225830.jpg


Die heutige, kleine Testfahrt hat Folgendes offenbart:

Die neue Schaltgruppe ist super. Im Gegensatz zum Test hier auf MTB-News finde ich den "Rettungsteller" klasse. Der Gangsprung ist nicht zu groß. Es ist der "Rettungsteller". Der darf ruhig etwas größer sein. Von der Schaltperformance ist kein Unterschied zu spüren. Das neue Schaltwerk schaltet genauso knackig und schnell wie das Alte. Der Schaltvorgang auf das große Ritzel ist absolut einfach und unauffällig. Also kein Unterschied in der Schaltqualität zu früher spührbar.

Die neue Sattelstütze ist ja bis auf Kashima baugleich. Da die Stütze kein weiches Ansprechverhalten wie eine Federgabel braucht, ist der Überzug eh nur optik. Funktionell ist kein Unterschied merkbar, außer das ich jetzt genauso viel Platz habe, wie auf dem Tallboy in der Abfahrt. Das ist ein Träumchen vom Platz her.

Die Bilder der Ausfahrt gibts dann morgen :bier:
 
Oben