Der letzte allumfassende Gabel-, Helm- und Sonstiges-Lackier-Thread! - Teil 2

FrozenSmoke

Radlfahrer
Dabei seit
16. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
25
Ort
Erlangen
Hat das lackieren der Gabel geklappt? Würde meine Gabel gerne komplett lackieren. Am liebsten in einem Neongelb. Hab allerdings keinen Zugang zu irgendwelchem Equipment. Hält z.B. Lack aus Belton-Dosen an einer Federgabel, welche artgerecht bewegt wird? Über n paar Erfahrungsberichte wäre ich dankbar!
 

FlatusW.

W. für Wurstmann
Dabei seit
25. Mai 2010
Punkte Reaktionen
60
Ort
Freiburg, Schal Sick
IMG_9439.JPG
IMG_9442.JPG
IMG_9441.JPG
IMG_9443.JPG
Is ja nix los hier :confused:
Ich hab vor kurzen mal mein Winterprojekt endlich fertig gebracht.
Der Helm war sehr günstig,
aber so hässlich ( Babyblau mit silbernen Blümchen ) daß Handlungsbedarf bestand...
 

Anhänge

  • IMG_9439.JPG
    IMG_9439.JPG
    96,9 KB · Aufrufe: 212
  • IMG_9441.JPG
    IMG_9441.JPG
    119,3 KB · Aufrufe: 233
  • IMG_9442.JPG
    IMG_9442.JPG
    110,4 KB · Aufrufe: 227
  • IMG_9443.JPG
    IMG_9443.JPG
    124,2 KB · Aufrufe: 226
Dabei seit
30. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
416
Ort
Nürnberg
Ich würde gerne Magnesiumpedale neu lackieren, da die mittlerweile schon ganz schön angegriffen sind. Recht viel will ich nicht investieren nachdem es die Pedale schon für 60€ neu gibt. Ich würde Standox EP Grundierung nehmen. Diese wurde in Motorradforen für Mag-Felgen empfohlen: http://www.lackcenter-berlin.de/Lack-Fueller-Verduennung-u-v-m/Fueller-Grundierung/Polyester-Grundierungen/Spray-Max-2K-Standox-EP-Grundierfueller-400ml::96.html
Oder hat jemand einen besseren Vorschlag? Danach irgendein Lack drauf, der gerade weg muss und Klarlack drüber.
 

FlatusW.

W. für Wurstmann
Dabei seit
25. Mai 2010
Punkte Reaktionen
60
Ort
Freiburg, Schal Sick
Besten Dank 3xA :p
Den den Schwarz/ Grau -Verlauf im Hintergrund und die Brocken (Konturen abgeklebt ) hab ich mit Belton Molotow lackiert.
Den Rest: Outlines, Schriftzug, das Schweinchen, Highlights, Schatten... etc hab ich mit Belton Molotow One4All Stiften gemalt.
Zu guter Letzt hab ich die Murmel auf der Arbeit mit Zweihorn Variocryl 2K Klarlack (Airmixanlage/ Becherpistole ) mehrmals dünn lackiert .
Ich hab aber auch schon den Klarlack von Belton Molotow genommen- funktioniert auch, ist aber nicht ganz so haltbar
...Vorm lackieren hab ich aber erstmal alle zum Kanten zum Styropor abgeklebt, was wirklich eine absolute Syphilisarbeit ist :wut:
 

tmf_superhero

Bloody Rookie
Dabei seit
28. September 2010
Punkte Reaktionen
238
Ort
am Deister
Hallo zusammen,

meine Marzocchi 55 RC3 Ti hat ein paar Kratzer auf dem Casting. Diese wollte ich in Eigenregie wieder wegbekommen. Also abschleifen und neu lackieren. Das Problem ist, ich wollte das Casting nicht komplett neu lackieren sondern nur die Kratzer ausbessern.
Bisher habe ich mit 1200 Schleifpapier (Nass) die groben Unebenheiten rausbekommen. Jetzt steht die Frage im Raum, wie mache ich weiter ?
Grundieren mit Klarlack und dann Farblack ? Da ich den Originalen Farbton nicht kenne ist es natürlich schwierig den passenden Farbton zu treffen. Wäre es schlauer einfach nur grundieren und dann ein neues Decal drüber oder mehrere Farbtöne ausprobieren ?

Gruß
 
Dabei seit
30. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
416
Ort
Nürnberg
Du kannst dir auch vom Lackierer den Farbton mischen lassen. Wenn der das halbwegs gut trifft kannst du die Übergänge polieren und so sieht man kaum mehr einen Unterschied. Bei der Gelegenheit kannst du gleich wegen Filler/Grundierung fragen. Kosten/Aufwand sind natürlich deutlich höher als einfach mit irgendwas lackieren damit das Casting wieder geschützt ist und dann ein Decal drüber kleben.
 

githriz

Yeah, sweet lemonade!
Dabei seit
22. November 2007
Punkte Reaktionen
62
Ich bin sicher, dass meine Frage hier schon mehrfach durchgekaut wurde, allerdings finde ich die Antwort in diesem Thread Monster nicht.
Ich möchte eine weiße, original Pulverbeschichtete RockShox Gabel in schwarz-glänzend lackieren.

1. Sollte ich die Pulverbeschichtung komplett entfernen und die Lackschicht auf dem Metall neu aufbauen? Wenn ja, welches Lacksystem ist dafür empfehlenswert (z.B. Grundierung, Lack, 2k Klarlack)?

2. Oder ist es sinnvoller, die Pulverbeschichtung nur anzurauen und darauf zu lackieren? Welcher Lack wäre dafür geeignet?

3. Eine andere Lösung, auf die ich noch nicht gekommen bin?

Ich habe die Gabel probehalber mit Plasti Dip lackiert, hier sind ein paar Bilder davon:

Vorher:


Vorbereitung:


Lackiert:


Nachher:


Das Plasti Dip sieht nicht schlecht aus, ist jedoch einigermaßen empfindlich.
Zwar lassen sich kleinere Fehlstellen gut ausbessern, aber als Dauerlösung gefällt mir das nicht.
 

FlatusW.

W. für Wurstmann
Dabei seit
25. Mai 2010
Punkte Reaktionen
60
Ort
Freiburg, Schal Sick
Zu
1. Nö, der Aufwand ist nicht nötig!
2. Ich hab schon mehrere pulverbeschichtete Teile, Rahmen mit Belton Molotow lackiert.
Von der Qualität und vor allem vom Preis sind die Dinger Top, allerdings evtl nicht sooo haltbar wie 2 Komponenten Dosen!?
Ich hab die pulverbeschichteten Teile mit p600 Papier geschliffen, gut sauber gemacht und dann 2-3 x dünn (nass in nass) lackiert.
Dann gut durch trocknen lassen und wieder 2x dünn mit Klarlack drüber
Das hält schon seit 2 Jahren, ohne irgendwelche Abplatzer, ververbungen oÄ auf meiner Stadtschlampe!
3. Evtl pulvern lassen?.. Kostet nicht die Welt und du hast Ruhe
 
Dabei seit
27. September 2007
Punkte Reaktionen
3
Ort
Mecklenburg-Vorpommern
Hallo liebe Community,

ich bin schon längere Zeit eher passiver Leser im Forum und möchte nun aber auch meine Erfahrungen und Fragen mit euch teilen. Ich habe mich entschlossen meine Federgabel von meinem Banshee Chaparral neu zu lackieren. Es handelt sich dabei um eine Rock Shox Domain 318. Ich möchte auf jeden Fall die Tauchrohre und vielleicht auch die Gabelkrone neu lackieren.
Ich habe mich vorab viel informiert, da ich in diesem Zusammenhang auch gleich einen kompletten Service durchführen möchte.

An sich bin ich sehr zufrieden mit der Gabel und möchte auch nicht über das Aufwand-Nutzen-Verhältnis sprechen weil mir das ganze auch sehr viel Spass macht. Eventuell kann ich damit auch dem Trend entgegen wirken, ständig neue Teile zu kaufen ;)

Zum Vorhaben:
Hier die Gabel im Ganzen:
Foto 1:



Der Ausbau und das Zerlegen war schon interessant weil einiges nicht so einfach ging, wie in den Anleitungen beschrieben. Aber Gott lob Google :daumen: Habe auch nach einigem Hin und Her die Staubabstreifer rausbekommen. Sollte ich die Buchsen auch auswechseln?
Ich bin jetzt soweit, dass ich zum einen die Tauchrohre von allen Teilen befreit habe:
Foto 2:



Zum anderen habe ich alle Teile die ich für den Service benötige bestellt. Frage: Wie kriege ich das Produktionsjahr der Gabel raus?

Außerdem habe ich mir großzügig Molotow-Spraydosen bestellt. Ich möchte die Tauchrohre in einem matten Schwarz lackieren.


Der nächste Schritt ist jetzt das Anschleifen. Wie man eventuell auf den Bilder erkennen kann habe ich auch einige tiefere Kratzer in den Tauchrohren. Und in diese Thema gehen die Meinungen zur Körnung des Schleifpapiers ja auch sehr weit auseinander. Welche Körnung würdet ihr in meinem Fall empfehlen?
Die Meinungen im Thema gehen ja von 120er bis 600er.
Als Idee würde ich jetzt wegen der Kratzer mit groberem (120er) anfangen und dannach mit 600er rübergehen??!

Über weitere Anregungen und konstruktive Kritik würde ich mich auch freuen! Ich werde euch über den weiteren Verlauf auf dem Laufenden halten :)

MfG
Stefan
 
Dabei seit
21. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
798
Ort
Oer-Erkenschwick
Quelle: www.gabelprofi.de :
Baujahr einer Rock Shox Gabel bestimmen

Sie benötigen die Seriennummer Ihrer Gabel. Diese befindet sich seit einigen Jahren immer auf Rückseite der Gabelkrone.

Ein Beispiel: 47T900XXXXX

Die 47 in unserem Beispiel steht für die Kalenderwoche, die Zahl 9 nach dem T gibt das Produktionsjahr an. In diesem Fall ist die Gabel in der Kalenderwoche 47 im Jahr 2009 produziert worden. Das entspricht dem Modelljahr 2010.

Zum schleifen:
Wenn Du die Gabel eh komplett zerlegt hast würde ich zu einem Strahlbetrieb in der nähe gehen und die Gabel komplett strahlen lassen.
(Am besten Glasperlen ) Dann hast Du eine schöne, gleichmässige Oberfläche und kannst mit dem Lackaufbau beginnen.
Und ja, ich würde die Buchsen auch tauschen.
 
Dabei seit
27. September 2007
Punkte Reaktionen
3
Ort
Mecklenburg-Vorpommern
Habe mich jetzt nochmal mit den Buchsen beschäftigt. Ist ja echt nicht ohne wie teuer die Domain Buchsen sind (ca. 60Euro), und zum Ein- und Ausbau braucht man dann noch jeweils ein Spezialwerkzeug. Das muss ich mir nochmal durch den Kopf gehen lassen.

Zum Produktionsjahr:
Ich habe wohl ein älteres Modell, weil auf der Gabelkrone nichts draufsteht. Einzig in der Gabelbrücke steht eine "I" und "12" ab ob das was zu sagen hat? :confused: Aber danke schonmal für den Tipp :)


Zum Schleifen:
Ich möchte lieber alles selber machen, weil das auch den Reiz für mich ausmacht :daumen: Deshalb habe ich jetzt schon per Hand geschliffen und es klappt ganz gut, denke ich. Erst mit 120er angefangen und dann mit 400er nachgegangen. Ich persönlich finde das 120er schon fast zu grob und würde nächstes mal gleich mit feinerem Schleifpapier beginnen.

Ich habe jedoch noch 2-3 Stellen mit tieferen Kratzern/Dellen (Durchmesser max. 3mm) die bis unter den Lack in das Material gehen, die ich so nicht wegbekomme. Reicht es dort, wenn ich da die erste Lage Haftgrund nochmal anschleife? Oder wie würdet ihr da vorgehen?

MfG
Stefan
 
Dabei seit
27. September 2007
Punkte Reaktionen
3
Ort
Mecklenburg-Vorpommern
Hallo liebe Community,

ich bin schon längere Zeit eher passiver Leser im Forum und möchte nun aber auch meine Erfahrungen und Fragen mit euch teilen. Ich habe mich entschlossen meine Federgabel von meinem Banshee Chaparral neu zu lackieren. Es handelt sich dabei um eine Rock Shox Domain 318. Ich möchte auf jeden Fall die Tauchrohre und vielleicht auch die Gabelkrone neu lackieren.
Ich habe mich vorab viel informiert, da ich in diesem Zusammenhang auch gleich einen kompletten Service durchführen möchte.

An sich bin ich sehr zufrieden mit der Gabel und möchte auch nicht über das Aufwand-Nutzen-Verhältnis sprechen weil mir das ganze auch sehr viel Spass macht. Eventuell kann ich damit auch dem Trend entgegen wirken, ständig neue Teile zu kaufen ;)

Zum Vorhaben:
Hier die Gabel im Ganzen:
Foto 1:



Der Ausbau und das Zerlegen war schon interessant weil einiges nicht so einfach ging, wie in den Anleitungen beschrieben. Aber Gott lob Google :daumen: Habe auch nach einigem Hin und Her die Staubabstreifer rausbekommen. Sollte ich die Buchsen auch auswechseln?
Ich bin jetzt soweit, dass ich zum einen die Tauchrohre von allen Teilen befreit habe:
Foto 2:



Zum anderen habe ich alle Teile die ich für den Service benötige bestellt. Frage: Wie kriege ich das Produktionsjahr der Gabel raus?

Außerdem habe ich mir großzügig Molotow-Spraydosen bestellt. Ich möchte die Tauchrohre in einem matten Schwarz lackieren.


Der nächste Schritt ist jetzt das Anschleifen. Wie man eventuell auf den Bilder erkennen kann habe ich auch einige tiefere Kratzer in den Tauchrohren. Und in diese Thema gehen die Meinungen zur Körnung des Schleifpapiers ja auch sehr weit auseinander. Welche Körnung würdet ihr in meinem Fall empfehlen?
Die Meinungen im Thema gehen ja von 120er bis 600er.
Als Idee würde ich jetzt wegen der Kratzer mit groberem (120er) anfangen und dannach mit 600er rübergehen??!

Über weitere Anregungen und konstruktive Kritik würde ich mich auch freuen! Ich werde euch über den weiteren Verlauf auf dem Laufenden halten :)

MfG
Stefan


Wollte euch noch mein Ergebnis zeigen:
20150328_142053.jpg


Bin zufrieden. Paar kleine Macken sind vorhanden, aber damit kann ich gut leben. Gefällt mir wesentlich besser als das Grau vorher und "geservicet" ist die Gabel jetzt auch :)
 

Anhänge

  • 20150328_142053.jpg
    20150328_142053.jpg
    137,4 KB · Aufrufe: 188
Dabei seit
5. Juli 2007
Punkte Reaktionen
31
Ort
Forchheim
BLOS NICHT ! :eek:

es gibt da so ein mittelchen,- damit kannst du dein casting dauerhaft imprägnieren. ;)

Das würde mich auch interresieren! :rolleyes:
Ich habe ein Marzocchi 888 Casting chemisch entlacken lassen und will es jetzt neu lackieren lassen.
Weil das Casting komplett blank ist frage ich mich ob ich das irgendwie imprägnieren muss, also vor allem innen wo später kein Lack ist, oder ist das wurschd?
 
Oben