Devinci Django: Schnelles 120 mm Trailbike

Hasifisch

Sprecher IG Harz
Dabei seit
13. März 2010
Punkte Reaktionen
1.200
Ort
Wernigerode
...
Klar, wünscht man sich in manchen Situationen mehr Federweg oder ne laufruhigere Geometrie, aber wenn man nach nem schönen Trail wieder bergauf muss ist man dann wieder froh über die guten Klettereigenschaften.
Vorallem auf flacheren flowigen Trails macht so nen Bike richtig laune...

So. Und ich bin der Meinung, das es mit 150mm vorn und 1° kleinerem Lenkwinkel ziemlich genauso gut klettert und noch flowiger runterläuft.
 

Plumpssack

Newmen-Team
Dabei seit
29. April 2008
Punkte Reaktionen
1.495
...im Prinzip sind wir uns doch einig: das Ding ist doch nicht "Aggressiv"!?
Und - ähämm - der Unterschied zw. 130 und 140mm vorn ist effektiv ein halber Zentimeter...
Der große Unterschied waren für mich die 29" Laufräder. 140mm mit 29" Rädern kommt vom "bergabwalzfeeling" her schon sehr nah an 160mm 650b.

Ich finds für ein 120mm Bike schon recht aggressiv...gibt halt sonst kaum Fullys bei denen es sich lohnt den Sattel abzusenken wenns runter geht, weil die fast immer alle XC-Touren-bergauffahr Geometrien haben.

Natürlich ist es nicht so aggressiv wie dein Enduro, wenn man aggressiv als "maximale Laufruhe/Geschwindigkeit bergab definiert".

Jedenfalls gefällt mir das Konzept, ich kenne z.B. Leute aus dem BMX/Dirtjump Bereich die mit den gängigen 140-160mm Rädern nicht warm werden, für die sollte sowas hier perfekt sein.
Oder als XC Bike für diejenigen die sonst nur bergab fahren gewohnt sind.
Oder als MTB für alles, für die jenigen, die keine richtigen Berge vor der Tür haben.

Ich habe glaube ich schonmal mit dir darüber geredet dass ich das ICB 2.0 für den Harz perfekt finde und freue mich sehr auf meins, du konntest dich da nicht reinversetzen und würdest die 160mm FW nicht missen wollen. Geschmäcker sind halt einfach immernoch verschieden :)
 
Dabei seit
20. August 2007
Punkte Reaktionen
1.886
Ort
bei den Trails
Jetzt mal ehrlich, jeder glaubt sein Bike ist die ultimative Wunderwaffe. Kauft man sich ein Jahr später ein neues geht das wieder um Welten besser als das alte. Klar hat sich in den letzten Jahren viel an Geometrie geändert und vor allem an Dämpfern und Gabeln. Es hat aber auch jeder seine Vorlieben und damit hat jedes Bike seine Berechtigung.
Mir gefällt es Optisch, schade das man es nicht Probe fahren kann.
 
Dabei seit
6. Mai 2007
Punkte Reaktionen
320
Ort
Blieskastel
Da kann ich ja meinen Oldtimer noch ne Zeitlang fahren, wird ja scheinbar wieder modern.

velosiped_lapierre_x_flow_912_2013_5-1300x700.jpeg
 

Anhänge

  • velosiped_lapierre_x_flow_912_2013_5-1300x700.jpeg
    velosiped_lapierre_x_flow_912_2013_5-1300x700.jpeg
    64,9 KB · Aufrufe: 22
Dabei seit
13. Dezember 2013
Punkte Reaktionen
15
Ort
Chemnitz
Schau dir ein Canyon Spectral an oder ein Radon Slide 140 Carbon (das ich fahre) dann hast Du das Konzept in preisgünstig;)
Das Spectral ist tatsächlich genauso lang. Hätte ich gar nicht gedacht. Hat aber mehr Federweg. Die 120 mm - Klasse ist eher das Nerve und da sieht die Geometrie deutlich konservativer und die Ausstattung deutlich gemäßigter aus.
 
Dabei seit
29. Januar 2013
Punkte Reaktionen
160
Das Spectral ist tatsächlich genauso lang. Hätte ich gar nicht gedacht. Hat aber mehr Federweg. Die 120 mm - Klasse ist eher das Nerve und da sieht die Geometrie deutlich konservativer und die Ausstattung deutlich gemäßigter aus.
Was meinst du mit gemäßigter Ausstattung? Das Topmodell vom Nerve kostet das gleiche, wie das Devinci 1x11 "Einsteiger-Modell". Und da seh ich das Canyon deutlich vorne ausstatungsmäßig.
Aber gut, dafür steht dann halt auch Canyon drauf und nicht Devinci.
 
Dabei seit
14. April 2009
Punkte Reaktionen
67
Ort
Karlsruhe
Was meinst du mit gemäßigter Ausstattung? Das Topmodell vom Nerve kostet das gleiche, wie das Devinci 1x11 "Einsteiger-Modell". Und da seh ich das Canyon deutlich vorne ausstatungsmäßig.
Aber gut, dafür steht dann halt auch Canyon drauf und nicht Devinci.

Dafür ist hat das Devinci lebenslange Garantie, ist handmade in Kanada und hat im Vergleich zum Canyon viel größer dimensionierte Lager (insbesondere an der Sitzstrebe).
 

Rick7

witness to fitness...
Dabei seit
9. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
1.343
Ort
Taunus
Schau dir ein Canyon Spectral an oder ein Radon Slide 140 Carbon (das ich fahre) dann hast Du das Konzept in preisgünstig;)

naja das spectral hat halt 140/150 mm Federweg ... versteh mich nicht falsch ist ein klasse bike, aber das Konzept ist schon ein anderes.
Schon eher ein klassisches AM bike, wenn man so will. Die 2 - 3 cm Federwegs Unterschied merkt man halt einfach. (Siehe Vergleich DH und Enduro bike)

Edit: ach ja das Devinci find ich richtig interessant und schön, würde es zu gerne mal fahren:daumen:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
13. Dezember 2013
Punkte Reaktionen
15
Ort
Chemnitz
Was meinst du mit gemäßigter Ausstattung? Das Topmodell vom Nerve kostet das gleiche, wie das Devinci 1x11 "Einsteiger-Modell". Und da seh ich das Canyon deutlich vorne ausstatungsmäßig.
Aber gut, dafür steht dann halt auch Canyon drauf und nicht Devinci.
Stimmt auch wieder! Aber die Geometrie ist trotzdem nicht so gut! Und bei den günstigeren Ausstattungen gibt's durch die Bank nur Marathonpakete, 2x10, 32 mm Gabeln und so... Da könnte sich doch was tun!
 
Dabei seit
24. August 2015
Punkte Reaktionen
94
Ort
Kaiserslautern
Devinci baut eben sehr exklusive Räder die ihren Preis haben. Dafür ist die Qualität Top und die Dinger machen höllig Spaß.

Ob man das braucht? Das muss jeder selbst entscheiden. Überspitzt gesagt, man kann auch statt einem Dacia Duster einen Porsche Macan fahren. Kommt nur darauf an auf was man Wert legt.
 
Dabei seit
16. August 2007
Punkte Reaktionen
17
Tolles Bike, sehr tolle Videos, jetzt müssen sich nur noch preisgünstigere Hersteller eine Scheibe abschneiden!

Darauf bezog sich die Canyon / Radon Anmerkung eigentlich. Ich glaube die Zielgruppe Devinci und Discounter ist doch unterschiedlich:)

Das Radon Carbon 140 hat 7mm mehr Radstand, 6mm weniger Reach, gleichen Lenkwinkel (bei Größe M) dann travelt man die Pike auf 130mm Federweg und fährt den Monarch mit zwei Spacern und mehr SAG- so kommt man auf weniger Federweg. Ich versteh allerdings nicht was das dann bringt, denn die 140mm sind an einem 650B optimal, wenn straff genug- wie beim Radon. Ich komme direkt vom Hardtail und vermisse Bergauf nicht viel, bergab gehts auf Flowtrails dafür zur Sache und n Table springen ist auch drin.

Also das Konzept finde ich genial und zum Glück gibt es immer mehr Hersteller die zwischen "Tourenbike" und Enduro mal was schönes für normale Mittelgebirgstrails bauen.
 

hasardeur

hydrophob
Dabei seit
12. April 2012
Punkte Reaktionen
3.729
Ort
Harz & Heide
Dafür ist hat das Devinci lebenslange Garantie, ist handmade in Kanada und hat im Vergleich zum Canyon viel größer dimensionierte Lager (insbesondere an der Sitzstrebe).

Devinci baut eben sehr exklusive Räder die ihren Preis haben. Dafür ist die Qualität Top und die Dinger machen höllig Spaß.

Ob man das braucht? Das muss jeder selbst entscheiden. Überspitzt gesagt, man kann auch statt einem Dacia Duster einen Porsche Macan fahren. Kommt nur darauf an auf was man Wert legt.

Beide bitte nochmal nachdenken.

Wenn ein Dacia Duster eine bessere Ausstattung hätte, als ein Porsche Macan, reduziert sich der Gegenwert des höheren Preises nur noch auf das Image.

Wie lange fährt ein typischer Oberklasse-Bike-Kunde sein Rad? Sicher nicht länger als 5 Jahre, wohl eher 2-3 Jahre. In 5 Jahren kann ich bei etwa 5-10€ pro Lager (SKF, FAG) wohl jeden Monat Lagerwechsel machen, ohne auch nur in die Nähe des Mehrpreises zu kommen.
Die lebenslange Garantie wird sich bei Devinci auch lediglich auf den Rahmen beziehen. Geht die dann auch auf den Gebrauchtkäufer über? Welche Schäden werden abgedeckt? Der mißglückte Drop im Bikepark, die Macke im Carbon beim Sturz im Steinfeld? Garantien haben die Eigenschaft, zahlreiche Einschränkungen mitzubringen. Dann doch lieber eine kulante Abwicklung, Crash Replacement oder eben ein günstigerer Preis, um den zerstörten Rahmen ersetzen zu können.

Ich störe mich überhaupt nicht an dem hohen Preis des Bikes. Mich irritiert nur die konzeptionelle Unstimmigkeit. Ein Nomad kostet auch einen haufen Schotter, wartet dann aber mit einer hochwertigen Ausstattung auf. Hier bekommt man einen edlen Namen mit maximal durchschnittlicher Ausstattung, selbst in der Top-Version. Wo ist der Gegenwert?
Das Devinci muss tatsächlich erstmal gegen das ICB 2.0 anstinken. Gleiches Konzept, beim ICB nur konsequenter umgesetzt. Hätte das Django dieselbe Ausstattung, wie das ICB 2.0 Obergeschoss, würde es wohl 8k€ kosten und wäre damit fast doppelt so teuer.
 
Dabei seit
16. September 2007
Punkte Reaktionen
353
Das Bike sieht schick aus.... gefällt mir sehr gut. Aber die Geodaten sind mal wieder zum heulen. 435 mm Sitzrohr und 1150 mm Radstand.... wer fährt denn heute noch sowas? Verdirbt mir mittlerweile echt die Laune am Bikekauf.... nächstes Jahr kommt dann das neue überarbeitete Django mit längerem Hauptrahmen usw.... never ending Story habe ich das Gefühl :(
 
Dabei seit
14. Mai 2008
Punkte Reaktionen
28
Ort
Belgien
Wenn ein Dacia Duster eine bessere Ausstattung hätte, als ein Porsche Macan, reduziert sich der Gegenwert des höheren Preises nur noch auf das Image.
Wie lange fährt ein typischer Oberklasse-Bike-Kunde sein Rad? Sicher nicht länger als 5 Jahre, wohl eher 2-3 Jahre. In 5 Jahren kann ich bei etwa 5-10€ pro Lager (SKF, FAG) wohl jeden Monat Lagerwechsel machen, ohne auch nur in die Nähe des Mehrpreises zu kommen.

Wäre zB. ein Canyon Nerve mit 130MM Gabellänge und/oder -1° Works Lenkkopflager nicht etwas ?
Ob da nun Lidl oder Yeti draufsteht : wenn die Geometrie vergleichbar ist, und die Ausstattung stimmt, bin ich heutzutage immer weniger bereit fürs Image zu zahlen..
 
Dabei seit
3. März 2007
Punkte Reaktionen
114
Ort
tief im Süden
@shape: da kennst du die kanadier schlecht. zum einen behalten die ihre konzepte gern über jahre bei. zum anderen gehen die den trend zu immer größerem reach noch nicht mit. die halten sich da im eher gemäßigten Bereich und haben nicht unbedingt unrecht damit, denn nur laufruhe und highspeed ist nicht alles und nicht jeder will sein bike "rumwuchten" müssen.
 

vitaminc

Steilgehen
Dabei seit
21. August 2009
Punkte Reaktionen
1.367
@shape: da kennst du die kanadier schlecht. zum einen behalten die ihre konzepte gern über jahre bei. zum anderen gehen die den trend zu immer größerem reach noch nicht mit. die halten sich da im eher gemäßigten Bereich und haben nicht unbedingt unrecht damit, denn nur laufruhe und highspeed ist nicht alles und nicht jeder will sein bike "rumwuchten" müssen.

Mit Kanadier meinst Du jetzt ausschließlich nur Devinci?
Banshee und Knolly werden jedes Jahr etwas länger und zuletzt bei Banshee auch flacher..

Auch hier das Devinci Django finde ich vom Reach nicht zu kurz.
Bei L sind Reach: 460, Sitzrohrlänge: 470, Stack: 606, das ist ne standardgemäße Geo die man an vielen Rädern so ähnlich sehen kann. Das es mit NUR 120mm einen LW von 67.5 hat, das wird von einigen Bikern sicher sehr begrüsst, denn nicht jeder brauch unnötig viele Federwegsreserven. Ich würde es erstmal probefahren bevor ich mir ne abschließende Meinung bilden würde, aber mir passt dat mit 27,5" an dem Rad nicht, hätte eher 29" bei diesem Rad gesehen.

Ansonsten: Devinci baut stabile Rahmen, Qualität hat seinen Preis, und ja man zahlt für den Namen und das Image, bei Santa Cruz und Yeti nochmal deutlich mehr..
 
Dabei seit
3. März 2007
Punkte Reaktionen
114
Ort
tief im Süden
ich mein da auch so marken wie norco oder rocky mountain. bei norco ist der reach im letzten jahr sogar um 1cm geschrumpft. und auch bei banshee oder knolly halten die modelle länger als 1 oder 2 jahre.
wobei der reach beim spitfire auch in einem ähnlichen bereich liegt.
und ich stimme dir zu, dass der reach bzw. radstand in einem guten bereich liegt und eben gerade nicht zu kurz ist.
 
Oben