Formula Cura Erfahrungen

Dabei seit
22. Juli 2009
Punkte für Reaktionen
22
Standort
L.E.
Ich bin auf der Suche nach neuen Bremsen. Mir hat es die Cura angetan. Hat jemand Erfahrung mit ihr sammeln können. Wie ist das Druckpunktgefühl? Mit der T1 vergleichbar?
 
Dabei seit
25. April 2015
Punkte für Reaktionen
274
Bin auch neugierieg. Möchte mir auch eine Formular Cura zulegen.
 
Dabei seit
19. März 2012
Punkte für Reaktionen
566
gutes Thema, bin auch an einer cura interessiert und finde leider keinerlei Infos dazu. Aus "Angst" vor dem berüchtigten Druckpunktwandern der aktuellen XT hab ich den dringenden Neukauf einer Bremse bisher verschoben. Die Jungs von BC haben mir die Cura jedenfalls schon mal ans Herz gelegt. Erfahrungsberichte wären jedoch hierbei sehr hilfreich.
 

LTB

Der Wolf im Faulpelz
Dabei seit
26. August 2015
Punkte für Reaktionen
31.319
Standort
Middelhesse
Ich klinke mich hier mal ein.
Finde die Formula Cura auch interessant.

Wer macht den Anfang? :D
 
Dabei seit
19. März 2012
Punkte für Reaktionen
566
hab mir Langlauf Ski gekauft, passt gerade besser. Die Bremse muss erst einmal warten....
 
Dabei seit
11. August 2009
Punkte für Reaktionen
4
Standort
Weimar
Ich habe mir die Cura vor 2 Monaten zugelegt. Zuvor hatte ich die Oro K24, mit der ich immer sehr zufrieden war. Meiner Meinung nach war das die beste Bremse am Markt. Die Bremspower und der Druckpukt waren überragend. Nur das Schleifen (Klingeln) der Scheiben war ein Wermutstropfen und nicht abzustellen. Nach fast 10 Jahren stand nun ein Tausch an. Von Fachleuten und Kumpels wurde mir die XT ans Herz gelegt. Die kam aber für mich wegen der beschriebenen Schwächen bei diversen Tests nicht in Frage. Also habe ich mich umgesehen und bin auf der Formula HP auf die Cura gestoßen. Die Bremse ist super. Und das Schleifen ist weg. Das erste Mal seit 10 Jahren ist Ruhe am Bike. Der Druckpunkt der Cura ist wie bei der Oro perfekt und wandert nicht. Die Bremsleistung ist noch nicht so stark wie gewünscht, aber die Bremse ist noch nicht eingebremst (ca. 100 km bisher und kaum Berge). Hier mache ich mir keine Sorgen, sie wird stetig bissiger. Ein wenig irritiert hat mich, dass die Bremshebel aus Kunststoff sind. Trotzdem: die Cura ist auf jeden Fall zu empfehlen.
Hier ein paar Daten: Scheibendurchmesser 180 v/h, Hardtail, unterwegs im Mittelgebirge, ca. 80 kg Fahrergewicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tracer

Team: Pirate
Dabei seit
7. März 2002
Punkte für Reaktionen
87
Vielen Dank für den ersten Bericht!
Hast du probiert ob man dem Hebel sehr nah am Lenker bringen kann.
Und was meinst du mit der Bremskraft?
Kannst du mit ein Finger am Hebel die Räder blockieren?
 
Dabei seit
11. August 2009
Punkte für Reaktionen
4
Standort
Weimar
Die Cura hat eine Hebelweiteneinstellung. Im Lieferzustand sind die Bremshebel sehr weit vom Lenker entfernt, mit wenigen Umdrehungen der Einstellschraube kann man die Hebel aber sehr nah an die Griffe bringen.
Die Bremsleistung kann ich noch nicht abschließend beurteilen. Ich glaube mich zu erinnern, dass die K24, als ich sie damals neu hatte, noch nicht so gut gebremst hat wie die Cura nach nur ca. 100 km. Das Hinterrad blockiert schon jetzt mit wenig Kraftaufwand, mit einem Finger am Hebel. Wegen der niedrigen Temperaturen fahre ich zur Zeit keine Touren, sondern nur ein Stück gerade Strecke auf Arbeit. Da geht das Einbremsen leider nicht so schnell.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. Juli 2009
Punkte für Reaktionen
22
Standort
L.E.
Na das klingt doch gut. Ich hab auch kein Bock auf den XT-Schwamm. Was mir nur ein wenig zu bedenken gibt sind die Hebel aus Kunststoff.
 
D

Deleted 291825

Guest
Ich habe mir die Cura vor 2 Monaten zugelegt. Zuvor hatte ich die Oro K24, mit der ich immer sehr zufrieden war. Meiner Meinung nach war das die beste Bremse am Markt. Die Bremspower und der Druckpukt waren überragend. Nur das Schleifen (Klingeln) der Scheiben war ein Wermutstropfen und nicht abzustellen. Nach fast 10 Jahren stand nun ein Tausch an. Von Fachleuten und Kumpels wurde mir die XT ans Herz gelegt. Die kam aber für mich wegen der beschriebenen Schwächen bei diversen Tests nicht in Frage. Also habe ich mich umgesehen und bin auf der Formula HP auf die Cura gestoßen. Die Bremse ist super. Und das Schleifen ist weg. Das erste Mal seit 10 Jahren ist Ruhe am Bike. Der Druckpunkt der Cura ist wie bei der Oro perfekt und wandert nicht. Die Bremsleistung ist noch nicht so stark wie gewünscht, aber die Bremse ist noch nicht eingebremst (ca. 100 km bisher und kaum Berge). Hier mache ich mir keine Sorgen, sie wird stetig bissiger. Ein wenig irritiert hat mich, dass die Bremshebel aus Kunststoff sind. Trotzdem: die Cura ist auf jeden Fall zu empfehlen.
Hier ein paar Daten: Scheibendurchmesser 180 v/h, Hardtail, unterwegs im Mittelgebirge, ca. 80 kg Fahrergewicht.
Hallo @vodafoni
die Hebel sind, wie auch die Gehäuse, aus Aluminium.
 
Dabei seit
19. März 2012
Punkte für Reaktionen
566
@vodafoni wie ist es nun nach dem einbremsen? immer noch zufrieden?
ja, bitte mehr (hoffentlich nur positive) Infos! Steck seit Ewigkeiten bei der Bremsenwahl fest. Lässt sich die Cura annähernd so einfach wie eine XT entlüften? Kann ich meine XTR/Saint Centerlock Scheiben mit der Cura weiter fahren? Empfehlung für Beläge? Preis, Wartung und Unterhalt ist bei Shimano halt schon echt gut...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
26. Dezember 2010
Punkte für Reaktionen
9
Hallo Zusammen

Persönlich komme mit der Cura gut zurecht und sie bremst wie sie soll (nicht besser oder schlechter wie eine XT) Über den Verschleiss der Beläge kann ich noch nicht viel sagen, scheinen aber zumindest in den Voralpen standfest zu sein.
Die Hebelweiteneinstellung ist ein Murks, grauenhaft. Man braucht einen sehr langen Sechskant, der sicher an keinem Tool dran ist. Andernfalls muss man nach ca. einer 1/4 Drehung wieder neu ansetzen was ziemlich nervig ist. Da könnte das Entwicklungsteam noch etwas Hirn Schmalz investieren um die zu verbessern.

Bezüglich Beläge > welche Belagstypen passen eigentlich für die Cura? es gibt ja diese Ovalen und welche die eine mehr oder weniger gerade Platten haben. Welche sind die richtigen?

Gruss Oli
 
Dabei seit
26. Dezember 2010
Punkte für Reaktionen
9
Danke, so ne ähnlich Info habe ich auch schon bei einem Händler gesehen. Irgendwie ist das aber für mich noch nicht abschliessend klärend. Fromula schreibt auf ihrer Homepage so was wie "alle" ohne aber zu sagen welche genau. (oder was den die Auswahl währe)
Vielleicht ist es wirklich so, dass die Ovalen und die Geraden reinpassen.

Bezüglich Druckpunkt

Erfahrung:
> Elexir 5 (die ist Müll und hätte nie gebaut werden dürfen)
> XT > war eigentlich immer sehr gut, habe sie aber auch so einmal im Jahr entlüftet
> Saint > auch immer sehr angenehm zu dosieren, wurde auch entlüftet
> Zee > dito

> CURA: ich fühle mich wohl damit und mache eigentlich auch keine Wissenschaft daraus > soll heissen, sie lässt sich ausreichend dosieren und beisst wie ich mir das vorstelle. Bis jetzt hat sie mich noch nie limitiert. Vielleicht kann ich ende Monat mehr sagen wenn ich ein paar Höhen Meter im Vintschgau gesammelt habe.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte für Reaktionen
8.812
Standort
Nordbaden
Danke für die kurze Einschätzung! :)

Was ich meinte, ist das "Bremsgefühl". Wenn ich mich an die älteren RX erinnere, die hatte einen brettharten Druckpunkt, war sehr digital und mit sehr wenig Hebelweg. Hat mir persönlich nicht so sehr gefallen, da ich es lieber etwas "matschiger" mag.
 
Dabei seit
11. Mai 2006
Punkte für Reaktionen
2.735
Bremsbeläge für die Cura sind die gleichen wie für alle anderen Formula-Bremsen seit inzwischen 9 Jahren. Bei uns heißt der Belag 630 NG bzw. 630 INOX, bei Swisstop heißt er Disc25, bei Koolstop... Google findet das für dich bestimmt raus.
 
Dabei seit
1. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
473
Standort
Fürstenfeldbruck
Also gibt's auch keine uneingeschränkte Empfehlung für die Cura, Hebelverstellung Murks.......usw.
Ich warte noch mit der Bestellung

Gruß Marco


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Dabei seit
26. Dezember 2010
Punkte für Reaktionen
9
Bremsbeläge für die Cura sind die gleichen wie für alle anderen Formula-Bremsen seit inzwischen 9 Jahren. Bei uns heißt der Belag 630 NG bzw. 630 INOX, bei Swisstop heißt er Disc25, bei Koolstop...
Danke für die Klärung. Google war eben nicht besonders hilfreich weil viele Hersteller keine Referenz setzen >> (und ich hatte noch nie eine Formula Bremse vorher (;

upload_2017-4-4_13-13-43.png
 

Anhänge

D

Deleted 291825

Guest
Für die Cura passen alle, von uns angebotenen Bremsbeläge, welche auch für die "alten" Bremsen passen.
einzige Ausnahme: ORO und älter

was die Hebelweiteeinstellung anbelangt -> da die Cura über keine werkzeuglose Verstellung verfügt, wird die Hebelweite einmal, idealerweise nach der Bremsenmontage, auf den Fahrer eingestellt und ist aus technischer Sicht kein "Murks".
Der Druckpunkt und die Hebelweite bleiben auch da wo sie sein sollen und verändern sich nicht.
Daher verstehen wir diesen -nennen wir es mal "Kritikpunkt"- nicht so recht.
 

LTB

Der Wolf im Faulpelz
Dabei seit
26. August 2015
Punkte für Reaktionen
31.319
Standort
Middelhesse
@Theriom Wie hat die Montage geklappt? Musstest du, falls du bei der HR Bremse die Leitung vom Sattel trennen musstest, entlüften? Oder hat es so funktioniert wie Formula es bewirbt? Ich meine das Verschlusssystem.... Bei mir wäre nämlich eine Verlegung durch den Rahmen notwendig und falls es wirklich ohne Entlüften und sauerei funktioniert wäre das für mich ein Pluspunkt und ein Argument für die Cura.

Aktuell schwanke ich zwischen Cura und Zee :rolleyes:
 

Muckal

Stimme der Vernunft
Dabei seit
12. November 2011
Punkte für Reaktionen
3.756
Standort
Niederbayern
Oben