"Gravel"-artige Reifen in 26 Zoll?

Dabei seit
14. Februar 2013
Punkte Reaktionen
2.358
DTH fahre ich im Sommer am Singlespeed MTB, ist super während einer Dürre und daher zukunftssicher.
Auf feuchtem Untergrund eher sketchy.
 
Dabei seit
11. Mai 2014
Punkte Reaktionen
89
Ich habe mein altes 26" MTB auch zum Monster-Graveller umgebaut und passende Reifen gesucht, die es noch zu kaufen gibt. Mein Ergebnis für passende Gravel Reifen in 26" ist:
- Panaracer Gravelking SK Small Knob (neue 2020 Version)​
- Michelin Country Rock (läuft super nach meiner Erfahrung)​
- Continental Race King (habe ich derzeit drauf, laufen sehr gut auch für etwas gröberen Gravel)​
- Continental Speed King (läuft sauschnell, nutzt sich schnell ab da reiner Wettkampfreifen)​
- Continental Double Fighter (neue 2020 Version!)​
- Maxxis DTH Drop the Hammer (gut für Hardpack und feinen Gravel)​
- Schwalbe Hurricane (neue 2020 Version!)​
- Schwalbe Thunder Burt (läuft sauschnell, nutzt sich schnell ab da reiner Wettkampfreifen)​
- Schwalbe Marathon Supreme (mein Standardreifen, exzellenter Schnellläufer, auch für Straße)​
- Specialized Renegade/Fast Track (meine neue Kombi zum testen)​
ferner​
- Continental Sport Contact (Black Chili, rennt wie'd Sau!!), mein Liebling für die Straße.​
- Schwalbe Land Cruiser (guter 0815 Reifen für Straße/Gravel. Schwer, billig, aber überraschend gut!)​

Super Auflistung, vielen Dank!
 

2RadBanause

Uphill-Fahrer
Dabei seit
29. Mai 2009
Punkte Reaktionen
94
Ort
ohne hills
@MucPaul: Meinst Du den Continental Contact Speed, welches meinen Recherchen nach vermutlich der Nachfolger des Continental Sport Contact II ist? Bei dem wird/wurde Contis einfachste Gummimischung verwendet.
[...] - Continental Sport Contact (Black Chili, rennt wie'd Sau!!), mein Liebling für die Straße. [...]
Ich möchte die Liste um ein paar sicher interessante Kandidaten ergänzen (ohne eigene Erfahrung mit den Modellen):

Gravel:

Straße & leichten Gravel:

Rennradreifen (Slick, schmahl, sehr leicht, wenig Pannenschutz)
(Für heute grbäuchliche Felgengrößen 662 und 584 gibt es mehr Auswahl, wie z.B. leichtere Faltreifenversionen oder Rennradreifen in 32mm Breite oder "richtige Gravelreifen".)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
26. April 2003
Punkte Reaktionen
3
Ort
Potsdam
Ich habe mein altes 26" MTB auch zum Monster-Graveller umgebaut und passende Reifen gesucht, die es noch zu kaufen gibt. Mein Ergebnis für passende Gravel Reifen in 26" für 2020 ist:
Gravel:
- Panaracer Gravelking SK Small Knob (neue 2020 Version)​
- Michelin Country Rock (läuft super nach meiner Erfahrung)​
- Continental Race King (habe ich derzeit drauf, laufen sehr gut auch für etwas gröberen Gravel)​
- Continental Speed King (läuft sauschnell, nutzt sich schnell ab da reiner Wettkampfreifen)​
- Continental Double Fighter (neue 2020 Version!)​
- Maxxis DTH aka. Drop the Hammer (gut für Hardpack und feinen Gravel)​
- Schwalbe Hurricane (neue 2020 Version!), recht leicht, dünne Karkasse mit Gravel Profil​
- Schwalbe Thunder Burt (läuft sauschnell, nutzt sich schnell ab da reiner Wettkampfreifen)​
- Specialized Renegade/Fast Track (meine neue Kombi zum testen) (8-ung: Specialized lässt 26" anscheinend im Stich, auch für eigene bisherige 26" Specialized Räder)​
Straße & leichten Gravel:
- Schwalbe Marathon Supreme/Almotion (mein Standardreifen, exzellenter Touren Reifen für alles)​
- Continental Sport Contact (Black Chili, rennt wie'd Sau!!), mein Liebling für die Straße.​
- Schwalbe Land Cruiser (guter 0815 Reifen für Straße/Gravel. Schwer & billig, aber überraschend gut!)​

Den von dir angesprochene Continental Sport Contact finde ich nirgends beschrieben mit Black Chili Mischung? Sind die alle mit BCC oder gab/gibt es da verschiedene Modelle? Wäre der Urban Contact noch eine Alternative, obwohl nicht BCC?
 

MucPaul

Bike Parts Prepper
Dabei seit
2. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
855
Ort
Hier und da, aber auch mal dort!
Den von dir angesprochene Continental Sport Contact finde ich nirgends beschrieben mit Black Chili Mischung? Sind die alle mit BCC oder gab/gibt es da verschiedene Modelle? Wäre der Urban Contact noch eine Alternative, obwohl nicht BCC?
Ja, die Sport Contact (Slick) waren Black Chili. Habe 4 Stück von denen. Sind quasi die Conti GP4000 in breit.
Die Sport Contact II (Diamant Profil) waren dann Performance.
Guckst Du hier die Bilder (nicht meine Annonce):

Der Urban Contact ist ja PureGrip Silica und mit E50 Freigabe eher ein solider Stadtreifen.
 

MucPaul

Bike Parts Prepper
Dabei seit
2. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
855
Ort
Hier und da, aber auch mal dort!
2021 Update: Passende Gravel Reifen in 26"
Manche Hersteller haben die 26" Linien eingestellt (z.B. Specialized komplett und nun Schwalbe Thunder Burt)! Die Reifen gibt's dann im Handel nur noch solange der Vorrat reicht. 😢

Gravel:
  • Panaracer Gravelking SK Small Knob (neue 2020 Version)
  • Continental Ruban - (2021 Version) enge Mittelstollen laufen gut, etwas schwer
  • Continental Race King - habe ich derzeit drauf, laufen sehr gut auch für etwas gröberen Gravel
  • Continental Speed King - läuft sauschnell, nutzt sich schnell ab da reiner Wettkampfreifen
  • Maxxis DTH - aka. Drop the Hammer, gut für Hardpack und feinen Gravel
  • Maxxis Crossmark II - läuft gut auf Straße mit Mittelsteg, aber sehr gut auf Schotterwegen
  • Schwalbe Hurricane - Gravel Profil (2020 Version!) mit recht leichter, dünner Karkasse
  • Schwalbe Thunder Burt - läuft sauschnell, nutzt sich aber schnell ab, eigentlich XC Race Reifen
  • Schwalbe Billy Bonkers - eigentlich für SlopeStyle Rennen, sieht aber gut für Gravel aus
  • Schwalbe Smart Sam - (2020 Version) läuft ok mit Mittelstreifen auf Gravel, gut für leichte Trails
  • Specialized Renegade/Fast Track - läuft super (Specialized lässt 26" anscheinend im Stich, auch für eigene bisherige 26" Specialized Räder)
Straße & leichten Gravel:
  • Michelin Country Rock - läuft super nach meiner Erfahrung
  • Schwalbe Marathon Supreme- mein Standardreifen, exzellenter Tour Reifen für alles
  • Continental Double Fighter III - (neue 2020 Version!) etwas schwer, aber rollt gut
  • Continental Sport Contact - Black Chili Slick, rennt wie'd Sau!!, mein Liebling für die Straße.
  • Continental Sport Contact II - PureGrip mit Diamantprofil
  • Continental Contact Speed - neuer, schneller Asphaltreifen mit gutem Pannenschutz
  • Schwalbe Land Cruiser - guter 0815 Reifen für Straße/Gravel. Schwer & billig, überraschend gut!
  • Schwalbe Mondial - gut laufender Trekkingreifen, für Straße/Gravel/leichte Trails
  • Continental Contact Travel - eigentlich ein Tourenreifen, aber ideal für Straße/Gravel
 
Zuletzt bearbeitet:

lupus_bhg

Selbsttätiger Entlüfter
Dabei seit
30. April 2005
Punkte Reaktionen
9.459
Ort
B
2021 Update: Passende Gravel Reifen in 26"

Gravel:

  • Panaracer Gravelking SK Small Knob (neue 2020 Version)
  • Continental Ruban - (2021 Version) enge Mittelstollen laufen gut, etwas schwer
  • Continental Race King - habe ich derzeit drauf, laufen sehr gut auch für etwas gröberen Gravel
  • Continental Speed King - läuft sauschnell, nutzt sich schnell ab da reiner Wettkampfreifen
  • Maxxis DTH - aka. Drop the Hammer, gut für Hardpack und feinen Gravel
  • Maxxis Crossmark II - läuft gut auf Straße mit Mittelsteg, aber sehr gut auf Schotterwegen
  • Schwalbe Hurricane - Gravel Profil (2020 Version!) mit recht leichter, dünner Karkasse
  • Schwalbe Thunder Burt - läuft sauschnell, nutzt sich aber schnell ab, eigentlich XC Race Reifen
  • Schwalbe Billy Bonkers - eigentlich für SlopeStyle Rennen, sieht aber gut für Gravel aus
  • Schwalbe Smart Sam - (2020 Version) läuft ok mit Mittelstreifen auf Gravel, gut für leichte Trails
  • Specialized Renegade/Fast Track - läuft super (Specialized lässt 26" anscheinend im Stich, auch für eigene bisherige 26" Specialized Räder)
Straße & leichten Gravel:
  • Michelin Country Rock - läuft super nach meiner Erfahrung
  • Schwalbe Marathon Supreme/Almotion - mein Standardreifen, exzellenter Tour Reifen für alles
  • Continental Double Fighter III - (neue 2020 Version!) etwas schwer, aber rollt gut
  • Continental Sport Contact - Black Chili Slick, rennt wie'd Sau!!, mein Liebling für die Straße.
  • Continental Sport Contact II - PureGrip mit Diamantprofil
  • Schwalbe Land Cruiser - guter 0815 Reifen für Straße/Gravel. Schwer & billig, überraschend gut!
  • Schwalbe Mondial - gut laufender Trekkingreifen, für Straße/Gravel/leichte Trails
  • Schwalbe Almotion - bestens laufender Trekkingreifen, für Straße und leichten Gravel
Da du das bei Specialized angemerkt hast: Den Schwalbe Thunder Burt gibt es m. W. auch nicht mehr in 26".
 

2RadBanause

Uphill-Fahrer
Dabei seit
29. Mai 2009
Punkte Reaktionen
94
Ort
ohne hills
Ich habe mein altes 26" MTB auch zum Monster-Graveller umgebaut und passende Reifen gesucht, die es noch zu kaufen gibt. Mein Ergebnis für passende Gravel Reifen in 26" für 2020 ist:
Gravel:
- Panaracer Gravelking SK Small Knob (neue 2020 Version)​
- Michelin Country Rock (läuft super nach meiner Erfahrung)​
- Continental Race King (habe ich derzeit drauf, laufen sehr gut auch für etwas gröberen Gravel)​
- Continental Speed King (läuft sauschnell, nutzt sich schnell ab da reiner Wettkampfreifen)​
- Continental Double Fighter (neue 2020 Version!)​
- Maxxis DTH aka. Drop the Hammer (gut für Hardpack und feinen Gravel)​
- Schwalbe Hurricane (neue 2020 Version!), recht leicht, dünne Karkasse mit Gravel Profil​
- Schwalbe Thunder Burt (läuft sauschnell, nutzt sich schnell ab da reiner Wettkampfreifen)​
- Specialized Renegade/Fast Track (meine neue Kombi zum testen) (8-ung: Specialized lässt 26" anscheinend im Stich, auch für eigene bisherige 26" Specialized Räder)​
Straße & leichten Gravel:
- Schwalbe Marathon Supreme/Almotion (mein Standardreifen, exzellenter Touren Reifen für alles)​
- Continental Sport Contact (Black Chili, rennt wie'd Sau!!), mein Liebling für die Straße.​
- Schwalbe Land Cruiser (guter 0815 Reifen für Straße/Gravel. Schwer & billig, aber überraschend gut!)​
Ich ergänze MucPauls gehaltvolle Liste mit Erfahrungen mal um Herstellerangaben und Links:
(Ich habe mir ganz dreist erlaubt, MucPaul's Äußerungen zu den jeweiligen Modellen in Gänsefüßchen und in blau einzufügen.)
(Der grüne Kram wurde nicht von MucPaul empfohlen, sondern entstammt nur meinen Recherchen, ohne eigene Erfahrungswerte.)

Gravel:
  • Panaracer Gravelking SK -"Small Knob (neue 2020 Version)"
    (54-559/590gr., Faltreifen, tubeless-kompatibel, black oder skinwall, Test bei bicyclerollingresistance.com) ~40 Euro
  • Continental Ruban - "(2021 Version) enge Mittelstollen laufen gut, etwas schwer"
    (brandneues Modell, derzeit noch keine offiziellen Infos verfügbar, kommen sicher noch im Laufe des Jahres, aber wohl leider nicht für 26", Stand Januar 2021)
  • Continental Race King RaceSport -"habe ich derzeit drauf, laufen sehr gut auch für etwas gröberen Gravel"
    (BlackChili Gummimischung, 55-559/460gr., Faltreifen, tubeless-kompatibel, black, Test des Vorgängers bei bicyclerollingresistance.com) ~40 Euro
  • Continental Speed King RaceSport -"läuft sauschnell, nutzt sich schnell ab da reiner Wettkampfreifen"
    (BlackChili Gummimischung, 55-559/410gr., Faltreifen, tubeless-kompatibel, black, Test des Vorgängers bei bicyclerollingresistance.com) ~40 Euro
  • Maxxis DTH Faltversion -"aka. Drop the Hammer, gut für Hardpack und feinen Gravel"
    (MaxxPro Gummimischung, 54-559/540-550gr. , 58-559/650gr. Faltreifen für Schläuche, black oder skinwall) ~30 Euro (Es gibt derzeit noch Versionen mit MPC-Gummimischungen - vielleicht Lagerbestände von Vorversionen?)
  • Maxxis DTH Drahtversion -"aka. Drop the Hammer, gut für Hardpack und feinen Gravel"
    (MaxxPro Gummimischung, 58-559/710gr. Drahtreifen für Schläuche, black) ~23 Euro
  • Maxxis Crossmark II -"läuft gut auf Straße mit Mittelsteg, aber sehr gut auf Schotterwegen"
    (Dual Gummimischung, 57-559/705gr., Faltreifen, Tubeless ready, black) ~37 Euro
  • Schwalbe Hurricane -"Gravel Profil (2020 Version!) mit recht leichter, dünner Karkasse"
    (Adix Performance Gumimischung, 54-559/620gr., Drahtreifen für Schläuche, black-reflex) ~20 Euro
  • Schwalbe Thunder Burt -"läuft sauschnell, nutzt sich aber schnell ab, eigentlich XC Race Reifen"
    (Es gibt bestenfalls aus Restbeständen für 559-Felgen, Stand Januar 2021.)
  • Specialized Renegade - "läuft super (Specialized lässt 26" anscheinend im Stich, auch für eigene bisherige 26" Specialized Räder)"
    (Es gibt keine aktuellen Reifen mehr aus der Specialized Renegade-Familie für 559-Felgen, Stand Januar 2021.)
  • Schwalbe Billy Bonkers -"eigentlich für SlopeStyle Rennen, sieht aber gut für Gravel aus"
    (Addix Performance Gummimischung, Faltreifen: 54-559/490gr., Drahtreifen: 54-559/560gr., beide für Schläuche, black oder Skinwall) ~23,5 Euro
  • Schwalbe Smart Sam -"(2020 Version) läuft ok mit Mittelstreifen auf Gravel, gut für leichte Trails"
    (Addix Performance Gummimischung, Faltreifen für Schläuche: 54-559/560gr., 57-559/625gr., Drahtreifen für Schläuche: 54-559/645gr., 57-559/765gr., black oder skinwall) ~24 Euro
  • Continental Race King Protection (BlackChili Gummimischung, 55-559/535gr., Faltreifen, tubeless-kompatibel, black, Test bei bicyclerollingresistance.com) ~43 Euro
  • Continental Race King ShieldWall System (PureGrip Mischung, 50-559/590gr. und 55-559/660gr., Faltreifen, Tubeless Ready), ein Vorgänger rollte mal gut. ~20 Euro
Straße & leichtes Gravel:
Rennradreifen (Slick, schmahl, sehr leicht, wenig Pannenschutz)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
26. April 2003
Punkte Reaktionen
3
Ort
Potsdam
super, danke für die Listung. Da der 26 Zoll Formfaktor mein Liebling ist, hätte ich mir gerne den Sport Contact für 26´Zoll zugelegt, aber er ist nirgends mehr zu finden, schade. Ich werde mir mal den Michelin Country Rock ordern.
 

2RadBanause

Uphill-Fahrer
Dabei seit
29. Mai 2009
Punkte Reaktionen
94
Ort
ohne hills
Hallo Leute,

wie Ihr Euch sicher denken könnt, suche ich seit geraumer Zeit und mit viel Recherchezeit Reifen für 559-Felgen.

Ich suche Reifen für zwei Projekte:
1.) Projekt Klein: Ich möchte für mich mein leichtes Klein Pulse II mit geeigneten Reifen bestücken.
2.) Projekt Bianchi: Ich möchte für meinen älteren Bruder (50+) mein altes Bianchi Rigid-Stahl-MTB (schwer und absolut unflexibel, eher "Baumarkt-Qualität") in etwas zu verwandeln, was ihm als Nicht-Radler "Spaß erfahrbar" macht.

zu 1.) Projekt Klein: Ich brauche einen leichten Reifen (Beschleunigung ist die Stärke des Rades) mit Volumen ~50-559, der mit mittlerem Druck auf Asphalt mit vielen Schlaglöchern, schlechten Radwegen und bei trockenem Untergrund auf Pfaden und Wegen im Wald gefahren wird. (Bei feuchtem Untergrund meide ich mit diesem Rad unbefestigte Untergründe, weil ich es hasse, dass der Antrieb danach hunderte Kilometer und Pflegezyklen knirscht.)
Natürlich spielt die Optik eine wichtige Rolle am Klein: Reflexstreifen würde ich abziehen wollen und Skinwall finde ich unpassend am Klein Pulse II. Laufleistung ist mir total schnuppe, das Klein wird weniger als 500Km/Jahr bewegt werden. Schwierig bei mir ist die Geschichte mit dem Pannenschutz und Rollwiderstand, weil ich in letzter Zeit nur noch zufrieden bin mit meinen alten Vittoria Randonneur Hyper in 37-622. Das ist der Vorgänger des ausgesprochen leicht laufenden Trekkingreifens Voyager Hyper mit niedrigem Gewicht von unter 380gr. pro Reifen in 37-622; empfehlen würde ich die Teile eher nicht, weil man auf glatten Oberflächen bei Feuchtigkeit wirklich jederzeit mit totalem Gripverlust rechnen muss (wie Kopfsteinplaster, Auf- und Abfahrten) - Auf Asphalt oder Beton-Kantsteinen gibt es aber keine Probleme.
Da ich keine 559er tubeless-Felge besitze und das Klein idR. wochenlang an der Wand einstaubt, kommen da Butylschläuche rein. Tubeless-Dichtungen am "Draht" wären für mich nur mit Nachteilen verbunden: schwierigere Montage, unnützes Zusatzgewicht, unnötig dicke/gedichtete Reifenflanken.

Für mein Klein sehe ich deshalb folgende vernünftige Favoriten:
a) Panaracer Gravelking SK: mit 54-559 großvolumig, dafür mit 590gr. leicht, Rollwiderstand etwas hoch, aber wenigstens getestet, Optik akzeptabel, ausreichender Pannenschutz, leider tubeless, in schwarz auf lange Zeit total vergriffen
b) Continental Race King Protection: mit 54-559 großvolumig, dafür mit 535gr. leicht, Rollwiderstand toll niedrig und aktuell getestet, Optik sehr gut, ausreichender Pannenschutz, verfügbar, leider tubeless
c) Maxxis DTH Faltversion: mit 54-559 großvolumig, dafür mit 550gr. leicht, Rollwiderstand angeblich niedrig, Optik gut, Pannenschutz angeblich sehr niedrig, für Schläuche gemacht, verfügbar
d) Schwalbe Marathon Supreme: mit 50-559 ausreichend Volumen und mit 560gr. leicht, Rollwiderstand toll niedrig und getestet, Optik schwierig, toller Pannenschutz, für Schläuche gemacht, verfügbar.

Faszinieren tun mich jedoch andere Modelle:
  • Continental Race King ShieldWall System: Im Verlgeich zu den BlackChili-Versionen besserer Pannenschutz, bessere Haltbarkeit, trotzdem noch leicht und halbwegs leicht rollend zu halbem Preis, die vergleichsweise schlechte Nasshaftung wird mir sicher als große Verbesserung erscheinen, ich finde das Produkt irgendwie spannend.
  • Continental Speed King RaceSport: Die Optik gefällt mir total gut, Rollwiderstand und Gewicht sowieso. Der mangelnde Pannenschutz scheut mich. Ich würde gern einen Speed King mit PureGrip Mischung kaufen, aber sowas gibt es nur in 32-622.

Ich muss für das Klein wohl tief ins Portemonaie greifen. Da jedoch kaum ein Upgrade so viel fühlbaren Einfluss auf das Fahrgefühl hat, erscheint der Aufpreis von 40-50 Euro für ein Paar richtig geile Reifen mehr als lohnenswert.

zu 2. Projekt Bianchi für meinen Bruder: Mein Bruder hat derzeit eigentlich nur drei Dinge an einem Rad, die er wahrnimmt:
  • Fahrkomfort durch niedrigen Reifendruck
  • geringes Gesamtgewicht (leicht zu heben/tragen)
  • Kompliziertheit wirkt mehr als abschreckend/verstörend

Ich versuche für ihn eine 2x9-Schaltung aufzubauen, bei der er das große Kettenblatt uneingeschräkt nutzen kann, ansonsten muss es 1x9 oder 1x10 werden. Er wird nur Daumies als Schathebel akzeptieren/gern benutzen. Da mein Bruder seine Reifen mit viel zu niedrigem Druck fährt, wird er mit ausgesprochenen Ballonreifen durch niedrigeren Rollwiderstand belohnt. Ich tendiere deshalb stark zu:
a) Schwalbe Big Apple 60-559: entworfen und bekannt als ausgesprochener Komfortreifen, in gleicher Dimension auch nicht wesentlich schwerer als andere Kandidaten mit etwas Pannenschutz (alles "Lesenschreiben").

Andere, ebenfalls angeblich komfort-orientierten Modelle (Vorsicht: "Lesenschreiben"):
  • Maxxis DTH: Sehr interessant, gerade in 58-559 und wunderbar leicht. Ich habe nur Angst vor zu viel "Inconvenience" durch Pannen.
  • Continental Contact Speed in 50-559: Gefällt mir optisch besser, ist aber auch nur 10gr. leichter, als der Big-Apple in 50-559. Da ich einerseits weniger Erfahrungsberichte über seine "Komfortabilität" finde und es ihn nur bis 50mm gibt, finde ich den Big Apple besser.
  • Continental Contact Urban 54-559, ist mit 665gr. ist mit 45gr. minimal leichter als der Big Apple in derselben Dimension, allerdings hat er nicht den Bekanntheitsgrad als Komfortreifen, wie der Big Apple. Für Laien ist seine Slick-Optik wenig vertrauenserweckend und eher verstörend/abschreckend.

Danke für Eure Aufmerksamkeit
2RadBanause
 

randinneur

gekühlt streichzart
Dabei seit
8. Januar 2014
Punkte Reaktionen
2.329
Maxxis DTH: Sehr interessant, gerade in 58-559 und wunderbar leicht. Ich habe nur Angst vor zu viel "Inconvenience" durch Pannen.

Ich bin mit dem nie warm geworden. Weder sonderlich komfortabel noch bemerkenswert schnell (eher das Gegenteil) und das trotz des geringen Gewichts und der labberigen Flanke. Ist halt ein Dirt Reifen und auf hohen Druck ausgelegt. Pannen hatte ich allerdings keine.

a) Panaracer Gravelking SK: mit 54-559 großvolumig, dafür mit 590gr. leicht, Rollwiderstand etwas hoch, aber wenigstens getestet, Optik akzeptabel, ausreichender Pannenschutz, leider tubeless, in schwarz auf lange Zeit total vergriffen

Würde ich sehr gerne mal ausprobieren, ist aber nicht so wirklich verfügbar und für den Preis bekommt man locker:

  • Continental Speed King RaceSport: Die Optik gefällt mir total gut, Rollwiderstand und Gewicht sowieso. Der mangelnde Pannenschutz scheut mich. Ich würde gern einen Speed King mit PureGrip Mischung kaufen, aber sowas gibt es nur in 32-622.

Mein persönlicher Favorit in allen Belangen. Verschleiß finde ich akzeptabel, kann nach ca. 1500km noch nichts auffälliges feststellen. Da hatte ich schon schlimmeres. In 26" gibt es den nur in 2.2er Breite. Die 32er sind Cyclocross-Reifen in 700c?!
 
Dabei seit
28. Februar 2008
Punkte Reaktionen
661
Bezüglich der
kann ich im Wesentlichen das hier bestätigen:
Ich bin mit dem nie warm geworden. Weder sonderlich komfortabel noch bemerkenswert schnell (eher das Gegenteil) und das trotz des geringen Gewichts und der labberigen Flanke. Ist halt ein Dirt Reifen und auf hohen Druck ausgelegt. Pannen hatte ich allerdings keine.

Komfortabel fand ich sie schon, nur schnell waren sie nicht, fuhren sich irgendwie träge und teigig, zudem war das Lenkverhalten äußerst gewöhnungsbedürftig, fühlte sich oft an, als hätte es Spurrillen.

Nach einem kurzen, ebenfalls unbefriedigenden Versuch mit 2.0er Conti Race Kings wurden sie durch jene ersetzt:

Komfort ist vergleichbar zum DTH, sind auf Asphalt aber deutlich schneller. Das Mehrgewicht fällt in der Praxis nicht weiter auf, der Grip bei Nässe ist etwas schlechter als beim DTH. Haben über 3000 km im Berliner Stadtverkehr pannenfrei überstanden, kürzlich dann innerhalb einer Woche gleich zwei Platten, jeweils eine besonders fiese Glasscherbe, ich verbuche das unter Pech.
 
Zuletzt bearbeitet:

2RadBanause

Uphill-Fahrer
Dabei seit
29. Mai 2009
Punkte Reaktionen
94
Ort
ohne hills
Panaracer Gravelking SK: mit 54-559 großvolumig...
Würde ich sehr gerne mal ausprobieren, ist aber nicht so wirklich verfügbar und für den Preis bekommt man locker:
"b24" scheint eine Lieferung für Ende Februar für die Skinwalls (53-559) zu erwarten (Lieferzeit derzeit 4-5 Wochen), in black (53-559) zum Ende März wieder. In 42-559 gibt es sie sogar gerade bei "b-c" ab Lager, aber für 45 Euro.

Continental Speed King RaceSport (55-559/410gr.)
Mein persönlicher Favorit in allen Belangen. Verschleiß finde ich akzeptabel, kann nach ca. 1500km noch nichts auffälliges feststellen. Da hatte ich schon schlimmeres. In 26" gibt es den nur in 2.2er Breite. Die 32er sind Cyclocross-Reifen in 700c?!
Sorry, mein Fehler.
Den günstigen SpeedKing CX mit PureGrip-Compund gibt es in 35-622/445gr. als Faltreifen (es gab ihn wohl auch mal in 42-622). Es gibt den auch als SpeedKing CX Racesport mit BlackChili in 32-622/285gr. als Faltreifen.

Ich trau mich nicht den Speed King RaceSport 55-559 zu kaufen, wegen des schwachen Pannenschutzes - ich muss ihn ja auch mit Schlauch fahren.
 
Zuletzt bearbeitet:

randinneur

gekühlt streichzart
Dabei seit
8. Januar 2014
Punkte Reaktionen
2.329
Ich trau mich nicht den Speed King RaceSport 55-559 zu kaufen, wegen des schwachen Pannenschutzes - ich muss ihn ja auch mit Schlauch fahren.

Ich fahr ihn auch mit Schlauch und trau dem einiges zu. Ist sicherlich kein Marathon Plus, aber bisher keine Probleme bei mir. Auf die zarte Karkasse muss man halt etwas achten. Viel schlechter als ein Gravelking ohne ProTite kann er nicht sein.
 

2RadBanause

Uphill-Fahrer
Dabei seit
29. Mai 2009
Punkte Reaktionen
94
Ort
ohne hills
Ich fahr ihn auch mit Schlauch und trau dem einiges zu. Ist sicherlich kein Marathon Plus, aber bisher keine Probleme bei mir. Auf die zarte Karkasse muss man halt etwas achten. Viel schlechter als ein Gravelking ohne ProTite kann er nicht sein.
OK, ich glaube, Ihr habt mich überzeugt. Speed King RaceSport für das Klein. Ich freu mich drauf!
 

MucPaul

Bike Parts Prepper
Dabei seit
2. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
855
Ort
Hier und da, aber auch mal dort!
super, danke für die Listung. Da der 26 Zoll Formfaktor mein Liebling ist, hätte ich mir gerne den Sport Contact für 26´Zoll zugelegt, aber er ist nirgends mehr zu finden, schade. Ich werde mir mal den Michelin Country Rock ordern.
Auf eBay ist gerade ein paar Sport Contact in 26.
Ich kann aber auch den Country Rock echt empfehlen: sieht gut aus und geht gut ab.
 

MucPaul

Bike Parts Prepper
Dabei seit
2. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
855
Ort
Hier und da, aber auch mal dort!
Panaracer Gravelking SK: mit 54-559 großvolumig...

"b24" scheint eine Lieferung für Ende Februar für die Skinwalls (53-559) zu erwarten (Lieferzeit derzeit 4-5 Wochen), in black (53-559) zum Ende März wieder. In 42-559 gibt es sie sogar gerade bei "b-c" ab Lager, aber für 45 Euro.

Continental Speed King RaceSport (55-559/410gr.)

Sorry, mein Fehler.
Den günstigen SpeedKing CX mit PureGrip-Compund gibt es in 35-622/445gr. als Faltreifen (es gab ihn wohl auch mal in 42-622). Es gibt den auch als SpeedKing CX Racesport mit BlackChili in 32-622/285gr. als Faltreifen.

Ich trau mich nicht den Speed King RaceSport 55-559 zu kaufen, wegen des schwachen Pannenschutzes - ich muss ihn ja auch mit Schlauch fahren.
Ich würde von allen CX Reifen Abstand nehmen. CX steht für Cyclo Cross, sprich leichter Wettkampfreifen für die Rennen auf Gras und Sand. Extrem leicht und ohne jeden Pannenschutz.
 

MucPaul

Bike Parts Prepper
Dabei seit
2. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
855
Ort
Hier und da, aber auch mal dort!
SimWorks by Panaracer hat vor kurzem neue Gravel/Bikepacking Reifen extra für 26" rausgebracht:

 

jalgrattad

es begann mit einem grünen Blitz
Dabei seit
19. Mai 2010
Punkte Reaktionen
545
Ort
Reich der Nebelkrähe
+1 für Michelin Country Rock, der kann erstaunlich viel für die 13 Euro und ist aktuell bei Bike24 auch wieder verfügbar. Ich hatte das erste Paar wegen des günstigen Preises und der Optik bestellt, gibt ja wenig Info im Netz. Mittlerweile habe ich den auf mehreren Alltagsrädern der Familie montiert.
Zum Vergleich hatte ich den Continental Contact Speed (Draht mit Reflexstreifen). Auch ein guter Reifen für unter 20 Euro, rollt eventuell noch einen Tacken besser auf Asphalt, aber der Michelin ist auf Feld- und Waldwegen genau in seinem Element und dem Conti überlegen. Feuchte und rutschige Bedingungen, wie Wiesen, Matsch, glatter Stein, Wurzeln sind mit dem Country Rock gut bis okay zu fahren, auf jeden Fall gut beherrschbar.
Ich vermute, das liegt an der gleichmäßigen, lamellenartige Struktur. Die Haltbarkeit liegt klar über der des Conti, bei dem die Diamantstruktur in der Mitte schnell weg ist und der auch schneller kleine Schnitte zeigt.
Bin 2019 mit den Michelin die 620 km Hansegravel gefahren, ohne Platten (mit Schlauch). Für tieferen Sand gibt es bessere Reifen, aber ansonsten ein idealer Reifen für die Verhlätnise in glazial überformten Gegenden.
 

MucPaul

Bike Parts Prepper
Dabei seit
2. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
855
Ort
Hier und da, aber auch mal dort!
+1 für Michelin Country Rock, der kann erstaunlich viel für die 13 Euro und ist aktuell bei Bike24 auch wieder verfügbar. Ich hatte das erste Paar wegen des günstigen Preises und der Optik bestellt, gibt ja wenig Info im Netz. Mittlerweile habe ich den auf mehreren Alltagsrädern der Familie montiert.
Zum Vergleich hatte ich den Continental Contact Speed (Draht mit Reflexstreifen). Auch ein guter Reifen für unter 20 Euro, rollt eventuell noch einen Tacken besser auf Asphalt, aber der Michelin ist auf Feld- und Waldwegen genau in seinem Element und dem Conti überlegen. Feuchte und rutschige Bedingungen, wie Wiesen, Matsch, glatter Stein, Wurzeln sind mit dem Country Rock gut bis okay zu fahren, auf jeden Fall gut beherrschbar.
Ich vermute, das liegt an der gleichmäßigen, lamellenartige Struktur. Die Haltbarkeit liegt klar über der des Conti, bei dem die Diamantstruktur in der Mitte schnell weg ist und der auch schneller kleine Schnitte zeigt.
Bin 2019 mit den Michelin die 620 km Hansegravel gefahren, ohne Platten (mit Schlauch). Für tieferen Sand gibt es bessere Reifen, aber ansonsten ein idealer Reifen für die Verhlätnise in glazial überformten Gegenden.
Ging mir genauso, war auch überrascht wie gut der Michelin rollt und im Gelände hält. Vor allem fand ich die Preispolitik sympathisch, denn gescheite Fahrradreifen kosten ja bald mehr als ein Autoreifen. Analog zu gescheiten Rädern, die mittlerweile soviel kosten wie ein guter Gebrauchtwagen.
 
Dabei seit
26. April 2003
Punkte Reaktionen
3
Ort
Potsdam
Mal ein wenig ab vom Thema. Da ich davon ausgehe, dass Reifen für 26 Zoll nach und nach in der Verfügbarkeit eingestellt werden, würde ich mir ein paar Lieblinge auf Halde legen. Was meint ihr, wie lange so ein Reifen bei "optimaler" Lagerung (bei mir trockener Kellerraum) hält?
 

2RadBanause

Uphill-Fahrer
Dabei seit
29. Mai 2009
Punkte Reaktionen
94
Ort
ohne hills
Mal ein wenig ab vom Thema. Da ich davon ausgehe, dass Reifen für 26 Zoll nach und nach in der Verfügbarkeit eingestellt werden, würde ich mir ein paar Lieblinge auf Halde legen. Was meint ihr, wie lange so ein Reifen bei "optimaler" Lagerung (bei mir trockener Kellerraum) hält?
Das hängt natürlich von der Gummimischung des jeweiligen Reifens ab. Viele meiner Reifen sind ca. 10 Jahre alt und ich habe bisher keine gebrochenen/porösen Stellen wahrgenommen. Im letzten Jahrhundert hatte ich einige alte Reifen mit zerbröselndem Gummi an den Reifenhebern, aber in meinem bescheidenen (subjektiven) Erfahrungsumfeld scheint sich die Lagerbarkeit von Reifen im letzten Jahrzehnt grundsätzlich verbessert zu haben.
Aber niemand wird rechtzeitig herausfinden, ob ein/die Hersteller die wirtschaftlich sicher verlockende Entscheidung treffen, schwerflüchtige Zusatzstoffe mit in die Mischungen zu rühren, die quasi wie eine Zeitbombe all die Reifen in einigen Jahren zerbröseln lassen. Vielleicht macht das schon einer/einige/alle seit ein paar Jahren... ;-) Ein Restrisiko bleibt.
Wir wissen auch nicht (und werden es wohl auch nie herausfinden), welche aktuellen Gummimischungen, sich über die kommenden Jahre in bestimmten Beziehungen negativ/positiv verändern. "Ausgehärtete" Gummimischungen werden in der Regel haltbarer, unflexibler, haben weniger Grip, meist höheren Rollwiderstand und lassen sich schwerer durch Splitter/Scherben/Dornen verletzen.
2008-2012 hättest Du Dir einiges gefahrlos auf Lager legen können, das weis ich aber erst seit kurzem.
 
Zuletzt bearbeitet:

MucPaul

Bike Parts Prepper
Dabei seit
2. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
855
Ort
Hier und da, aber auch mal dort!
Das hängt natürlich von der Gummimischung des jeweiligen Reifens ab. Viele meiner Reifen sind ca. 10 Jahre alt und ich habe bisher keine gebrochenen/porösen Stellen wahrgenommen. Im letzten Jahrhundert hatte ich einige alte Reifen mit zerbröselndem Gummi an den Reifenhebern, aber in meinem bescheidenen (subjektiven) Erfahrungsumfeld scheint sich die Lagerbarkeit von Reifen im letzten Jahrzehnt grundsätzlich verbessert zu haben.
Aber niemand wird rechtzeitig herausfinden, ob ein/die Hersteller die wirtschaftlich sicher verlockende Entscheidung treffen, schwerflüchtige Zusatzstoffe mit in die Mischungen zu rühren, die quasi wie eine Zeitbombe all die Reifen in einigen Jahren zerbröseln lassen. Vielleicht macht das schon einer/einige/alle seit ein paar Jahren... ;-) Ein Restrisiko bleibt.
Wir wissen auch nicht (und werden es wohl auch nie herausfinden), welche aktuellen Gummimischungen, sich über die kommenden Jahre in bestimmten Beziehungen negativ/positiv verändern. "Ausgehärtete" Gummimischungen werden in der Regel haltbarer, unflexibler, haben weniger Grip, meist höheren Rollwiderstand und lassen sich schwerer durch Splitter/Scherben/Dornen verletzen.
2008-2012 hättest Du Dir einiges gefahrlos auf Lager legen können, das weis ich aber erst seit kurzem.
Genau das hatte ich vor einiger Zeit gemacht und habe mir 3 Kisten mit Specialized Reifen (im Sale) gefüllt. Alles 26er Reifen, die nicht mehr produziert werden. Nur ein Paar Specialized Reifen ist kaputt gegangen, die ich aber als NOS gekauft hatte und beim Walken leise geknistert haben (Nylonfäden innendrin waren porös). Die hatte mir Specialized gleich ersetzt, da sie neu waren, wenn auch uralt. Danke Specialized an ihre Kundengarantie.
Naturkautschuk i.e. Gummi vernetzt (polymerisiert) im Laufe der Zeit von alleine und wird hart. Das sieht man dann an den kleinen Rissen an der Stollen und Laufflächen. Ist aber nicht so schlimm, da der Reifen von der Karkasse gehalten wird. Wird diese aber porös, ist der Reifen fertig da der Gummi nichts zusammenhält. Moderne Reifen sind einiges haltbarer, da viel synthetische Materialen und Wachse verwendet werden. Ich denke auch, so 10 Jahre halten sie auf jeden Fall, eher länger. Natürlich kühl gelagert, damit das Material nicht zu schnell altert.
 

2RadBanause

Uphill-Fahrer
Dabei seit
29. Mai 2009
Punkte Reaktionen
94
Ort
ohne hills
Ich habe noch ein bischen darüber nachgedacht, ob und unter welchen Umständen es eine gute Idee ist, sich Reifen auf Lager zu legen. Ich mag in 28" gern den Randonneur Hyper 37-622 fahren und fand neulich ein Angebot des inzwischen auch nicht mehr produzierten Nachfolgers Voyager Hyper in 40-622, oder ein Paar der gerade noch beschaffbaren Marathon Supreme (in der tubeless "Microskin-Version"), die auch aus dem Programm geflogen sind. Der Supreme hätte zwar einen höheren Rollwiderstand mit Schlauch, aber tubeless wären sie lecker und wegen der besseren Nasshaftung reizvoll.
Nun bezüglich der Haftungseigenschaften fiel mir wieder ein, dass meine Vittorias anfangs jede Menge kleiner Steinchen in den Laufflächen gesammelt hatten - das tun sie schon lange nicht mehr. Die Gummimischung ist also im Laufe der Zeit härter geworden, mit wahrscheinlich allen negativen Begleiterscheinungen (weniger Grip, höherer Rollwiderstand). Ich habe das natürlich nicht wahrgenommen, da es sich um einen sehr schleichenden Prozess handelt.

Es kommen ja auch immer wieder neue interessante Reifen auf den Markt, welche ich erst dann wahrnehme, wenn ich mich gerade wieder mal intensiv mit dem Thema auseinandersetze. Im ersten Moment schockiert mich dann, was für schöne Teile alle nicht mehr produziert werden (Kopfschüttel-Momente). Suche ich dann nach Erfahrungsberichten, finde ich substantielle/differenzierte Äußerungen hauptsächlich von Modellen, welche garnicht mehr auf dem Markt, oder inzwischen verändert worden sind. In diesen Momenten fühlt sich diese Welt mit dem "über-kommerziellen" Wirtschaftssystem wieder mal so falsch an ...

Das ist aber nur ein falscher Eindruck, der in der Natur der Informationssammlung und -verbreitung liegt
: Ehrenamtlich machen sich nicht viele Menschen die Mühe, differenzierte Aussagen über Produkte zu formulieren und falls doch, tun sie es nach etwas Langzeiterfahrung (vielleicht nach 6-18 Monaten Erfahrung mit einem Teil). Ebendiese ehrenamtlichen Autoren motiviert idR. etwas an die Comminity zurückzugeben, weil Sie sich selbst auf diesem Weg informiert haben, also eine Kaufentscheidung erst aufgrund von Erfahrungen trafen (also auch erst 6-12 Monate nach Produkteinführung). So häufen sich substantielle, "unabhängige" Langzeiterfahrungsberichte erst Jahre nach Produkteinführung.
Suchen wir als geneigte Forenbenutzer nach interessanten Teilen in "verwertbaren" Produkterfahrungen, schicken wir eine minderintelligente wortvergleichende Suchmaschine in eine gigantischen Menge von Äußerungen, welche über Jahrzehnte geschrieben wurden. Im Rahmen solcher "Erfahrungsrecherchen" identifizieren wir interessante Produkte meistens erst dann, wenn sie so nicht mehr produziert werden ... Unsere Methode ist irgendwie nicht gut.


Viele Grüße
2RadBanause
 
Zuletzt bearbeitet:

jalgrattad

es begann mit einem grünen Blitz
Dabei seit
19. Mai 2010
Punkte Reaktionen
545
Ort
Reich der Nebelkrähe
Ich hab noch einige alte Reifen im Ruhestand, die für Notfälle/spontane Aufbauten bereitstehen, z.B. einen wenig genutzten Specialized Ground Control von 1996 (VR, OEM vom Stumpi), der von Anfang an richtig schlecht auf nassem, glatten Granit (= Bürgersteig-Schweinebäuche) war und darum schnell ersetzt wurde. Ein paar IRC Mythos XC von um 2000 rum hab ich auch noch, immer mal wieder eine Zeit lang verbaut, die sind durchaus noch brauchbar.
Zudem habe ich gerade ein paar Conti Mountain King Supersonic mit Kaufdatum 2011 im Einsatz. An sich sind die in Ordnung, jedenfalls als Monstergravelreifen, aber auf Asphalt quietschen sie fürchterlich, sobald sie etwas Schräglage haben. Ein dritter solcher Reifen (mit geflicktem kleinen Karkassenschaden) hat einige Jahre auf einem Kneipenrad (mit zwei Einsätzen beim Rücktrittrennen) im Hof den Elementen getrotzt, bis der Rahmen nicht mehr wollte.
schwerflüchtige Zusatzstoffe mit in die Mischungen zu rühren, die quasi wie eine Zeitbombe all die Reifen in einigen Jahren zerbröseln lassen.
Das konnte ich an meinem alten Blitz (20") sehen, wo sich nach ca. 35 Jahren die Blockpedale (PVC?) in eine schleimige Masse mit Klumpen aufgelöst haben. Die Pneumant-Reifen sind aber noch nutzbar.
 
Oben