Hardtail für den Einstieg - Rose? Cube? Handel? Versender?

bronks

gebraucht, wie neu
Dabei seit
12. Juni 2007
Punkte Reaktionen
486
Ort
Inntal
Die Schrittlänge habe ich nochmal nachgemessen, das passt tatsächlich. Ich habe recht lange Beine. Mit dem Cube habe ich ein bisschn recherchiert und ich glaube, ich verstehe, was du meinst. Die Cube-Rahmen sind eher kurz gehalten, also nicht unbedingt geeignet für meine Größe, meintest du das? Zumal ich jetzt auch etliches zu der Rahmenqualität gelesen habe und das sie da anscheinend gerne etwas sparen und die Haltbarkeit manchmal leidet.
Gerade das Cube ist geeignet weil es kurz ist. Bei längeren Beinen und entprechend kurzem Oberkörper sitzt man nicht lang. Das Cube und auch das Rose wirst du wohl in der grössten Grösse nehmen müssen, weil es sonst mit der Sitzhöhe nicht klappt. Das Rose wird wahrscheinlich zu lang sein, sodass du vielleicht den Vorbau kürzen wirst.

Erst letztes Wochenende hat hier jemand ein Hardtail für große Kerle gesucht. Augenblicklich haben Zwergwüchsige mit kurzen Stummelbeinchen den Thread übernommen und dem Fragesteller durchgehend lange Räder mit so kurzen Sitzrohren empfohlen, dass er vielleicht mit einer 45er Sattelstütze auf seine Sitzhöhe kommen könnte. Falls bei den Rädern die Lenkergeo angegeben war, dann war es die übliche Massenware mit 12° oder 9°/5°, was eigentlich nur Leuten mit schmalen Schultern und angedeuteten Armstummeln passen kann.

Das Ghost Nirvana Tour hatte ich bisher gar nicht auf dem Schirm. Merci für den Tipp
Wie kann man jemandem mit deinen Abmessungen ein so völlig ungeeignetes Kinderrad empfehlen?
 
Dabei seit
20. April 2020
Punkte Reaktionen
55
Ich würde ihm aber gar nicht mal widersprechen, fahre selber ein Nirvana in XL bei 88er SL und 1,88m. XL wäre viel zu gestreckt, L hätte eine viel zu hohe Sattelüberhöhung. Das ist definitiv nicht das Bike für Langbeiner. 94er SL bei den Maßen ist schon extrem.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
1.348
Ort
München
Nee, Du hast entweder eine andere Körpergeometrie als der TE oder das falsche Bike gekauft??
Ja, ich bin halt eher so...mittel :D ...da passt das gut.

Ihr habt ja jetzt sehr schön rausgearbeitet das die "modernen" langen Geometrien für Langbeiner nichts sind ...wieder was gelernt! Dann kommen für den TE also kurze hohe Geos in Frage, womit ja das Verfügbarkeitsproblem schon etwas entschärft wäre. In den Geos könnte es ja noch was am Markt von einigen Herstellern geben?
 
Dabei seit
13. Juli 2020
Punkte Reaktionen
10
Ort
Hamburg
Der TE hat in Bezug auf seine Körpergröße sehr lange Beine. Das "schreit" förmlich nach der Cube Rahmengeometrie. 48cm=19", wie ihm empfohlen wurde, ist natürlich viel zu klein. Ausnahmsweise bin ich mal @Orby und empfehle als Rahmengröße 23", mit der "Aufgabe" auch einen 21" Rahmen im Vergleich zu fahren. Der mit dem besseren Gefühl bei der Sitzposition isses dann.
Okay, das sind nochmal gute Erfahrungswerte. Danke!

Also, ab zu den Händlern in HH. Fahr einfach mal ein paar Bikes Probe. Den richtigen Bereich der Rahmengröße kennst Du ja nun und nein, es muss kein Cube sein, aber ein Bike mit ähnlicher Geometrien.
Hier liegt leider das Problem. Ich war jetzt schon in mehreren Geschäften und es gibt einfach aktuell keine Räder vorrätig (in der Preisklasse), die ich ausprobieren kann. Ich bekomme wohl nächste Woche ein Cube Attention zum Testen. Da schmeiß ich mich mal drauf und schau mir das an. Ansonsten muss ich warten, bis sich die Lage wieder etwas entspannt und wieder mehr Räder bei den Händlern sind.

Gerade das Cube ist geeignet weil es kurz ist. Bei längeren Beinen und entprechend kurzem Oberkörper sitzt man nicht lang. Das Cube und auch das Rose wirst du wohl in der grössten Grösse nehmen müssen, weil es sonst mit der Sitzhöhe nicht klappt. Das Rose wird wahrscheinlich zu lang sein, sodass du vielleicht den Vorbau kürzen wirst.
Wenn du von "Vorbau kürzen" sprichst, was genau ist damit gemeint? Habe da noch nicht so ein Gefühl für, um das richtig zu verstehen, glaube ich.


Achso, aus meiner Zeit in den Harburger Bergen kann ich Dir berichten, das Du dort alles gebrauchen kannst, aber keine 120mm-Gabel:D
Hehe wie bitte, die Alpen des Nordens? :D Nee, Spaß beiseite. Für die Harburger Berge ist das nicht nötig, aber der Harz ist ja auch nicht allzu weit. Du hast nicht zufällig noch ein paar Tipps für die Harburger Berge oder für andere Strecken in Hamburg? Ich wohne zB nahe dem Volkspark, wo man ja auch ein bisschen Spaß haben kann, wenn ich immer die ganzen Mountainbiker sehe, die aus dem Geäst rauspreschen.

Mal eine Alternative. Sollte in HH aufzutreiben sein.
Cool, danke! Das schau ich mir mal an.
 

bronks

gebraucht, wie neu
Dabei seit
12. Juni 2007
Punkte Reaktionen
486
Ort
Inntal
Wenn du von "Vorbau kürzen" sprichst, was genau ist damit gemeint? Habe da noch nicht so ein Gefühl für, um das richtig zu verstehen, glaube ich.
Den Vorbau gegen einen kürzeren Tauschen. Aber der von Rose hat nur 75mm. Ich könnte mir vorstellen, das es passen sollte. Beim Cube steht leider nichts dabei, aber dafür ist der Rahmen kürzer.
 

LittleBoomer

Kollateralschaden
Dabei seit
13. April 2009
Punkte Reaktionen
371
Ort
Nord-Nord-Schwarzwald
Was die Qualität betrifft, war bis auf das eine Modell alles soweit OK. Klar die Lager sind nicht die langlebigsten, aber für den Preis kann man mal eher tauschen, finde ich noch vertretbar.

Aber genau da finde ich, liegt das Problem.
Die Lager lassen sich zwar tauschen und sind günstig, (das passende Werkzeug will allerdings auch bezahlt sein), aber wie oft kann man das machen bis die Lagergehäuse ausgelutscht sind ? Nach 3 mal Lagerwechsel an meinem AMS125 war Schluss und ein Lager hatte spiel...
Beide Cubes die ich hatte, hatten enorme Fertigungstoleranzen. Bspw. hat die Sattelklemme die Stütze nicht gehalten. Ich musste sowas von zu pressen, dass ich sie nur mit verlängertem Hebel wieder öffnen konnte.
Ständig hatte ich irgendwo Spiel oder Schrauben haben sich gelockert...

Zu meinem Leidwesen gibt es seit wenigen Monaten ein eBike Cube Reaction in der Familie.
Das Schaltauge lockert sich immer wieder. Das kleine Schräubchen hebt leider nicht.
Natürlich könnte ich jetzt her gehen und eine größere nehme und dazu noch Loclite.
Aber was, wenn ich es mal tauschen muss ?
Ebenso ist die Motorabdeckung nicht passend. Das Spaltmaß ist 'riesig'.
Und warum auch immer wackelt der Zahnkranz auf dem Freilauf (wobei Cube da wahrscheinlich nichts für kann, ausser ev. mehr Acht auf die Kompatibilität der Komponenten zu legen)

Über die anderen 8 Marken die in unserer Familie gefahren werden, kann ich nichts schlechtes berichten.
Insofern rate ich niemandem zum Kauf eines Cube.
 
Dabei seit
13. Juli 2020
Punkte Reaktionen
10
Ort
Hamburg
Moin zusammen. Danke nochmal für eure Antworten und Erfahrungen. Habe jetzt nochmal ein bisschen zum Vorbau recherchiert und werde jetzt einfach mal sehen, was sich so im Handel ergibt bzw wann mal wieder ein paar mehr Rder verfügbar sind. Ich weiß jetzt zumindest schon mal viel in der Theorie...jetzt muss ich mich nur mal auf so ein Ding draufsetzen und schauen, wie es passt ;-)
 
Dabei seit
11. Juli 2020
Punkte Reaktionen
113
Ich habe hier nicht alles gelesen. Nur so viel von mir. Wenn du Neueinsteiger bist und nicht viel Ahnung hast, was ja nicht schlimm ist, solltest du auf jeden Fall von Versendern absehen. Da könnte es passieren, dass du ganz schnell auf dem Schlauch stehst und nicht weiter kommst
 
Dabei seit
13. Juli 2020
Punkte Reaktionen
10
Ort
Hamburg
Ich konnte heute endlich mal auf nem Rad draufsitzen und zwar wie im Ausgangsthread geschrieben auf dem Cube Attention (19“). Es war tatsächlich sehr klein. Der Reach war zu klein, so dass es sich immer son bissl so anfühlte, als ob ich gleich vorne über kippe, sehr gedrungen insgesamt. Beim Lenken trafen sich auch mal Knie und Lenker, wenn es ganz eng um die Kurve ging. Der Verkäufer sagte aber auch direkt, dass das zu klein aussieht. Auch den Sattel noch ein Stück nach hinten zu schieben, brachte nichts viel. Jetzt bleibt erstmal nur warten übrig, er hatte auch kein größeres Bike im Angebot. Mal schauen, was sich in nächster Zeit ergibt und wann wieder mehr Räder verfügbar sind.
 
Dabei seit
16. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
989
Der TE hat in Bezug auf seine Körpergröße sehr lange Beine. Das "schreit" förmlich nach der Cube Rahmengeometrie. 48cm=19", wie ihm empfohlen wurde, ist natürlich viel zu klein. Ausnahmsweise bin ich mal @Orby und empfehle als Rahmengröße 23", mit der "Aufgabe" auch einen 21" Rahmen im Vergleich zu fahren
Ich zitiere mich mal?
 
Dabei seit
13. Juli 2020
Punkte Reaktionen
10
Ort
Hamburg
Ich zitiere mich mal?
Hehe ja, genau das vorausgesagt ? Das war wirklich sehr klein. Bin ich wie gesagt mal gespannt, wie es jetzt in den nächsten ein, zwei Monaten aussieht und ob ich dann nochmal die von dir genannten Rahmengrößen im Vergleich testen kann und hoffentlich auch noch ein paar andere Räder.Vielleicht auch gar nicht so schlecht, dann kann man nochmal ein paar Euro mehr zurücklegen.

Apropos: An alle, die in Hamburg ein Mountainbike in 19" suchen, bei Mega Bike in Altona steht jetzt ein Cube Attention ?
 
Dabei seit
13. Juli 2020
Punkte Reaktionen
10
Ort
Hamburg
Moin liebe Leute. Ich melde mich mal wieder. Leider hat sich ja noch nichts getan auf dem Bikemarkt, daher bin ich weiter bikelos. Ich habe aber fleißig hier im Forum gelesen und jetzt haben sich so ein paar Räder rauskristallisiert, wo ich vielleicht nochmal eure Expertise hören wollte. Für meine Zwecke (Alltagsrad, Touren und leichte bis mittlere Trails) sind wohl das Ghost Nirvana Tour (Universal) oder das Canyon Grand Canyon (8.0) gut geeignet. Außerdem gefällt mir das Comencal Meta HT AM sehr gut, ist aber wohl eher nur für Trails geeignet, oder? also nicht unbedingt für meine Zwecke. Wie ist denn eure Einschätzung zu den beiden bzw drei Bikes und vielleicht auch zur Größe (1,86 m, Schrittlänge 92 cm).

Zum Ghost und Canyon hätte ich noch eine Frage: Die sind auf den Herstellerseiten beide Bike Category 3. Das heißt bei Ghost allerdings, dass beide Reifen immer auf dem Boden sein sollen, beim Canyon kann man aber auch Sprünge/Drops bis 60 cm machen. Ist das Canyon dann insgesamt stabiler oder sind die Kategorisierungen von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Aber mal ganz platt gefragt, muss man sich Sorgen machen, dass einem zB das Ghost unter dem Hintern wegbricht, wenn man damit einen kleinen Drop wagt?
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
3.541
Ort
Allgäu
Comencal Meta HT AM

Das Meta ist ein echtes Enduro/Trail-HT. Sowas kaufe ich wenn Trails absolut im Focus stehen und ich aus Kosten-/Fahrtechnik-/Wartungs- oder Spaßgründen kein Fully will.
Das Meta ist gerade nur in der teuren 2.149€ als 29 verfügbar.
Ich sehe aktuell bei dir keinen Grund für ein Meta wenn ich ehrlich bin. Natürlich ist es tourentauglich, der Focus liegt halt auf Trails. Da sind die anderen zwei etwas universeller, spaßige AM-HTs.

Wie ist denn eure Einschätzung zu den beiden bzw drei Bikes und vielleicht auch zur Größe (1,86 m, Schrittlänge 92 cm).
Vermutlich schon geschrieben, ganz klar XL. Bin ja selbst 1,86m und SL 88cm. Du dürftest sogar Glück haben mit deiner Schrittlänge und dem Canyon superlangen Sitzrohr.

Zum Ghost und Canyon hätte ich noch eine Frage: Die sind auf den Herstellerseiten beide Bike Category 3. Das heißt bei Ghost allerdings, dass beide Reifen immer auf dem Boden sein sollen, beim Canyon kann man aber auch Sprünge/Drops bis 60 cm machen. Ist das Canyon dann insgesamt stabiler oder sind die Kategorisierungen von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Aber mal ganz platt gefragt, muss man sich Sorgen machen, dass einem zB das Ghost unter dem Hintern wegbricht, wenn man damit einen kleinen Drop wagt?
Ich hab beim Bikekauf noch nie gelesen was bei einem meiner Bikes stand oder welche Kategorie es hat.
Wenn du mit Hirn und Verstand fährst musst dir keine Gedanken machen. Ist dein Mut größer als der Verstand, bekommst alles kaputt.

Die Hersteller müssen sich gegen den dümmstmöglichen Nutzer absichern, deswegen die Kategorien, Gewichte etc.

Was so ein Trail / Enduro-HT kann?

Ob Nukeproof oder Commencal ist egal.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
3.541
Ort
Allgäu
...der kann's aber auch👍..."wer ko der ko"😎

Bin ja sonst gar nicht der Youtube Mensch, aber den Blake mag ich wirklich. Hat noch ein paar nette Clips gerade mit HTs drin bei GMBN. Ist da ja damit die Mega gefahren :spinner:


Sollten sich mal mehr Leute anschauen. Hier in der Kaufberatung herrscht ja die Vorstellung ab 3 Treppenstufen am Stück braucht man mindestens 150/140mm.


Die Stelle bei 2:12-2:21 finde ich super gelungen. Glaube ich kenn auch den Trail, falls es Finale ist.
 
Dabei seit
13. Juli 2020
Punkte Reaktionen
10
Ort
Hamburg
Danke euch für die Antworten @Orby und @sebhunter ! Es ist echt richtig gut, was ihr hier im Forum macht und den Unwissenden weiterhelft! Danke auch für die Videos, die schau ich mir mal an. Auf den Blake bzw GMBN bin ich auch schon gestoßen und hab mir schon etliche Videos angeschaut. Blake ist ein super Typ! Sehr unterhaltsam aber auch sehr erhellend.

Noch eine Frage eines Unwissenden: Auch wenn ihr euch noch nie mit diesen Bike-Klassifizierungen beschäftigt habt (das hier meine ich übrigens: Ghost Einsatzbereiche), wird die Rahmenqualität mit steigendem Preis dann nicht höher? Also sind der Rahmen (einmal hypothetisch vorausgesetzt, es ist immer ein Alu-Rahmen) eines Hardtails für 1500 Euro und für 4000 Euro oder für 6000 Euro immer gleich und es ändert sich nur die Ausstattung des MTBs (zB Vergleich Nirvana Tour vs. Lector)?
 

d-T-o

Lässt sich mit dem E-Bike shutteln
Dabei seit
13. Mai 2015
Punkte Reaktionen
180
Eine Möglichkeit, ja.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, dass die teuren Rahmen leichter sind als die günstigen.
Der höhere Preise kommt dann einerseits durch erhöhte Entwicklungskosten zustande (an welchen Stellen kann ich Material weglassen, ohne dass es Stabilitätseinbußen kommt), auf der anderen Seite sind solche Rahmen dann aber auch aufwendiger zu fertigen.
 

McDreck

Cyclist for Justice
Dabei seit
18. Februar 2020
Punkte Reaktionen
2.236
Ort
City Z
Wenn noch mehr Hardtail-Content auf der Tube suchst...

Also sind der Rahmen (einmal hypothetisch vorausgesetzt, es ist immer ein Alu-Rahmen) eines Hardtails für 1500 Euro und für 4000 Euro oder für 6000 Euro immer gleich und es ändert sich nur die Ausstattung des MTBs (zB Vergleich Nirvana Tour vs. Lector)?
Im Normalfall gibt es von einem Modell einen Rahmen und diesen dann in unterschiedlichen Ausstattungsvarianten. Ich kenne eine Ausnahme und zwar das Marin San Quentin. Da hat die günstigste Version, also das 1er, einen anderen Rahmen. Man sollte sich vor dem Kauf also sicherheitshalber doch mal den Frame Spec genauer anschauen.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
3.541
Ort
Allgäu
Das Lector ist als XC-HT angesiedelt. Auch wenn es sehr modern ist und abweicht von den klassischen HTs, was ich persönlich super spannend finde. Springen immer mehr auf den Zug auf.

Richtig schlecht Bikes gibt es eigentlich nicht. Beim Lector ist es natürlich der Carbon Rahmen statt Alu, aber die meisten Mehrkosten sind Komponenten.
Eine SID ist schon eine sehr hochwertige Gabel, als 120mm müsste es auch eine 35 sein. Das Innenleben, die Dämpfung ist spürbar hochwertiger. Geht bei Schaltung etc weiter. Laufräder sind auch ein großer Posten.
Umso leichter, umso mehr steigt die Preiskurve exponentiell an.

Ist das ganze spürbar? Ja, für Einsteiger aber eher weniger bis kaum. Ohne korrekte Einstellung machen hochwertige Teile kaum Sinn, die meisten können sie nicht sinnvoll abstimmen.

Einige Hersteller unterscheiden bei Carbonrahmen, geht meist um das Gewicht, z.B. Santa mit C und CC Rahmen, Cube C62 und C68. Wobei bei Cube der C62 Rahmen weicher ist.
 
Oben