Helius FR Federhärte

KLT

Dabei seit
28. Januar 2004
Punkte für Reaktionen
1
Hallo Nicolai-Gemeinde
nachdem ich während den letzten 10 Jahren 10 verschiedene Fullys gefahren bin, bin ich seit kurzem beim Helius FR gelandet. So muss ich euch sagen, die letzten 10 Jahre waren verlorene Zeit!
Zur Federhärte hätte ich ein paar Fragen. Ich fahre den Fox Dämpfer 200mm mit der Feder 550x2.29 auf maximalem Hub. Vorspannung gleich Null. Ich wiege mit Kleidern ca. 73kg.
Nun beträgt der Negativfederweg am Dämpfer ca.15mm. Ich kann während der Fahrt auch nicht den vollen Hub ausnutzen.

Ist der Negativferderweg i.O. oder zu knapp? Ich habe das Gefühl eher zu knapp.

Was ist die nächst weichere Feder?

Was ist die längste Ferder die montiert werden kann?

Kann man mit einer weicheren Feder und mehr Vorspannung eine fachere Kennlinie am Hinterbau generieren?

Freue mich auf eure Ausführungen.
Thomas

P.S. Eine gute Entscheidung von Nicolai keine "Anti-Wipp-Dämpfer" zu verbauen!
 

nationrider

Hartbrenner
Dabei seit
10. August 2001
Punkte für Reaktionen
991
Standort
NRW, Deutschland, Erde
Fahre ebenfalls das Helius FR 2003 mit der gleichen Feder
allerdings bei einem Gewicht von gut 80kg (netto). Hierbei nutze ich bei
max. Federwegseinstellung (oben) den Hub bzw. Federweg voll aus.

Ich würde dir eine 450er Feder empfehlen die ein Freund im gleichen Bike bei 70kg benutzt und mit der Performance sehr zufrieden ist (wie ich auch!).

Mein Fox Vanilla RC Einbaulänge 200mm hat einen Maximalhub von 57mm bei 15mm SAG nutzt du also nur ca. 25% des Gesamtfederwegs was für nen Freerider meines Erachtens nen bischen wenig ist....hängt aber auch von deiner persönlichen Vorliebe ab.

Einen Antiwippdämpfer ala`SPV, ProPedal, 5th etc. hab ich bisher auch noch nie vermißt, da geb ich dir Recht....
 
Dabei seit
6. Dezember 2002
Punkte für Reaktionen
17
Standort
Lübeck
KLT schrieb:
Hallo Nicolai-Gemeinde
nachdem ich während den letzten 10 Jahren 10 verschiedene Fullys gefahren bin, bin ich seit kurzem beim Helius FR gelandet. So muss ich euch sagen, die letzten 10 Jahre waren verlorene Zeit!
Zur Federhärte hätte ich ein paar Fragen. Ich fahre den Fox Dämpfer 200mm mit der Feder 550x2.29 auf maximalem Hub. Vorspannung gleich Null. Ich wiege mit Kleidern ca. 73kg.
Nun beträgt der Negativfederweg am Dämpfer ca.15mm. Ich kann während der Fahrt auch nicht den vollen Hub ausnutzen.

Ist der Negativferderweg i.O. oder zu knapp? Ich habe das Gefühl eher zu knapp.

Was ist die nächst weichere Feder?

Was ist die längste Ferder die montiert werden kann?

Kann man mit einer weicheren Feder und mehr Vorspannung eine fachere Kennlinie am Hinterbau generieren?

Freue mich auf eure Ausführungen.
Thomas

P.S. Eine gute Entscheidung von Nicolai keine "Anti-Wipp-Dämpfer" zu verbauen!
Bei einem Freerider fährt man in der Regel 1/3 bis 1/4 der Federwegs Sag.
Die nächst weichere Feder, die ich Dir anbieten kann, ist eine 450 x 2,3.
Wenn die 550er noch nicht zerschranzt ist, tausche ich Sie Dir kostenlos.
Die Federlänge entspricht dem Dämpferhub. Die Frage nach der Kennlinie verstehe ich leider nicht.
Bitte schick mir die alte Feder an:

Falco Mille
Nicolai GmbH
Külftalstr.18
31093 Lübbrechtsen
 

KLT

Dabei seit
28. Januar 2004
Punkte für Reaktionen
1
Falco Mille schrieb:
Bei einem Freerider fährt man in der Regel 1/3 bis 1/4 der Federwegs Sag.
Die nächst weichere Feder, die ich Dir anbieten kann, ist eine 450 x 2,3.
Wenn die 550er noch nicht zerschranzt ist, tausche ich Sie Dir kostenlos.
Die Federlänge entspricht dem Dämpferhub. Die Frage nach der Kennlinie verstehe ich leider nicht.
Bitte schick mir die alte Feder an:

Falco Mille
Nicolai GmbH
Külftalstr.18
31093 Lübbrechtsen
Danke für das Angebot für den Federaustausch. Ich wende mich zunächst an den CH-Importeur. Mal sehen wie flexibel der ist!
Die Frage mit der flachen Federkennlinie war folgende:
Hat eine Feder eine noch flachere Kennlinie als die 450er, z.B. eine 350er, ist aber gleichzeitig länger, so könnte sie ja vorgespannt werden um einen vernünfigen Sag zu erhalten. Das Einfedern würde dann aber entlang der flachen Kennlinie erfolgen. Also kleinere Endkraft. So könnte man ja eine Einstellung wählen mit relativ wenig Sag und trotzdem viel nutzberem Federweg.
Ist aber nur ein Gedankenspiel um die Variationen und Abhänigkeiten auszuloten!
 
Dabei seit
6. Dezember 2002
Punkte für Reaktionen
17
Standort
Lübeck
KLT schrieb:
Danke für das Angebot für den Federaustausch. Ich wende mich zunächst an den CH-Importeur. Mal sehen wie flexibel der ist!
Die Frage mit der flachen Federkennlinie war folgende:
Hat eine Feder eine noch flachere Kennlinie als die 450er, z.B. eine 350er, ist aber gleichzeitig länger, so könnte sie ja vorgespannt werden um einen vernünfigen Sag zu erhalten. Das Einfedern würde dann aber entlang der flachen Kennlinie erfolgen. Also kleinere Endkraft. So könnte man ja eine Einstellung wählen mit relativ wenig Sag und trotzdem viel nutzberem Federweg.
Ist aber nur ein Gedankenspiel um die Variationen und Abhänigkeiten auszuloten!

Das Vorspannen einer Feder ist immer die schlechtere Lösung. Der Anfang der Federkennlinie setzt dadurch auf der y-Koordinate (Kraft) höher an. Es muss also immer erst eine bestimmte Kraft aufgebaut werden. Erst wenn ein bestimmter Schwellenwert erreicht ist, wird die Feder komprimiert (x-Koordinate)
Die Kennlinie einer Stahlfeder ist immer linear. Je weicher die Feder ist, um so flacher verläuft deren Kennlinie.
 
Dabei seit
8. Januar 2004
Punkte für Reaktionen
0
Falco Mille schrieb:
Bei einem Freerider fährt man in der Regel 1/3 bis 1/4 der Federwegs Sag.
Die nächst weichere Feder, die ich Dir anbieten kann, ist eine 450 x 2,3.
Wenn die 550er noch nicht zerschranzt ist, tausche ich Sie Dir kostenlos.
Die Federlänge entspricht dem Dämpferhub. Die Frage nach der Kennlinie verstehe ich leider nicht.
Bitte schick mir die alte Feder an:

Falco Mille
Nicolai GmbH
Külftalstr.18
31093 Lübbrechtsen
Würde gerne auf Dein Angebot zurückgreifen (450 - 2.3). Meine 550er sieht noch aus wie aus dem Laden, war auch nur kurze Zeit im Einsatz.
OK???

slick.rock
 
Oben