Hilfestellung beim Wiedereinstieg - Ex-Rad zu groß?

Dabei seit
7. Juli 2020
Punkte Reaktionen
1
Hallo zusammen,

nachdem ich in diesem Jahr durch mein neues Gravelbike zurück zum Fahrrad-Spaß gekommen bin, schaue ich mich derzeit auch nach einem neuen Roadbike um.

2018 habe ich erste Erfahrungen mit einem Rennrad gemacht. Damals ein CAAD12 in 58. Dass der Einstieg in die Sportart letztlich scheiterte, hatte sicher mehr als 3 Ursachen. Am Ende war es dann fehlende Motivation meinerseits. Das Rad habe ich verkauft und habe über 1 Jahr ganz ohne verbracht.

Auf dem aktuellen Gravelbike (Rondo Ruut AL1) fahre ich L, also 57. Das passt mir ganz gut, wobei ich auch hier den Vorbau gegen einen kürzeren (von 110 auf 90mm) getauscht und den Sattel nach vorne geschoben habe. Auf längeren Touren rutsche ich gefühlt auch auf dem Sattel nach vorne.

Ich selbst habe mal 87cm SL bei 182cm Körpergröße gemessen. Das wurde bei Rose auch so bestätigt. Der Händler vom Rondo hat eine SL von 90cm gemessen. Er hat die Messlatte "aggressiver" in den Schritt geschoben. Welche Technik nun richtig ist, vermag ich nicht zu sagen.

Aufgrund dieser Erfahrungen bis heute, schaue ich für das neue Rennrad eher in Richtung M bzw. 56. Da ich vergleichsweise lange Beine habe, sind kürzere Oberrohre eine tolle Sache. Auf meinem Motobecane Stahl-Stadt-Flitzer fahre ich z.B. eine 60er RH, da das Oberrohr 56cm hat. Dort allerdings auch ohne Dropbar.
Vor dem Kauf des CAAD12 habe ich dieses Programm hier ausgefüllt. Vielleicht ist das auch heute noch aussagekräftig. Wie gesagt, über die Messtechnik der SL lässt sich offenbar streiten?!
Wie seht Ihr das?

Sicher bin ich mir zumindest, dass es Carbon werden soll. Auf bestimmte Komponenten habe ich mich nicht festgelegt. Ultegra Di2 wäre natürlich geil, 105 tut es aber auch. Am Gravelbike fahre ich Discs. Die Vor- und Nachteile am Roadbike heben sich für mich aber weitesgehend auf. Ich wohne im flachen Norden. Am wichtigsten ist mir, dass der Rahmen passt! Gegen eine sportliche Sitzposition habe ich überhaupt nichts einzuwenden. Ich würde von mir selbst auch behaupten, dass ich recht beweglich bin.

Das maximale Budget würde ich bei 3.000€ für ein neues Rad festmachen. Einige der unten aufgeführten Räder kommen daher auch nur im Sale oder gebraucht in Frage.

Nun habe ich sehr viel geschrieben. Ich hoffe, dass das alles aussagekräftig genug ist, um mir noch den ein oder anderen Tipp zu geben. Evtl. hat ja sogar jemand hier ähnliche Körpermaße und liest diesen Beitrag.
Falls noch wichtige Daten oder Maße fehlen sollten, schiebe ich die gerne nach!

In die nähere Betrachtung fallen derzeit folgende Räder (NEU):





Bei ROSE und CANYON sagen mir die im Vergleich zu GIANT kürzeren Oberrohre zu.

Gebraucht wäre für mich auch okay, dann allerdings nur in meiner Umgebung:


 

Anhänge

  • 823803-b1948742778467e92e6753f4fc86ce01.png
    823803-b1948742778467e92e6753f4fc86ce01.png
    52,6 KB · Aufrufe: 15
Oben