Isartrails erneut von Sperrung bedroht (Juli 2011)

Dabei seit
8. November 2004
Punkte Reaktionen
52
Ort
München
5.Wer Trails fahren möchte soll doch in die Berge fahren auf angelegten Trails ,oder darf mann dort auch langfahren wo mann will??
Glaube eher nicht.

6.Klar die Natur tut ihr übriges auch aber so verschlammt und so breit und so viel ausweichwege wie jetzt dort zufinden sind ist für mich ganz klar dies muss gesperrt werden.!!!!
Vor Jahren war es ein Weg jetzt sinds gleich paar Wege a 1 Meter und breite.

Stellt euch mal vor wenn vor eurer Haustüre ein paar leute jeden Tag über die schöne Wiese fahren wie die dann ausschaut nach einem Jahr wenn ein Schnitt von 60 Bikern pro Std. da entlangfahren.
Ich glaube das würde euch net so gefallen.

7. Eins ist doch klar dieser sogennte Isartrail ist nicht legal und er würd immer tiefer und immer breiter werden bei der Masse an Bikern.
Und die Natur kann nicht in einer Nacht diesen Weg zu dem machen wie er mal ausgesehn hat .

8.Noch was wenn manche Biker wie der eine der an dem Woe auf dem Haufen am ende vom Tierpark war und mir sagte er brauche seinen Spass usw.
Seit ihr alle krank seit wann muss die Natur darunter Leiden das soviele beklo... Menschen alles zerstören müssen aber leider haben nur die wenigsten Menschen verständnis ,wahrscheinlich erst dann wenn die Luft zum atmen ausgeht weil wir Menschen ja unbedingt den Regenwald abholzen müssen damit ihr schönes Holz im Auto Whg usw.
habt.

Und genauso ist dies mit dem ilegalen Isatrails.......

Hab selten so einen Unsinn gelesen.

Fakt ist doch, dass die Isartrails ein intensiv forstwirtschaftlich genutztes Gebiet sind. Wenn ich mich da an die letzte Holzfällaktion erinnere. Da waren vorher nette kleine Trails auf einmal auf 2+ Meter breitgewalzt. Da können Biker 50 Jahre über die Trails holzen und richten nicht 10% der Schäden an, die da durch die Waldwirtschaft entstehen. Da würde ich gerne mal den netten Herrn von Bund für Naturschutz sehen, wie er auf dem Bauhof der Stadt Nattern aus den Reifen der Erntemaschinen pult und zur Beweissicherung in Einmachgläser packt. :lol:

Wer regelmäßig auf den Trails unterwegs ist, der sieht Dinge, bei denen einem die Haare zu Berge stehen. Beispiel "Pennertrail": Da laden regelmäßig Naturfreunde ihren Müll am Hang ab. Beispiel Traileinstieg Wolfratshausen: Da wurde vor zwei Jahren gehäckselter Bauschut zum aufüllen des Trails benutzt. Plastikteile, Schrauben usw. wurde da vorher nicht wirklich entfernt. Ältere Damen piss... ohne irgendwelche Hemmungen direkt auf die Wege (hab ich schon mehrmals gesehen, war keine Freude).

Hinzu kommt, dass ein Großteil der neu entstehenden Trails nicht etwas auf Biker zurückzuführen ist, sondern von feier-/grillwütigen Erholungssuchenden stammen, die auf die Sandbänke wollen.

In diesem Kontext den Bikern irgendwelche Schuld zuzuschieben ist ein schlechter Witz.

Der einzige Trailabschnitt, der wirklich durch Biker etwas "breitgetreten" wird, ist der zwischen Marienklausenbrücke und Sollner Brücke. Dort könnte man die permantenten Schlammlöcher problemlos mit "Northshores" überbauen. Wobei Northshores in diesem Kontext niedrig und breit gehalten werden könnten und so auch für Fußgänger gut nutzbar wären. Freiwillige Helfer würden sich zur Genüge finden.

Ich möchte an diesem Punkt nicht schon wieder auf der DIMB rumhacken (naja vielleicht ein bisschen :D), aber von solchen pragmatischen Lösungsansätzen ist da ja nicht viel zu hören. Möchte natürlich in diesem Kontext nicht den großen Erfolg des Steinfelds außen vorlassen, das mal von der DIMB angelegt wurde, um Schlammlöcher zu entschärfen und letztlich dazu geführt hat, dass weniger versierte Biker (bzw. solche, denen insb. bei Nässe ihr Leben lieb ist) tunlichst außen rum fahren und den Weg schön verbreitern.
 
Dabei seit
2. Mai 2011
Punkte Reaktionen
1
Ort
München
Was gibs da zu diskutieren es ist ein Landschaftsschutzgebiet oder seht ihr das Schild dort net ????
Das ist typisch Mensch ,er will sein Willen durchsetzen um Spass zuhaben .
Also meint ihr es müsse ein Isartrail dort sein bzw. es müsse für MTB was getan werden versteh ich das so richtig?Also müsse die Natur drunter leiden.
Komisch fahre ja selber aber der befestigte Hauptweg reicht vollkommen aus .
Und ich habe das nicht errechnet das 60MTB pro Std. da langgasen sondern das stand in der Zeitung und an einem woe wurden Zählungen gemacht das bis zu 1000MTB da ihren Spass brauchen.
Und das verkraftet nun mal dieser unbefestigte Weg nicht deshalb schauts jetzt so aus und net weils mal bissl regnet.
Bin selbst letztes Jahr noch mit MTB-club da langgefahren da sah es noch relativ übersichtlich aus.
Obs gesperrt würd oder nicht würd mann sehn.
Ausserdem find ich die Berge zum MTB viel besser schöner und interessanter als diesen verschlammten mehrspurigen Trail.
Und ob jetzt 1,3Mill.oder 300.000 hier leben ist auch egal ihr könnt ja auch im Norden von München rumfahren oder net.
Kann ich nix für wenn hier laute Deppen herziehn.
Ich werde die Natur achten und für ihren Schutz eintreten das ist das mindeste was mann tun kann .
Wir sind nur Gast auf der Erde.Wir alle werden wieder gehen.
Also verlassen wir sie so wie wir sie vorgefunden haben.
Lasst euch das mal durch den Kopf gehn.
 
Dabei seit
28. August 2009
Punkte Reaktionen
6.029
Ort
Lkr Garmisch-Partenkirchen
Damen piss... ohne irgendwelche Hemmungen direkt auf die Wege (hab ich schon mehrmals gesehen, war keine Freude).

endlich macht auch jemand anderes mal diese beobachtung. fragte mich immer lange, warum soviele einzelne taschentücher immer auf den wegen liegen. bis ich dann auch des öfteren die beobachtung machen durfte/musste. kann man/frau sich nicht einfach einen paar meter in die büsche schlagen, oder haben die angst vor zecken.

jedesmal wenn ich ein einzelnes verwittertes papiertaschentuch am boden sehe, schaudert es mich

meine das ernst.
 
Dabei seit
30. August 2008
Punkte Reaktionen
0
Damit wir auch mal sehen, worüber wir reden!

Die meisten Probleme sind Ostseite zwischen Tierpark und Großhesselhohe. Zwischen Großhesselohe und Grünwald ist eigentlich alles wieder frei. Mit entsprechender Ausrüstung ist eine Entschärfung der meisten Stellen möglich.

Schlammfeld, Mittelweg nass, aber wieder frei
IMG_1570FILEminimizer.JPG


Schlammfeld, Spur wieder frei, viele Umfahrungen links und rechts
IMG_1571FILEminimizer.JPG


Baum quer, die neue Umfahrung sieht man dahinter
IMG_1573FILEminimizer.JPG


Diversity
IMG_1577FILEminimizer.JPG


Baum quer, halbherzig beseitigt, der Weg war letztes Jahr noch rechts
IMG_1578FILEminimizer.JPG


die bekannte Absperrung, verengt den Trail
IMG_1579FILEminimizer.JPG


Schlamm rechts, Umfahrung links
IMG_1580FILEminimizer.JPG


Schlammfeld
IMG_1581FILEminimizer.JPG


Schlammloch, Umfahrung rechts
IMG_1583FILEminimizer.JPG


Baum quer, Umfahrung links
IMG_1582FILEminimizer.JPG
 
Dabei seit
19. Juli 2010
Punkte Reaktionen
1.260
Ort
M + FN
Sehr gut misiman …. :daumen:

Der erste Baum auf den Bildern ist übrigens nur ein Ast.
Wäre der ganze Baum runtergekommen könnte man nicht mehr so
leicht drübersteigen - wie bei dem Ding das später auf dem Trail
kommt. ;)

Da sieht man auch ganz gut dass sich der Trail hauptsächlich deshalb
verbreitert weil die Schlammlöcher umfahren werden, und in zweiter
Linie um nichtüberfahrbaren Hindernissen auszuweichen, ob natürlich
entstanden oder aus Bösartigkeit ändert daran nicht viel.
Ansonsten haben die Fahrer ja keinerlei Interesse daran dass aus dem
Singletrail eine sechsspurige Waldautobahn wird.

Und die Schlammpfützen sind ja nicht durchs Radfahren entstanden
sondern durch von unten drückendes Wasser, das aus der letzten,
besonderen Wetterlage entstanden ist, die es bisher in der Form so
schlimm nicht gegeben hatte.
Sollte es im Herbst endlich mal richtig abtrocknen können kann der
Trail wohl wieder wie bisher benutzt werden, und im Frühjahr würde
die Natur wohl ihr übriges tun dass von den Verbreiterungen nichts
mehr zu sehen sein wird.



Wegen dieser riesigen Äste die von, für mich als Laien, sehr gesund
wirkenden Bäumen, inzwischen auch ohne jeden Sturm auf den Trail
purzeln.
Auf dem zweiten Trail nach der Grosshesseloher Brücke lag doch ein
Stamm, an der leichten Steigung des engen Flösserweges, so halb in
den Trail, den man auf der Abhangskante umfahren musste.
Der war vor kurzem einfach verschwunden, handliche Holzrollen
lagen weiter unten im Abhang.
Freut mich sehr !
Wer macht sowas, ein Gärtner oder ist das private Initiative ?

Falls zweiteres gibt mir das Hoffnung dass das Geäst weiter hinten,
in Kopfhöhe, wo man unten durchklettern muss, auch mal wieder
verschwindet - falls es noch da ist.
 
Dabei seit
10. Januar 2010
Punkte Reaktionen
0
Was gibs da zu diskutieren es ist ein Landschaftsschutzgebiet oder seht ihr das Schild dort net ????

Ja, des ist soweit schon richtig und deshalb fahren ja auch ab Wolfrathshausen jedes Wochenende X Flösse die Isar runter und beschallen das ganze Isartal mit DJ Özi!!!

Wo liegt den außerdem der Unterschied zwischen MTB fahren und wandern? Beide Spezies nutzen den Weg, machen lärm oder auch nicht, nehmen den direkten Weg durch die Pfützen oder fahren/gehen außen rum.

Die ganze Isar ab seinem Ursprung ist Landschaftsschutzgebiet bis weit nach München. Wo soll man denn dann fahren? Wenn Dir die normalen Wege reichen ist das schön, sogar von Vorteil, weil dann einer weniger die Trails befährt:lol:

Grüße

doktorbob
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dabei seit
10. Januar 2010
Punkte Reaktionen
0
Damit wir auch mal sehen, worüber wir reden!

Die meisten Probleme sind Ostseite zwischen Tierpark und Großhesselhohe. Zwischen Großhesselohe und Grünwald ist eigentlich alles wieder frei. Mit entsprechender Ausrüstung ist eine Entschärfung der meisten Stellen möglich.

Schlammfeld, Mittelweg nass, aber wieder frei
IMG_1570FILEminimizer.JPG


Schlammfeld, Spur wieder frei, viele Umfahrungen links und rechts
IMG_1571FILEminimizer.JPG


Baum quer, die neue Umfahrung sieht man dahinter
IMG_1573FILEminimizer.JPG


Diversity
IMG_1577FILEminimizer.JPG


Baum quer, halbherzig beseitigt, der Weg war letztes Jahr noch rechts
IMG_1578FILEminimizer.JPG


die bekannte Absperrung, verengt den Trail
IMG_1579FILEminimizer.JPG


Schlamm rechts, Umfahrung links
IMG_1580FILEminimizer.JPG


Schlammfeld
IMG_1581FILEminimizer.JPG


Schlammloch, Umfahrung rechts
IMG_1583FILEminimizer.JPG


Baum quer, Umfahrung links
IMG_1582FILEminimizer.JPG

Richtig, dass größte Problem ist zwischen Tierparkbrücke und Grosshesselohe. Wenn man die Trails ab Grünwald fährt, sind die Wege noch klein (wie sie sein sollten) und im Sommer so zugewachsen, dass Sie kaum befahrbar sind.

Ich denke, mit ein paar Helfern und nem guten Konzept könnte man den Trail hier wieder genauso klein bekommen.

Grüße

doktorbob
 
Dabei seit
28. August 2009
Punkte Reaktionen
6.029
Ort
Lkr Garmisch-Partenkirchen
Wo liegt den außerdem der Unterschied zwischen MTB fahren und wandern? Beide Spezies nutzen den Weg, machen lärm oder auch nicht, nehmen den direkten Weg durch die Pfützen oder fahren/gehen außen rum.


Im Lokalteil der SZ war letzte Woche nochmal eine Themenseite Isartrails. Hauptsächlich wurden viele Leserbriefe veröffentlicht. Mein Favorit war der einer Dame aus Karlsfeld, welche meinte, die hohe Geschwindigkeit der Mountainbiker vertreibe scheue Vögel.
 
Dabei seit
3. Februar 2004
Punkte Reaktionen
1
Ort
Gauting
Im Lokalteil der SZ war letzte Woche nochmal eine Themenseite Isartrails. Hauptsächlich wurden viele Leserbriefe veröffentlicht. Mein Favorit war der einer Dame aus Karlsfeld, welche meinte, die hohe Geschwindigkeit der Mountainbiker vertreibe scheue Vögel.
hat zufällig jemand den Artikel aus der SZ vom letzten Dienstag eingescannt
bei der Hand. Wäre um den Artikel in ner PM (oder hier verlinkt, wenn
dertutnix das erlauben darf) sehr dankbar.

Ciao
Wolfgang


P.S.: Wir würden gerne den Abschnitt Marienklause-Großhesseloher Brücke-
usw. instand setzen. Leider dürfen wir das nicht. Wir sind aber dran.
 
Dabei seit
12. Mai 2004
Punkte Reaktionen
707
@ wolfgang: artikel habe ich, scan ist wegen format schwierig, ich schau mal (auch was §§ betrifft) was geht...
 
Dabei seit
7. Mai 2009
Punkte Reaktionen
303
Ort
muc
Also ich bin heut extra mal in die andere Richtung gefahren (nach Schäftlarn auf der Grünwalder Seite).
Da war es teilweise noch schlimmer. Danach hatte ich wieder ungefähr ein Kilo Schlamm am Radl.

Ich denke, ich werde die Isar in der nächsten Zeit komplett meiden.
 
Dabei seit
19. Juli 2010
Punkte Reaktionen
1.260
Ort
M + FN
Ja,
wenns am Traileinstieg schon schlammig ist dreh ich auch gleich wieder um.

Nur wenn der Trail einigermassen fahrbar ist reichen schon ein, zwei nichtumfahrbare
Schlammlöcher und das Rad und Kleidung sind wieder versaut. Da hab ich mit frischem
Rad keine Lust mehr drauf.
 
Dabei seit
13. September 2010
Punkte Reaktionen
2
Der Einstieg and der M-Klause ist seit dem Bauschutt und Baggerparkplatz so Breit. Auf den Bildern ist das schlimmste stück garnicht dokumentiert. Nachdem sich der Trail teilt, links geht es ein bisschen hoch und dann wieder auf gleiche höhe wie der rechte Pfad; danach ist es echt übel ausgefahren. Bin da gestern gewesen, hübsch ist das nicht.

Ich glaube nicht das die gefällten Bäume böswillig liegen gelassen werden, das bewirkt doch genau das Gegenteil, noch mehr Umfahrungen.
 
Dabei seit
19. Juli 2010
Punkte Reaktionen
1.260
Ort
M + FN
Ich glaube nicht das die gefällten Bäume böswillig liegen gelassen werden, das bewirkt doch genau das Gegenteil, noch mehr Umfahrungen.

Eben …

Ne, die nicht.
Nur am Anfang des Trails lagen so viel, gut tragbares Geäst und Stecken
so planlos auf'm weg rum.


Ich hatte mich nur gefragt ob man darauf hoffen kann dass die etwas
unangenehmeren Holzhindernisse eines Tages auch wieder verschwinden
werden.
 
Dabei seit
24. Januar 2010
Punkte Reaktionen
22
Ich werde die Isartrails nicht wegen dem Dreck meiden ( für was fährt man dann eigentlich Moutainbike ? ) sondern schlicht und ergreifend aus einem einfachen Grund.

Bei meiner letzten Ausfahrt dort bin ich um Haaresbreite sage und schreibe fast 3x zu Sturz gekommen, weil mir der Gegenverkehr teilweise zu dritt !!! entgegengekommen ist - und keiner von denen auch nur annähernd ein paar cm nach rechts gefahren ist, geschweige denn sich hintereinander einreihten obwohl der Weg nur 2,5m breit war. Ne da vergeht mir die Lust am radeln. Ich hatte Gott sei Dank zu diesem Zeitpunkt schon über 80km hinter mir und war nicht mehr so schnell unterwegs, sonst wäre es defintiv bei einem der 3 Vorkommnisse zum Sturz gekommen. Ne mir langts vom "Super-Revier Isartrails".
Ich fahr nur noch in die Berge - da trifft man nicht auf die "ach so tollen Moutainbiker". Die die auf den Isartrails zu Hause sind , glauben alle alleine dort unterwegs zu sein - Rücksichtnahme ist dort ein Fremdwort.
Mir reichts.
 

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte Reaktionen
2.020
Isartrails taugen nix. Sonst wären die schon viel früher erfunden worden. Ich persönlich bin auch schon Isartrails gefahren. Und ich muss sagen, die haben mich überhaupt nicht überzeugt!

...
 
Oben