• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

ISPO 2019: Adamsfour will Rückenprotektoren mit RSP revolutionieren

nuts

Open Innovation
Forum-Team
Dabei seit
2. November 2004
Punkte für Reaktionen
1.445
Standort
München
Der Adamsfour RSP-Protektor ist ein neues System aus Österreich, das Wirbelsäulen-Verletzungen verhindern soll, indem es die Rotation des Oberkörpers einschränkt. Diese ist laut Hersteller Hauptgrund für Querschnittslähmungen. Hier gibt's alle Infos!


→ Den vollständigen Artikel „ISPO 2019: Adamsfour will Rückenprotektoren mit RSP revolutionieren“ im Newsbereich lesen


 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
5.808
Standort
Heidelberg
Pfff...alles ein alter Hut.

Gibt's sogar schon von Louis Vuitton:

MBJ2.jpg

#michaelbjordanworeitbetter
 

Anhänge

Dabei seit
28. August 2013
Punkte für Reaktionen
84
Sind denn die Angaben bezüglich der rotation vs. impact tatsächlich so? ich dachte immer die Hauptursache für Querschnittslähmungen, die ein Protektor nicht verhindern kann, sind Kompressionen.
 

Lt.AnimalMother

Neigschmeggder
Dabei seit
15. Februar 2008
Punkte für Reaktionen
1.505
Standort
Enzkreis ganz oben
Sind denn die Angaben bezüglich der rotation vs. impact tatsächlich so? ich dachte immer die Hauptursache für Querschnittslähmungen, die ein Protektor nicht verhindern kann, sind Kompressionen.
Der Grafik zu folge stimmt das auch. Demnach werden drei Viertel der Querschnittslähmungen durch Kompression oder Streckung verursacht.

 
Dabei seit
1. Juni 2013
Punkte für Reaktionen
66
Standort
Esslingen
Der Grafik zu folge stimmt das auch. Demnach werden drei Viertel der Querschnittslähmungen durch Kompression oder Streckung verursacht.

Die Graphik sagt aus, dass Dreiviertel der Wirbelsäulenverletzungen durch Kompression oder Streckung verursacht werden, nicht dreiviertel der Querschnittslähmungen.
Ich finde die Idee gut, noch cooler wäre es aber, wenn sich ein Hersteller dem Kompressionsthema annehmen würde.
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
5.808
Standort
Heidelberg
Sind denn die Angaben bezüglich der rotation vs. impact tatsächlich so? ich dachte immer die Hauptursache für Querschnittslähmungen, die ein Protektor nicht verhindern kann, sind Kompressionen.
Sind sie auch. Impressionsfrakturen an den Wirbelkörpern um genau zu sein.

Ich finde die Idee gut, noch cooler wäre es aber, wenn sich ein Hersteller dem Kompressionsthema annehmen würde.
Fände ich auch cool.

Aber das kann man leider nur schwer verhindern: Streckung nur in geringem Maße, zB mit Neckbraces, HANS-Systemen usw., Kompression so gut wie gar nicht. Wenn der Einschlag nur schwer genug ist, dann wird die Kraft immer irgendwie in die Wirbelsäule eingeleitet. Egal wie viel Helm, Panzer o.ä. man trägt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
9. August 2005
Punkte für Reaktionen
2
Fände ich auch cool.
Ich auch und würde so einen wirksamen Kompresionsschutz sofort kaufen.

Wenn der Einschlag nur schwer genug ist, dann wird die Kraft immer irgendwie in die Wirbelsäule eingeleitet. Egal wie viel Helm, Panzer o.ä. man trägt.
So ist es leider! Ich hatte auf dem Rad vor 5 Monaten einen unverschuldeten Verkehrsunfall und erlitt genau so eine Impressionsfraktur an einem Wirbel. Es war pures Glück, dass keine Schädigung der Nervenbahnen dazu kam. Ich bin beim Unfall mit dem Kopf voraus gegen ein Auto aufgeschlagen und mein Helm sah optisch danach aus wie neu mit nur einem winzigen Kratzer an der Aufschlagstelle...

Trotzdem kann ich sagen: Bitte nur mit Helm!!
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
5.808
Standort
Heidelberg
So ist es leider! Ich hatte auf dem Rad vor 5 Monaten einen unverschuldeten Verkehrsunfall und erlitt genau so eine Impressionsfraktur an einem Wirbel. Es war pures Glück, dass keine Schädigung der Nervenbahnen dazu kam. Ich bin beim Unfall mit dem Kopf voraus gegen ein Auto aufgeschlagen und mein Helm sah optisch danach aus wie neu mit nur einem winzigen Kratzer an der Aufschlagstelle...
Willkommen im Club.

Rennradfahren ist einfach scheiße gefährlich...
 

fresh-e

titanium tuned spine
Dabei seit
17. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
10
Standort
Freiburg
Sind denn die Angaben bezüglich der rotation vs. impact tatsächlich so? ich dachte immer die Hauptursache für Querschnittslähmungen, die ein Protektor nicht verhindern kann, sind Kompressionen.
Eine zusätzliche Rotation der Wirbelsäule macht Schäden durch Kompression an den Wirbelkörpern wesentlich kritischer meinte mein Arzt, da eine gerade Wirbelsäule schon viel stabiler ist. Von daher könnte es selbst bei relativ frontalem Einschlag schon recht nützlich sein.
 

stuk

Basecamp: Campingplatz
Dabei seit
12. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
1.645
Standort
Draußen
Mit einem Kofferraum oder mit ner Trinkflasche kann man das leider nicht verbinden....bekommt der Rucksack ne zweite Chance?
 
Dabei seit
11. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
1.763
Ich auch und würde so einen wirksamen Kompresionsschutz sofort kaufen.



So ist es leider! Ich hatte auf dem Rad vor 5 Monaten einen unverschuldeten Verkehrsunfall und erlitt genau so eine Impressionsfraktur an einem Wirbel. Es war pures Glück, dass keine Schädigung der Nervenbahnen dazu kam. Ich bin beim Unfall mit dem Kopf voraus gegen ein Auto aufgeschlagen und mein Helm sah optisch danach aus wie neu mit nur einem winzigen Kratzer an der Aufschlagstelle...

Trotzdem kann ich sagen: Bitte nur mit Helm!!
Helm sollte hier wohl jedem klar sein. Ich bin bei nem Renndradunfall mit dem Hinterkopf auf Beton. Bin froh, dass es mein MTB-Helm war und der ist ganz schön matsche hinten. Mehrere Brüche und mehrere tiefe, lang Risse. Hab nach fast 2 1/2 Jahren immer noch Stress mit dem Nacken. Schleudertraumen sind auch nicht zu unterschätzen. Mit den 8 Monaten Hirnpsycho will ich da gar nicht erst anfangen. Bin froh, dass ich das hier schreiben darf. Die Krankenschwester hat sich kaum eingekriegt als sie den Helm gesehen hat.
 

Sickgirl

Natural Born Biker
Dabei seit
31. Juli 2004
Punkte für Reaktionen
2.183
Standort
Stuttgart
Ja Helm hilft leider nicht immer, ich habe jetzt nach gut 18 Monaten immer noch Empfindungsstörrungen in den Ringfingern. Sehe auch schwarz das sich da noch was ändert
 
Oben