Kahnbeinbruch - liegt mein Heilungsverlauf im Soll?

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. leoCuber

    leoCuber

    Dabei seit
    10/2014
    Ich geselle mich auch mal dazu :) ...habe letztes Jahr genau zu Beginn des Sommers einen Bruch des linken Kahnbeins erlitten.
    Ist mir genau auf der Hälfte einer längeren Tour passiert, wodurch ich die Tour am Ende noch fertig gefahren bin und an jedem Bach die Hand zum Kühlen ins Wasser gehalten habe. War echt nicht feierlich. Der Arzt hat 3 TAge später, als es nicht mehr Ging den Bruch nach 6 mal röntgen entdeckt. Zu meinem Glück war der Bruch sauber und nicht verschoben. Deswegen wurde mir empfohlen das ganze auf konservativen Wege heilen zu lassen, d.h. ohne OP. Im Sommer mit Gips war natürlich besonders schön, aber mit Desinfektionsspray habe ich die max. 3 Wochen Tragezeit zwischen den Wechseln gut hinbekommen.

    Nachteil der konservativen Behandlung sind die 12 Wochen Ruhezeit gewesen. Danach hat es eine Weile gedauert die Hand einzuspielen. HAbe mir dafür solche Rehaknete gekauft. Radfahren ging nach 2 Wochen wieder halbwegs, aber ehe ich mich getraut habe wieder Klimmzüge zu machen, gingen schon 4-5 Wochen ins Land. Habe jetzt nach handwerklichen Tätigkeiten, Sägen z.B., noch leichte Rückmeldungen von der lädierten Hand. Hätte gerne noch bissl Physio gemacht nach der Gipsabnahme, aber der Arzt hielt es wohl für unnötig...

    Mein erste Tat am Rad war übrigens der Austausch der blöden Ergon-Griffe gegen welche von SQ-lab. Ich bin der Meinung die Ergon-Teile
    sind nicht geeignet fürs Trailfahren. Ich bin leider ungünstig mit dem linken Daumen am Griff hängen geblieben, bei einem kurzzeitigen Kontrollverlust durch eine Unebenheit.
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. SickEdit

    SickEdit

    Dabei seit
    08/2015
    Mein Handgelenk hat es auch erwischt :(

    Luxationsfraktur inkl. Bänderriss und Knochenabsplitterung:
    [​IMG]

    Wurde operiert + 10 Wochen Gips

    Hat jemand ähnliches erlebt und Tipps für die Reha (Physiotherapie soll ja das A und O bei solchen Verletzungen sein)?

    Diese Saison werden die Berge wohl nur zu Fuß erkundet :rolleyes:
     
  4. peh

    peh

    Dabei seit
    01/2011
    Puh, nicht dass ich es wirklich einschätzen könnte, aber ich glaube, Dich hat es hart erwischt. Lass es ruhig angehen! Wir wollen alle am liebsten schon mit Gips wieder aufs Rad. Doch genau das ist falsch. Gerade für den künftigen Fahrspaß ist solides Ausheilen das Wichtigste.

    Und ja, selbst mein poppeliger, zig Jahre zurückliegender Kahnbeinbruch meldet sich nach wie vor immer mal wieder. Ich wünsch es Dir nicht, aber Du hast da einen Begleiter für den nächsten Lebensabschnitt. Die Hand wird anders sein, als Du sie bislang kanntest.
     
  5. Keepiru

    Keepiru

    Dabei seit
    05/2011
    Saubere Arbeit!
    Bezüglich Reha/Physio: Belasse es nicht damit was der Physio macht. Ich habe bei mir als der Gips weg war sehr viel Bewegungstraining selber gemacht. (eigentlich in jeder freien Minute)
    Am Anfang wird das Handgelenk BOCKSTEIFF sein. Lass dich davon nicht beeindrucken, das gibt sich.
    Entgegen der Prognose der Ärztin die das bei mir repariert hat, habe ich wieder 100% Beweglichkeit und bin praktisch schmerzfrei. Ich merke mein Handgelenk allenfalls nach ein paar Tagen fiesem Wurzelgehacke, und auch da nur auf einem Level den man ignorieren kann.

    Insofern: Locker bleiben, auskurieren, nach ca 3 Monaten (nach OP) kannst du (vermutlich) in etwa wieder langsam anfangen zu Biken.
    Frischer Kahnbeinbruch heilt meistens gut aus.... ;)


    P.S. Ich mache gerade mit einem mehrfach gebrochenen Oberarm und größtenteils abgerissenem Bizeps rum. Finale in 2 Wochen wird bei mir auch nur Wandern. Könnte kotzen!
     
    • gefällt mir gefällt mir x 2
  6. powderJO

    powderJO

    Dabei seit
    08/2004
    Siehe Ausgangspost und ff. Der Eishockey-Tipp war Gold wert.
     
  7. Alpinum

    Alpinum Ride, eat, sleep, repeat

    Dabei seit
    10/2014
    Schön.
    Ist der Griffelfortsatz der Elle auch betroffen?
    Ich habe an einer Hand Skaphoid (2 x in einem Jahr) mit sauberer Fraktur und Triquetrum mit Splitterbruch, Radiusfraktur und eben auch der Griffelfortsatz gebrochen. Alles in insgesamt 4 Unfällen bei denen auch Finger und sonstige Körperteile mehr oder wenig litten.

    Ich habe mich immer für eine konservative Behandlung eingesetzt und die einzigen Schmerzen die ich heute habe, kommen vom verletzten Diskus, dem Diskus triangularis, welcher ein Teil des distalen Radioulnargelenks ist und auch im Alltag viel Arbeit aufnehmen muss. Dieser kann mit einem arthroskopischen Eingriff minimalinvasiv entfernt, geglättet oder angenäht werden.

    Jeweils 12 Wochen post OP begann ich mit der klassischen Physio, die aber in allen Fällen aus meiner Sicht zu restriktiv ausfiel. Tägliches passives Mobilisieren und regelmässige, aufbauende Übungen mit Theraphieknetmasse half mir schnell wieder zu ordentlichen Fingerkräften zu kommen. Dies habe ich mit einem Theraband und manuellen Übungen zur Kräftigung des Handgelenkes unterstützt. Frage bei Physiotherapeuten für Übungen. Meine Übungen bestanden daraus mit der geraden Hand gegen Kräfte (vorallem Palmar und Dorsal) zu halten. All diese Übungen habe ich während den ca. 2 h täglich unter der Woche im Zug gemacht, in der Beiz im Gespräch bei einem Bier... es passt vielerorts.

    Ich fahre viel mit einem starren Bike rum, auch mal > 1000 km in kurzer Zeit in Island (ruppige Wanderwege, Reitwege und Wellenbrettpisten), fahre immer wieder mal DH-Rennstrecken und immer wieder mal Bikepacking "Rennen" wo viele Teilnehmer so viel und lange fahren, dass taube Hände und Entzündungen zur Tagesordnung gehören. Meine Gelenke machen selbst dies "wunderbar" mit. Beim Letzten Ultradistanzrennen hatte ich mehr Schmerzen im gesunden Handgelenk als im rechten und ungesunden...

    Jedoch gehen Liegestützen mit der offenen Hand nicht und ebenfalls ein paar bestimmte Bewegungen, die mich im Alltag jedoch kaum einschränken, wie ein Tablett mit vielen Getränken drauf rum zu tragen. Muss halt links auch gehen...
    Eisklettern (technisches Steileis) mit schwach gekrümmten Pickelschäften geht ebenfalls nicht mehr ohne Schmerzen. Mit den Drytooling-Geräten geht's immer noch. Eiswände sind nach wie vor kein Problem.

    Glaube fest daran, dass Du kräftiger daraus kommst und trainiere the shit out of your wrist nach der Zwangspause. Dann passt das locker wieder.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  8. coopera

    coopera

    Dabei seit
    08/2015
    Willkommen im Club... Kahnbeinfraktur mit Keilausriss... Herbertschraube und 6 Wochen Gips

    ich hab Physioverbot bekommen, 3 Monate Schonung an OP und bewegung bis zur Schmerzgrenze...

    ich geh schwimmen das ist bestens...(musst du aber können)

    wenn du gut kraulst kannst bewegst du die Handfläche in Verlängerung des Unterarms und bekommst gute kräftigung und ne Gratismassage...

    knicken kannst du Rücken...(witzigerweise)

    nach 1.5 Woch sind gestern 2,7 kilometer gegangen...

    ich rühr heuer kein MTB mehr an... allein schon wenn du wegen einer Unsicherheit den Lenker verlierst liegst du wieder auf der Fresse...

    Mitn Rennrad probier ichs erst wenn ich mir sicher bin das ich auch bremsen kann...

    Roli
     
  9. SickEdit

    SickEdit

    Dabei seit
    08/2015
    Danke für die Tipps, Update von mir:
    Vor 5 Wochen bekam ich die Bohrdrähte wieder raus und mache seitdem Physiotherapie + jeden Tag mehrmaliges Dehnen der verkürzten Bänder.
    Derzeit bin ich bei 40° Extension und 40° Flexion was für den Alltag ausreicht, bis jetzt es wird jede Woche besser.
    Radfahren kann ich solange die Erschütterungen gering bleiben, sprich MTB auf Asphaltstraße. Mein Sorgenkind ist noch die Seitwärtsdrehung nach innen die ich für breite MTB Lenker benötige (Stichwort Backsweep).

    Fährt jemand von euch nach seiner Verletzung mit Handgelenksprotektoren und wenn ja, welche? Allsports Dynamics werden überall gelobt, bieten jedoch nur Sicherheit gegen Hyperextension?
     
  10. Keepiru

    Keepiru

    Dabei seit
    05/2011
    Ich habe mit dem Ding (Vorgängermodell) mein Handgelenk stabilisiert. War bei mir ne super Sache. Bin bestimmt nen halbes Jahr immer mit der Bandage über dem Handschuh gefahren wenn es ruppig wurde. Ich habe das Ding nach wie vor immer in meinem Bikezeug dabei..

    https://www.decathlon.de/handgelenkbandage-soft-300-id_8358397.html
     
  11. Hopi

    Hopi Rattenfänger :o)

    Dabei seit
    10/2006
    Ich fahre seid Jahren mit dem hier

    https://www.hibike.de/troy-lee-desi...ck-mod-2017-p08b2a534bb634bd5015239fd892293e1

    vorher hatte ich die 661, die sind (waren) aber auf der Unterseite aus Stoff, dieser leidet natürlich bei dem Sport deutlich. Die Troylee habe unten Wildleder, das hält auch einen Sturz. Ausserdem kannst Du die Stabilisation oben selber etwas einstellen.