• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

Lackierung an der Kurbel

Dabei seit
7. August 2014
Punkte für Reaktionen
0
Hallo Leute,

ich möchte hier ein kleines Problem schildern.

Ich habe Ende Oktober 2014 mein neues Grand Canyon AL 29 6.9 Modell 2015 bekommen. Zuvor hatte ich ein 13 Jahre altes Bulls MTB. Da ich Gelegenheitsbiker bin, aber auch aufgrund des winterlichen Wetters, bin ich seit der Anschaffung bis Ende Februar ca. 250km mit dem Rad gefahren - insgs. bei ca. 10 Touren.
Ende Februar habe ich bei näherer Betrachtung des Rades festgestellt, dass sich der Lack an der Kurbel an beiden Seiten abgeschliffen bzw. abgelöst hat.

Hier ein Foto, kurz vor dem Versand an Canyon:

Kurbel.jpg

Leider ist das Foto nicht ganz optimal, aber man kann die Ablösungen erkennen.

Da ich nun an mir selbst gezweifelt habe, ob ich "unrund" oder sonstwie in die Pedale trete, habe ich mir auch die Kurbel von meinem bisherigen 26Zoller Bulls angeschaut:

2015-03-11 17.00.25.jpg


Der Unterschied ist jedoch, dass das Bulls etwa 13 Jahre im Einsatz war.

Daher habe ich Canyon das Problem geschildert und auch mit Fotos dokumentiert. Der Canyonsupport teilt mit, dass es sich hier um normale Verschleißspuren handelt und diese Spuren nicht durch eine fehlerhafte Lackierung verursacht wurden. Eine Reparatur im Rahmen der Gewährleistung wird daher abgelehnt.


Wenn man sich das zweite Foto ansieht, sehen so normale Spuren von einem Rad aus, welches 13 Jahre im Einsatz war. Aber ich bin der Meinung, dass eine Kurbel nach nur 5 Monaten verkehrsübliche Nutzung nicht so aussehen darf. Auch wenn der Support behauptet, dass die Spuren nicht auf eine fehlerhafte Lackierung zurückzuführen sind, muss man sich die Frage stellen, woher kommen denn dann die Probleme, dass die Kurbel so aussieht? Ich habe normale Pedale montiert und nutze normale Sportschuhe ohne Metallösen, oder sonst was.

Ich bin mir natürlich auch im Klaren darüber, dass es sich hier zum Glück nur um einen Lackschaden handelt und nicht um ein technisches Problem. Daher werde (muss) ich damit leben. Aber ärgerlich ist es dennoch - auch wenn sich das Rad, preislich gesehen, bei Canyon im unteren Bereich bewegt. Aber dennoch hat man eine Menge Geld dafür bezahlt in der Hoffnung, dass man ein gutes Rad erhält.


Daher nun die Frage an die Mitglieder hier - wie ist eure Einschätzung.

Vielen Dank
Michael
 

Anhänge

Dabei seit
5. September 2014
Punkte für Reaktionen
112
Standort
Mitte von BW
deine alte Kurbel ist eloxiert gewesen, die neue sieht lackiert aus. Eloxat ist extrem hart und abriebsfest, Lack eben nicht, darum sieht das auch so aus.

Allerdings würde ich wegen sowas nichtmal die Kurbel vom Bike schrauben, weil das ganz normal ist!

Wenn du damit aber ein Problem hast, dann musst du dir Klickpedale besorgen und Schuhe dazu und diese so einstellen, dass du nicht mit dem Schuh an der Kurbel streifst oder du besorgst dir einfach silberne Alukurbeln, bei denen siehst du das dann nicht
 

cxfahrer

stay calm & wack on
Dabei seit
1. März 2004
Punkte für Reaktionen
3.551
Standort
L.E.
Meine neue silberne Deore Kurbel sah nach wenigen Tagen auch so aus.
Lack ist halt Lack! Man könnte natürlich die Kurbel mit Schutzfolie abkleben...so wie die SRAM Carbonkurbeln.

Wenn einen das stört, die SLX Kurbeln sind da deutlich unempfindlicher, aber nicht die derzeitigen XT und XTR.
Klickpedale helfen natürlich, aber wenn man Flats mag nutzt das nichts. Ich habe auch mit Flats bei SLX kaum Probleme.

Canyon würde ich wegen sowas nichtmal anrufen!
 
Dabei seit
26. September 2012
Punkte für Reaktionen
21
Hatte die Kurbeln meiner zwei letztens Bikes in jeweils einem Jahr raw - ist also vollkommen normal. Wen es stört, Kurbel abkleben am Anfang - aber es wird dir kein Hersteller (auch wenns ein 10.000€ Bike sein sollte) die Kurbel dafür austauschen.
 
Oben