Lohnt ein Bremsen-Upgrade?

Dabei seit
8. April 2018
Punkte für Reaktionen
21
Hallo zusammen,

ich habe schon seit einigen Monaten das Gefühl, das mir die Bremsen an meinem E-MTB nicht mehr ausreichen. Ich fahre oft mit Anhänger und 2 Kindern drin und im hügeligen Land - gerade bergab ist das hin und wieder gefühlt nicht ganz so sicher wenn es mal eng werden sollte. Ich muss schon richtig zudrücken, dass das Rad merklich abbremst wenn es bergab mit 40kmh geht und der Anhänger schiebt.

Ich bin jetzt am überlegen, ob sich ein Upgrade auf etwas größeres (z.B. 4-Kolben) lohnen würde. An meinem Focus Bold2 29 LTD ist standardmäßig eine Magura MT2 mit 200er vorne und 180er hinten verbaut. Das ist ja die Einsteigerbremse und vermutlich erfreut die sich hier auch nicht großer Beliebtheit, oder?

Zu meinem Anwendungszweck: Wenig raues Gelände, ab und an mal Mountainbike-Wege aber meist Straße/Feldweg (Arbeit, Kindergarten, Wochenendausflug usw.) mit und ohne Anhänger.

Jetzt stellen sich mir als Fahrrad-Laie folgende Fragen:
1. Werde ich für diesen Einsatzzweck (also KEIN Downhill usw.) einen deutlichen Zugewinn an Bremskraft merken, wenn ich z.B. auf eine MT7 gehen würde?
2. Wie kann ich ausschließen, dass andere Faktoren für meine gefühlt eher mittelmäßige Bremsleistung verantwortlich sind? Also z.B. eine schlecht Einbremsung o.ä.?
3. In welcher Liga müsste ich denken? Eine MT4 würde vermutlich nicht viel mehr rausholen, dann wohl eher die Liga um MT5, MT7 und vergleichbare andere Bremsen, oder?
2. Könnt ihr mir sagen, ob an meinem Rad grundsätzlich 220er Scheiben möglich sind? Das hängt von der Gabel ab, oder? Meine ist von 2017 und ich finde da keine Spezifikation aus dem Jahr, aber vermutlich ist das zu diesem Zeitpunkt noch nicht wirklich verbreitet gewesen, oder?

Vielleicht könnt ihr mir da ein bißchen Input liefern, sodass ich das besser einschätzen kann.
Danke euch!
 

sharky

1529, 2015, 2020?
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte für Reaktionen
9.833
Standort
ausgewandert
fehlt es dir an bremskraft oder an standfestigkeit? bei der bremskraft kannst du z.B. mit trickstuff power belägen was tun. bei der standfestigkeit würde ich auf eine 4kolben bremse gehen. hier würde ich aber die MT5 statt der MT7 nehmen. kostet deutlich weniger und hat die selbe power
 
Dabei seit
16. Januar 2013
Punkte für Reaktionen
381
Standort
Mainz
du hast vermutlich die blauen comfort beläge in deiner Bremse. ein wechsel auf die Performance oder trickstuff power bringt natürlich auch nochmal einen deutlichen zugewinn an bremskraft.
Sollte das nicht reichen, würde ich mir mal die MT5 oder MT trail sport angucken. Da kriegt man viel Power für relativ wenig geld.
 
Dabei seit
8. April 2018
Punkte für Reaktionen
21
Ist das Dein ernst? Du fährst mit deinen Kindern in einen windigen Fahrradanhänger mit 40 Sachen den Berg runter?
Bist Du irre?
Wer sagt etwas von einem windigen Fahrradanhänger? Warum sollte ich nicht mit 40 die Straße runter fahren? Was soll denn der Käse? Ich fahre auch schneller, wenns grad läuft und Spaß macht. :bier: Nicht gerade die feine Art, persönlich und beleidigend zu werden.

fehlt es dir an bremskraft oder an standfestigkeit? bei der bremskraft kannst du z.B. mit trickstuff power belägen was tun. bei der standfestigkeit würde ich auf eine 4kolben bremse gehen. hier würde ich aber die MT5 statt der MT7 nehmen. kostet deutlich weniger und hat die selbe power
Naja ich habe das Gefühl, dass das Rad einfach etwas zu spät zum stehen kommt, wenn ich bremse. Bzw. die Bremsanlage überfordert ist, wenn ich mit meinen 80kg, das Rad mit 20kg, der Anhänger mit 15kg und die Kinder mit 30kg schieben. Das macht knapp 150kg und gerade bergab ist mir das manchmal zu wenig. Aber auch ohne Anhänger ist die Bremsleistung für mein Empfinden jetzt nicht üppig.

Also erstmal Beläge tauschen, statt der gesamten Bremse? Was bringt das eurer Einschätzung nach, also beispielsweise in Prozent gesehen? 30% mehr Bremskraft? Und ne MT5 im Vergleich?

Ich will jetzt keine Wissenschaft drauß machen, aber auch nicht 200€ + ggf. Einbau hinlegen, wenns am Ende dann doch nicht so wirklich was bringt. Andererseits - was Downhill gut funktioniert, wird ja wohl auf der Straße auch nicht schlechter sein?!

Danke euch!
 
Dabei seit
8. September 2018
Punkte für Reaktionen
148
Standort
Thüringen
Sry aber Tommi67 hat da nicht grad unrecht wenn du mit deinen Fahrrad mit 40 sachen Berg runterhackst und hinten Anhänger mit 2 Kindern drin hast besonder da du selber feststellst das die bremse nicht für das Gewicht mit der Geschwindigkeit gedacht ist.
 
Dabei seit
8. April 2018
Punkte für Reaktionen
21
Sry aber Tommi67 hat da nicht grad unrecht wenn mit nen Fahrrad mit 40 sachen Berg runterhackst und hinten Anhänger mit 2 Kindern drin hast besonder da du selber feststellst das die bremse nicht für das Gewicht mit der Geschwindigkeit gedacht ist.
schonmal was davon gehört, dass man die geschwindigkeit den verhältnissen anpassen sollte? nehmen wir mal die unwahrscheinliche situation an, dass ich das mache - was hat das jetzt mit meinem problem zu tun?

wenn ich nicht bremsen könnte, würde ich nicht mit dem rad fahren. ich will mich eigentlich hier auch nicht rechtfertigen müssen, die sprüche sind einfach unangebracht und von außenstehenden fehl am platz. wenn ich auf nem leeren und sauber geteerten radweg, der 5 Meter breit ist mit ewig weiter Sicht 40 bergab fahre, was soll denn daran verwerflich sein? Ich bremse nicht mit meinen Schuhen, es ist ja nicht so dass die Bremse nicht tut was sie soll. Sie ist halt nicht üppig dimensioniert und ich würde mir nur hin und wieder einfach gerne etwas mehr Bremskraft wünschen, nicht mehr und nicht weniger.

Aber ok, wir können den Beitrag auch schließen, wenn es auf die persönliche Ebene geht. Ich hab in dem Thema keine Ahnung - daher um Hilfe gebeten. Hier haben offensichtlich auch andere keine Ahnung, was meiner Aussage mit 40km/h und Kinderanhänger zugrunde liegt - trotzdem scheinen sie mitreden zu wollen.
 
Dabei seit
8. September 2018
Punkte für Reaktionen
148
Standort
Thüringen
schonmal was davon gehört, dass man die geschwindigkeit den verhältnissen anpassen sollte? nehmen wir mal die unwahrscheinliche situation an, dass ich das mache - was hat das jetzt mit meinem problem zu tun?

wenn ich nicht bremsen könnte, würde ich nicht mit dem rad fahren. ich will mich eigentlich hier auch nicht rechtfertigen müssen, die sprüche sind einfach unangebracht und von außenstehenden fehl am platz. wenn ich auf nem leeren und sauber geteerten radweg, der 5 Meter breit ist mit ewig weiter Sicht 40 bergab fahre, was soll denn daran verwerflich sein? Ich bremse nicht mit meinen Schuhen, es ist ja nicht so dass die Bremse nicht tut was sie soll. Sie ist halt nicht üppig dimensioniert und ich würde mir nur hin und wieder einfach gerne etwas mehr Bremskraft wünschen, nicht mehr und nicht weniger.

Aber ok, wir können den Beitrag auch schließen, wenn es auf die persönliche Ebene geht. Ich hab in dem Thema keine Ahnung - daher um Hilfe gebeten. Hier haben offensichtlich auch andere keine Ahnung, was meiner Aussage mit 40km/h und Kinderanhänger zugrunde liegt - trotzdem scheinen sie mitreden zu wollen.
Sry wenn du das gleich persönlich nimmst deswegen musst nicht gleich ausfallend werden aber ich würd allgemein keine 40 fahren mit Fahrrad fahren wenn ich Kinder hinten drin hab " fahre oft mit Anhänger und 2 Kindern drin und im hügeligen Land - gerade bergab " <--- und dieser text abschnitt suggeriert anderes.
 
Dabei seit
8. April 2018
Punkte für Reaktionen
21
Sry wenn du das gleich persönlich nimmst deswegen musst nicht gleich ausfallend werden aber ich würd allgemein keine 40 fahren mit Fahrrad fahren wenn ich Kinder hinten drin hab " fahre oft mit Anhänger und 2 Kindern drin und im hügeligen Land - gerade bergab " <--- und dieser text abschnitt suggeriert anderes.
Und ich würde 40 fahren - Thema abgehakt. Ich nehme es persönlich, ausfallend war das aber mE nicht.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte für Reaktionen
218
Standort
München
schonmal was davon gehört, dass man die geschwindigkeit den verhältnissen anpassen sollte? nehmen wir mal die unwahrscheinliche situation an, dass ich das mache - was hat das jetzt mit meinem problem zu tun?

wenn ich nicht bremsen könnte, würde ich nicht mit dem rad fahren. ich will mich eigentlich hier auch nicht rechtfertigen müssen, die sprüche sind einfach unangebracht und von außenstehenden fehl am platz. wenn ich auf nem leeren und sauber geteerten radweg, der 5 Meter breit ist mit ewig weiter Sicht 40 bergab fahre, was soll denn daran verwerflich sein? Ich bremse nicht mit meinen Schuhen, es ist ja nicht so dass die Bremse nicht tut was sie soll. Sie ist halt nicht üppig dimensioniert und ich würde mir nur hin und wieder einfach gerne etwas mehr Bremskraft wünschen, nicht mehr und nicht weniger.

Aber ok, wir können den Beitrag auch schließen, wenn es auf die persönliche Ebene geht. Ich hab in dem Thema keine Ahnung - daher um Hilfe gebeten. Hier haben offensichtlich auch andere keine Ahnung, was meiner Aussage mit 40km/h und Kinderanhänger zugrunde liegt - trotzdem scheinen sie mitreden zu wollen.
...wow da hat aber einer ganz schön blanke Nerven..."chill mal" würde mein 11jähriger sagen:dope:
 
Dabei seit
8. April 2018
Punkte für Reaktionen
21
...wow da hat aber einer ganz schön blanke Nerven..."chill mal" würde mein 11jähriger sagen:dope:
Naja, ich hatte eine Frage gestellt und meine Nutzungsgewohnheiten geäußert, damit der Rahmen halbwegs klar ist. Nach guten und sinnvollen Beiträgen wurde ich beleidigt mit "Bist du irre?" und mir wurde Verantwortungslosigkeit meinen Kindern gegenüber unterstellt.

Warum ich jetzt "chillen" soll verstehe ich nicht. Auch habe ich keine blanken Nerven, warum auch? Weil ich mich gegen die Anmaßung und die Beleidigung wehre? Hm, na gut. Lassen wirs, vermutlich kommen wir hier nicht mehr weiter.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte für Reaktionen
218
Standort
München
Naja, ich hatte eine Frage gestellt und meine Nutzungsgewohnheiten geäußert, damit der Rahmen halbwegs klar ist. Nach guten und sinnvollen Beiträgen wurde ich beleidigt mit "Bist du irre?" und mir wurde Verantwortungslosigkeit meinen Kindern gegenüber unterstellt.

Warum ich jetzt "chillen" soll verstehe ich nicht. Auch habe ich keine blanken Nerven, warum auch? Weil ich mich gegen die Anmaßung und die Beleidigung wehre? Hm, na gut. Lassen wirs, vermutlich kommen wir hier nicht mehr weiter.
Welche Beleidigungen?...a) war das bestimmt nicht 100% ernst gemeint und b) bist du auch hier in einem Sozialen Netzwerk unterwegs...da sollte man doch wissen wie der Ton so ist?...deshalb chillen:bier:
 
Dabei seit
17. September 2012
Punkte für Reaktionen
312
Standort
Gütersloh / Gießen
Die MT7 ist nochmal stärker als die MT5, aber nicht proportional zum Mehrpreis. Ich würde zumindest vorne, besser vorne & hinten auf die MT5 oder eine andere 4-Kolben-Bremse upgraden (zB die aktuelle Shimano SLX mit 4 Kolben ist auch sehr nice).
Da ohnehin eine Magura verbaut war, nehme ich an, dass auch Magura-Bremsscheiben verbaut sind. Das ist gut, denn die sind dick und können viel Energie in Form von Wärme aufnehmen. Noch besser sind nur die Scheiben von Trickstuff. Da würde ich aber - wenn überhaupt - erst wechseln, wenn die jetzigen an der Verschleißgrenze sind.
Ich bin der Meinung, dass nur neue Beläge nicht viel bringen; die MT2 ist die schwächste Bremse im Portfolio von Magura - und bleibt es auch mit anderen Belägen.
 
Dabei seit
8. September 2018
Punkte für Reaktionen
148
Standort
Thüringen
Naja, ich hatte eine Frage gestellt und meine Nutzungsgewohnheiten geäußert, damit der Rahmen halbwegs klar ist. Nach guten und sinnvollen Beiträgen wurde ich beleidigt mit "Bist du irre?" und mir wurde Verantwortungslosigkeit meinen Kindern gegenüber unterstellt.

Warum ich jetzt "chillen" soll verstehe ich nicht. Auch habe ich keine blanken Nerven, warum auch? Weil ich mich gegen die Anmaßung und die Beleidigung wehre? Hm, na gut. Lassen wirs, vermutlich kommen wir hier nicht mehr weiter.
Ich unterstelle dir das nicht sondern ist meine persönliche meinung zu dem was du da tust wenn damit nicht klar kommst ist das dein problem.
 

Ahija

Mein Name ist Hase
Dabei seit
30. März 2011
Punkte für Reaktionen
2.079
Standort
Koblenz
Wie war das noch gleich mit der ABE bei Mofas und herumspielen an der Bremse?
Erlischt die dann nicht sowieso und damit hat sich das Thema eh erledigt?
 

Ahija

Mein Name ist Hase
Dabei seit
30. März 2011
Punkte für Reaktionen
2.079
Standort
Koblenz
Ach der TE hat ein Mofa?! 😆
ich habe schon seit einigen Monaten das Gefühl, das mir die Bremsen an meinem E-MTB nicht mehr ausreichen.
An meinem Focus Bold2 29 LTD ist standardmäßig eine Magura MT2 mit 200er vorne und 180er hinten verbaut. Das ist ja die Einsteigerbremse und vermutlich erfreut die sich hier auch nicht großer Beliebtheit, oder?
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte für Reaktionen
218
Standort
München

Ahija

Mein Name ist Hase
Dabei seit
30. März 2011
Punkte für Reaktionen
2.079
Standort
Koblenz
Als Privatperson ist es egal, aber wenn ein Händler umbaut, muss er sich die Freigabe vom Hersteller holen
Egal ist 88, aber sicher nicht, ob ich durch mein Handeln die ABE verwirke.
Bau mal an deinem Auto die Scheinwerfer aus und fahr mal zur nächsten Pozilei Station.
Die fragen dich nicht ob das ein Händler umgebaut hat..
 
Dabei seit
29. August 2001
Punkte für Reaktionen
89
Standort
Danndorf
Egal ist 88, aber sicher nicht, ob ich durch mein Handeln die ABE verwirke.
Bau mal an deinem Auto die Scheinwerfer aus und fahr mal zur nächsten Pozilei Station.
Die fragen dich nicht ob das ein Händler umgebaut hat..
Solange die Bremsleistung gleich bleibt oder sich verbessert, braucht man als Privatperson keine neue CE Bescheinigung bei einem E-MTB.
Anders sieht das bei den S-Pedelecs aus, da ist genau vorgeschrieben was gemacht werden darf!
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte für Reaktionen
5.254
Standort
Wien
Das Focus Bold2 29 LTD gilt ja als Fahrrad . Da kann man alles daran umbauen so wie bei jeden anderen Fahrrad auch . ( Außer die Motorleistung u. die Unterstützungsgeschwindigkeit weil dann währe es ja kein Fahrrad mehr ) )
 

Ahija

Mein Name ist Hase
Dabei seit
30. März 2011
Punkte für Reaktionen
2.079
Standort
Koblenz
Solange die Bremsleistung gleich bleibt oder sich verbessert, braucht man als Privatperson keine neue CE Bescheinigung bei einem E-MTB.
Anders sieht das bei den S-Pedelecs aus, da ist genau vorgeschrieben was gemacht werden darf!
Ich kenne mich mit dem Thema nicht aus, würde dir aufgrund des Artikels und der "Rechtslage" jedoch widersprechen.


Die Bremsanlage im verlinkten PDF Dokument (der Dropboxlink) fällt in Kategorie 2 und ist damit nur nach Freigabe des Fahrzeugherstellers so zu tauschen, dass die CE Bescheinigung nicht erlischt.
 

Ahija

Mein Name ist Hase
Dabei seit
30. März 2011
Punkte für Reaktionen
2.079
Standort
Koblenz
Das Focus Bold2 29 LTD gilt ja als Fahrrad . Da kann man alles daran umbauen so wie bei jeden anderen Fahrrad auch . ( Außer die Motorleistung u. die Unterstützungsgeschwindigkeit weil dann währe es ja kein Fahrrad mehr ) )
Ist so nicht richtig. Ja es gilt als Fahrrad, dennoch gibt es Anforderungen an die Gesamtheit des Systems.
Auto ist Auto, jedoch sind Drittanbieter Felgen und Reifenkombinationen abzunehmen. Die von Werk aus montierten Kombinationen müssen nicht erneut geprüft werden - da als Gesamtpaket zusammenhängend abgenommen.
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte für Reaktionen
5.254
Standort
Wien
Ist so nicht richtig. Ja es gilt als Fahrrad, dennoch gibt es Anforderungen an die Gesamtheit des Systems.
Das unten habe ich dazu gefunden . Erleuchte mich bitte . Wo ist in der STVO nachzulesen dass ich die z.B. Bremsen nicht nach belieben tauschen darf ?
Und irgendwelchen Vergleiche mit Auto , Motorad sind ja unsinn . Weißt aber auch selber .
Alles, was mit Motorunterstützung (mit maximal 250 Watt Dauerleistung) höchstens 25 km/h fährt und ab 6 km/h eigenes Treten voraussetzt, wird laut § 1 Abs. 3 StVG genauso behandelt wie ein Fahrrad: Es gelten dieselben Vorschriften bzgl. Radwegebenutzung. Es besteht keine Kennzeichen-, Haftpflichtversicherungs-, Führerschein- und Helmpflicht. Auch kommt keine verschuldensunabhängige Haftung des Fahrers für betriebsbedingte Schäden gemäß § 7 Abs. 1 StVG in Betracht.[1] In diese Kategorie fallen 95 % aller verkauften elektrisch unterstützten Zweiräder
 
Oben