Magura MT Trail undicht

Dabei seit
20. Februar 2021
Punkte Reaktionen
0
Moin,

ich habe eine neue installierte Bremse, die nach 4 Wochen ohne Bewegung den Druckpunkt verloren hat. Offensichtlich ist irgendwo am Bremshebel Öl ausgetreten (siehe Foto).

Alle Schrauben wurden laut Anleitung mit Drehmomentschlüssel angezogen.

Kann jemand anhand des Bildes sagen, wo möglicherweise die Fehlerquelle liegt (außer unfachmännischer Ausführung, das habe ich schon verstanden ;))?

20210220_111704.jpg


Danke und viele Grüße
Toby
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
6.190
Ort
Wien
Hätte ja sein können, dass man das an dem Ölaustritt ablesen kann - der Bremsenkaffeesatz.
Wo kommt denn das Öl raus ? Dann wird es dort eine Undichtheit geben und sich Luft reinschummeln .
Und da die Bremse neu ist kannst ja mit Hilfe von Garantie u. Gewährleistung eine Reparatur veranlassen .
 
Dabei seit
17. September 2012
Punkte Reaktionen
579
Ort
Gießen
Es sieht ja so aus, als sei das Öl auf den Schalthebel gelaufen. Ich vermute daher, dass sich die Undichtigkeit am Leitungsanschluss befindet.
ich habe vor zwei Wochen eine neue MT Trail montiert und dabei die Leitungen gekürzt. Bei Verwendung der Originalteile (Olive, Pin) und des vorgeschriebenen Drehmoments schloss das Gewinde der Überwurfmutter an beiden Griffen etwa bündig mit dem Gehäuse an dieser Stelle ab.
Bei dir ist noch etwa ein Gewindegang übrig. Also evtl. nicht fest genug angezogen? Das könnte ein Grund für die Undichtigkeit sein, da die Olive nicht genug deformiert wurde.
Bitte aber nicht mit roher Gewalt nachziehen, dafür ist das Material des Bremsgriffs nicht geeignet. Ein Drehmomentschlüssel z.B. mit Krähenfußschlüssel wäre geeignet.
 
Dabei seit
16. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
988
Leitung Richtung Geber drücken und unter Druckbeibehaltung die Schraube mit Gefühl weiter einschrauben bis der oberste Gewindegang bündig mit dem Gehäuse abschließt. Die Olive ist noch nicht genug aufgepresst.
 
Dabei seit
12. Januar 2013
Punkte Reaktionen
516
Ort
Nürnberg
Kann jemand anhand des Bildes sagen, wo möglicherweise die Fehlerquelle liegt (außer unfachmännischer Ausführung, das habe ich schon verstanden ;))?
Definitiv nein, aber die Bremse ist ein sicherheitskritisches Bauteil und wenn etwas unklar ist, nimmt man sie komplett aus dem Rahmen und schaut sich das detailliert an. An dem zusammengebauten Ding rumrätseln, bringt keine Sicherheit. Also Griff, Leitung und Zange raus, trennen, leerlaufen lassen und einzeln begutachten. Wenn am Griff etwas komisch aussieht, dann zerlegen und so lange suchen, bis der Defekt gefunden ist (die MT-Griffe sind zerstörungsfrei zerlegbar). Dann ist auch klar, ob z.B. neuer Griff fällig wird, oder eben nicht. Befüllen und Entlüften ist die gleiche Prozedur und im Handbuch beschrieben. Danach vorgehen (nicht nach irgendeinem YT-Video) und auch im Detail: Wenn da steht "Transportsicherung (5) bis zum Einrasten von unten zwischen die Bremskolben stecken.", dann dies auch wirklich tun und zwar richtig herum.
 
Dabei seit
17. September 2012
Punkte Reaktionen
579
Ort
Gießen
Definitiv nein, aber die Bremse ist ein sicherheitskritisches Bauteil und wenn etwas unklar ist, nimmt man sie komplett aus dem Rahmen und schaut sich das detailliert an. An dem zusammengebauten Ding rumrätseln, bringt keine Sicherheit. Also Griff, Leitung und Zange raus, trennen, leerlaufen lassen und einzeln begutachten. Wenn am Griff etwas komisch aussieht, dann zerlegen und so lange suchen, bis der Defekt gefunden ist (die MT-Griffe sind zerstörungsfrei zerlegbar). Dann ist auch klar, ob z.B. neuer Griff fällig wird, oder eben nicht. Befüllen und Entlüften ist die gleiche Prozedur und im Handbuch beschrieben. Danach vorgehen (nicht nach irgendeinem YT-Video) und auch im Detail: Wenn da steht "Transportsicherung (5) bis zum Einrasten von unten zwischen die Bremskolben stecken.", dann dies auch wirklich tun und zwar richtig herum.
Bei einer leeren Bremse lässt sich nur schwer feststellen, wo die Undichtigkeit ist. Also nein!

Edit: außerdem setzt die Fehlersuche voraus, dass man den intakten Zustand der Bremse mitsamt seinen konstruktionstechnischen Besonderheiten kennt. Also doppelt nein!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
12. Januar 2013
Punkte Reaktionen
516
Ort
Nürnberg
Wenn man unbedingt möchte, kann man das Teil auch außerhalb des Rahmens vor Auftrennen unter Druck setzten, aber da sowieso ALLES geprüft wird und damit auch ob die Verpressung der Olive stimmt usw. usw. usw., geht das auch ohne. Den gefüllten Griff kann man ohne Leitung und Zange unter Druck setzen, wenn man einfach den Leitungsanschluß verschraubt. Ist dort ein Riss, geht der gleich beim Schrauben schon auf, da muss man gar nicht weiter machen.
 
Dabei seit
17. September 2012
Punkte Reaktionen
579
Ort
Gießen
Wenn man unbedingt möchte, kann man das Teil auch außerhalb des Rahmens vor Auftrennen unter Druck setzten, aber da sowieso ALLES geprüft wird und damit auch ob die Verpressung der Olive stimmt usw. usw. usw., geht das auch ohne. Den gefüllten Griff kann man ohne Leitung und Zange unter Druck setzen, wenn man einfach den Leitungsanschluß verschraubt. Ist dort ein Riss, geht der gleich beim Schrauben schon auf, da muss man gar nicht weiter machen.
Warum soll man alles prüfen, wenn die undichte Stelle ganz offensichtlich am Leitungsanschluss liegt, da das Öl auf den Schalthebel gelaufen ist?

Du nimmst wahrscheinlich auch dein ganzes Auto auseinander, wenn die Ölablassschraube undicht ist... :rolleyes:
 
Dabei seit
12. Januar 2013
Punkte Reaktionen
516
Ort
Nürnberg
Einer sieht einen Riß. Ein anderer, dass die Überwurfmutter nicht weit genug im Griff drinnen ist. Wieder einer philosophiert, dass die Olive nicht vollständig gepresst wurde. Kann auch sein, dass sie falsch und verwürgt sitzt und auch der Pin nicht richtig. Ein weiterer, dass der Deckel des AGB evtl. teilweise aufgeclipst ist. Usw. usw. usw. Und damit genau wieder definierte Verhältnisse hergestellt werden, wird das Zeug zerlegt. Gerade wenn der Verdacht besteht, dass da die falschen Leute rumoperiert haben. Es gibt Leute, die von 10 Handgriffen 8 falsch machen und trotzdem mit voller Überzeugung behaupten, genau nach Vorschrift gearbeitet zu haben und dass natürlich ein Produktions- oder Entwicklungsfehler oder gleich beides vorliegt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
5.011
Ein Suchspiel? Am Leitungsanschluss ist das Gehäuse gerissen.

Anhang anzeigen 1211632
Das ist das erste, woran ich dachte, als ich "Dremomentschlüssel" gelesen hatte :lol:
Ich dachte mir auch, als ich bei meiner MT4 den Leitungsanschluss festgezogen hab "mmmmmh uuuaaaah eieieiei adläx... jetz is fest, glaub ich"
 
Zuletzt bearbeitet:

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
5.011
Dann tippe ich darauf, dass du das Gewinde überdreht hast.

Was du noch kucken kannst:
Unten ist noch ein zweiter Easy Bleed Nippel. Es könnte unten entlang richtung Schalthebel laufen.
 
Dabei seit
16. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
988
Wann wird die Überwurfschraube endlich so weit eingedreht wie ich es beschrieben habe?

Reindiskutiert bekommt man die nämlich nicht :D

Und gerissen ist am Gehäuse auch nix. Wenn, wäre ein Riss von der Schraube her zu sehen. Ist es aber nicht.
 
Dabei seit
20. Februar 2021
Punkte Reaktionen
0
Morgen geht's in die Werkstatt. Das waren mir zu viele Optionen.

Trotzdem ganz vielen Dank für die zahlreichen Antworten!
 
Oben