Massive Trailsperrungen auf La Palma

Dabei seit
26. August 2002
Punkte für Reaktionen
0
Hallo,
Diese Woche habe sich wieder ein paar Kumpels darauf geeinigt, dass wir nach 3 Jahren Abstinenz wieder nächsten März nach La Palma zum Biken fliegen.
Jetzt muss ich grad mal fragen: Letztes Mal 2017 sind wir vom Roque die Ostrunde bis ans Meer gefahren und für nächstes Jahr würde ich gerne mal die Westrunde bis nach Puerto de Tazacorte fahren, aber da scheint es nun nur mehr gesperrte Trails zu geben. Warum ist denn der Trail ab dem Helikopter Platz gesperrt, der liegt ja komplett ausserhalb des Naturschutzgebietes?

Gibt es da Alternativen für einen ausgedehnten Trail-Downhill vom Roque an den Ozean?

Liebe Grüße aus Tirol
PS: dass wird dann so ca. mein 15. Mal auf La Palma :)
 
Dabei seit
26. August 2002
Punkte für Reaktionen
0
... Ergänzende Frage:
Ist der Trail entlang der Kante zum Torre del Time auch von den Fahrverboten betroffen?
 
Dabei seit
4. Januar 2006
Punkte für Reaktionen
66
Standort
Osnabrück
Ja, ist er. Direkt am Einstieg oben steht gleich ein Schild. Im übrigen, nur weil kein Schild da steht, muss es nicht heißen, dass es erlaubt ist. Es gibt einige Wege die zwischendurch ein Naturschutzgebiet (Kernzone) queren und wo es zu Ranger-Kontakt kommen kann. Jeder ist in der Pflicht sich zu informieren, wo man fahren darf.

Seite 16 gibt's ne grobe Karte. (Rote Bereiche sind fürs Radfahren definitiv Tabu)

Für die grünen Bereiche gibt es teilweise Absprachen zwischen den Veranstaltern und dem Tourismus/Umweltschutz. In gelb solltest du so biken können. Ich übernehme natürlich keine Garantie ;) Die Zonen ändern sich auch mal oder werden erweitert.

Für Kante-West würde ich dir einfach raten, das mit einem Veranstalter zu machen. Die starten meist sehr früh morgens und das wird dann mehr oder weniger geduldet. Außerdem bist du dann auf der sicheren Seite. Wenn jemand kommt und kassieren will, ist der Veranstalter dran.
 

cxfahrer

stay calm & wack on
Dabei seit
1. März 2004
Punkte für Reaktionen
3.733
Standort
L.E.
Kante West geht seit wann durch den NP...??
Ich dachte immer, nur Kante Ost zwischen Pico de la Sabina und dem Refugio ist im NP.

Unabhängig von sonstigen Verboten und beliebten Standorten der Ranger.
 
Dabei seit
15. Februar 2006
Punkte für Reaktionen
170
Standort
Darmstadt
Ich bin heute den letzten Tag auf La Palma. Laut Auskunft Guide ist die Situation aktuell eine Grauzone. Es gibt die sieben offiziell freigegebenen Routen für Mountainbiker (https://www.senderosdelapalma.es/de/mountainbikes/wegstrecken-fur-mountainbikes/), es gibt offiziell gesperrte Strecken (z.B. Ruta de los Volcanes) und dann noch alles dazwischen.

Ich bin mit und ohne Guide gefahren, auf offiziellen und inoffiziellen Strecken, aber nicht auf explizit als gesperrt gekennzeichneten. Probleme gab es keine, aber offiziell sind die Wanderwege wohl für Biker nicht freigegeben, auch wenn sie geduldet werden.

Jetzt in der Nebensaison wird das Thema sicher nicht so stark diskutiert, da einfach sehr wenig los ist und einige Veranstalter auch geschlossen haben. Richtung Hauptsaison wird das vermutlich anders aussehen und vermutlich auch verstärkt kontrolliert werden.

Gruß
tebis
 
Dabei seit
4. Januar 2006
Punkte für Reaktionen
66
Standort
Osnabrück
Hirn einschalten, Rücksicht auf Natur und andere nehmen, Freundlich sein und schon gibt's meist keine Probleme. Am Ende sind wir alle nur zu Gast auf dieser schönen Insel.
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
13.084
Standort
Dresden/Heilbronn
aber offiziell sind die Wanderwege wohl für Biker nicht freigegeben
Das gilt m.W.n. für alle Kanareninseln.
Wer sich mal das große Schild mit der Übersicht der Wanderwege oben am El Pilar anschaut, kann das Radverbotsschild eigentlich auch nicht übersehen.
 

scylla

likes chocolate
Forum-Team
Dabei seit
13. Januar 2010
Punkte für Reaktionen
25.556
Standort
Europa
Hilfreichster Beitrag
Info, Stand März 2019, von einem Nationalpark-Ranger, mit dem wir uns länger (sehr freundlich) unterhalten haben:

  • es gibt keinerlei Toleranz mehr für das Befahren der Ostkante-Route. Selbige war schon immer illegal, da sie abschnittsweise in den NP rein geht. Nun gibt es verstärkte Kontrollen und empfindliche Strafen, die auch bereits gegen ein paar Leute verhängt wuden.
  • ebenfalls verboten ist es nun auch, zum Pico Nieves hoch zu gehen und von dort in die 3er Abfahrt einzusteigen. Selbiges gilt auch, wenn man nicht bis ganz zum Gipfel geht oder die Fahrräder vorher liegen lässt (eigentlich sind nur die obersten 20 Meter des Nieves Gipfels innerhalb des NP). Erlaubt ist der 3er nur unterhalb der Straße. Er begründet das damit, dass er ja nicht wissen könne wie weit man mit dem Fahrrad hochgegangen wäre, wenn er jemanden auf dem Trail oberhalb der Straße fahren sieht.
  • alles an der Nord/Ostseite (8,9,5,4,3 und Varianten davon) ist unterhalb der Straße ok. Oberhalb nichts. Zu beachten ist, das dies keine explizite Fahrerlaubnis darstellt, sondern dass es nur üblicherweise toleriert ist, da es kein gesetzliches Nutzungsrecht für Fahrräder auf Pfaden gibt. Selbiges gilt für alle Trails, die nicht explizit als Bikestrecke ausgewiesen und erlaubt sind. Im Einzelfall kann also die Toleranz aufgehoben werden, das liegt im Ermessen des jeweiligen Forstbeamten oder Polizisten.
  • Helitrail und davon abzweigende Trails sind grau. Es gibt ein Fahrverbots-Schild am Anfang, selbiges ist aber kein offizielles Schild des NP. Große Gruppen, explizit Gruppen von kommerziellen Anbietern, die keine Guides mit spanischer Lizenz haben, sind unerwünscht. Kleine private Gruppen, die außerhalb von Stoßzeiten fahren werden nicht weiter geahndet, solange keine Probleme auftreten.
  • Westkante geht an einer Stelle kurz in den NP rein und war somit schon immer illegal. Auch hier gibt es ein Fahrverbots-Schild, selbiges ist offiziell aufgrund des NP. Bei großen Gruppen, wiederholter Befahrung, und/oder Meldungen über Fehlverhalten oder sonstiger Probleme wird geahndet und es können empfindliche Strafen ausgesprochen werden, was auch bereits passiert ist.
  • das untere Stück der Westkante ab Torre del Time ist aufgrund hoher Wanderer-Frequentation grau und insbesondere bei großen Gruppen eher unerwünscht.
  • wegen Vulkanroute haben wir garnicht weiter nachgefragt und er fand es wohl auch nicht nötig, dazu etwas zu sagen. Das war ja schon immer hochgradig illegal und unerwünscht, und ich gehe nicht davon aus, dass sich daran was geändert hat.

Im Allgemeinen meinte der Ranger, dass Mountainbike-Touristen auf der Insel gerne gesehen sind und es den Behörden daran gelegen ist, diesen Tourismus-Zweig aufrecht zu erhalten. Allerdings gab es in der Vergangenheit ein paar Probleme durch Fehlverhalten einiger Gruppen, die restriktiveres Vorgehen besonders in den Schutzzonen nötig gemacht haben.
Besonders schien er sich an manchen großen Gruppen und kommerziellen Anbietern zu stören. Insbesondere Reiseanbieter, die keinen festen Sitz auf der Insel haben, und/oder deren Guides keine spanische Lizenz haben, erwähnte er mehrfach sehr negativ. Er meinte, dass diese Gruppen viele Probleme und Schäden verursachen und das Geld dann ins Ausland abfließt. Aus diesem Grund versuchen die Ranger dagegen besonders hart vorzugehen. Seiner Meinung nach sind ihm kleine private Gruppen, die sich verständig zeigen und Stoßzeiten meiden, am liebsten, und er würde in Grauzonen ein Auge zudrücken (nicht jedoch, das betonte er, auf der Ostkante). Ebenfalls gut und gerne gesehen wären kommerzielle Anbieter mit festem Sitz und Steuerpflicht auf der Insel, die sich mit den offiziellen Stellen absprechen. Namen nannte er generell keine. Dass wir mit einem lokalen Taxifahrer ungeguidet unterwegs waren, lobte er und meinte, diese Art von Tourismus wäre gut für die Insel.
Am Ende des Gesprächs gab es noch ein "have fun".

In Summe fand ich das Gespräch sehr positiv. Klar ist, dass ein NP-Ranger sich im Wesentlichen halt um Dinge des NPs kümmert und alles andere außerhalb seines Zuständigkeitsbereichs liegt, verlässliche Aussagen vor allem zu den Gebieten außerhalb des NP kann er schon deshalb nicht treffen. Ich habe aber mitgenommen, dass es keine generellen Vorbehalte gegen Biker gibt, sondern im Gegenteil, dass Biker nach wie vor willkommene Gäste sind und das auch so bleiben soll. Im Vergleich zu der Situation auf ein paar Nachbarinseln ist das (immer noch) eine sehr vielversprechende Lage, auch wenn die Toleranz auf ein paar wenigen Trails wohl nachgelassen hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

cxfahrer

stay calm & wack on
Dabei seit
1. März 2004
Punkte für Reaktionen
3.733
Standort
L.E.
Weil es nur auf Pinkbike berichtet wurde:

- Noga Korem hat sich an dem bescheuerten Rohr auf diesem Dreckstrail (SLEP 107?) schwer verletzt, als sie gegen die untergehende Sonne da runter fuhr.
 
Dabei seit
25. September 2004
Punkte für Reaktionen
147
Standort
Bergstraße
Wie kann man das übersehen?
Das sieht man ewig weit.


Ist das bei einer geführten Tour passiert?

Ray
 
Dabei seit
29. September 2001
Punkte für Reaktionen
2.549
Standort
Köln
Wie kann man das übersehen?
Das sieht man ewig weit.
Wenn einen die Sonne blendet........................aber dann würde ich auf einem "öffentlichen Weg" einfach langsamer machen. Fällt halt unter dumm gelaufen bzw. gefahren. Man kann von den Bauern dort nicht erwarten, wegen ein paar Radler die Wege dort "barrierefrei" zu gestalten.
 

cxfahrer

stay calm & wack on
Dabei seit
1. März 2004
Punkte für Reaktionen
3.733
Standort
L.E.
Wenn einen die Sonne blendet........................aber dann würde ich auf einem "öffentlichen Weg" einfach langsamer machen. Fällt halt unter dumm gelaufen bzw. gefahren. Man kann von den Bauern dort nicht erwarten, wegen ein paar Radler die Wege dort "barrierefrei" zu gestalten.
Für mich zeigt es die allgemeine Ignoranz und Abgestumpftheit, die auf La Palma nicht nur unter Bauern verbreitet ist, auch unter MTBikern.
Man lässt eine Mitfahrerin, die sich ggfs. nicht auskennt, oder grad geblendet ist, nicht ungewarnt in so was reinknallen.
Aber vielleicht war sie ja alleine unterwegs.

Nicht nur mit solchen Rohren muss man überall rechnen (und sie verleiden manch geilen Trail, zB 4.1), sondern auch mit gebuddelten Lines und Sprüngen, die im nirgendwo enden oder mal funktionierten aber nach 1000 MTBikern eben nicht mehr...schert keinen.
 
Oben