Mountainbiker auf der Halde Haniel

Dabei seit
23. Mai 2004
Punkte für Reaktionen
93
Standort
Naturpark Hohe Mark
Hi,

seit 13 Jahren versucht der DJK Adler07 und seit 2012 gemeinsam mit dem Verein Halde Haniel MTB ein offizielle anlegen zu können. Wer hier schon länger mitlist weiß was das sich die Eigentümer gegen eine dauerhafte legale Strecke ausgesprochen haben.
Wenn sich an den Besitzverhältnissen was ändert, kann man einen neuen Versuch wagen vermutlich aber erst 2018.

Der Adler07 Bottrop ist froh, das er seine CTF einmal im Jahr, über genau mit der RAG abgesprochene Wege und zu einer Zeit wenn keine anderen Veranstaltungen auf der Halde sind durchführen darf. Diese Wege sind aber alles angelegte Wege, mit unterschiedlichem Pflegezustand, aber nicht in den "Rutsch gefährdeten" Hängen.

Weiter gibt es eine Kontaktaufnahme mit dem RVR, bei der die Vereine hoffen, das sich auf den Flächen des RVR mal was machen lässt.

Zur Zeit beleibt nur eins, legale Wege suchen und auch nur auf diesen fahren, um ein positives Bild des MTB-Sports in der Öffentlichkeit zu erzeugen. Biker sollten nicht ohne Erlaubnis der Eigentümer in der Landschaft Wege anlegen.

Hier ein App damit wir auch online vor Ort legeale Wege finden. Die App ist vom Ministerium für Umwlet, Natur und Verbraucherschutz NRW;
http://www.app-in-die-natur.nrw.de/
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
11. Oktober 2008
Punkte für Reaktionen
1.479
war vorhin oben, weil ichs neue rad testen wollte... einer der bäume liegt bereits neben der strecke...

wenn man sich ansieht wie z.b. der erste grosse links-anlieger in den hang runtergetreten wurde, kann ich nur mit dem kopf schütteln. da soll mir nochma einer sagen, die haben schiss, das durch die baumaßnahmen der hang abrutscht, weil nun ist der bereich endgültig locker...
 
F

free-for-ride

Guest
Bäume ausreissen trägt unbedingt dazu bei, ein entspanntes Verhälnis wieder herzustellen :wut:

*ironie aus
 

frohrider666

Ordentlich scheppern muss das!
Dabei seit
23. Juni 2006
Punkte für Reaktionen
2
Standort
Bottrop
Es wird erst wieder ein entspanntes Verhältnis geben, wenn dieser defizitäre Verein 2018 dicht gemacht wird.
 
Dabei seit
11. Oktober 2008
Punkte für Reaktionen
1.479
Bäume ausreissen trägt unbedingt dazu bei, ein entspanntes Verhälnis wieder herzustellen :wut:

*ironie aus
dachte ich mir gestern auch... statt ne neue strecke dran vorbei zu bauen... aber nööööö...

mich wundert jedoch das verhalten gegenüber mountainbikern angesichts einer begegnung gestern im wald garnicht mehr... da werden dann auf normalen "wanderwegen" mit vollgas uneinsehbare kurven genommen. ohne rücksicht ob dahinter fußgänger oder wie in meinem fall ein komplettes hundegespann (huskies) lauert... nicht das man dann noch einsichtig ist, nein, man wird direkt angepöbelt... bei sowas schämt man sich regelrecht, sich auch mal aufs bike zu setzen...
 
Dabei seit
11. Oktober 2008
Punkte für Reaktionen
1.479
ja, empfand das auch recht unprofessionell, vorallem weil an dem später ja nicht mehr zu nutzenden ende der strecke der hang stark in mitleidenschaft gezogen ist. schaut aus als hätt dort jemand den ganzen hang runtergetreten...
 

Herr_Schmidt

& Der Bagger!
Dabei seit
14. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
70
Es wird erst wieder ein entspanntes Verhältnis geben, wenn dieser defizitäre Verein 2018 dicht gemacht wird.
Werden die Eigentümerverhältnisse geändert oder wird nur die Zeche Prosper Haniel geschlossen? Die RAG wird es ja danach auch noch geben. Und wenn die Eigentümer der Halde bleibt...
 
Dabei seit
23. Mai 2004
Punkte für Reaktionen
93
Standort
Naturpark Hohe Mark
Werden die Eigentümerverhältnisse geändert oder wird nur die Zeche Prosper Haniel geschlossen? Die RAG wird es ja danach auch noch geben. Und wenn die Eigentümer der Halde bleibt...
Das bleibt abzuwarten, aber vermutlich ändern sich die Personen, die da die Verantwortung übernehmen dürfen. Aktuell ändert sich der Personenkreis etwa alle 4-5 Jahre.
 

skaster

Alter Fätter DIMBo
Dabei seit
9. Mai 2006
Punkte für Reaktionen
1.080
Standort
Mulinhem-Menethinna
Es gibt auch bei Nichtbikern Leute die mit solchen Sportmöglichkeiten besser leben können als andere. Aber es wird wohl darauf hinauslaufen, dass wenn die DSK/RAG nicht mehr aktiv an der Halde arbeitet, der RVR das Areal übernimmt. Bleibt zu hoffen, dass die dann gesprächsbereiter sind. Vermutlich sind dann aber auch andere Richtlinien betroffen, solange geschüttet wird, sind da bestimmt auch betriebsrechtliche Vorgaben zu erfüllen. Aber es gibt ja eine Reihe von Halden auf denen Strecken existieren, in so fern sollte man "freundlich" am Ball bleiben und keine kontraproduktive Hau-Ruck Aktionen durchziehen, die könnten nämlich negativ in Erinnerung bleiben.
 
Dabei seit
7. August 2013
Punkte für Reaktionen
1.036
Standort
Haltern am See
Joha, wieso nur gelegentlich :D ?
Die Trails auf Hoppenbruch haben folgende Vorgeschichte (ich hoffe ich gebe das jetzt halbwegs richtig wieder).Dort wurden bereits vor entlichen Jahren ein paar CC Strecken angelegt (ich glaube im Zuge der Olympiabewerbung des Ruhrgebiets). Jahrelang wurden die Strecken dann von einem Radsportverein betreut. Neben den CC-Strecken wuchs dort auch das ein oder andere Freerideelement und neue Abfahrten (teilweise auch ziemlich übertriebene Drops etc, die teilweise auch wieder abgerissen wurden...).
Vor 2-3 Jahren lief die Betreuung durch den Radsportverein aus und die Stadt hat beschlossen, man müsse das jetzt alles mal abreißen und irgendwann demnächst würden dann mal eine CC Strecke auf der Hohenward entstehen. Die Lokals waren natürlich entsetzt, haben sich an die Stadt gewendet und einen eigenen Verein gegründet (FRC Herten) und die offizielle Betreuung übernommen. Sie haben die Streckenpflege übernommen (morgen ist übrigens Trailday, Hilfe ist herzlich willkommen) und genaue Anweisungen erhalten wo was gemacht werden darf und wo nicht... das scheint ja offensichtlich ganz gut zu klappen. Die CC-Strecke auf der Hoheward scheint jetzt sogar auch noch was zu werden. Läuft da also grade ganz gut.
Weißt du genaueres bzgl. der XC Strecke auf der Hohewardhalde? Das wäre eine erfreuliche Entwicklung! Ich wohne zwar seit vielen Jahren in München, besuche aber drei bis vier Mal im Jaht meine Eltern im Ruhrpott und genieße die Trails auf der Hoppenbruchhalde. Gelegentlich bin ich dort allerdings mit einem mulmigen Gefühl unterwegs, weil die Trails scheinbar nur noch bergab befahren werden und es keine ausgewiesene Richtung mehr gibt, wie es früher einmal war. Die ersten Freeridetrails gab es seinerzeit übrigens auf der Hoheward. Ich war Ende der 90er, Anfang der 2000er Jahre viel dort unterwegs. Es waren ab ca. 2001 sogar kurze Northshore Elemente dort zu finden. Allerdings konnte man die Halde nur wochenends gefahrfrei befahren, da werktags noch zuhauf die riesigen Kipplaster dort unterwegs waren. Und den verdammten schwarzen Staub hat man immer noch zwei Tage lang in Rachen und Nase gehabt... Ich werde nostalgisch :D
 
Dabei seit
22. April 2015
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Gladbeck/kirchhellen
Echt mies mit der s line..Gerade jetzt wo es zahlreiche Neulinge gibt. Größtenteils lag es wohl echt daran, dass irgendwelche Idioten ne "neue" Strecke bauen wollten. :wut:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. November 2010
Punkte für Reaktionen
22
Standort
Bottrop
Erosionsschäden werden auf der Halde doch nur einmal in Jahr kurz vor Ostern beseitigt! Vielleicht haben die das da übersehen :D

Da ist das auch egal, ob einer der Hauptwege stellenweise nur noch 50 cm breit ist! Das bleibt dann eben ein halbes Jahr so! ;)
 
Dabei seit
12. September 2013
Punkte für Reaktionen
33
ich habe gehört, ich habe gehört... geh wo anders spielen ;)
Ich war jetzt mal kurz woanders spielen bin wieder hier und sehe ich habe doch richtig gehört.

Wo hast du denn dieses Märchen gehört?
Siehe oben.

deine unterschwellige ironie... passt z.Z. nicht hier rein. :o
Deine hat von vorneherein auch nicht rein gepasst.

Momentan ist es sowieso egal was auf der Halde passiert und auf der ehemaligen S-Line gemacht wird. Die jetzigen Besitzer lassen nicht mit sich reden aus welchen Gründen auch immer ob da jetzt noch die Setzlinge und Bäume aus Gründen wie Vandalismus oder Übermotivation raus gerissen werden, spielt wirklich keine Rolle. Natürlich könnte sich das auf das zukünftige Verhältnis auswirken aber sorry - als ob sich das jemals ändern wird wenn man da nicht mit 1000 Leuten aufkreuzt und die über die Politik den Druck spüren lässt?
 

trailpunk

DIMB Racingteam
Dabei seit
26. September 2004
Punkte für Reaktionen
13
Standort
Oberhausen
Das Ganze sieht mir eher wie eine grobe Schönheitsoperation aus als eine gezielten Aktion gegen Biker, diese sind halt mit unter die die Räder gekommen. Frei nach dem Motto: Was nicht sein darf, kann nicht sein wurden einige Sachen grob entfernt und schnell ein paar Trails unbrauchbar gemacht. Ist halt so als wenn Mutti zu Besuch kommt und man schnell durch die Junggesellenbude wischt.

Ich hab die GrünGrassBaum-Bastler recht panisch rumwerkeln gesehn und auch eine Menge an Bäume wurden gepflanzt, zum grössten Teil an den Zuwegen zur Bergarena, was wohl den kommenden Aktionen dort geschuldet ist.

Die Kettenfahrzeuge haben auch nette Spuren hinterlassen.. das schaffe ich in 50 Jahren mit dem MTB nicht. In etwa das gleiche, wenn der Fälltrupp mit Spider, Traktor und Co durch die Wälder riesige Furchen ziehen und dann die Förster sich aufregen das die MTB's mit ihren Reifen den Waldboden zerstören.

Fakt bleibt.. die S-Linie ist weg und Biker sind abseits der Wege von Seiten der Haldenbetreiber unerwünscht.

Ihr solltet das Ganze erst einmal etwas sacken lassen, Wunden lecken und neue Ideen sammeln. (allerdings machen mir die Biker Sorgen, die nicht hier im Forum vertreten sind. Eine Kurzschlussreaktion von dieser Seite und das Problem könnte in den Köpfen der Betreiber negativ in den Fokus rutschen).

Wir haben es einmal geschaft die MTBler mit einer Rotbach-Aktion ins positive Licht bei den Forstbehörden zu rücken (da haben NaBu und Co gekniffen) warum sollte das nicht in absehbarer Zeit auch an der Halde funktionieren? (damit möchte ich nicht sagen das es einfach wird, aber einfach kann ja jeder :), Hopenbruch und Hoheward zeigen ja das es irgendwie geht)

Und wenn die Haldenbetreiber hier mitlesen: "Tach, erst einmal".... Ihr habt da einen tollen Berg in die Langschaft gesetzt, jetzt lasst doch bitte auch uns Moutainbiker an eurem Werk teilhaben.. seid sicher .. wir wissen euer Werk zu schätzen und zu lieben . ihr solltet uns nur eine Möglichkeit geben dieses zu Beweisen.

Mountainbiker haben eine Begabung.. Sie fallen... Sie fliegen in den Dreck... Sie stehen auf... und machen weiter.

Mountainbiker sind da und sie werden nicht mehr verschwinden. Sportarten und deren Anhänger wie Kriminelle zu behandeln hat schon bei den Skateboardern nicht funktioniert also sollten wir, anstatt uns gegenseitig zu bekämpfen, Wege suchen wie wir alle zufrieden unseren jeweiligen Interessen genügen können. Das spart Zeit, Nerven und Geld.

"Mountainbiking is not a crime"

-tp-
 

Ani

unsäglich
Dabei seit
26. April 2005
Punkte für Reaktionen
18
Standort
Ruhrpott
Weißt du genaueres bzgl. der XC Strecke auf der Hohewardhalde?
Auf der FB-Page von BikeProjects steht "Mitten im Revier…gibt's nicht nur Fussball: Auf der Halde Hoheward entsteht eine neue MTB-Strecke. Deshalb gestern und heute mal die "anzulegenden" Abschnitte abgesteckt. Könnte streckenweise durchaus lustig werden" und im Kommentar "Das wird ein XC bzw. CC-Rundkurs mit Trails rauf wie runter"
 
Oben