Neues VR Speichen auf bremsseite zu kurz? Außermittig?

Dabei seit
13. November 2016
Punkte Reaktionen
223
Ort
München
Ich habe mich auch gewundert. zuerst sagte er mir am Telefon es wären welche zu lang und die Speichen würden aus den Nippel gucken.. Dann auf einmal hieß es, dass die Speichen auf einer Seite zu kurz sind.
Ich sag es mal so. Die Speichen sind auf der Seite der Scheibenbremse steiler. dh die Felge ist ein bisschen mehr Richtung bremse zentriert. Als ich es eingebaut und gedreht habe, hat das Rad ein bisschen geschwungen. als würde es Eiern.
Die Speichen müssen auf der Bremsenseite steiler stehen, weil der Flansch wegen der Bremsscheibe weiter nach innen gerückt ist. Bei gleichem Flanschdurchmesser und gleicher Speichenlänge müssten die Speichen weiter im Nippel sitzen, sie könnten also keinesfalls zu kurz sein.
Dein Vorgehen mit Speichenlängenberechnung und Nippel vom Händler und abschließendem Zentrieren beim Händler war inkonsequent, entweder sagt dir der Zentrierer was du brauchst und ist dann auch für das Ergebnis verantwortlich, oder du hast den schwarzen Peter.

Mit deinen Angaben kommen wir nicht weiter, die Fotos zeigen auch nicht was interessant wäre, die Nippel.
Notfalls gäbe es ja auch noch 12 oder 16mm Speichen, dann sollte du aber wissen was du tust.
An die Perfektionisten, es ist ja schön, dass eure Räder perfekt zentriert sind, nur der Mantel macht das wieder zunichte.
 
Dabei seit
18. Juli 2021
Punkte Reaktionen
5
Ich machs so: Speichenspannung möglichst nah am erlaubten Höchstwert, maximale Abweichung 5%, Seitenschlag und Höhenschlag max. ca. 1/10 (Messuhr). Am Stoß kann sowohl Spannung als auch Schlag, je nach Felgengüte, auch mal von diesen Vorgaben abweichen.
Tensio mit Zeiger, kalibriert mit einem Tensioner auf die entsprechende Speiche.

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass der Monteur nicht sooo fit beim Einspeichen ist. An deiner Stelle würde ich versuchen, mich in die Materie "selbst einspeichen" rein zu arbeiten. Das geht aber nicht innerhalb von ein paar Minuten (obwohl die Grundlagen wirklich einfach sind), man braucht Übung dazu.

Nachdem du ein Musterrad (dein Hinterrad) hast, weißt du also auch, wie stark die Speichen gespannt sein sollen. Auch ohne Tensiometer und Zentrieruhr kannst du ein Laufrad ausreichend gut aufbauen und zentrieren. Speichenspannung nach Hand (siehe Muster Hinterrad), Schlag in der Gabel messen (Finger, Kabelbinder, Metermaß). Da bekommst du auch einen eventuellen (Seiten-, Höhen-) Schlag auf unter 1 mm. Das reicht normaler weise aus (mir wenigstens, besonders am MTB).

Ich habe vor knapp einem Jahr ein Hinterrad neu aufgebaut (neue Nabe, neue Speichen, neue Nippel), und wie beschrieben gearbeitet. Das Ergebnis ist für mich sehr in Ordnung. Gut, ich habe früher öfters mal ein Laufrad zentriert oder umgespeicht.
So werd ichs machen müssen. Der Monteur schien mir zwar recht versiert aber das ist ein typischer Laden ala wir machen nur was wir auch verkaufen. Also eigentlich nichts für 'high tech' Ansprüche. Die meisten lokalen Werkstätten haben mir schon am Telefon eine Absage gegeben. Wahrscheinlich trauen die sich nicht an sowas dran. Keine Ahnung. Da ich keinen zentrierständer oder sonst irgendwelche Utensilien zur Verfügung habe, würde mich die behelfsmässige Methode die du erwähnt hast sehr interessieren. Wie genau bewerkstellige ich das. Die Kabelbinder waagerecht zur felge um die gabel spannen? Lg
 
Dabei seit
18. Juli 2021
Punkte Reaktionen
5
Die Speichen müssen auf der Bremsenseite steiler stehen, weil der Flansch wegen der Bremsscheibe weiter nach innen gerückt ist. Bei gleichem Flanschdurchmesser und gleicher Speichenlänge müssten die Speichen weiter im Nippel sitzen, sie könnten also keinesfalls zu kurz sein.
Dein Vorgehen mit Speichenlängenberechnung und Nippel vom Händler und abschließendem Zentrieren beim Händler war inkonsequent, entweder sagt dir der Zentrierer was du brauchst und ist dann auch für das Ergebnis verantwortlich, oder du hast den schwarzen Peter.

Mit deinen Angaben kommen wir nicht weiter, die Fotos zeigen auch nicht was interessant wäre, die Nippel.
Notfalls gäbe es ja auch noch 12 oder 16mm Speichen, dann sollte du aber wissen was du tust.
An die Perfektionisten, es ist ja schön, dass eure Räder perfekt zentriert sind, nur der Mantel macht das wieder zunichte.
Leider am falschen Ende gespart...
 
Dabei seit
18. Juli 2021
Punkte Reaktionen
5
Die Speichen müssen auf der Bremsenseite steiler stehen, weil der Flansch wegen der Bremsscheibe weiter nach innen gerückt ist. Bei gleichem Flanschdurchmesser und gleicher Speichenlänge müssten die Speichen weiter im Nippel sitzen, sie könnten also keinesfalls zu kurz sein.
Dein Vorgehen mit Speichenlängenberechnung und Nippel vom Händler und abschließendem Zentrieren beim Händler war inkonsequent, entweder sagt dir der Zentrierer was du brauchst und ist dann auch für das Ergebnis verantwortlich, oder du hast den schwarzen Peter.

Mit deinen Angaben kommen wir nicht weiter, die Fotos zeigen auch nicht was interessant wäre, die Nippel.
Notfalls gäbe es ja auch noch 12 oder 16mm Speichen, dann sollte du aber wissen was du tust.
An die Perfektionisten, es ist ja schön, dass eure Räder perfekt zentriert sind, nur der Mantel macht das wieder zunichte.
Sobald von der Arbeit befreit, werde ich nochmal Bilder der nippel machen.
 

ExcelBiker

veni, vidi, bici
Dabei seit
4. August 2012
Punkte Reaktionen
2.761
Ort
da wo andere Urlaub machen
Da ich keinen zentrierständer oder sonst irgendwelche Utensilien zur Verfügung habe, würde mich die behelfsmässige Methode die du erwähnt hast sehr interessieren. Wie genau bewerkstellige ich das.
Das Rad in die Gabel spannen. Dabei darauf achten, dass die Nabe wirklich sauber drin sitzt, sonst hast du keine Chance, das zu zentrieren. An der Gabel eindeutige Messpunkte finden, damit du die Messungen seitlich sauber reproduzieren kannst (Höhe ist da weniger tragisch). Erst mal alle Speichen locker machen und alle gleich weit eindrehen, da hilft als Anhaltspunkt, wie weit das Gewinde aus dem Nippel schaut. Dann die Speichen der Reihe nach immer weiter anziehen (immer so eine halbe Nippelumdrehung). Damit sollte das Rad schon recht gut zentriert sein. Wenn du dann den seitlichen Versatz siehst, dann nur die eine Hälfte ein mal rund rum anziehen, damit die Felge zur richtigen Seite wandert. Später dann eher mit viertel Umdrehungen arbeiten. Erst ziemlich zum Schluss würde ich mich um die noch vorhandenen Schläge kümmern, egal ob Höhen- oder Seitenschlag. Wie das geht, bitte googlen. Kabelbinder nehmen viele, ich habe das nie gemacht, sondern den Höhenschlag mit Metermaß und den Seitenschlag mit einem Finger ermittelt. Dann merkst du wenn bei Drehen vom Rad wenn eine Stelle schleift.

Viel Erfolg!
 

rad_fan

Schlammpaddler.
Dabei seit
17. Juli 2012
Punkte Reaktionen
4.323
An die Perfektionisten, es ist ja schön, dass eure Räder perfekt zentriert sind, nur der Mantel macht das wieder zunichte.
Wenn die Basis schon gut zentriert ist, verteilen sich die Kräfte auch gleichmäßiger. Im Stadtverkehr oder dem Schotterweg merkt man das nicht, aber auf dem Rennrad wenn's z.B. sehr schnell den Berg runtergeht umso mehr. Früher hieß es mal +/-2mm(!) sind in Ordnung, aber die Zeiten sind zum Glück vorbei.

Der Monteur schien mir zwar recht versiert aber das ist ein typischer Laden ala wir machen nur was wir auch verkaufen.
Ja, die alte Schule... :troll: Speichen und Zentrieren machen die Shops nicht so gerne, die Service-Leistung mag niemand bezahlen. War für mich auch ein Grund es selbst zu lernen.

Hast du das Laufrad eigentlich gesteckt und gekreuzt, oder hat das auch der Händler gemacht?
 
Dabei seit
18. Juli 2021
Punkte Reaktionen
5
Wenn die Basis schon gut zentriert ist, verteilen sich die Kräfte auch gleichmäßiger. Im Stadtverkehr oder dem Schotterweg merkt man das nicht, aber auf dem Rennrad wenn's z.B. sehr schnell den Berg runtergeht umso mehr. Früher hieß es mal +/-2mm(!) sind in Ordnung, aber die Zeiten sind zum Glück vorbei.


Ja, die alte Schule... :troll: Speichen und Zentrieren machen die Shops nicht so gerne, die Service-Leistung mag niemand bezahlen. War für mich auch ein Grund es selbst zu lernen.

Hast du das Laufrad eigentlich gesteckt und gekreuzt, oder hat das auch der Händler gemacht?
Habe es selber nach Anleitung aufgebaut. Nur das zentrieren wollte ich einem Profi überlassen.. Jetzt muss ich es wohl doch früher als gedacht lernen.
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
7.084
Wirste ja wohl hinbekommen.
Hol dir so ein günstiges Tensiometer, damit verbesserst du die Qualität.
Damit gehst du ganz zum Schluss drüber und gleichst die Spannungen an.

Die Frage, warum die Felge nicht mittig zentriert werden konnte, bleibt aber. Hatte der nen Grund, der an der Speichenlänge liegt?

Mach mal ein Bild vom ganzen Laufrad, wo man alle Speichen sehen kann.
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
7.084
Eben. Wenn die Speichen auf der Bremsseite zu kurz sind, würde die Felge zu weit links stehen.
Da sie aber zu weit rechts steht und beide Seiten Speichen gleich lang sind :confused:
Kann es doch der Logik nach nicht an der Speichenlänge liegen 🤔
 
Dabei seit
30. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
242
Eine einfache Zentrierlehre kann man sich auch aus einem Stück Pappe basteln:

 
Dabei seit
18. Juli 2021
Punkte Reaktionen
5
Eben. Wenn die Speichen auf der Bremsseite zu kurz sind, würde die Felge zu weit links stehen.
Da sie aber zu weit rechts steht und beide Seiten Speichen gleich lang sind :confused:
Kann es doch der Logik nach nicht an der Speichenlänge liegen 🤔
Hat mich auch gewundert. Wie gesagt der Monteur ruderte von "zu lang" auf "zu kurz" Er konnte mir auf Nachfragen auch keine richtig genaue Auskunft bieten nur das 262mm Speichen auf einer Seite "wahrscheinlich" besser funktionieren würde.

Als ich ihn dann nach seiner Meinung fragte bezüglich der Komponenten Auswahl (ich mach das so ja zum ersten mal), sagte er mir nach einem kurzen Blick auf das alte vorderrad (was gerade zweckmäßig noch eingebaut ist) welches ein mavic crossride disc von 2013 ist, dass dieses ja aufgrund der aero Speichen hochwertiger wäre. Das allein die HR nabe fast so viel kostet wie ein kompletter Satz crossrides hab ich ihm dann nicht mehr gesagt. Ich will mir nicht zu viel auf meine Laienhaften Recherche einbilden, würde aber schon behaupten das ich mit dt swiss besser beraten bin als mit ner gebrochenen mavic nabe... Naja.
Im gleichen Atemzug sagte er mir dann auch noch das er für Downhill wahrscheinlich auch eher die j bend nehmen würde aber für mein bike (canyon nerve al+ 7.0.. All mountain halt) nicht?! Ne genaue Begründung für seine Ansicht konnte er mir auch nicht bieten. Immerhin habe ich nichts für den Arbeitsaufwand zahlen müssen.

Ich mache nachher nochmal genauere Bilder des LR und der nippel. Vielleicht werdet ihr daraus schlauer. Bevor ich mich ans zentrieren setze und dann doch die Speichen falsch sind... Lg
 

ExcelBiker

veni, vidi, bici
Dabei seit
4. August 2012
Punkte Reaktionen
2.761
Ort
da wo andere Urlaub machen
Wie gesagt der Monteur ruderte von "zu lang" auf "zu kurz" Er konnte mir auf Nachfragen auch keine richtig genaue Auskunft bieten nur das 262mm Speichen auf einer Seite "wahrscheinlich" besser funktionieren würde.

Als ich ihn dann nach seiner Meinung fragte bezüglich der Komponenten Auswahl (ich mach das so ja zum ersten mal), sagte er mir nach einem kurzen Blick auf das alte vorderrad (was gerade zweckmäßig noch eingebaut ist) welches ein mavic crossride disc von 2013 ist, dass dieses ja aufgrund der aero Speichen hochwertiger wäre. Das allein die HR nabe fast so viel kostet wie ein kompletter Satz crossrides hab ich ihm dann nicht mehr gesagt. Ich will mir nicht zu viel auf meine Laienhaften Recherche einbilden, würde aber schon behaupten das ich mit dt swiss besser beraten bin als mit ner gebrochenen mavic nabe... Naja.
Im gleichen Atemzug sagte er mir dann auch noch das er für Downhill wahrscheinlich auch eher die j bend nehmen würde aber für mein bike (canyon nerve al+ 7.0.. All mountain halt) nicht?! Ne genaue Begründung für seine Ansicht konnte er mir auch nicht bieten.
Lerne das Zentrieren und Einspeichen. Und dem Monteur würde ich gar nichts mehr glauben. Das hört sich sehr nach Viertelwissen an, gepaart mit eigenen Vorlieben, die dann zum Gesetz gemacht werden.
 

rad_fan

Schlammpaddler.
Dabei seit
17. Juli 2012
Punkte Reaktionen
4.323
m gleichen Atemzug sagte er mir dann auch noch das er für Downhill wahrscheinlich auch eher die j bend nehmen würde aber für mein bike (canyon nerve al+ 7.0.. All mountain halt) nicht?! Ne genaue Begründung für seine Ansicht konnte er mir auch nicht bieten. Immerhin habe ich nichts für den Arbeitsaufwand zahlen müssen.
Höhö, ein Experte. Millionen von abfahrtsorientierten Bikes fahren noch mit J-bend rum, die Dinger halten wenn man nicht die Kette über das größte Ritzel wirft und die Speichen dadurch mechanisch schwächt.

Egal ob J-bend oder straight pull: wenn das Laufrad handwerklich gut gebaut und zentriert ist, halten beide gleich gut. Einen kleinen Vorteil sehe ich im Wechsel von Straight Pull, man kommt einfach besser ran, aber das ist nur interessant wenn der Kram regelmäßig bricht.
 
Dabei seit
18. Juli 2021
Punkte Reaktionen
5
Ich mache nachher nochmal genauere Bilder des LR und der nippel.


IMG_20210818_190807.jpg
Speiche Bremsseite ^
IMG_20210818_190742.jpg
Speiche nicht bremsseite ^IMG_20210818_190547.jpg
Nippel^

IMG_20210818_190434.jpg
LR

IMG_20210818_191339.jpgIMG_20210818_191332.jpgIMG_20210818_190411.jpg
 

alteoma301

Acid auf Rädern
Dabei seit
10. September 2019
Punkte Reaktionen
647
Ort
Bodensee
und er schaut auch nicht schon oben heraus. für mich sieht das super aus, wenn alle anderen nippel ähnlich zu deinen beispielfotos sind
 
Dabei seit
18. Juli 2021
Punkte Reaktionen
5
und er schaut auch nicht schon oben heraus. für mich sieht das super aus, wenn alle anderen nippel ähnlich zu deinen beispielfotos sind
Nippel sind alle ähnlich. Habe mich jez mal wie von Excel beschrieben ans Werk gemacht. Bis auf den Schwung der Felgen naht habe ich soweit alles rausbekommen. Alles was sich noch bewegt ist innerhalb 1mm Toleranz würde ich sagen. Das reicht mir erstmal.

Also grobes ausmessen sagt mir die felge ist ca 5mm Ausser mittig. Von der bremse weg. Ich versuche die felge nun ein bisschen wandern zu lassen...
 

cjbffm

26 Zoll lebt!
Dabei seit
4. September 2011
Punkte Reaktionen
3.177
Ort
Punkfurt^^ Preuße aus~
Zu deiner Frage mit den Kabelbindern: Das ist eine (behelfsmäßige) Sache, wenn man keinen Zentrierständer hat. Du schlingst einen Kabelbinder um die Ketten- oder Sitzstrebe, bzw. vorne um die Gabel und ziehst ihn zu.
Dann schneidest Du ihn so weit ab, daß das Ende in der Nähe der Felgenflanke ist oder, indem Du den Kabelbinder verdrehst, möglichst nahe an die Flanke gebracht werden kann.
Dann kannst Du das Rad drehen und siehst, wenn die Felge einen Schlag hat, weil sie dann am Ende des Kabelbinders schleift oder der Spalt zwischen Kabelbinderende und Felge geringer wird.
 
Dabei seit
18. Juli 2021
Punkte Reaktionen
5
Also.... Nach ein paar Stunden bin ich nun zu diesem Ergebnis gekommen. LR sitzt ca 2mm aussermittig. 100% nicht mehr. 2mm von der bremse weg. Ich habe so gut es geht bzw soweit ich mich mit der Spannung so ohne Tensio Meter wohl gefühlt habe, die felge Richtung Mitte gebracht. Bremsseite is nun etwas steifer... Soll aber so sein soweit ich mich an die früheren Antworten erinnere... Fürs erste solle das so passen oder was meint ihr. 2mm noch zu viel? Soll nur so 2 Wochen halten bis ich nen Tensio Meter kaufen kann... Vielleicht geht da ja noch was. Ansonsten andere Speichen. ^^
 

Anhänge

  • IMG_20210818_235418.jpg
    IMG_20210818_235418.jpg
    195,1 KB · Aufrufe: 35
  • IMG_20210818_235344_BURST002.jpg
    IMG_20210818_235344_BURST002.jpg
    311,4 KB · Aufrufe: 36
Dabei seit
6. März 2019
Punkte Reaktionen
254
Find 2 mm recht viel, hatte zumindest mit Geduld, viel messen und mal Vorderrad andersrum in die Gabel deutlich weniger, hinten wars schwerer.
Fahrbar wird es aber sein, meinste du bekommst zu hohe Spannung?

Meine Erfahrung nach 5 Laufrädern, 4 zunächst nur mit Kabelbinder in Gabel oder Hinterbau.
Zentrierständer und Tensio hab ich erst später nachgekauft, weils Bock macht.
Spannung war immer deutlich unter max, dabei hab ich schon mehr gespannt als nen Kollege meinte, ebenfalls Laie aber er hat das schon öfter gemacht.

Also dranbleiben, mehr als lösen und nochmal kann ja kaum passieren.
Eine Seite lösen, die andere anziehen und sehen obs wird, zurückdrehen auf vorigen Stand geht doch auch immer.
 
Dabei seit
18. Juli 2021
Punkte Reaktionen
5
Find 2 mm recht viel, hatte zumindest mit Geduld, viel messen und mal Vorderrad andersrum in die Gabel deutlich weniger, hinten wars schwerer.
Fahrbar wird es aber sein, meinste du bekommst zu hohe Spannung?

Meine Erfahrung nach 5 Laufrädern, 4 zunächst nur mit Kabelbinder in Gabel oder Hinterbau.
Zentrierständer und Tensio hab ich erst später nachgekauft, weils Bock macht.
Spannung war immer deutlich unter max, dabei hab ich schon mehr gespannt als nen Kollege meinte, ebenfalls Laie aber er hat das schon öfter gemacht.

Also dranbleiben, mehr als lösen und nochmal kann ja kaum passieren.
Eine Seite lösen, die andere anziehen und sehen obs wird, zurückdrehen auf vorigen Stand geht doch auch immer.
Ich hab ja das maschinell eingespeichte HR als Muster für die Speichenspannung. Kann natürlich nicht genau sagen ob es so passt. Menschliche Finger sind halt nicht für sowas gedacht. Ausserdem hat das HR verjüngte Speichen. Also 2mm auf 1,8 auf 2..die sind ja ein bisschen flexibler? Aber ich denke da sollte noch was machbar sein. Nur bevor ich mir da etwas zerschiesse.... Warte ich auf ein tensiometer... Ich kann mir immernoch nicht vorstellen das die felge nicht mittig zu bekommen ist. ^^
 

Thomas Sommer

Thomas
Dabei seit
22. März 2004
Punkte Reaktionen
1.348
Ort
Schermbeck
Wenn Du einigermaßen musikalisch bist, kannst Du die Speichenspannung auch anhand des Klanges
mit dem Hinterrad vergleichen.
...und auch untereinander. MMn ist gleichmäßige Speichenspannung wichtiger als absoluter Rundlauf.

Edit
Wenn das Hinterrad allerdings dünnere Speichen hat klappt das leider nicht.
 
Dabei seit
18. Juli 2021
Punkte Reaktionen
5
Bei dem Bike und der Gabel (Baujahr?), dem Laufrad (Material) und der 2mm(?) Toleranz würde ich:

Mich draufsetzen und losfahren:)

Nach 3 Touren gehst nochmal die Spannung und Rundlauf prüfen, und dann sollte es das gewesen sein.
Rad is Baujahr 2013. Wenn ich bremsseitig 258mm benutzen würde, würde ich doch eigentlich auf ein mittig es Rad kommen, oder? Ich weiss halt noch nicht wie viel mehr ich die Speichen spannen will. Nur ist ja so jetzt die nicht bremsseite eine Umdrehung weniger gespannt...

Die 14 Kilometer zur Arbeit hat es heute jedenfalls geschafft. Nur die bremse schleift zwischendurch etwas. Habe ich gestern doch nicht so gut hinbekommen... ^^ aber Werkzeug habe ich dabei.. Mal schauen
 
Oben