Online Handel

Dabei seit
28. Februar 2007
Punkte Reaktionen
5.122
Hab das Ding dann gekauft und dachte mir wtf.
Jetzt denke ich mir gerade wtf, dass das Teil online auch so "teuer" ist.:D
Gut das wusste ich tatsächlich nicht, da ich anschließend nicht mehr gegoogelt hab. Dachte das wäre ein Cent Artikel.

Wobei sich die 100er Packung im Shop für 120€ einem vernünftigen Stückpreis annähert. Aber so oft Brauch ich das Ding dann doch nicht :)
 

rhnordpool

Rainer Wahnsinn
Dabei seit
14. Juni 2013
Punkte Reaktionen
5.140
Ort
Bad Kreuznach
Hab das Ding dann gekauft und dachte mir wtf.
Jetzt denke ich mir gerade wtf, dass das Teil online auch so "teuer" ist.
Ging mir bisher genauso. Und war bisher ein regelmäßiger Käufer der 3er Packs (für 9fach-Ketten) bei eben jenem Versandhändler. Bin jetzt aber dann doch mal auf Kettenschlösser umgestiegen und war überrascht, wie simpel manche Dinge doch plötzlich werden. :)
Mal sehen, ob sich damit auch meine Kassenlage dauerhaft verbessert :D.
PS. Braucht jemand vielleicht ein paar Kettennietstifte für 9fach? Ich mach gute Preise. 8-)
 
Dabei seit
28. Februar 2007
Punkte Reaktionen
5.122
Ging mir bisher genauso. Und war bisher ein regelmäßiger Käufer der 3er Packs (für 9fach-Ketten) bei eben jenem Versandhändler. Bin jetzt aber dann doch mal auf Kettenschlösser umgestiegen und war überrascht, wie simpel manche Dinge doch plötzlich werden. :)
Mal sehen, ob sich damit auch meine Kassenlage dauerhaft verbessert :D.
PS. Braucht jemand vielleicht ein paar Kettennietstifte für 9fach? Ich mach gute Preise. 8-)

Wollte eigentlich auch ein Kettenschloss haben. Aber als ich das dem Lehrburschen gesagt hatte, hat er erst mich angeschaut, dann ganz lange die Regalwand mit den Fahrradschlössern, dann wieder mich, und dann den Werkstatt Meister geholt :D
Der wiederum meinte, dass sie leider nur Nietstifte haben.
 
Dabei seit
20. Juli 2017
Punkte Reaktionen
332
Ort
Madrid
Mich würde einmal interessieren, warum so viele Biker ihre Bikes online bestellen und sich dann liefern lassen. Klar, gibt es sehr viele, die schon lange mit der Materie vertraut sind und viel selber schrauben können. Aber man bzw. ich lese immer mehr über Probleme, die User mit ihren Online Bike Käufen machen. Sie bekommen das Rad nicht einmal selber fertig aufgebaut. Schaltung geht nicht, Bremse schleift, Lockouthebel funktioniert nicht usw. usw. usw. Und wenn es wirkliche Probleme gibt, dann gehen sie zum Service und wundern sich, dass ihnen nicht sofort geholfen wird, oder wollen Garantie oder Gewährleistungen.
Kurzes Beispiel: Samstag kam ein Kunde und beklagte sich über seine nicht richtig funktionierende Schaltung an seinem neuen, vor zwei Tagen gelieferten Versandbike. Er sagte, er habe schon mal an den Schrauben am Schaltwerk gestellt, aber es klappt nicht. Ob wir das nicht mal eben, ist ja kein großer Aufwand machen können. Als ich ihm dann freundlich erklähren wollte, dass wir dafür im Moment, und sofort dafür keine Zeit haben, vielleicht Mitte/Ende nächster Wocheund er mit ca. 30 Euro Werkstattkosten rechnen müsste, wurde er pampig und patzig. Betietelte mich für arrogant und hochnäsig.
Nun bin ich mal auf Reaktionen hier gespannt

Also, so rein theoretisch hast Du recht. Wer ein Versenderrad, ich meine sogar generell ein MTB, kauft, sollte schon die Schaltung einstellen können.
Ansonsten ist das wieder ein Beispiel dafür, dass der deutsche Einzelhandel oft Probleme mit Service hat. Ganz vorne dabei ist der Radhandel.
Wie lange hätte Dich die Reparatur gebraucht? Ein paar Minute. Hätte es arg viel Überwindung gekostet dem Kunden zu sagen, komme in einer Stunde wieder, kostet 20 Euro?

Ich wohne mittlerweile in Spanien, da sieht die Sache anders aus. Hatte neulich ein Problem mit meiner Brille und bin zum Optiker (nicht bei dem ich die Brille gekauft habe). Ich war nicht der einzige. Aber die Dame hat sich die 10 Minuten Zeit genommen und meine Brille repariert. Ich hätte ihr auch 10 Euro gegeben, aber ne, war umsonst. Rate mal, in welchen Laden ich als erstes gehe, wenn ich eine neue Brille benötige?
So was nennt sich Service.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted 499340

Guest
Ich habe mein Bike online gekauft, weil ich das Geld nicht zum scheißen habe. Etwas vergleichbares hat mir kein Händler anbieten können. Bei mehreren hundert € Preisunterschied nehme ich ein Versender-Bike. Fertig.
Ich finde es außerdem total schwachsinnig, daß du dich hier über Leute, die beim Schrauben Tips brauchen, so auskotzt. Hilfe und Tips zu bekommen ist doch einer Hauptbestandteile dieses Forums? Ich habe hier auch schon etliche tolle Tips bekommen.
Ich finde es anstrengend, wenn ein Fragensteller einfach offensichtlich faul ist. Ok. Aber wer bemüht ist und Hilfe braucht, sollte ja wohl hier Fragen dürfen! Niemand zwingt dich, zu antworten. Es ist noch kein Schrauber-Gott vom Himmel gefallen. Jeder fängt mal an. Du auch mal.

Ein Freund von mir ist auch mal von einem Händler frech angepöbelt worden, weil er mit seinem Versender-Bike es gewagt hat, in einen normalen Fahrradladen zu kommen. Diesen Händler meiden wir seitdem. Das finde ich unprofessionell und lächerlich. Du brauchst Kunden, die brauchen dich nicht. Es gibt ein paar Straßen weiter einen kompetenten und freundlichen Laden, der Ihnen hilft. Freu dich lieber, wenn die mit Ihren Versender-Bikes zu dir kommen, dann kriegst du wenigstens noch etwas vom Kuchen ab. Hilf Ihnen freundlich und die kommen das nächste Mal wieder zu dir.

Ich kann verstehen, dass es frustrierend ist, Geschäft an den online-handel zu verlieren.
Mein commuter habe ich beim Händler gekauft. Das war unwesentlich teurer, aber dann kaufe ich lieber vor Ort.
Ich bevorzuge das auch so, aber ich bin nicht reich. Ein Fahrrad ist teuer genug. Für mich sind mehrere hundert € ein großer Unterschied, den ich an anderer Stelle deutlich merke.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dabei seit
16. Juli 2013
Punkte Reaktionen
4.470
Also zurzeit werden bei den meisten Händlern nicht nur Versender auf Termine Richtung September vertröstet sondern auch Fremdkunden anderer Händler weil die meisten Werkstätten das Pensum nicht mehr stemmen können
 
D

Deleted 499340

Guest
Fragen dürfen Sie doch? Manch einer denkt eben, dass die Gestirne um seine Mütze kreisen. Man kann denen ja dann freundlich sagen, dass es nicht so läuft. Der Laden meines Vertrauens hat das mich schonmal zwischen geschoben. Ich habe allerdings nicht gefragt, es wurde freundlicherweise angeboten.
Corona und Mopeds haben echt total für volle Kalender gesorgt.
 
Dabei seit
16. Juli 2013
Punkte Reaktionen
4.470
Fragen dürfen Sie doch? Manch einer denkt eben, dass die Gestirne um seine Mütze kreisen. Man kann denen ja dann freundlich sagen, dass es nicht so läuft. Der Laden meines Vertrauens hat das mich schonmal zwischen geschoben. Ich habe allerdings nicht gefragt, es wurde freundlicherweise angeboten.
Corona und Mopeds haben echt total für volle Kalender gesorgt.
Natürlich darf man fragen. Unfreundlich sein ohne Grund geht von keiner Seite. Man würde sich aber auch wundern wie oft die Kunden einfach frech sind. Bestes Beispiel. Händler von mir macht nun Mittwochs zu wo dann alle in der Werkstatt Vollgas geben um das Pensum zu schaffen. Da stehen trotzdem Kunden vor der Tür und klopfen uns das sind nicht wenige. Wollen nur mal eben iwas und wenn es Luft aufpumpen ist. Wenn der dann nicht auf macht gibt es eine schlechte Googlebewertung. Der Händler meinte zu mir mal das im Schnitt 15- 30 Leute das jeden Mittwoch versuchen. Finde ich schon dreist. Machen die bei Rewe ja auch nicht....
 
D

Deleted 499340

Guest
Ich habe beruflich ständig mit aggressiven, unverschämten, oder fordernden Leuten zu tun. Ich versuche nicht mehr überrascht zu sein, über das, was sich manche rausnehmen.
Ich will solche Leute ja auch nicht in Schutz nehmen. Wenn zu ist, ist zu. Am besten sofort alle Fensterläden schließen. Sonst sehen diese Leute noch Angestellte im Laden und kommen auf dumme Ideen :D
Rewe und ein Radladen sind aber zwei Paar Schuhe ;)
 
Dabei seit
16. Juli 2013
Punkte Reaktionen
4.470
Ich habe beruflich ständig mit aggressiven, unverschämten, oder fordernden Leuten zu tun. Ich versuche nicht mehr überrascht zu sein, über das, was sich manche rausnehmen.
Ich will solche Leute ja auch nicht in Schutz nehmen. Wenn zu ist, ist zu. Am besten sofort alle Fensterläden schließen. Sonst sehen diese Leute noch Angestellte im Laden und kommen auf dumme Ideen :D
Rewe und ein Radladen sind aber zwei Paar Schuhe ;)

Warum zwei paar? Kann auch ein Schuhgeschäft sein. Keiner bollert dort an die Tür vor Öffnungszeiten. Beim Händler aber gang und gebe
 
Dabei seit
10. Juni 2014
Punkte Reaktionen
6.599
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.436
Mich würde einmal interessieren, warum so viele Biker ihre Bikes online bestellen und sich dann liefern lassen. Klar, gibt es sehr viele, die schon lange mit der Materie vertraut sind und viel selber schrauben können. Aber man bzw. ich lese immer mehr über Probleme, die User mit ihren Online Bike Käufen machen. Sie bekommen das Rad nicht einmal selber fertig aufgebaut. Schaltung geht nicht, Bremse schleift, Lockouthebel funktioniert nicht usw. usw. usw. Und wenn es wirkliche Probleme gibt, dann gehen sie zum Service und wundern sich, dass ihnen nicht sofort geholfen wird, oder wollen Garantie oder Gewährleistungen.
Kurzes Beispiel: Samstag kam ein Kunde und beklagte sich über seine nicht richtig funktionierende Schaltung an seinem neuen, vor zwei Tagen gelieferten Versandbike. Er sagte, er habe schon mal an den Schrauben am Schaltwerk gestellt, aber es klappt nicht. Ob wir das nicht mal eben, ist ja kein großer Aufwand machen können. Als ich ihm dann freundlich erklähren wollte, dass wir dafür im Moment, und sofort dafür keine Zeit haben, vielleicht Mitte/Ende nächster Wocheund er mit ca. 30 Euro Werkstattkosten rechnen müsste, wurde er pampig und patzig. Betietelte mich für arrogant und hochnäsig.
Nun bin ich mal auf Reaktionen hier gespannt
Ich denke, das hat vor allem als Grund, dass es mal eine Zeit gab, in der im Internet Bikes zu lächerlichen Preisen, aber auch mit dubiosen Methoden verschleudert wurden. Es gab Rabatte von 50% und Geiz war so geil, dass die Geizhälse es nicht merkten, dass das Superangebot eigentlich gar nicht so super war, weil das 50% Rabatt Bike schon das Vor vor Jahres Modell war, das eh keiner mehr wollte. Aber psychologisch hat diese Strategie bis heute bei den Geizhälsen einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Und das, obwohl die Bike Firmen erfolgreich dagegen gesteuert haben.
Ich nehme mal Cube als Beispiel. 2013 wollte ich mir ein neues Bike kaufen. Mir gefiel ein Elite 29er Race. In einem bekannten (und sehr zuverlässigen) Internet Versandhandel fand ich das Bike mit 15% Nachlass. Der Händler bei mir bestätigte, dass "15-20%" drin wären.
Ich habe das Bike dann allerdings bei einem Versandhandel gekauft, weil es September war und mein Händler das Teil nicht mehr bekam. Es stand die Eurobike ins Haus und Cube lieferte die von mir gewünschte 2013er Version nicht mehr, aber die 2014er Version ließ noch 4 Wochen auf sich warten. Der Rabatt war aber gleich.
Aber die Überzeugung, dass man im Internet sparen könnte, hat sich irgendwie gehalten. Auch wenn sie bei kompletten Bikes Schön lange nicht mehr stimmt.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.436
Freu dich lieber, wenn die mit Ihren Versender-Bikes zu dir kommen, dann kriegst du wenigstens noch etwas vom Kuchen ab. Hilf Ihnen freundlich und die kommen das nächste Mal wieder zu dir.
Ich denke, das ist nicht sicher. Es gibt halt auch Knalltüten, die kommen zum Händler, beschweren sich über dessen Preise und verzapfen ihm dann, dass sie es anderswo billiger finden. Und die kosten einfach nur Zeit und Nerven, ohne dass sie einem irgendwas bringen. Anfangs hat man vielleicht noch viel Idealismus von Service und so weiter. Nach 5 solcher Spezialisten als Kunden hat man dann aber die Schnauze voll. Man muss diesen natürlich professionell begegnen, da es aber oft auch professionelle Polemiker sind (auch Motzfresse genannt), hilft auch das nicht immer. Und wenn man als Händler überleben will, muss man denen gegenüber schon ziemlich deutlich werden.
Ich selbst habe alles nötige, um mir ein Bike selbst aufzubauen und gut einzustellen, das aber auch dank der Tatsache, weil ich es halt unverschämt finde, mit den Einzelteilen zu einem Händler zu gehen und dann von diesem zu erwarten, dass er es mir umsonst zusammenbaut.
 
D

Deleted 499340

Guest
Ich denke, das ist nicht sicher. Es gibt halt auch Knalltüten, die kommen zum Händler, beschweren sich über dessen Preise und verzapfen ihm dann, dass sie es anderswo billiger finden. Und die kosten einfach nur Zeit und Nerven, ohne dass sie einem irgendwas bringen. Anfangs hat man vielleicht noch viel Idealismus von Service und so weiter. Nach 5 solcher Spezialisten als Kunden hat man dann aber die Schnauze voll. Man muss diesen natürlich professionell begegnen, da es aber oft auch professionelle Polemiker sind (auch Motzfresse genannt), hilft auch das nicht immer. Und wenn man als Händler überleben will, muss man denen gegenüber schon ziemlich deutlich werden.
Ich selbst habe alles nötige, um mir ein Bike selbst aufzubauen und gut einzustellen, das aber auch dank der Tatsache, weil ich es halt unverschämt finde, mit den Einzelteilen zu einem Händler zu gehen und dann von diesem zu erwarten, dass er es mir umsonst zusammenbaut.

an welcher stelle habe ich dir da widersprochen? sehe ich auch so. die welt ist voller unverschämter idioten. bei den meisten menschen kommt man aber weiter, wenn man sich im griff hat und freundlich ist.
ich kann alles machen, außer Laufräder zentrieren. Lager, Schaltung, Bremsen, Gabel, Dämpfer, alles mit der Zeit gelernt und mir das Werkzeug besorgt. macht mir auch spaß. auf dem weg ein paar dumme fragen gestellt? klar.
ne speiche hier und da nachziehen, kriege ich auch hin. aber eine neue Felge einspeichen lasse ich z.B. machen. das kann ich nicht. und ich glaube, um das zu können, dass ich zufrieden wäre, dafür würde ich es zu selten machen. dafür bringe ich das dann zu einer Werkstatt.
wenn man dann meint, man müsste vorgezogen werden oder nicht bezahlen, was die arbeit wert ist, ist man ein arschloch.
 
D

Deleted 324346

Guest
Vielleicht habe ich mich etwas falsch ausgedrückt. Grundsätzlich bin ich immer freundlich und hilfsbereit. Wir reparieren auch Versender Bikes bzw. Bikes die nicht bei uns gekauft wurden. Bei uns steht ganz selten ein Rad länger als 48 in der Werkstatt. Unsere Kunden werden natürlich bevorzugt behandelt. Das wissen sie auch. Darum kommen sie. Und wenn dann ein Neukunde mit einem Fremdfabrikat länger wartet, finde ich das mehr als legitiem. Und dann noch für ihn Garantiearbeiten machen? Umsonst? Wir haben Kunden, die nehmen Anfahrten von 120 und mehr KM in Kauf, weil sie genau wissen, das sie bei uns in sehr guten Händen sind.
 
Dabei seit
24. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
11
Gibt zwei Möglichkeiten:

- nachdem der Kunde wissentlich den Aufschlag = Verdienst vom Händler umgeht, soll er den 3fachen Preis bezahlen als wie der Kunde der sein bike beim Händler kauft

- alle Händler hätten so dicke Ei..in der Hose dass niemand mehr die Versender Teile repariert! Dann kauft diese auch niemand mehr - Problem erledigt.
 
D

Deleted 326763

Guest
Es geht nicht nur um Versenderbikes beim Fachhändler.
Eine Freundin hat sich in Bayern ein Händlerrad gekauft.
Ist dann Richtung Stuttgart gezogen und wollte beim Fachhändler vor Ort, der diese Marke führt, einen Service durchführen lassen.
Keine Chance, bei drei Händlern angefragt „wir reparieren nur die, die wir selbst verkauft haben“.
Den letzten hat sie dann im gutbesuchten Laden lautstark zur Rede gestellt. Wie er sich den fühlen würde wenn sein Auto auf der Urlaubsreise defekt geht und die Werkstätten sich weigern.
Naja, sie hat dort Hausverbot und mittlerweile gut Ahnung vom schrauben.
 
Dabei seit
16. Juli 2013
Punkte Reaktionen
4.470
Es geht nicht nur um Versenderbikes beim Fachhändler.
Eine Freundin hat sich in Bayern ein Händlerrad gekauft.
Ist dann Richtung Stuttgart gezogen und wollte beim Fachhändler vor Ort, der diese Marke führt, einen Service durchführen lassen.
Keine Chance, bei drei Händlern angefragt „wir reparieren nur die, die wir selbst verkauft haben“.
Den letzten hat sie dann im gutbesuchten Laden lautstark zur Rede gestellt. Wie er sich den fühlen würde wenn sein Auto auf der Urlaubsreise defekt geht und die Werkstätten sich weigern.
Naja, sie hat dort Hausverbot und mittlerweile gut Ahnung vom schrauben.
Ist aber nicht unüblich je nach arbeitsaufkommen
 
Oben