Problem: lange Beine = große Sattel-Lenkerdifferenz! Ideal Lenkerhöhe & Vorbauwinkel?

Rookie 2005

ganz friedlich
Dabei seit
30. November 2004
Punkte Reaktionen
0
Ort
OWL / NRW
Nabend allerseits, brauche eure Hilfe!
Hintergrund: Bedingt durch meine eher ungewöhnlichen Körpermaße, (ich habe im Verhältnis zum Oberkörper, sehr lange Beine, aber fühle mich ansonsten wohl :D ) überlege ich mir einen steilen Vorbau zuzulegen.
Ins Auge gefasst habe ich momentan einen Syntace VRO in Cannondale Headshock-Version mit 35 Grad / Gr. S (65-115mm) oder M (95-145mm) inkl. Reduzierhülse für meine Marzocchi Gabel 1 1/8 Zoll, zuzulegen. Mit diesem soll die große Differenz zw. dem Sattel und dem Lenker veringert werden. Bin mir nur nicht sicher ob das Teil nicht zu extrem ist und ich nicht lieber einen 20 Grad VRO nehmen soll!?

Aktuell sind es inakzeptabele 15cm :eek: !!!; Truvativ-Vorbau XR: 5 Grad / 90mm; Truvativ-Lenker Holzfäller: 8 Grad / Rise ca. 25mm

Wie groß sollte die ideale Sattel- Lenkerdifferenz eigentlich sein?

Ich meine gelesen zu haben: 3-5 cm bei Tourern und etwa 6-10 cm bei Racern
Generell gilt ja, je mehr Downhill gefahren wird umso geringer soll die Diff. sein.

* Größe: 186 cm
* Schrittlänge: 94 cm
* Armlänge: 67 cm
* Oberschenkellänge: 39 cm
* "Körperlänge": 152 cm (vom Boden bis zum Brustbein, s.a. Besser-Biken.at)
* Gewicht: 76 kg
* Bevorzugte Sitzpos.: "komfortabel bis sportlich" (wenn überhaupt, werde ich wohl eher selten ein Rennen fahren)
* Gelände: Teutoburger Wald / Sauerland (also eher gemäßigt) & irgenwann -wenn die Form stimmt - auch mal ein Alpen-Cross


Mein Rennrad, was ich als Komfortabel einstufen würde, hat übrigens folgende Daten:
* Oberrohrlänge: 595 mm (mitte Steuerr. - mitte Sitzr.)
* Sitzrohrlänge: 640 mm (mitte Tretlager - oberk. Sitzr.)
* Vorbau getauscht von 120mm auf 95mm (Flip-Flop nach oben gerichtet )... ja, ja ich weis ist nicht gerade schön , aber kompfortabel -> Sattel- Lenkerüberhohung 7 cm.

Ps: Bei meinem RR passt übrigens folgende, irgendwo mal gel., Grundregel: bei Oberlenkerhaltung mit den Händen auf den Bremshebeln, sollte die VR-Nabe fasst vollständig, vom Lenker verdeckt sein. Diese kann man aber wohl nicht 100%ig auf´s MTB übertragen, oder?

Also, wer es bis hierher geschaft hat alles zu lesen und mir womöglich noch weiterhilft, dem bin ich zu ewigem Dank verpflichtet!!! :daumen:
Gruß Stefan
 

Rookie 2005

ganz friedlich
Dabei seit
30. November 2004
Punkte Reaktionen
0
Ort
OWL / NRW
Mist, habe ja noch die Angaben zum Rad vergessen:

* Nicolai Helius CC
* Rahmengröße: L
* Oberrohrlänge: 590 mm (horizontal; mitte-mitte)
* Sitzrohrlänge: 500 mm
* Gabel: Marzocchi MX-Pro (gesamt Länge 690 mm, Einbaulänge 475 mm, Federweg 105mm, Gabelschaftlänge oberhalb des Steuerlagers 55mm)
wird vorauss. mal gegen eine Variogabel wie die Fox Talas, Rock Shox Reba,... getauscht.
* Steuersatz: 29 mm (oben + unten)
* Steuerrohrlänge: 125 mm
* Lenkkopfwinkel: 71 Grad
* Sitzrohrwinkel: 73 Grad
* Radstand: 1100 mm
* Kettenstrebenlänge: 425 mm (horizontal)

Mensch sooo viele Info´s, da gibts doch bestimmt einige Experten die daraus ableiten / abschätzen können, ob der 35 Grad Syntace Vro CD sinn macht.

Wie gesagt freue mich über jede Meinung / Danke
Stefan
 

Rookie 2005

ganz friedlich
Dabei seit
30. November 2004
Punkte Reaktionen
0
Ort
OWL / NRW
Hallo polo & allle anderen da draußen,
ich habe einfach das Gefühl das ich viel zu weit mit dem Oberkörper "runtergehen" muss.
Allerdings muss ich gestehen, dass ich ja noch nicht viel mit dem Rad gefahren bin. Nur Asphalt und noch nicht im Gelände. Ist ja wie oben geschrieben noch taufrisch und bin auch noch beim Teile tauschen.

Eine Sattel-Lenkerdiff. von 15cm ist m. M. nach selbst für Racer einfach zuviel. Ich glaube nicht mal Ullrich fährt auf seinem Zeitrad so eine Differenz.

Wie gesagt habe ich bei meinem RR eine Oberkörperhaltung mit der ich mich wohlfühle. Mein Oberkörper ist ca. 45 Grad zur horizontalen geneigt, also rel. gemäßigt. Diese Haltung sollte doch eigentl. auch zu meinem MTB passen, oder?

Gruß
Stefan
 

polo

förster
Dabei seit
1. Juli 2002
Punkte Reaktionen
44
Ort
woanders
zunächst mal läßt sich die sitzposition des rennrads nicht 1:1 auf das mtb übertragen. dann wirst du hier einige finden die 15cm und mehr sattelüberhöhung fahren.
ch würde zum händler gehen und dir verschiedene vorbauten (länge, winkel) montieren lassen. geht schnell, sollte nichts kosten.
jemand hat hier mal eine schöne tabelle gepostet mit geometrischen angbaen zu vorbaulänge und -winkel, vielleicht findst du sie?!
 

Rookie 2005

ganz friedlich
Dabei seit
30. November 2004
Punkte Reaktionen
0
Ort
OWL / NRW
Läßt sich den nun die extreme Sattel-Lenkerdifferenz mit dem 35 Grad Vorbau adäquat veringern, ohne das die Fahreigenschaften sich spürbar verschlechtern?

kurze :) Zusammenf.:
Derzeitige Sattel-Lenkerhöhendifferenz sind 15cm !!! Welche ich gerne auf ca. 8cm verringern möchte.

Ich: 186cm, mit im Verhältnis zum Oberkörper, langen Beinen 94cm.

Rad: Oberrohrl. (waagrecht gemessen) 59cm; akt. Vorbau: 5 Grad / 0mm; Lenker:Rise ca. 25mm

mögl. Vorbau der die Diff. auf ca. 8 cm bringt:
Syntace VRO in Cannondale Headshock-Version mit 35 Grad / Gr. S (65-115mm) oder M (95-145mm) inkl. Reduzierhülse für meine Marzocchi Gabel 1 1/8 Zoll.
Ach ja, die Reduzierhülse ist exzentrisch und variert den Vorbauwinkel noch um +-4 Grad. Macht aus dem 35 Grad-Vorbau also einen 31 bzw 39 Grad-Vorbau


oder doch lieber ein normaler VRO mit 20 Grad Vorbauwinkel, wegen der besseren Fahreigenschaften??? Auch wenn dieser nicht ganz so hoch baut, wie die Cannondale-Vers.

Bitte um weitere Meinungen / 1000 Dank :daumen:
Rookie 2005
 

chris84

ex Bergwerker
Dabei seit
25. April 2003
Punkte Reaktionen
7
Ort
Schmelz-Hüttersdorf
also ich musste jetzt doch mal grad an meinem Bike messen gehn! und ich komm auch auf ungefähr 15cm sattelüberhöhung (+-1cm)
Ich bin 190 groß, hab ungefähr genau so lange beine wie du.

Also ich würd dir empfehlen fürs erste mal mit der Einstellung ein wenig ins Gelände zu gehn! mir wär der Lenker zeitweise am liebsten noch tiefer. Wenn ich die Gabel auf 100mm stelle hab ich 2cm weniger Überhöhung, dann komm ich aber auch die ein oder andere richtig steile rampe nicht mehr rauf... Bergrunter kann ich mit 80mm an der Gabel aber so ziemlich alles fahren was hardtailmäßig möglich ist...
Und ich fahre auch keine Rennen, höchstens ein paar Marathons pro Saison.

Der einzigste Grund mit dem lenker höher zu gehn wäre gegeben wenn du kreuzschmerzen bei der jetzigen Konfiguration bekommst...
Es heißt zwar immer aufrechter sitzen = komfortabler, das halte ich aber für unsinn. Bei flacherem sitzen liegt mehr last auf den Armen. die lassen sich trainieren, beim aufrechteren Sitzen liegt das gewicht auf dem Hinterteil. Das zu trainieren is wesentlich zeitaufwendiger und schmerzhafter ;)

ich dachte am anfang als ich anfing zu biken nach 3 stunden mir brechen die arme ab... mittlererweile kann ich 6-7h fahren, dann beschwert sich mein Hinterteil...

noch ne Meinung von mir: halte dich nicht an den ganzen Zahlen fest. Es gibt wohl keine Optimal-Konfiguration, das hängt zu stark von dir und dem gewünschten Einsatzbereich ab. Und an die konfiguration tastest du dich am besten stück für stück ran. Wenns sichs so wie es jetzt ist gut anfühlt... warum nicht?

Gruß
Chris
 

Rookie 2005

ganz friedlich
Dabei seit
30. November 2004
Punkte Reaktionen
0
Ort
OWL / NRW
Der einzigste Grund mit dem Lenker höher zu gehn wäre gegeben wenn du Kreuzschmerzen bei der jetzigen Konfiguration bekommst...
Es heißt zwar immer aufrechter sitzen = komfortabler, das halte ich aber für Unsinn. Bei flacherem sitzen liegt mehr last auf den Armen. die lassen sich trainieren, beim aufrechteren Sitzen liegt das Gewicht auf dem Hinterteil. Das zu trainieren is wesentlich zeitaufwendiger und schmerzhafter
Mhh, so habe ich das noch nicht gesehen. Klingt doch plausibel.

Ich befürchte nur, das ich (wenn ich die 15cm Diff. lasse) dann eher das Gefühl habe, beim Berg abwärtsfahren, vorne schnell über den Lenker absteige und nicht so viel Kontrolle habe!?

noch ne Meinung von mir: halte dich nicht an den ganzen Zahlen fest. Es gibt wohl keine Optimal-Konfiguration, das hängt zu stark von dir und dem gewünschten Einsatzbereich ab. Und an die konfiguration tastest du dich am besten stück für stück ran.
da hast du und polo wohl recht! Learning by doing, macht nun wohl am meisten Sinn.

Danke euch beiden / Weitere Meinungen sind gefragt !!!
LG Stefan
 

chris84

ex Bergwerker
Dabei seit
25. April 2003
Punkte Reaktionen
7
Ort
Schmelz-Hüttersdorf
Ich befürchte nur, das ich (wenn ich die 15cm Diff. lasse) dann eher das Gefühl habe, beim Berg abwärtsfahren, vorne schnell über den Lenker absteige und nicht so viel Kontrolle habe!?
das is net so! ich bin zwar auch schon das ein oder andere mal abgestiegen, aber das waren Fahrtechnikfehler ;)
Ich behaupte mal du hast so mehr kontrolle als mit hohem Lenker! für meinen Geschmack fährt sichs einfach besser. Und was bergab angeht: man sollte sich eh angewöhnen immer sehr weit hinter den Sattel zu gehn, dann kanns so steil werden wie es will... (der Brustgurt vom Pulsmesser auf dem Sattel, so weit gehts nach hinten!)
Es ist halt alles eine Sache der Übung... übern lenker wirst du auch absteigen bei hohem lenker, nur dass er dann eher im Weg is beim Absteigen :D

Gruß
Chris
 

Rookie 2005

ganz friedlich
Dabei seit
30. November 2004
Punkte Reaktionen
0
Ort
OWL / NRW
@chris84
was bergab angeht: man sollte sich eh angewöhnen immer sehr weit hinter den Sattel zu gehn, dann kanns so steil werden wie es will...
Dennoch ist mein Mißtrauen nicht ganz ausgeräumt. :( Ich glaub mit max. nach hinten verlagertem Gewicht, würde sich ein höher befindlicher Lenker sicherer anfühlen. Auch wenn du wohl recht hast, dass der entscheidende Faktor die Gewichtsverlagerung nach hinten ist.

(der Brustgurt vom Pulsmesser auf dem Sattel, so weit gehts nach hinten!)
:eek: also,....also nä, wenn de so weit zurück musst (gerade mal ausprobiert) dann fährste doch schon ´ne "Klippe" runter! An so Hardcore Rampen muss ich mich als Anfänger erstmal rantasten. Ist nat. auch eine psychologische Sache. Da ich ich eher ein Vorsichtiger bin, macht es hoffentl. früh "Klick" bei der Überwindung von schweren Passagen. Naja, Helm ist ja eh Pflicht! :D

@all
Haben den noch andere steile Vorbauten bzw. lange Beine im Verhältnis zum Oberkörper? Erfahrungsberichte sind gefragt!

Danke / Gruss
Stefan
 

chris84

ex Bergwerker
Dabei seit
25. April 2003
Punkte Reaktionen
7
Ort
Schmelz-Hüttersdorf
der Brustgurt war jetzt auch nur ein Extrembeispiel, soweit braucht man nur zurück wenns wirklich heftig wird. Sollte aber zeigen was möglich ist!

Das sichere Gefühl kommt eh erst mit der Zeit. Je mehr mut du hast umso schneller geht das. Was immer gut ist ist spezielles Fahrtechniktraining, wo man sich leuten anschließt die Fit sind und die einem einiges zeigen können. Bei uns bieten sich dafür Bergehalden genial an, da kann man sich langsam aber sicher an extreme Abfahrten rantasten.

Gruß
Chris
 

Rookie 2005

ganz friedlich
Dabei seit
30. November 2004
Punkte Reaktionen
0
Ort
OWL / NRW
@chris84
So ein Fahrtechnikseminar ist bestimmt eine echt gute Investition, gerade für einen Rookie. Hatte auch schon daran gedacht. Werde mich mal im Forum umhören wo es mögl. ist und was so etwas kosten darf.

@all
Fahren den noch andere steile Vorbauten bzw. habt Ihr lange Beine im Verhältnis zum Oberkörper? Erfahrungsberichte sind gefragt!

Gruss Stefan
 

chris84

ex Bergwerker
Dabei seit
25. April 2003
Punkte Reaktionen
7
Ort
Schmelz-Hüttersdorf
du brauchst in Fahrtechnik kein Geld zu investieren... es gibt bei euch in der Umgebung sicher leute die dir das gerne beibringen! :daumen: bei uns eignet sich dafür z.B. der Hochschulsporttreff hervoragend! stück für stück kommt man dann seinem Endziel näher...

is deine Gabel eigentlich schon gekürzt? weil wenn dann würd ich versuchen über Spacer so hoch wie nötig zu kommen. Mit nem (viel) steileren Vorbau veränderst du auch die Vorbaulänge, und das wirkt sich (meines erachtens negativ) aufs Lenkverhalten aus...

Gruß
Chris
 

Rookie 2005

ganz friedlich
Dabei seit
30. November 2004
Punkte Reaktionen
0
Ort
OWL / NRW
du brauchst in Fahrtechnik kein Geld zu investieren... es gibt bei euch in der Umgebung sicher leute die dir das gerne beibringen!
Klaro, auch wenn die MTB-Fraktion nicht so zahlreich ist. Natürlich möchte ich auch selbst schon mal Erfahrungen sammeln. So ein Kurs wäre ja in Verbindung mit einem Bikeurlaub ganz schön. :cool:


* Gabel: Marzocchi MX-Pro (gesamt Länge 690 mm, Einbaulänge 475 mm, Federweg 105mm, Gabelschaftlänge oberhalb des Steuerlagers 55mm)wird vorauss. mal gegen eine Variogabel wie die Fox Talas, Rock Shox Reba, ... getauscht.
* Steuersatz: 29 mm (oben + unten)
* Steuerrohrlänge: 125 mm
* macht eine Schaftlänge von 215mm (ist leider vom Vorbesitzer gekappt worden)

* 8 mm sind noch nach oben drin weil ein Spacer mit selbigem Maß noch oberhalb des Vorbaues sitzt.
* die Kralle sitzt 10 mm tief im Gabelschaft
*lt. Syntace-Katalog, haben die normalen Syntace VRO´s eine mind. Einstecktiefe auf den Gabelschaft von 28mm.
Die "Vorbauhöhe" liegt bei 44mm. Die VRO Vorbauten holen also schon mal 16mm Höhe gegenüber anderen Vorbauten, nur bei der Befestigung am Gabelschaft raus. Ich glaube ich lasse den Vorbau aber lieber mit dem Ende des Gabelschaftrohres abschließen. Safety first.

@all
Fahren den noch andere steile Vorbauten bzw. habt Ihr lange Beine im Verhältnis zum Oberkörper? Erfahrungsberichte sind gefragt!

Gruss Rookie 2005
 
Dabei seit
21. Februar 2002
Punkte Reaktionen
0
Also ich habe bei 192 ne Schrittlänge von 98cm.
Meine Erfahrungen von 17 Jahren MTB

bei einem zu knapp bemessenen Rahmen (bei mir rocky element ) folgt ene deutliche Überhöhung des Sattels von mehr als 15 cm . Führt zu überschlagsgefühlen,
und durch überlange Sattelstange bei Einheitshinterbau für alle Rahmengrößen
zu Aufbäumen am Berg, besonders mit Rucksack.

Rad Nummer größer kaufen?
 

ilex

living in the woods
Dabei seit
15. Februar 2005
Punkte Reaktionen
2
Ort
Département 57
gleiche Geschichte, lange Beine, kurzer Rumpf und früher viel herumexperimentiert mit Vorbauten und Lenker. Mein allererstes MTB so von 1989 hat jetzt wieder den langen, flachen Originalvorbau, was ich damals für unfahrbar hielt empfinde ich heute als optimal, nur ein stärker gekröpfter Lenker ist montiert - nicht die Belastung der Arme, sondern die Fehlstellung der Handgelenke war das Problem und zwei Zentimenter weniger Länge sind es gegenüber der geraden Lenkstange auch geworden.
Soweit so gut, letztes Jahr habe ich mich dann anfixen lassen von´nem Pace mit kurzer Rahmengeometrie also Spezialausführung für Langbeiner. Boah, die superagile Rakete, genau mein altes Milanetti nur mit Federgabel und Geländeschlappen - so schnell lagen so viele Scheine noch nie auf einem Tresen. Hat sich zwischenzeitlich auch relativiert, in den Alpen war dieses Jahr wieder mit dem Langschiff unterwegs
 
Dabei seit
6. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
1
Ort
Gmünd
Hallo,

das Problem ist mir nicht unbekannt. Größe 184cm bei Schrittlänge 91cm. Bei meinem alten Rahmen (Bergamont Platoon Team 2002, RH 52 Oberrohr real 620mm) hatte ich auch immer kürzere und steilere Vorbauten montiert, zuletzt 90mm und ca. 35 Grad und 25mm Spacer. Mann, sah das Kacke aus, und wirklich wohlgefühlt hab ich mich trotzdem nicht auf dem Bock.
Nach endlosem Suchen kam ich auf den Kinesis Kinesium, RH 51. Oberrohr 600mm, Steuerrohrlänge 14 cm (statt 12cm beim Platoon). Jetzt ist der Spacerturm weg, ich hab nen "normalen", flachen 110mm-Vorbau und fühl mich Pudelwohl. Waren Geometrisch gesehen also nur Kleinigkeiten.

Gruß
Stefan
 

Rookie 2005

ganz friedlich
Dabei seit
30. November 2004
Punkte Reaktionen
0
Ort
OWL / NRW
@ Hjoerch
Also ich habe den Rahmen in Gr. L genommen, weil:

1. mein Rennrad (Oberrohrl.: horizontal 600mm, Sattelrohr: mitte Tretl. - o.K. Sattelr. 640mm). Es ist eher zu groß, als zu klein - dennoch fühle ich mich auf ihm, wie schon genannt wohl.

2. aufgrund div. Aussagen im Canyon-Forum, als ich zunächst ein XC 5 ergattern wollte und ich nicht so recht wußte, ob Gr. L od. XL besser passen würde. schau mal hier (Achtung, kostet Zeit zu lesen!) Die Canyon XC-Modelle haben in etwa vergleichbare Maße wie die Nicolai Helius CC-Modelle.

3. Nach Ausfüllen div. Geometrieprogramme zur Ermittlung der Rahmengr., mit meinen Körperdaten, habe ich immer ein kurzes Oberrohrerhalten vorgeschlagen bekommen:
* www.besserbiken.at
Tour: Sitzrohr 565mm, Oberrohr 560mm, Vorbau 130mm, Steuerrohr 155mm
CC: Sitzrohr 565mm, Oberrohr 575mm, Vorbau 140mm, Steuerrohr 155mm

* www.likeabird.de/content/bike/bike-berechnung.html
Tour: Sitzrohr 540mm, Oberrohr 547mm, Vorbau 125mm, Steuerrohr 155mm
CC: Sitzrohr 540mm, Oberrohr 562mm, Vorbau 135mm, Steuerrohr 155mm

* www.wrenchscience.com/ws1/secure/Fitting/Height.asp
Oberrohrlänge (horizontal) und Vorbaulänge = 665mm
Ramenhöhe/Sattelrohrl. (mitte Tretl. - o.K. Sattelr.) = 508mm (20 Zoll) od. 533mm (21 Zoll)

Viele im Forum meinen zwar, das man den Daten dieser Progr. nicht trauen kann. Ich wage aber mal zu behaupten, dass sich ein Selbstversuch immer lohnt und sei es nur zu Annäherungszw. an die ideal Position in der Realität.

Nun ich denke L ist i.O.

@ ilex
Eine Spezial- / Maßusführung ist nat. klasse und der Idealzustand! Meinen Glückwunsch das du nun glücklich bist. Diese Option liegt leider nicht in meinem Budgetrahmen. That´s life.

@Der (andere) Stefan
Das meine akt. gedachte Variante mit dem 35 Grad Vorbau besch.... aus schaut, habe ich mir auch schon gedacht. Allerdings würde ich das zugunsten der Ergonomie in Kauf nehmen, wenn sich halt die Fahreigenschaften nicht so dramatisch ändern (z.B. im Vergl. mit meinem jetzigen Vorbau bzw. der 20 Grad-Variante.
Fühlst du dich den jetzt Pudelwohl, weil es optisch wieder stimmt oder weil sich dein Bike besser fahren lässt?

Riiesen Dank schon mal & lasst mehr von euch hören (gilt nat. für alle!!!)
Gruss Stefan
 
Dabei seit
9. August 2003
Punkte Reaktionen
0
Hi Rookie,

ich hab eine Schrittlänge von ~102 cm bei einer Körpergrösse von 200 cm.
Mountainbikes sind demnach von vornherein insgesamt etwas arg klein.

Ich hab mir einen Vorbauadapter geholt, der den Lenker bis 5 cm höher bringt und experimentiere gerade damit rum. Ich kann den Winkel variieren und mit dem Lenker somit entweder weiter nach vorne oder höher kommen.

DSC01941.JPG

Hier siehst Du das Teil ein wenig, bei Bedarf kann ich auch ein Detailfoto machen.

Gruss Holle
 
Dabei seit
6. August 2004
Punkte Reaktionen
517
Rookie 2005 schrieb:
Oberrohr 560mm, Oberrohr 547mm, Oberrohr 562mm,
Oberrohrlänge (horizontal) und Vorbaulänge = 665mm


hi. bin über diesen thread gestolpert (obwohl ich ganz andere maße habe) und an obigen daten hängengeblieben – denn die erscheinen mir deutlich zu kurz.
und das obwohl ich den programmen schon eine gute funktionalität bescheinigen würde. habe selbst damit rumgespielt und immer kam ein wert für mich raus, der auch dem idealmaß zumindest annähernd entsprach (+/- 1 cm – ich selbst fahre übrigens bei 1.75 m eine oberrohrlänge von 22,4" (569))
das heißt für mich, dass deine maße einfach zu exotisch waren, um von den programmen richtig erfasst zu werden oder aber, dass du irgendwo einen eingabefehler hattest.
überschlägt man deine werte mal mit hilfe des mtb-geo-checks, kommt man auf eine reichweite von 1250 mm.
daraus ergibt sich eine sitzlänge von ca 715/720m und eine theoretische oberrohrlänge von sitzlänge - 100 mm vorbaulänge = 615/620 mm
dein helius aber hat ein oberrohr von 590 UND dein vorbau ist auch nur 90 mm lang. selbst wenn ich beim theoriewert noch mal 10 abziehe wegen bequemlichkeit lande ich immer noch bei 605/610. PLUS den 1 cm zusätzlich für den vorbau.
langer rede usw: wenn ich du wäre, würde ich zuerst mal einen längeren vorbau flach instalieren. 100 -- 110 mm. ich wette, danach fühlt sich das ganze schon viel besser an, weil du dich nicht mehr so nach unten beugen wirst.
hast du dann aber immer noch überschlagsgefühle würde ich im nächsten schritt zuerst mal bei dem flachen vorbau bleiben und einen riser ausprobieren.

greetz, j
 
Dabei seit
6. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
1
Ort
Gmünd
Rookie 2005 schrieb:
@Der (andere) Stefan
Das meine akt. gedachte Variante mit dem 35 Grad Vorbau besch.... aus schaut, habe ich mir auch schon gedacht. Allerdings würde ich das zugunsten der Ergonomie in Kauf nehmen, wenn sich halt die Fahreigenschaften nicht so dramatisch ändern (z.B. im Vergl. mit meinem jetzigen Vorbau bzw. der 20 Grad-Variante.
Du bist ja nur nen Tacken Größer als ich, die Proportionen sind ähnlich. Ich sag mal mit dem passenden Rahmen muss niemand nen 90mm 35° Vorbau fahren. Von der Geo sollte dir ein 51 bis 54cm Rahmen passen, Oberrohrlänge max. 600mm eher 590 und ein 14 oder 15cm Steuerrohr (wg. Spacerturm). Als Vorbau 120mm, notfalls auch in 15° (ich glaub Thomson?) oder 17° (Ritchey), und wenns extrem aufrecht sein soll noch eine 100mm Gabel (nur beim Hardtail, ich fahr ne 80er). Das müsste grob passen, sogar mit nem 6° Vorbau und wirkt auch optisch stimmig....

Rookie 2005 schrieb:
Fühlst du dich den jetzt Pudelwohl, weil es optisch wieder stimmt oder weil sich dein Bike besser fahren lässt?
Mannomann, du zwingst mich hier zur Selbstreflektion. Vermutlich wegen beidem. Aber das Rad fährt sich jetzt "kompakter" und wendiger, einfach stimmig halt. Schneller bin ich vermutlich nicht, aber das Bike macht jetzt definitiv mehr Spaß.

Gruß
Stefan
 

Klaus Goerg

Rheinsteiger
Dabei seit
23. Juli 2001
Punkte Reaktionen
2
Ort
Rengsdorf
hallo Biker,
sehr interessantes Thema. Beschäftige mich seit längerem mit dem Sitzpos. auf dem MTB. Für meinen Geschmack sind die meisten Rahmen zu kurz und der Niveauunterschied zu groß. Zur Zeit wird ein Rahmen mit den u.a. Daten gefahren. Da sich diese zu den bekannten Rahmenmaßen vor allem in der Länge unterscheiden wollte ich euch das mal hier vorstellen. Diese Grösse ist für Biker von 178-185 cm Länge.

Grüsse

Klaus
 

Anhänge

  • MTB 73,9 Grad.jpg
    MTB 73,9 Grad.jpg
    54,8 KB · Aufrufe: 74
Dabei seit
6. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
1
Ort
Gmünd
Klaus Goerg schrieb:
hallo Biker,
sehr interessantes Thema. Beschäftige mich seit längerem mit dem Sitzpos. auf dem MTB. Für meinen Geschmack sind die meisten Rahmen zu kurz und der Niveauunterschied zu groß. Zur Zeit wird ein Rahmen mit den u.a. Daten gefahren. Da sich diese zu den bekannten Rahmenmaßen vor allem in der Länge unterscheiden wollte ich euch das mal hier vorstellen. Diese Grösse ist für Biker von 178-185 cm Länge.

Grüsse

Klaus


Naja, ich glaub nicht das der Rahmen dem Problem des zu kurzen Oberkörpers gerecht wird. 640mm waagerechtes Oberrohr, das ist für nen Sitzzwerg unfahrbar. Nix für ungut, aber hast du evtl. das Thema falsch verstanden?

Gruß
Stefan
 

lelebebbel

wieder dabei
Dabei seit
6. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
21
Ort
Kanada
Jeder, der an die 2m ran kommt, sollte mal ernsthaft ein 29er MTB in Erwägung ziehen. (29er = 28" Räder/Felgen mit dicken MTB Reifen -> 29")

In Europa leider noch nicht sehr verbreitet, in den USA dagegen schon ziemlich.

Das hier ist ein Surly Karate Monkey 29er, dürfte ein 21" Rahmen sein. Sieht ähnlich aus wie ein 26er mit 18"...

web%20bikes%20june%2021%2005%20004.jpg



Ich bin 182cm und spiele mit dem Gedanken, mir ein KM in 18" zuzulegen, allein wegen der sonstigen Vorteile der großen Räder.
Die offensichtlichen Fragen diesbezüglich ("ist das stabil?? und ist das auch wendig genug?" etc. sind beim mtbr.com 29er Forum schon lange durchgekaut:
http://forums.mtbr.com/forumdisplay.php?f=61

Und mal im ernst, ist nich böse gemeint, aber im Vergleich dazu sieht das Rad von HolleW wirklich seltsam aus.
 
Oben