Propain Tyee CF oder Alu

tonnenmeter

4cross🖤
Dabei seit
17. Juni 2017
Punkte Reaktionen
266
Ort
Stollberg
Wenn dir das Gewicht ansatzweise wichtig ist würde ich auf jeden Fall zu Carbon greifen. Auf anderem Wege ein Kilo sparen wäre auch extrem teuer, also denke ich schon, dass es sich lohnt.
Aber dass der Alu Rahmen optisch nicht der Burner wäre ist mMn Quatsch. Aber da das eh Geschmackssache ist find ich es auch Quatsch das hier in eine Empfehlung aufzunehmen.

Zumal es ja keine 1000€ unterschied sind sondern nur 600€
Nein die Framesets sind 1000 auseinander.
 
Dabei seit
28. Mai 2019
Punkte Reaktionen
1
@Nidhoegg

Körperlich habe ich ungefähr die selben Dimensionen wie du (192, 85 kg, 92 cm SL) und bin gerade am hin- und her überlegen welche Rahmen- und/oder Laufradgröße es sein soll.

Wofür hast du dich entschieden?
Ich bin die letzen Jahre mein Radon Swoop 175 in 26" in Größe L (20") gefahren.
Dann bin ich einmal ein Radon Swoop 150 in 29" Carbon in XL gefahren und muss sagen ich fands super träge. Um in den Manual zu kommen musste ich mich gefühlt mit dem ganzen Körper aufs Hinterrad schwingen und Bunny Hops im Trail waren auch nicht so poppig. Klar, davon ich auszugehen bei einem längeren, größeren Rad. Aber hier im Forum und in den Artikeln werden immer die XL Varianten gefahren und abgefeiert. Also normalo von der Körpergröße genau zwischen den Rahmen steht, tendiere ich aber eher zum L Rahmen, denn wie oft fährt man schon Highspeed Downhill Geballer?
Bei den Laufrädern denke ich mir, wenn ich den L Rahmen nehme aber die großen Räder behälte ich etwas Manövrierbarkeit durch den Rahmen gepaart mit etwas Laufruhe von den großen Rädern.
Aber ich besaß weder ein 27er noch ein 29er Bike in meinem Leben bis jetzt und bin sie noch nie z.B. im Bikepark back to back Probegefahren.
Nun ist die Lieferzeit des Tyee's aber jetzt schon Mai deshalb würde ich auch gerne asap bestellen ...

Hoffe ich öffne damit nicht die Büchse der Pandora (27 vs 29) aber es geht ja genau um diesen Rahmen hier und vllt auch Leute mit ungefähr diesen Körpermaßen.

Cheers
Ingo
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. Juni 2017
Punkte Reaktionen
2
Servus. Ich muss tatsächlich sagen dass ich etwas komplett anderes genommen habe. Die Wartezeit war mir etwas lang und ich habe kurz vor meinem Bike Urlaub ein Cube Stereo 170 TM im Laden stehen gesehen. Habe dann das genommen. Des hat 180mm Federweg und 29" Reifen. Rahmengröße hab ich 20" genommen. Das dürfte glaube ich L entsprechen.
https://www.cube.eu/2020/bikes/moun...n/stereo/cube-stereo-170-tm-29-greynred-2020/
Aber auch bei dem hab ich die Vario Stütze gegen die oneup 210mm getauscht.
Mit dem Bike bin ich bis jetzt Sau zufrieden.
Tut mir leid dass ich dir im Bezug auf das Propain nicht helfen kann.
 
Dabei seit
10. August 2015
Punkte Reaktionen
283
Ort
Odenwald | Pfalz
(192, 85 kg, 92 cm SL) und bin gerade am hin- und her überlegen welche Rahmen- und/oder Laufradgröße es sein soll.
Auf jeden Fall den XL Rahmen. Das Tyee ist zwar modern gezeichnet aber nicht super lang. Ich bin 11cm kleiner als du und habe kürzere Beine, das 29er Tyee in L passt mir da als Enduro/Allrounder ausgezeichnet.
Dann bin ich einmal ein Radon Swoop 150 in 29" Carbon in XL gefahren und muss sagen ich fands super träge. Um in den Manual zu kommen musste ich mich gefühlt mit dem ganzen Körper aufs Hinterrad schwingen
Bei der Geometrie der meisten 29er Bikes hat sich in den letzten Jahren einiges getan. Das Radon kenne ich nicht, kann mich aber an ältere 29er erinnern, die sich träge und sperrig angefühlt haben - Das aktuelle Tyee ist da eine ganz andere Liga und deutlich agiler.

(Die Kettenstreben sind aber tatsächlich nicht die kürzesten, geht aber trotzdem easy auf's Hinterrad).
wie oft fährt man schon Highspeed Downhill Geballer?
Naja, wenn du das nicht zumindest hin und wieder mal vorhast wäre vielleicht tatsächlich ein agileres, leichteres Bike einen Blick wert. Das Tyee ist ein Race-taugliches Vollgas Enduro. Schon noch flink und spielerisch zu bewegen aber ein Hugene bspw. ist agiler und leichter.

Die AM/Trail Bikes von heute stehen den Enduros von vor ein paar Jahren in kaum etwas nach.
 
Dabei seit
28. Mai 2019
Punkte Reaktionen
1
@samilio

Danke für die Antwort!

Das Radon welches ich Probefahren hab, ist das aktuelle auch 2020er was mein Vater sich vor wenigen Monaten bestellt hatte. Also Geo technisch würde ich sagen genauso "modern". Ich schätz mal die Magazine beschreiben es genauso als agil und topmodern. Ich empfands trotzdem als sperrig, aber gut ich bin es auch nur einmal gefahren.

& Ich hab schon Bock auf das Tyee. An dem Review hier auf mtb.news fand ich vorallem gut, dass sie meinten es fährt sich eher straff fährt und Popp hat anstatt nur flach ohne Hinterradfeedback über alles drüber zu bügeln. Das hat mich am Radon 175 gestört. Ich hatte irgendwann max. viele Volume Reducer im Dämpfer damit es sich ein bisschen lebendig angefühlt hat :D.

Und ein AM will ich nicht. Also klar will ich auch Touren mit dem Rad (Finale, Bayr. Voralpen etc.) aber für die Parks in der Umgebung (Oberammergau, Samerberg) finde ich das Tyee fast besser geeignet als ein größeres Bike (z.B. Spindrift oder Downhiller). Um das klar zu stellen: Ich werde auch viel in den Parks fahren. Die Trails dort sind jetzt eh nicht so rough, klar für die Downhill am Geißkopf oder in Schladming wär dann vllt n Spindrift geiler, aber naja wie gesagt wie oft fahr ich da..

Und im Sommer solls n Roadtrip (inwieweit möglich wird man sehen) nach Frankreich, Schweiz (Lac Blanc, Lenzerheide, Porte du Soleil) dann runter Richtung Meer Italien Ligurien und vllt bis Punta Ala und zurück vllt mit Schlenker über Osttirol (Schladming). Hab die Beschreibung von dem Trip aufgenommen weil der auch ungefähr die längerfristige Nutzung des Rades wiederspiegeln soll.
Also schon mal ordentliches Park geballer (aber da eher Flow/Jump Lines als solange Downhill bis die Finger sterben) und gleichzeitig sollen auch mal 2000hm ohne große Qualen drin sein. Da fand ich mich mit dem Tyee gut aufgestellt.

Und zur Rahmengröße kann ich mich an ein Video von Josh Bryceland erinnern, in dem er sagt, dass er gar nicht versteht warum jetzt jeder normalo einen XL Rahmen fahren will. Klar ists stabiler bei hohen Geschwindigkeiten, aber es macht doch viel mehr Spaß mit einem handlicheren Rad zu fahren, wo er an jeder Kante abziehen und fliegen kann. Und dass er wenn er nicht am Racen ist auch mal einen kleineren Rahmen fährt just for fun.
Und scheinbar fuhr er bei Enduro Rennen auch bei 188cm einen L-Rahmen. Nur hab ich halt jetzt nicht so richtig Zeit für den Vergleich zwischen L/XL.

Und da ich ja Rad fahre weils Spaß macht ergibt sich mir der XL RAHMEN FAHREN MÜSSEN hype noch nicht ganz. Aber will gerne die Pro- Seite hören und nicht nur Contra's geben. Es wird ja was dran sein, wenn's jeder macht :)!
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted 548487

Guest
Faöscher Fred Jung.
Nehmt es mir nicht übel aber hier geht es um cf vs alu. Nicht um 650b vs 29"
 
Oben