RS Yari - "Upgrade", neue Gabel oder neues Bike?

Registriert
28. August 2019
Reaktionspunkte
1.205
Moin,

an meinem Trek Slash 8 arbeitet derzeit noch eine 29er RockShox Yari R 160mm Debon Air mit Motion Control. Fahrergewicht inkl. Ausrüstung liegt bei knapp unter 80kg.

Das letzte BP Wochenende hat mir das Gefühl gegeben, dass die Gabel mittlerweile mit den gefahrenen Strecken "überfordert" zu sein scheint, insbesondere immer dann wenn eine schnellere Folge von kleineren Schlägen aufgenommen werden soll wie z.B. bei Wurzelteppichen, kleineren Steingärten oder selbst auch nur bei Abschnitten mit mehreren Bremswellen.

Ist weit weg von "unfahrbar", aber wirkt halt in etwa so als fährt man mit einem Opel Corsa über eine gröbere Schotterpiste mit Buckeln - geht, macht aber nicht wirklich Spaß. Primäres "Problem" scheint ja wohl die Motion Control Einheit zu sein.


Insofern habe ich da jetzt 3 Optionen:

- Upgrade der Yari mit z.B. MST Kartusche & Druckstufe (habe hier auch schon quergelesen: https://www.mtb-news.de/forum/t/yari-tuning.907864/). Kostenpunkt ca. 400,- €

- Neukauf einer Gabel wie z.B. RS ZEB Charger 3 RC2 Select, Kostenpunkt ca. 450,- € (ggf. im Wintersale noch etwas günstiger) oder eine Fox 36 oder 38, Kostenpunkt ca. 500,-€ wobei hier ja auch noch der Vorteil der "dickeren" Standrohre mit reinspielt

Je nach Modell wären es dann 150mm oder 170mm Federweg (bestimmt ließe sich auch was mit 160 mm finden), so dass es die Geometrie nicht wirklich wesentlich verändern sollte

- Verkauf des gesamten Bikes und "Neukauf" eines gebrauchten mehr BP orientierten Bikes, Kostenpunkt: ca. 700,-€

Im Grunde bin ich mit dem Trek echt zufrieden, insofern wäre Variante 3 nur dann wirklich interessant wenn mir im Gebrauchtmarkt etwas passendes über den Weg läuft.


Aktuell tendiere ich zu Option 2, da ich im Vergleich die Mehrkosten zum Upgrade der Yari als vertretbar erachtet - nur da mir bislang da die praktische Erfahrung mit anderen Gabeln fehlt:

Was wäre sinnvoll bzw. bringt tatsächlich dann einen Mehrwert?

Das Bike wird primär im BP bewegt, keine großen Sprünge (fahre zwar auch die ein oder andere Jumpline - hüpfe aber mehr als das ich springe), aber Freeride, North Shore in WiBe oder auch die Enduro in Willingen etc. sollten die Gabel nicht überfordern.
 

Anzeige

Re: RS Yari - "Upgrade", neue Gabel oder neues Bike?
Hallo,

Ich würde dir raten die Motion Control Einheit gegen einen Charger Dämpfer auszutauschen.
Umbau ist relativ unkompliziert und bringt eine eindeutige Verbesserung.
Das Slash ist doch für den Bikepark mehr als geeignet?
Warum sollte man da gleich ein neues Bike kaufen....
 
Charger2.1 und Charger2.0 findet man auf Kleinanzeigen als RC/Select+ recht häufig unter 100 € - ist für 27.5 und 29 gleich, aber nur Lyrik - Pike ist zu kurz.

Wenn die Yari sonst gut läuft, also nicht verkantet oder klappert, ist das die bachhaltigste Variante.

Ansonsten rcz.
 
Das letzte BP Wochenende hat mir das Gefühl gegeben, dass die Gabel mittlerweile mit den gefahrenen Strecken "überfordert" zu sein scheint, insbesondere immer dann wenn eine schnellere Folge von kleineren Schlägen aufgenommen werden soll wie z.B. bei Wurzelteppichen, kleineren Steingärten oder selbst auch nur bei Abschnitten mit mehreren Bremswellen.
Beschreibt gut das Problem der MotionControl Dämpfung.

- Upgrade der Yari mit z.B. MST Kartusche & Druckstufe (habe hier auch schon quergelesen: https://www.mtb-news.de/forum/t/yari-tuning.907864/). Kostenpunkt ca. 400,- €
Wieso 400€?
Die MST Yari Kartusche kostet 230 wenn du dir den Einbau selbst zu traust. Ansonsten kommen 69€ (Einbau/ kleiner Service) oder 109€ (kompletter Service) dazu.

Neukauf einer Gabel wie z.B. RS ZEB
Ob du eine dickere Gabel brauchst (ZEB/38er) wirst du nur selbst entscheiden können.
Ich habe z.b. bei meinem Slash bewusst eine Lyrik eingebaut weil ich keine ZEB oder 38er benötige.

Alternativ könntest du deine Yari auch mit einer Charger 2.1 oder sogar Charger 3.0 Kartusche aufrüsten.
Vor kurzem gab es z.B. die Charger 2.1 RCT3 bei Bike Components für 120 oder 130€. Bei Selbereinbei auch eine günstige Alternative.

Was wäre sinnvoll bzw. bringt tatsächlich dann einen Mehrwert?
Persönliche Meinung:
Wenn man mal MST Gabeln gefahren ist (gerade was Reinhalten in Wurzelfelder angeht) will man keine Stock Gabeln mehr fahren. Würde daher egal welche Charger (auch die 3er) immer zu MST zum upgrade schicken.
Wenn deine Yari sonst noch Top ist und du eigentlich keinen Benefit in einer ZEB oder 38er siehst, würde ich zur MST Kartusche greifen da diese die beste P/L dann hat. Performancemäßig dürfte diese immer noch besser sein als eine Charger 3 (auch wenn die Kartusche schon etwas älter ist und Mario/ MST mit seinem Charger 2 oder Charger 3 Tuning noch ein etwas höheres Level erreicht).
Eigeneinbau mal vorrausgesetzt.

Wenn deine Yari eh schon fertig ist, du einen Service und einbau nicht selbst erledigen kannst, würde ich wohl eher zu einer neuen Gabel greifen (wobei ich dann eine neue Charger 2.1 Lyrik +Tuning zum Preis einer Charger 3 Lyrik bevorzugen würde).

Falls die MST Yari Kartusche also für dich in Frage kommt, kannst du auch erstmal nur die MST Yari Druckstufe testen. Kostet nur 120€ und ist easy eingebaut. Die Druckstufe behebt das Grundproblem des verhärten der MC bei schnellen Schlägen. Und da die MST Yari Druckstufe schon ein teil der gesamten Kartusche ist, kannst du später für den Differenzbetrag auch auf die komplette Kartusche upgraden (und bekommst dann die sehr gute MST Zugstufe dazu).
 
Wieso 400€?
Die MST Yari Kartusche kostet 230 wenn du dir den Einbau selbst zu traust. Ansonsten kommen 69€ (Einbau/ kleiner Service) oder 109€ (kompletter Service) dazu.

Ich hatte da Kartusche plus Druckstufe plus ggf. Einbau kalkuliert, so nach dem Motto:
Wenn schon denn schon, insbesondere geht es ja darum den MoC wegzubekommen.

War ja aber wohl ein Gedankenfehler, da bei MST in der Kartusche dann schon die andere Druckstufe mit drin ist. Dann wären wir also mit Einbau eher bei 300,- statt 400,- €.
 
Ok - danke für die Rückmeldungen.

Dann werde ich es wohl in der Tat mit der MST Kartusche versuchen, da die Gabel sonst eigentlich noch gut in Schuss ist bzw. ich den Service mit dem vorhandenen Werkzeug und Verbrauchsmaterial auch selbst machen konnte.

Da sollte dann der Umbau mit der Kartusche wohl auch in Eigenregie möglich sein.
 
Neujahrskater? 😉

Ist nicht schlimm.


In meinem konkreten Fall war das Black Friday Massaker und die drastisch reduzierten Preise ausschlaggebend, dass es letztendlich dann doch eine neue potentere Gabel geworden ist.

Die Yari habe ich auf Halde gelegt und werde da ggf. selbst dann noch mal nachrüsten.
 
Zurück
Oben Unten