Rucksack gesucht

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
7.163
Standort
Heidelberg
Gibt es Erfahrungen mit Trailrunning Rucksäcken?
Würde den Rucksack gerne für beides benutzen...
Das beißt sich mM nach ein bißchen - ein typischer MTB-Rucksack opfert Luftigkeit und Leichtigkeit zugunsten von festerem Sitz und zusätzlichem Schutz (Protektor). Und beim Trailrunning will man ja möglichst leicht und luftig unterwegs sein.

Ich selbst nutze meinen deuter transalp allerdings auch als Wanderrucksack für Tagestouren. So lange man den nicht zu voll macht, geht das super.
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
7.163
Standort
Heidelberg
https://www.sportalpen.com/dynafit-running-rucksack.htm
Hmmm... Eigentlich dachte ich, dass die Anforderungen ähnlich sind. Zumindest was den festen Sitz anbelangt.
Dass die mountainbiketechnisch nicht mehr auf dem neusten Stand sind, sieht man ja schon an dem vorsintflutlichen Bike bei denen auf der Website.

Im Ernst: Beim Laufen bewege ich den Oberkörper doch ganz anders. So ein breiter Hüftgurt wie zB beim evoc oder beim deuter attack stören da doch nur. Meine Meinung.
 
Dabei seit
1. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
608
Standort
Kiel
Dabei seit
1. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
608
Standort
Kiel
Davon mal ab ob er das wollte oder nicht, mit Hilfe der Helmhalterung + der Kompressionsriemen kannste am Deuter Compact EXP 12l auch nen Fullface anbringen >
Jetzt weiß ich zumindest endlich mal wofür diese kleinen Schlaufen am Rucksack da sind.
Irgendwie gibt es an allen möglich Teilen (Rücksäcke, Jacken, etc.) irgendwelche Schlaufen und Ösen wo man sich fragt, wofür die da sind - wieder etwas dazu gelernt. :)
 
Dabei seit
13. April 2010
Punkte für Reaktionen
16
Standort
Mid-West
Moin,

ich werfe auch mal meinen Hut in den Ring, da ich mich auch mit dieser Frage auseinander setze...

Grundsätzlich wollte ich mir einen großen Protektor-Rucksack zulegen (25-30l). Da kommt nur der von Evoc in Frage. Letztendlich war mir auf Grund der üppigen Preise, geringen Auswahl usw. das Thema Protektor irgendwann egal, da sich eigentlich fast überall ein einzelner Protektor vernünftig nachrüsten lässt (und das deutlich billiger).

Es sollten wie gesagt schon 25-30l sein. Daher hab ich mir mal den Testbericht der Mountainbike angesehen https://www.mountainbike-magazin.de/bike-rucksaecke/test-evoc-explorer-pro-30l.1917662.2.htm

Rein optisch und insgesamt blieb eigentlich für mich nur der Ergon übrig, den scheints aber immer noch nicht zu geben. Irgendwie sinnlos den schon Monate vorher zu testen. Den Vaude Bracket hab ich gerade daheim, werde ihn aber wieder zurückschicken. Gefällt eigentlich super, aber im Test werden zu Recht die dämlichen Trägern angemahnt. Warum baut man bei Vaude überall vernünftige Träger dran, aber gerade hier nicht? Sonst eigentlich ein super-ding und kostet auch nur ca. 110 €...

Wahrscheinlich werde ich dann wohl auf den klassischen Deuter Transalp gehen, auch wenn Deuter großmeisterliche Designs im veralteten Stil propagiert. Die könnten doch einfach mal jemand fähigen von Evoc oder so abwerben? ;-) Die Evocs erscheinen mir auf Grund des schwitzigen Rückensystems und verrückter Preise leider für mich nicht das richtige zu sein...

Falls jemand irgendeinen tollen Allround-Rucksack entdeckt, bitte gerne melden...
 

codeworkx

fährt ein 26er mit Sattelmotor
Dabei seit
3. Juli 2018
Punkte für Reaktionen
773
Standort
Rhön
Als günstiger Allrounder geht auch der Jack Wolfskin Moab Jam 30. Bekommt man für um 70 Eur.
Hat hinten Schlaufen für Wanderstöcke. Daran lässt sich auch eine Netztasche fest machen in die ein Helm oder nasse Wäsche passt. Passende Spannseile findet man bei Amazon, dann klappts auch mit Fullface.
 
Oben