• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

Schaltung für Midge Bar oder andere drop bars?

Dabei seit
4. August 2007
Punkte für Reaktionen
13
Standort
bei Köln
Hallo Forum,

ich möchte gerne mal eine Drop Bar an meinem Hardtail ausprobieren. Die Wahl fiel auf die On One Midge Bar, vor allem auch deshalb, weil sie günstig ist.

Nun stellt sich die Frage nach den passenden Brems- und Schalthebeln.

Ich werde die BB7 mtn gegen eine eine BB7 Road tauschen -> Rennradbremshebel sind also kein Problem. Weiterhin möchte ich gerne Kombihebel haben, Lenkerendschalter sind nur die absolute Notlösung.

Nun möchte ich gerne die Übersetzung meines MTB behalten, d.h. vorne 32/20 an dreifach-Kurbel und hinten 11-36.

Bisher habe ich gerlernt, dass die MTB und Road Komponenten nicht (immer?) kompatibel sind. Auf der Singular Homepage steht, dass ich mit einem 10-fach Road Schalthebel eine 10-fach MTB Kassette mit MTB-Schaltwerk fahren kann, nur der Umwerfer muss die Roadversion sein (http://www.singularcycles.com/drop-bars-and-disc-brakes-on-a-mountain-bike-a-primer/)

In anderen Quellen (hier im Forum, mtbr.com) wird gesagt, dass MTN und Road nicht kompatibel sind.

Ich bin jetzt etwas verwirrt. Da ich nicht nach trial & error Geld vernichten will, frage ich hier erstmal nach euren Erfahrungen.

1. Welche Möglichkeiten habe ich?

2. Kann mir einer von euch eine sinnvolle Kombi empfehlen (die möglichst günstig ist)?


Vielen Dank und viele Grüße,

Olli
 

slowbeat

Trail Surfer
Dabei seit
26. März 2007
Punkte für Reaktionen
1.022
Richtig ist: 10fach Roadschalter passen mit 10fach Kassette an ein 9fach MTB Schaltwerk. Beim Umwerfer wirds tricky, oft passt ein dreifach Road Umwerfer auch an MTB Rahmen und Kurbeln, muss aber nicht sein.
Dann gibts noch Adapter die den Seilweg verändern (problem solvers?) und veränderte Zugklemmungen. Bei Sheldon Brown ist einiges abgehandelt. Prinzipiell kann man aber fast alles mit fast allem verheiraten.

Günstig wirds so oder so nicht.
-Billigste Lösung: Dura Ace 10fach Lenkerendschalter, damit kann man auch nen MTB-Umwerfer schalten. Keine Ahnung ob die in den Midge gehen.
-Ergonomischer, etwas teurer: Kelly Take Off mit 10fach Rahmenschaltern am Bremshebel befestigen.
-Schalthebel am Oberrohr: Paul Thumbies mit Lenkerendschalter
-Ganz teuer und unglaublich schlecht gelöst: Retroshift...

Aber das steht auch schon alles in Deinem Link drin.

Ich hab am Tourenrad seit ein paar Jahren Kelly Take Off, ist ganz angenehm zu fahren und zu schalten.
 
Dabei seit
1. März 2005
Punkte für Reaktionen
241
Standort
BGL
An welches Rad soll der Midge den ran? Dropbars besonders der Midge sind ergonomisch super, aber nur wenn der Oberlenker in etwa auf Sattelhöhe montiert ist, das setzt in der Regel eine Rahmengeometrie die auf Dropbars ausgelegt sind voraus. Auf einem normalen MTB mit den üblichen kurzen Steuerrohren erzielt man mit Dropbars eine brutale Überhöhung, die eigentlich nur aus aerodynamischen Gründen (Tempi über 35 km/h) Sinn machen, aber wiederum durch die breite Griffposition wie beim Midge ad absurdum geführt werden. Dafür leidet die fahrbarkeit im technischen Gelände deutlich, solange man nicht mit Chris Akrigg konkurriert. Es lastet dann einfach zuviel Gewicht am Vorderrad, die Bewegungsfreiheit am Rad ist stark eingeschränkt und Bergab kommen deutliche Überschlagsgefühle auf.

Im Cyclocrossforum in der Galerie ist das sehr schön zu sehen. Da werden durch die Bank Spacertürme unter den Vorbauten gefahren um die Lenker auf annehmbare Höhen zu bringen. Im Schnitt dürften das zwischen unterer Steuerlagerschale und Vorbauunterkante 18cm aufwärts sein und das bei Rädern die von der Geometrie auf Dropbars ausgelegt sind!
Beim Midge kann man mit einem Syntace VRO Vorbau tricksen sofern man die 25,4mm Variante nimmt. Die Kombination bin ich eine Zeitlang gefahren.

Miß einfach mal die Differenz aus die zwischen oberer Steuersatzschale und einer virtuellen waagrechten Linie in Bezug zur Satteloberkante aus. Diese Differenz wirst Du meiner Erfahrung nach ausgleichen müssen um eine einigermaßen bequeme Sitzposition zu erzielen. Wenn das Schaftrohr deiner Gabel zu kurz ist, ist eh schon Feierabend...
 
Dabei seit
4. August 2007
Punkte für Reaktionen
13
Standort
bei Köln
Das ist allerdings nicht die Antwort auf meine Frage :D

Ich weiß um die Probleme, einen Drop Bar an ein dafür nicht konstruiertes MTB zu bauen.

Die Midge kommt erstmal an mein altes 26" Scott Hardtail, der Vorbau wird entweder ein steiler Vorbau (17°, 35°) oder ein günstiger verstellbarer (à la Humpert). Das Scott hat ein Steuerrohr von 145 mm . Ich will die Midge so einstellen, dass der Oberlenker etwas über Sattelniveau liegt. Wenn mir das taugt, werde ich entweder die Midge an meinen 29er bauen (ebenfalls mit steilem Vorbau, auch wenn das dann komisch aussieht) oder mir ein Salsa Fargo aufbauen.

Vor dem Umbau des 29ers oder dem Aufbau eines neuen Rades möchte ich aber erst wissen, wie sich einen Drop Bar im Gelände fährt.

Meine Minimallösung im Moment wäre: Singlespeed und Tektro Bremshebel für V-Brakes. Lieber würde ich allerdings - wie oben geschrieben - die 2x10 mtn-Schaltung übernehmen.

Olli
 
Dabei seit
4. August 2007
Punkte für Reaktionen
13
Standort
bei Köln
@ slowbeat:

Du hast weiter oben geschrieben, dass 10-fach Road Shifter mit 10-fach Kassette und 9-fach MTB Schaltwerk funktionieren. Meinst du eine 10-fach RR-Kassette oder eine 10-fach MTB Kassette?

Und danke für die links, ich werde mir das mal ansehen.

Viele Grüße,

Olli
 

slowbeat

Trail Surfer
Dabei seit
26. März 2007
Punkte für Reaktionen
1.022
Meines Wissens funktioniert das so mit 10fach MTB-Kassetten.
 
Dabei seit
1. März 2005
Punkte für Reaktionen
241
Standort
BGL
Ich bin bis jetzt alte Ultegra Sti 9fach mit einem Saint Schaltwerk gefahren. An der Front war ein Rennradumwerfer und Kurbel verbaut. Dann bin ich auf 1x9 gewechselt. Für das nächste Projekt liegen sram Force (10 Fach) Schalthebel in Kombination mit einem X.o Schaltwerk für 1x10 bereit. Für mich persönlich hat sich folgende Formel ergeben: Mtb Bereifung+ Dropbar+ mein Fahrkönnen = 1x10 Schaltung

Alles was ich bergauf mit 1x10 nicht treten kann, kann ich auch nicht mit dem Dropbar runterfahren. Alles wofür 1x10 zu langsam ist macht mit dem Rad keinen Spaß.

Meine Empfehlung 1x9 zum testen. Wenn Du willst bekommst Du von mir zwei alte Ultegra Sti,s plus Saint Schaltwerk für nen fairen Preis. Kassette musst Du Dir selber besorgen.
 
Dabei seit
4. August 2007
Punkte für Reaktionen
13
Standort
bei Köln
Danke für das Angebot, aber ich bin zurzeit noch in der Findungsphase. Ich komme bei Gelegenheit darauf zurück (falls es dann noch da ist).

Viele Grüße,

Olli
 

0plan

Alteisenbeweger
Dabei seit
17. Februar 2011
Punkte für Reaktionen
333
Ich habe den Midge bislang 2x verbaut.
Hier mit Shimano 10x Road Komponenten:

Gut, der Umwerfer ist XT (weil der Zug hier von oben kommt), aber der Umwerferschalter ist eh nicht gerastert, von daher macht das keinen Unterschied.

An einem aehnlichen Rad habe ich reine Roadkomponenten, aber es werkelt hinten ein 9x-XT Schaltwerk. Das harmoniert also mit Roadschaltern und Roadkassetten. Das wird im Rennradbereich haeufiger so kombiniert - funktioniert also nicht nur bei mir.

An einem Uralt-MTB (XT-7fach) habe ich den Midge auch:

Schalterei ist hier voellig unproblematisch, weil die Hebel alte, ungerasterte Suntourhebel sind. Hoert sich schlimmer an, als es ist, mit modernen Ritzeln schaltet sich das auch ohne Rasterung sehr fein.

Eine Weile habe ich mit diesen Hebeln sogar mal einen moderne 10x-Roadkassette gefahren:

Sicherlich nicht ideal, aber weit entfernt von "scheift dauernd und muss immer nachgestellt werden".

Auf dem Uralt-MTB finde ich den Midge fuer mich ideal. Der Oberlenker ist leicht tiefer als der Sattel. Bergauf oder auf geraden Stuecken fahren ich meist Oberlenker oder auf den Bremsgriffen. Auf Trails bergab kommt der Unterlenker sehr gut, schoene Breite und mit den Haenden im Bogen und 2 Fingern an den Bremshebeln komme ich immer noch hinter den Sattel, hab' den Lenker schoen locker aber praezise in den Haenden und es stellen sich keine Ueberschlag- oder Abrutschgefuehle ein.
Mit noch hoeherem Lenker kaeme ich bergauf nicht so gut zurecht.

Gerasterte Lenkerendhebel gibt's in 8/9/10fach von Shimano oder Microshift. Die 10fach Shimano sind die gunstigsten, die Rasterung ist dort nicht mehr wahlweise abschaltbar.
 
Dabei seit
4. August 2007
Punkte für Reaktionen
13
Standort
bei Köln
Hallo 0plan,

vielen Dank für deine Erfahrungen und die Bilder. Im Moment habe ich allerdings noch Probleme mit der richtigen Position des Midge. Selbst an meinem 29er müsste ich, trotz relativ langem Steuerrohr (125 mm), mindestens einen 120 mm 40° Vorbau fahren, damit die Drops "hoch genug" kommen. Ich habe für meine Größe recht lange Beine (184 cm / 91 cm), daher fahre ich mit einem relativ langen Sattelstützenauszug. Den Lenker fahre ich am liebsten auf Sattelhöhe oder sogar leicht darüber. Ein größerer Rahmen kommt nicht infrage, da mir dann das Oberrohr zu lang wird und ich den Rahmen lieber etwas kleiner fahre.

Rein recherisch dürfte selbst beim Fargo in L das Steuerrohr zu kurz sein.

Ich bin da noch am Basteln und habe mir jetzt erstmal den langen Vorbau bestellt. Mal sehen, wie sich das ausgeht.

Grüße,

Olli
 

0plan

Alteisenbeweger
Dabei seit
17. Februar 2011
Punkte für Reaktionen
333
Ich weiss nicht recht, ob man das unbedingt so aufbauen muss, dass man zu 90% im Unterlenker faehrt.
Ich fahre viel oben auf den Bremshebeln oder auch mal auf dem geraden Oberlenker oder auf den "Ecken":


Den Unterlenker nehme ich nur wenn's technisch wird oder eben bergrunter.
 

dunkelfalke

Schraubär
Dabei seit
19. August 2011
Punkte für Reaktionen
31
Standort
Hochtaunus
MTB-Umwerfer ist mit den Rennrad-Schalthebeln kein Problem, man muss nur den Zug andersrum klemmen, das ist alles.
 
Dabei seit
4. August 2007
Punkte für Reaktionen
13
Standort
bei Köln
So. Das Thema hat sich inzwischen erledigt, ich bekomme den Drop Bar nicht so montiert, wie ich es möchte. Mir fehlen bei beiden Rädern ca. 3 - 5 cm in der Höhe. Ich habe schon einen 120 mm 40° Vorbau montiert, noch höher möchte ich nicht gehen. Schade eigentlich, der Midge fuhr sich sehr angenehm.

Falls also einer Interesse an einem Midge Bar mit montierten Tektros hat (ggf. mit Vorbau und neuem Lenkerband): einfach eine PN schicken.

Olli
 
Oben