Scott Apache (1999): Erneuerung

Registriert
17. Juni 2023
Reaktionspunkte
5
Hi,

ich bin schon seit längerem ein stiller Mitleser des Forums und habe dadurch sehr viele Sachen gelernt. Mit dem erworbenen Wissen und dem gekauften Werkzeug sowie Zubehör (links-/rechtsdrehender Drehmomentschlüssel, Stecknüsse, Kettenpeitsche, Innenlageradapter, Kettenmesslehre, Grease Gun, etc.) habe ich vor kurzem damit angefangen, ein altes Scott Apache (1999) auf Vordermann zu bringen, welches seit einiger Zeit nur noch im Keller herumsteht - einfach aus dem Grund, um praktische Erfahrung zu sammeln.

Das Fahrrad ist nun weitestgehend demontiert, wobei meine größte Sorge das Innenlager war, welches sich allerdings dank der Tipps hier im Forum, mit WD-40 2-3 Tage vorher über das Sattelrohr vorzuarbeiten problemlos lösen ließ. Verbaut sind im Wesentlichen die folgenden Komponenten:
  • Innenlager: FAG BSA 1,37“x24Tpi; Wellenlänge 113 mm; JIS; Kettenblattseite Linksgewinde, Gegenseite Rechtsgewinde; im verbauten Zustand habe ich beim Vierkant auf der Kettenblattseite 18 mm gemessen, der Vierkant auf der linken Seite war glaube ich 1 mm kürzer.
  • Kurbelgarnitur: Shimano Altus 3x (42-34-24; Kurbelarmlänge 17 cm; die genaue Modellbezeichnung konnte ich leider nicht ermitteln; es handelt sich um einen am Innenlager montierten Umwerfer)
  • Kassette: Shimano MF-HG37 7x (28-24-22-20-18-16-14)
  • Schaltwerk: Shimano RD-CT92
  • Kette: 105 Glieder
  • Schalthebel (Für V-Bremse): ST-EF28

Aus meiner bescheidenen Sicht sind einige Zähne am Kettenblatt und der Kassette verschlissen (siehe die angehängten Fotos), deshalb würde ich eine neue Kurbelgarnitur (Shimano Tourney FC-TY501) sowie eine neue Kassette (Shimano TOURNEY MF-TZ510 7-fach) kaufen. Da ich mit meinem Wissen jetzt aber an meine Grenzen stoße, bitte ich um Hilfe:
  • Wie lässt sich feststellen, ob der innenlagermontierte Umwerfer mit der Shimano Tourney FC-TY501 überhaupt kompatibel ist?
  • In einem der bekannten Online-Shops wird bzgl. der Shimano Tourney FC-TY501 eine Achslänge von 122.5 mm angegeben. Macht das in meinem Fall Sinn und welche Variante des Innenlagers Shimano BB-UN300 benötige ich v.a. angesichts des Halteblechs für den Umwerfer?

Vielen Dank schonmal!
 

Anhänge

  • 1.jpg
    1.jpg
    256 KB · Aufrufe: 90
  • 10.jpg
    10.jpg
    118,4 KB · Aufrufe: 75
  • 9.jpg
    9.jpg
    235,3 KB · Aufrufe: 71
  • 8.jpg
    8.jpg
    197,7 KB · Aufrufe: 60
  • 7.jpg
    7.jpg
    165,6 KB · Aufrufe: 61
  • 6.jpg
    6.jpg
    213 KB · Aufrufe: 62
  • 5.jpg
    5.jpg
    140,8 KB · Aufrufe: 56
  • 4.jpg
    4.jpg
    236,6 KB · Aufrufe: 62
  • 3.jpg
    3.jpg
    258,5 KB · Aufrufe: 59
  • 2.jpg
    2.jpg
    171,2 KB · Aufrufe: 50
  • 0.jpg
    0.jpg
    295,8 KB · Aufrufe: 67

Anzeige

Re: Scott Apache (1999): Erneuerung
Das Innenlager währe dann das richtige für die Umwerfermontage am Innenlager
https://www.bike24.at/p1383079.htmlAber wenn du den Schraubkranz auch erneuern willst brauchst einen Schraubkranzabzieher . Und googelst am besten nach Schraubkranz demontieren . Wie auch immer es bei diesem Teil geht . Da gab es verschiedenes . Ich würde erstmal den bezeichneten Zahn mit einer Feile behandeln . Dann sollte auch mit einer neuen Kette funzen.
https://www.google.com/url?sa=t&rct...usg=AOvVaw3oZzbH_0Yfz1qAO-w4xaeK&opi=89978449
 
Die Kurbel brauchst du nicht tauschen, da deren Kettenblätter aus Stahl sind und dadurch ewig halten. Was du wahrscheinlich an den Zähnen als verschlissen betrachtest, ist von Shimano so gewollt, weil das Schaltweichen sind.
Was mir mehr Sorgen macht, ist die krumme Befestigung der hinteren Nabenachse. Oder hast du die Achse schon etwas gelöst? Zum Abnehmen des Schraubkranzes muss die Achse nicht unbedingt demontiert werden, aber ausbauen, reinigen, neu fetten und wieder einstellen schadet auf keinen Fall. Geht auch etwas einfacher wenn der Schraubkranz schon entfernt ist.
Ach ja, Konus rechts feste klemmen, einschieben und dann links das Lagerspiel einstellen.
Deine Kassette sieht eigentlich noch sehr gut aus, ich würde da außer einen neuen Kette gar nichts machen. Erst wenn die neue Kette auf den kleinen Ritzeln überspringt, solltest du den Schraubkranz tauschen (einzelne Ritzel gibt es da nicht, ein Tausch ist auch nicht vorgesehen).
Zum Schraubkranz demontieren steht hier einiges:
https://www.mtb-news.de/forum/t/schraubkranz-demontieren.16422/Du benötigst einen stabilen Schraubstock und diese Nuss:
https://www.kaufland.de/product/427191048/Kettenpeitsche ist nicht nötig.
 
Die Kurbel brauchst du nicht tauschen, da deren Kettenblätter aus Stahl sind und dadurch ewig halten. Was du wahrscheinlich an den Zähnen als verschlissen betrachtest, ist von Shimano so gewollt, weil das Schaltweichen sind.
Das erklärt dann, warum die mit roten Pfeilen versehenen Stellen auf dem Foto "3" gleichmäßig angeordnet sind... Ich habe das gleiche Foto um zwei grüne Pfeile ergänzt und hier angehängt; handelt es sich bei diesen Stellen um Verschleiß?
Was mir mehr Sorgen macht, ist die krumme Befestigung der hinteren Nabenachse. Oder hast du die Achse schon etwas gelöst? Zum Abnehmen des Schraubkranzes muss die Achse nicht unbedingt demontiert werden, aber ausbauen, reinigen, neu fetten und wieder einstellen schadet auf keinen Fall. Geht auch etwas einfacher wenn der Schraubkranz schon entfernt ist.
Ach ja, Konus rechts feste klemmen, einschieben und dann links das Lagerspiel einstellen.
Habe daran noch nichts gemacht. Evtl. täuscht das auch etwas auf dem Foto, muss es mir morgen bei vollem Tageslicht ansehen.
Den Schraubkranz werde ich versuchen abzunehmen, um ihn noch an den restlichen Stellen zu säubern (es wurde damals leider immer Motorradkettenspray benutzt, nach dem Motto "was gut fürs Motorrad ist muss auch gut fürs Fahrrad sein") und mich außerdem wie von dir vorgeschlagen um die Achse besser kümmern zu können.
Deine Kassette sieht eigentlich noch sehr gut aus, ich würde da außer einen neuen Kette gar nichts machen. Erst wenn die neue Kette auf den kleinen Ritzeln überspringt, solltest du den Schraubkranz tauschen (einzelne Ritzel gibt es da nicht, ein Tausch ist auch nicht vorgesehen).
Zum Schraubkranz demontieren steht hier einiges:
https://www.mtb-news.de/forum/t/schraubkranz-demontieren.16422/Du benötigst einen stabilen Schraubstock und diese Nuss:
https://www.kaufland.de/product/427191048/Kettenpeitsche ist nicht nötig.
Vorbehaltlich deinem Fazit zu den o.g. grünen Pfeilen werde ich wohl tatsächlich nur eine neue Kette (CN-HG71C 6/7/8-fach Kette mit Quick-Link) montieren, aber auch schonmal eine Kurbelgarnitur (Shimano Tourney FC-TY501) sowie eine neue Kassette (Shimano TOURNEY MF-TZ510 7-fach) kaufen und sie "einlagern" (denke 3x7 Gänge sind stark vom Aussterben bedroht). Den stark vergilbten Speichenschutz werde ich entfernen oder auswechseln.
Zur von dir verlinkten Nuss: Handelt es sich dabei quasi um den Shimano Kassettenabzieher TL-FW30? Falls nein: wie lautet das gleiche Teil von Shimano?

Kopfschmerzen bereitet mir das Innenlager, wenn ich nun doch bei der bestehenden Kurbelgarnitur sowie Kassette bleiben sollte: Das BB-UN300 gibt es mit der Wellenlänge 113 mm leider nicht in der E-Type-Variante. :( Wie am besten vorgehen?
 

Anhänge

  • 3.jpg
    3.jpg
    384,4 KB · Aufrufe: 70
Ich habe das gleiche Foto um zwei grüne Pfeile ergänzt und hier angehängt; handelt es sich bei diesen Stellen um Verschleiß?
Nein, das ist serienmäßig so. Die teils abgenützt aussehenden Zähne gehören zu den Schaltweichen.
Handelt es sich dabei quasi um den Shimano Kassettenabzieher TL-FW30? Falls nein: wie lautet das gleiche Teil von Shimano?
Ja, das ist der gleiche, nur von einer anderen Firma. Gibts auch hier original:
https://www.bike-components.de/de/Shimano/Kassettenabzieher-TL-FW30-p9373/Den hatte ich nur nicht verlinkt, weil er etwas teurer ist.
Den hier finde ich besser, weil er auch einen 1/2"-Antrieb hat:
https://www.bike-components.de/de/B...MI5NiuhtDS_wIVWeZ3Ch33tQq5EAQYCCABEgJzRvD_BwE
Kopfschmerzen bereitet mir das Innenlager, wenn ich nun doch bei der bestehenden Kurbelgarnitur sowie Kassette bleiben sollte: Das BB-UN300 gibt es mit der Wellenlänge 113 mm leider nicht in der E-Type-Variante. :( Wie am besten vorgehen?
Ich würde irgendein anderes Tretlager mit Länge 113mm nehmen. Es sollte nur der rechte Flansch einen etwas größeren Durchmesser haben, damit das Umwerferblech besser gehalten wird. Z.B.:
https://www.ebay.de/itm/35477247758...MI7s-QhdPS_wIVtR8GAB2LCAMREAQYAyABEgL3RfD_BwEhttps://www.ebay.de/itm/11559806853...vcHJ%2BdMaUve7Oo3sc4|ampid:PL_CLK|clp:2349624https://www.ebay.de/itm/19482231610...BTaZzhybdn2L5XSYY%3D|ampid:PL_CLK|clp:2349624Die linke Lagerschale geht dann halt 2mm tiefer in den Rahmen rein, das macht aber nichts.
Übrigens musst du noch auf die Tretlagergehäusebreite achten, die ist entweder 68 oder 73mm.
Und klar, du brauchst auch noch anderes Werkzeug für das neue Tretlager.
 
Das passt dann wunderbar, da ich den TL-FW30 bereits habe.

Ich habe mich für das NECO-Innenlager (68 mm ist die richtige Breite) entschieden. Allerdings finde ich unter https://www.necoparts.com/de/page/home.html bei keinem Innenlager Angaben zum Anzugsdrehmoment. Ist dir eine Doku bekannt?
Ansonsten würde ich auf beiden Seiten das Gewinde fetten und mit 50 Nm anziehen. Die Befestigungsschrauben für die Kurbeln würde ich mit 35 Nm anziehen. Passen diese Werte?

Sind die Shimano-Werkzeuge TL-UN66 bzw. TL-UN74-S mit dem verlinkten NECO-Innenlager kompatibel?
 
Ich würde meinen, dass für das Neco-Lager die gleichen Werkzeuge und Anziehmomente wie für Shimano gelten. Werkzeug wäre dann das TL-UN74-S (oder TL-UN66 ?). Shimano will für die Tretlagerschalen gefettet 50 bis 70Nm, für die Kurbelschrauben 35 bis 50Nm sehen. Ich würde für die Schalen 50Nm ansetzen, für die Schrauben 30Nm. Alle Gewinde gefettet, unter Beilagscheiben und Schraubenköpfe auch Fett.
Hier stehen auf Seite 18 und 19 die Angaben von Shimano: https://si.shimano.com/de/pdfs/dm/FC0002/DM-FC0002-17-GER.pdf
Obwohl Shimano seit Jahren empfiehlt die Wellenvierkante nicht zu fetten, verwende ich immer eine ganz dünne Lage Fett oder Montagepaste, weil die Wellen sonst schnell rosten oder die Kurbelarme sich nach geraumer Zeit nicht mehr abziehen lassen.
Musst du wissen was du möchtest.
 
Ansonsten würde ich auf beiden Seiten das Gewinde fetten und mit 50 Nm anziehen.
Da geht es doch um ein Vierkantlager , oder ?
Die Seite mit dem Rand auf der Lagerschale mit so 40 - 50 Nm anziehen und die andere Seite höchstens so fest anziehen bis sich die Welle schwerer zu drehen beginnt.
Und da die Lagerseite mit dem Rand auf der Kurbelseite reinkommt und da ein Linksgewinde vorhanden ist brauchst einen Drehmo mit Linksanzug
 
und die andere Seite höchstens so fest anziehen bis sich die Welle schwerer zu drehen beginnt.
Das neue (und alte) Lager ist ein Patronenlager und kein einstellbares Konuslager, braucht also nur angeknallt werden, nix mit Einstellen.
Ich habe die Lager früher immer nur nach Gefühl angezogen, weils in den 90ern für Fahrräder noch keine Drehmomente gegeben hat. Geht auch einwandfrei.
 
Das neue (und alte) Lager ist ein Patronenlager und kein einstellbares Konuslager, braucht also nur angeknallt werden, nix mit Einstellen.
Ich habe die Lager früher immer nur nach Gefühl angezogen, weils in den 90ern für Fahrräder noch keine Drehmomente gegeben hat. Geht auch einwandfrei.
Das stimmt meistens. Normalerweise sollte man Patronenlager nicht verspannen können. Habe aber ein Rad mit Campa chorus 103mm Patronenlager, wo man die Welle mit ausreichend Drehmoment reversibel festsetzen kann. Vermutlich staucht sich die Abstandshülse ein bissel
 
Danke für die zahlreichen Beiträge. Ich habe jetzt das NECO-Innenlager montiert und dabei beidseitig mit 50 Nm angezogen. Zum Einsatz kam das Shimano Premium Fett (stammt noch aus der Zeit, als ich weder die 850-Gramm-Dose vom Motorex Fett 2000 noch die Dose vom PM600 Military Grease kannte; Lehrgeld... :)) und das sehr großzügig. Alle Stellen um das Innenlager herum, die blankes Metall zeigen habe ich mit Brunox IX 100 behandelt, insgesamt 2 Durchgänge an verschiedenen Tagen.

Schwierigkeiten bereitet mir jetzt die Montage der Kurbelarme: Es sieht so aus, als ob diese nicht bis zum Anschlag auf der Welle des alten Innenlagers montiert gewesen waren und auf dem angehängten Foto "13" kann man das meine ich gut erkennen... Wie am besten vorgehen; so festschrauben oder mit einem Hammer versuchen den Kurbelarm so weit reinzuklopfen bis die Welle Kante auf Kante mit der Aussparung des Kurbelarms ist?
 

Anhänge

  • 11.jpg
    11.jpg
    171,2 KB · Aufrufe: 55
  • 12.jpg
    12.jpg
    176,3 KB · Aufrufe: 44
  • 13.jpg
    13.jpg
    209,1 KB · Aufrufe: 40
  • 14.jpg
    14.jpg
    183,2 KB · Aufrufe: 45
Das passt schon so. Der Kurbelarm wird beim Anziehen der Kurbelschraube (30 bis 50Nm) noch ein gutes Stück weiter auf die Welle gedrückt.
Wenn's bündig wäre, wäre der Vierkant des Kurbelarms ausgeleiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Vielen Dank für deine Hilfe!

Ich habe die beiden Kurbelschrauben mit 30 Nm angezogen und sie vorher komplett eingefettet. Beschaffen muss ich noch eine passende 2. Kurbelabdeckkappe, da eine der beiden Originalen (SHIMANO CODE-NR. "Y-1A1 11000" für SHIMANO ALTUS Kurbelgarnitur FC-CT93 ist nirgends lieferbar) gefehlt hat, aber das ist dann der Feinschliff am Ende.

Anschließend habe ich mich an den Schraubkranz rangemacht, wobei ich mangels Schraubstock mit einer Teleskopknarre arbeiten musste - voll ausgefahren konnte ich ihn dann lösen, eine Kettenpeitsche habe ich nicht benötigt und jetzt ist mir auch der Unterschied zwischen Schraubkranz und Kassette sehr viel klarer.
Die krumme Befestigung der hinteren Nabenachse war leider keine optische Täuschung auf dem Bild und ist darauf zurückzuführen, dass die Achse auf der rechten Seite gebrochen ist. :( Als Anfänger würde ich mal sagen, dass der rechte Konus stark verschlissen ist, während der linke Konus deutlich besser dasteht (hier täuscht das Foto "15" etwas, da es links "nur" zwei Vertiefungen sind während rechts die halbe Seite im Eimer ist). Angesichts dieser Schäden bin ich überrascht, dass die Lagerkugeln nicht beschädigt sind (1 hat eine minimale Vertiefung) und dass die Lagerschalen nicht genau so aussehen wie der rechte Konus - Auffälligkeiten zeigt nur die rechte Lagerschale und ich hoffe man kann es auf dem Foto "18" einigermaßen erkennen.

Maße:
-Lagerkugeln: 6,34 mm (laut digitalem Messschieber)
-Achse: 14,5 cm x 9,85 mm
-Konus: SW 15
-Kontermutter: SW 17

Ich überlege, was jetzt am besten ist:
-Option 1: Neue Lagerkugeln / Achse / Konusse / Kontermuttern kaufen. Vorausgesetzt das ist überhaupt möglich: Welche Marke steht hier für eine gute Qualität?
-Option 2: Die Lagerschalen wechseln, wobei ich nicht weiß a) ob sich diese schwarzen "Ringe" überhaupt lösen lassen um ranzukommen (ging auf Anhieb nicht, mit mehr Kraft wollte ich nicht vorgehen) und b) ob das überhaupt möglich ist.
-Option 3: Die Nabe wechseln, wobei ich mir das Einspeichen und ggf. Zentrieren nicht zutraue, auch wenn ich einen Speichenspanner sowie Zentrierständer da habe, d.h. das würde ich dann machen lassen (und diese Technik irgendwann mal anhand eines "Schrottlaufrads" erlernen/üben). Gibt es überhaupt noch qualitativ hochwertige Naben für Schraubkränze oder empfiehlt es sich bei der Gelegenheit gleich auf eine Nabe für Kassetten umzusteigen?
 

Anhänge

  • 15.jpg
    15.jpg
    435,8 KB · Aufrufe: 40
  • 16.jpg
    16.jpg
    206,4 KB · Aufrufe: 30
  • 17.jpg
    17.jpg
    249,6 KB · Aufrufe: 25
  • 18.jpg
    18.jpg
    184,5 KB · Aufrufe: 59
Ich habe die beiden Kurbelschrauben mit 30 Nm angezogen und sie vorher komplett eingefettet. Beschaffen muss ich noch eine passende 2. Kurbelabdeckkappe, da eine der beiden Originalen (SHIMANO CODE-NR. "Y-1A1 11000" für SHIMANO ALTUS Kurbelgarnitur FC-CT93 ist nirgends lieferbar) gefehlt hat, aber das ist dann der Feinschliff am Ende.
Du könntest auch Kurbelschrauben mit Innensechskant verbauen. Dann braucht es keine Abdeckkappen.
 
1.
Kettenblätter und die Zähne am Schraubkranz sehen noch fast aus wie neu. - Ich frage mich, ob da überhaupt die Kette getauscht werden muß...

2.
Und das Tretlager müßte demzufolge ja ebenfalls noch wie neu sein.

3.
Drehmoment? - Wovon redet ihr???

4.
Ich frage mich, was das hier für ein Rattenfraß an der Kurbel ist:
14.jpg


5.
Nabenachsen bekommt man gut als Ersatzteil. Zum Beispiel auch (sogar) bei Amazon. 10 x 145 brauchst Du. Hohl, für Schnellspanner.
https://www.amazon.de/fahrrad-achse...le/s?k=fahrrad+achse+hinterrad&rh=n:245199011
6.
Die alten Kugeln wirfst Du weg und baust neue ein. Ob die alten wirklich noch rund sind, kann man mit Hausmitteln nicht feststellen. Außerdem nutzen sich die rechten in der Regel anders ab als die linken und wenn man sie mischt, läuft es garantiert nicht 'rund'.

7.
Die Konen wirfst Du den Kugeln hinterher und nimmst auch neue. Die Lagerschalen lassen sich nur theoretisch wechseln. - Also erst mal alles wieder zusammenbauen, mit neuen Teilen. Dann stellt sich schon heraus, ob man das Rad wieder zum Laufen bringt.

Da dich das allerdings neue Achsen plus neue Kugeln plus Versandkosten kostet, könntest Du auch ein gebrauchtes Laufrad kaufen.
Problem dabei: auch bei diesem könnte es sein, daß die Innereien Schäden haben, die von außen nicht auffallen.
Dann kaufst Du ein Laufrad, neue Konen und neue Kugeln.

Kannst allerdings den Schraubkranz sicher noch verkaufen. Aber für nicht viel Geld. Aber Bedarf dafür gibt es bei einigen Nostalgikern schon. - Und ehe ich's vergesse zu sagen: Aber für nicht viel Geld. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich frage mich, was das hier für ein Rattenfraß an der Kurbel ist:
Das kommt vom nicht Vorhandensein eines Kurbelabziehers.
Wenn die in den Nabenkörper eingepressten Lagerschalen Pittingspuren haben, muss die Nabe getauscht werden, weil es für die Schalen keinen Ersatz gibt und das Aus- und Einpressen eigentlich gar nicht vorgesehen ist.
Ein neues oder gebrauchtes Hinterrad für 26" sollte aufzutreiben sein, am besten gleich mit 8fach Freilauf, weil der am universelsten ist (7fach passt da auch mit Spacer drauf). Z.B.:
https://www.ebay.de/itm/36424377978...MIgs2h0vPv_wIVJEGRBR3FcQyvEAQYAiABEgKT3_D_BwEHier gibts sogar noch Hinterräder mit Schraubkranznaben:
https://www.laufrad24.eu/Laufraeder/Hinterraeder/Hinterraeder-26-Zoll/
 
1.
Kettenblätter und die Zähne am Schraubkranz sehen noch fast aus wie neu. - Ich frage mich, ob da überhaupt die Kette getauscht werden muß...

2.
Und das Tretlager müßte demzufolge ja ebenfalls noch wie neu sein.
Die Rohloff-Kettenverschleißlehre ist beim Aufsetzen sofort durchgerutscht. Das FAG-Tretlager hat sich beim Drehen so angehört, also ob Sand im "Getriebe" ist.
Das kommt vom nicht Vorhandensein eines Kurbelabziehers.
Die Spuren am rechten Adapter des Tretlagers kommen dann vom nicht Vorhandensein des passenden Werkzeugs für FAG-Tretlager. Würde mich echt interessieren ob der Fahrradhändler mit Werkstatt damals tatsächlich nicht über das passende Werkzeug verfügt hat - meine Eltern haben es dort neu gekauft und ich bin mir eigentlich sicher, dass in all den Jahren niemand dran geschraubt hat.
Wenn die in den Nabenkörper eingepressten Lagerschalen Pittingspuren haben, muss die Nabe getauscht werden, weil es für die Schalen keinen Ersatz gibt und das Aus- und Einpressen eigentlich gar nicht vorgesehen ist.
Wenn ich mit dem Spitzstößel über die Stellen im Foto "18" drüberfahre spüre ich die Grübchen auf jeden Fall. Macht der Nabentausch bereits bei der kleinsten Grübchenbildung in der Lagerschale Sinn?
Ein neues oder gebrauchtes Hinterrad für 26" sollte aufzutreiben sein, am besten gleich mit 8fach Freilauf, weil der am universelsten ist (7fach passt da auch mit Spacer drauf). Z.B.:
https://www.ebay.de/itm/36424377978...MIgs2h0vPv_wIVJEGRBR3FcQyvEAQYAiABEgKT3_D_BwEHier gibts sogar noch Hinterräder mit Schraubkranznaben:
https://www.laufrad24.eu/Laufraeder/Hinterraeder/Hinterraeder-26-Zoll/
Dem einheitlichen Look zuliebe würde ich beide Laufräder tauschen, auch wenn die Lagerschalen des Vorderrads keine Auffälligkeiten zeigen (habe ich inzwischen ebenfalls demontiert), dafür sind die beiden Konusse verschlissen. Verbaut sind an meinem Rad übrigens Alexrims AP-18 (falls diese Info relevant ist). Zum Angebot aus dem eBay-Link:
  • Angegeben wird eine Einbaubreite von 135 mm. Meine jetzige Nabenachse misst 145 mm. Ist das Ganze mit meinem Rahmen kompatibel?
  • Da dazu nichts angegeben wird: Kann man davon ausgehen, dass das Laufrad eingespeicht und zentriert geliefert wird; wie sieht es mit dem Felgenband aus?
  • Wegen dem Spacer, um eine 7-fach Kassette verwenden zu können: Wie ermittle ich das passende Teil im Voraus?
  • Das passende Vorderrad scheint es im Shop leider nicht zu geben. Denke mal das sollte dann aber dieser Artikel hier sein: https://www.bike-components.de/de/bc-basic/DT-Swiss-535-Shimano-Deore-T610-26-Laufrad-p70925/
 
Die Einbaubreite einer Nabe ist der Innenabstand zwischen den Ausfallenden. Bei dir hinten dann 135mm (oder älter 130mm) und vorne 100mm.
Wenn du ein Laufrad komplett kaufst, ist das einbaufertig. Einzig der Schnellspanner und das Felgenband kann fehlen. Und natürlich fehlt eine dir genehme 7fach Kassette.
Das ist der Spacer, muss 3mm dick sein:
https://www.bike24.de/p14520.htmlAus Alu:
https://www.ebay.de/itm/18524519960...ertRefreshRanker&_trksid=p2047675.c101224.m-1Das verlinkte Vorderrad würde passen, ist halt etwas teurer, dafür wahrscheinlich hochwertiger.
 
Ich bin zwischenzeitlich noch auf das folgende Angebot gestoßen: https://www.bike-discount.de/de/m-wave-26-disc-v-brake-laufradsatz
Dass laut der Beschreibung sowohl V-Brakes als auch Scheibenbremsen unterstützt werden hätte den Vorteil, dass die Laufräder irgendwann evtl. auch bei einem anderen/moderneren Rad zum Einsatz kommen könnten. Ist das wirklich die eierlegende Wollmilchsau oder hat das Ganze einen Haken?

Zu den oben verlinkten DT Swiss-Laufrädern:
Mein Schraubkranz hat eine Abstufung von 14-28 (14-16-18-20-22-24-28 Zähne). Vergleichbare Kassetten habe ich aber nur in den Abstufungen 11-28 (11-13-15-18-21-24-28 Zähne), 12-28 (12-14-16-18-21-24-28 Zähne) sowie 12-32 (12-14-16-18-21-26-32 Zähne) gefunden - kann ich die alle verwenden und gibt es ggf. eine empfohlene Abstufung?
 
Mein Schraubkranz hat eine Abstufung von 14-28 (14-16-18-20-22-24-28 Zähne). Vergleichbare Kassetten habe ich aber nur in den Abstufungen 11-28 (11-13-15-18-21-24-28 Zähne), 12-28 (12-14-16-18-21-24-28 Zähne) sowie 12-32 (12-14-16-18-21-26-32 Zähne) gefunden - kann ich die alle verwenden
Ja.
und gibt es ggf. eine empfohlene Abstufung?
Das ist eine Frage der persönlichen Präferenz. 12-32 fände ich wegen des 32er Ritzel interessant, aber vielleicht brauchst Du solch kurze Gänge nicht und bevorzugst lieber eine engere Abstufung.
 
Es wäre super, wenn bitte jemand noch etwas zur folgenden Frage schreiben könnte, da ich das Produkt beim besten Willen nicht einschätzen kann:
Ich bin zwischenzeitlich noch auf das folgende Angebot gestoßen: https://www.bike-discount.de/de/m-wave-26-disc-v-brake-laufradsatz
Dass laut der Beschreibung sowohl V-Brakes als auch Scheibenbremsen unterstützt werden hätte den Vorteil, dass die Laufräder irgendwann evtl. auch bei einem anderen/moderneren Rad zum Einsatz kommen könnten. Ist das wirklich die eierlegende Wollmilchsau oder hat das Ganze einen Haken?
 
Zurück
Oben Unten