SRAM Eagle Erfahrungen

Dabei seit
10. Juni 2014
Punkte Reaktionen
4.983
Danke für den Tipp, das schau ich mir mal an. Gerade die Enden
Als Tipp für die Zukunft ?
Wenn ich eine außenhülle abzwicke, nehm ich danach eine kleine , spitzen kreuz Schraubendreher und forme die Schnittstelle (mit drehenden Bewegungen) wie eine art Trichter. Dann ist die stelle schön rund und es wird nichts geklemmt
 
Dabei seit
24. Januar 2020
Punkte Reaktionen
16
Hier sind ja einige dabei, die sich mit der GX Eagle ziemlich gut auskennen, deshalb poste ich jetzt mal hier rein.
Meine Schaltung lief die letzten 700km seit Kauf sehr gut. Jetzt wurde das Schaltverhalten zunehmend schlechter.
Also kurz einstellen. Falsch gedacht. Ich meine, ich hab schon einiges an Schaltungen eingestellt, so zickig war aber noch keine.
Problem ist, das schalten auf den mittleren Ritzen. Fahre ich auf dem 6. Ritzel und möchte auf das nächste kleinere Schalten passiert manchmal garnichts, manchmal geht’s. Über die zugspannung bekomme ich das ganze nicht reguliert. Und wenn es passt, halt es an anderen Stellen. Hat hier noch jemand nen guten Tipp, den man sonst nirgendwo liest?

Besten Dank.
 
Dabei seit
24. April 2018
Punkte Reaktionen
34
Hier sind ja einige dabei, die sich mit der GX Eagle ziemlich gut auskennen, deshalb poste ich jetzt mal hier rein.
Meine Schaltung lief die letzten 700km seit Kauf sehr gut. Jetzt wurde das Schaltverhalten zunehmend schlechter.
Also kurz einstellen. Falsch gedacht. Ich meine, ich hab schon einiges an Schaltungen eingestellt, so zickig war aber noch keine.
Problem ist, das schalten auf den mittleren Ritzen. Fahre ich auf dem 6. Ritzel und möchte auf das nächste kleinere Schalten passiert manchmal garnichts, manchmal geht’s. Über die zugspannung bekomme ich das ganze nicht reguliert. Und wenn es passt, halt es an anderen Stellen. Hat hier noch jemand nen guten Tipp, den man sonst nirgendwo liest?

Besten Dank.
Schaltauge oder Schaltwerk verbogen
 

Geplagter

Technology is no substitute for technique
Dabei seit
24. September 2008
Punkte Reaktionen
848
Ort
Bonn
Hier sind ja einige dabei, die sich mit der GX Eagle ziemlich gut auskennen, deshalb poste ich jetzt mal hier rein.
Meine Schaltung lief die letzten 700km seit Kauf sehr gut. Jetzt wurde das Schaltverhalten zunehmend schlechter.
Also kurz einstellen. Falsch gedacht. Ich meine, ich hab schon einiges an Schaltungen eingestellt, so zickig war aber noch keine.
Problem ist, das schalten auf den mittleren Ritzen. Fahre ich auf dem 6. Ritzel und möchte auf das nächste kleinere Schalten passiert manchmal garnichts, manchmal geht’s. Über die zugspannung bekomme ich das ganze nicht reguliert. Und wenn es passt, halt es an anderen Stellen. Hat hier noch jemand nen guten Tipp, den man sonst nirgendwo liest?

Besten Dank.
Dein Problem wurde hier schon mehrfach ausführlich behandelt. Du musst die Umschlingung erhöhen und dazu die B-Gap reduzieren. Also die Schraube für die B-Gap herausdrehen.
 
Dabei seit
10. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
884
Ort
Dresden
Wie zuverlässig sind eigentlich die Schrauben zum Einstellen der Begrenzung bei euch?
Mit dieser einen Schraube, die das größte Ritzel einstellt, habe ich in letzter Zeit bei nur Ärger. Die verstellt sich so, dass die Kette vom größten Ritzel überhuppt und dann in den Speichen landet.
Das ist zwar nur ein günstiges NX Schaltwerk, aber selbst bei einer Shimano Alivio hab ich so einen Kack noch nicht erlebt. Dort stellt man das einmal ein, und dann passt das. Und man kommt bei Shimano auch wesentlich besser mit dem Mini Werkzeug an die Schrauben heran.
Da haben die Ingenieure bei SRAM mA keine gute Arbeit geleistet.
 
Dabei seit
30. April 2003
Punkte Reaktionen
545
Wie zuverlässig sind eigentlich die Schrauben zum Einstellen der Begrenzung bei euch?
Mit dieser einen Schraube, die das größte Ritzel einstellt, habe ich in letzter Zeit bei nur Ärger. Die verstellt sich so, dass die Kette vom größten Ritzel überhuppt und dann in den Speichen landet.
Das ist zwar nur ein günstiges NX Schaltwerk, aber selbst bei einer Shimano Alivio hab ich so einen Kack noch nicht erlebt. Dort stellt man das einmal ein, und dann passt das. Und man kommt bei Shimano auch wesentlich besser mit dem Mini Werkzeug an die Schrauben heran.
Da haben die Ingenieure bei SRAM mA keine gute Arbeit geleistet.

Hab keine Probleme damit, aber nehme doch einfach Schraubensicherung, wenn die sich laufend verstellt
 
Dabei seit
10. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
884
Ort
Dresden
Hab keine Probleme damit, aber nehme doch einfach Schraubensicherung, wenn die sich laufend verstellt
Hab ich doch schon mal, aber da muss ich glaube das Zeug von innen drauf machen, dass sich die Schraube nicht raus drehen kann, und dort kommt man nicht unbedingt so gut ran.
Es ist mA ein Armutszeugnis von Sram. Erst diese Kacke mit dem klapperndem Schaltwerksbolzen (siehe in meiner Signatur) und nun auch noch mal so etwas... :(
 

Geplagter

Technology is no substitute for technique
Dabei seit
24. September 2008
Punkte Reaktionen
848
Ort
Bonn
Wie zuverlässig sind eigentlich die Schrauben zum Einstellen der Begrenzung bei euch?
Mit dieser einen Schraube, die das größte Ritzel einstellt, habe ich in letzter Zeit bei nur Ärger. Die verstellt sich so, dass die Kette vom größten Ritzel überhuppt und dann in den Speichen landet.
Das ist zwar nur ein günstiges NX Schaltwerk, aber selbst bei einer Shimano Alivio hab ich so einen Kack noch nicht erlebt. Dort stellt man das einmal ein, und dann passt das. Und man kommt bei Shimano auch wesentlich besser mit dem Mini Werkzeug an die Schrauben heran.
Da haben die Ingenieure bei SRAM mA keine gute Arbeit geleistet.
Funktioniert bei XX1, X01 und GX völlig problemlos und zuverlässig.
Wenn sich die Schraube bei dir verstellt, setze sie mit blauer Schraubensicherung ein. Bei Alivio habe ich es schon erlebt, dass die Leute beide Schrauben verloren hatten.
 

ragazza

radfahren essen schlafen arbeiten radfahren
Dabei seit
14. Februar 2007
Punkte Reaktionen
1.098
Ort
Südmittelfranken und nördliche Oberpfalz
Hab ich doch schon mal, aber da muss ich glaube das Zeug von innen drauf machen, dass sich die Schraube nicht raus drehen kann, und dort kommt man nicht unbedingt so gut ran.
Es ist mA ein Armutszeugnis von Sram. Erst diese Kacke mit dem klapperndem Schaltwerksbolzen (siehe in meiner Signatur) und nun auch noch mal so etwas... :(
man kann sich aber auch wirklich anstellen...... Wenn du die Schraube unbedingt mit Klebstoff wie Loctite sichern willst und unten nicht rankommst, dann dreh sie halt einfach ganz raus, gib nen Tropfen von oben ins Innengewinde und dreh die Schraube wieder rein.
Bei mir hat sich noch nie eine Begrenzerschraube von selbst verstellt, ich mags nicht glauben.
 
Dabei seit
5. Juni 2007
Punkte Reaktionen
2
Guten Morgen,

ich habe eine Frage zur Einstellung der Schaltung der Eagle SX.

Hab mich genau an die Anleitung vom SRAM gehalten. Die Endanschläge und Umschlingung sind korrekt.

Schaltung läuft soweit auch ganz gut und es lässt sich jeder Gang in jede Richtung schalten.
Allerdings habe ich auf den zwei kleinsten Ritzeln auf der Kassette einen lauten lauf mit Klickgeräuschen. Die Gänge bleiben aber drin.
Über den Einsteller am Shifter bekomme ich es leider nicht besser hin.

Kann das an einem verbogenen Schaltauge liegen wenn die restlichen Gänge super laufen?
Das müsste sich doch dann in allen Gängen bemerkbar machen nehme ich an?

Schaltung ist neu.
 

Fieser-Kardinal

Biker im Auftrag des Herrn!
Dabei seit
1. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
518
Ort
Lkr Tübingen
Kann es vom Kettenschloss kommen, welches in dem Moment durchläuft? Alternativ wären noch leicht schiefe Zähne an der Kassette des nächsthöheren Ritzel eine mögliche Ursache.
 
Dabei seit
10. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
884
Ort
Dresden
Bei mir hat sich noch nie eine Begrenzerschraube von selbst verstellt, ich mags nicht glauben.
So ähnlich werden VW "Inschenöre" sicher auch argumentieren, bloß um nicht wieder ans Fließband zu müssen und sich der rauen Wirklichkeit stellen zu müssen .... ^^ :rolleyes:

man kann sich aber auch wirklich anstellen......
Wenn es mir durch so einen Kack das Schaltauge und die Speichen zernischelt, dann habe ich ein leichtes Problem, weil diese "Fachkräfte" bei SRAM evtl den Bruchteil von einem Cent sparen wollten.
Ich habe da zum Glück noch Schwein gehabt, das mir das nicht passiert ist, weil ich vorher aufgepasst habe.
Wenn so was einer armen Seele passiert, die sich nicht zu helfen weiß und die dann damit zum Händler geht - bzw schiebt - dann bekommt die sicher zur Antwort "woashabnsndoag'moachd".
So etwas finde ich nicht schön.
:( Und vor allem, wer zahlt einem das, wenn man da was reparieren muss?
Dieses Abwiegeln von Problemen empfinde ich als ein Armutszeugnis der deutschen "Ingenieurskunst".
:mad:
Wenn ich mir noch mal meinen Thread durchlese, den mit dem riesengroßen Spiel am Schaltwerksbolzen, dann ist das genau so ein unglaublicher Kack. Das Ding hat schon im Neuzustand Spiel und so ein paar Pfeifen wiegeln das ab.
Aber egal.
 

Geplagter

Technology is no substitute for technique
Dabei seit
24. September 2008
Punkte Reaktionen
848
Ort
Bonn
So ähnlich werden VW "Inschenöre" sicher auch argumentieren, bloß um nicht wieder ans Fließband zu müssen und sich der rauen Wirklichkeit stellen zu müssen .... ^^ :rolleyes:
Und trotzdem werden die Fahrzeuge von VW weiterhin gekauft und die Firma genießt zumindest in Deutschland nach wie vor ein tolles Image.
Es sind doch am Ende fast nie die Ingenieure, die für die Probleme verantwortlich sind, sondern der extreme Spartrieb der Controller. Es ist überhaupt kein Problem, technisch einwandfreie und zuverlässige Lösungen zu realisieren, aber die Tatsache, dass die Kunden nicht bereit sind einen vielleicht angemessenen Preis zu zahlen, treibt dann mitunter seltsame Blüten. Ich habe es schon öfter gesagt und sage es noch einmal. You get what you pay for und das die günstigen Gruppen mitunter mit Kompromissen verbunden sind, ist ja nicht nur bei SRAM so.
Was dieses Thema angeht, wird aber insbesondere hier im Forum scheinbar mit zweierlei Maß gemessen. Wenn sich z.B. SRAM und Magura einen Lapsus erlauben, ist das Geschrei groß. Läuft hingegen bei Shimano etwas schief, wird das nicht weiter thematisiert und die bauen beileibe auch genug Mist. Druckpunktwandern an der Bremse scheint sich zu einem gefragten Feature zu entwickeln.....
Bei offensichtlichen Mängeln ist die Chance groß, dass SRAM solche Teile tauscht. Versuche das einmal bei Shimano. Ich habe da einschlägige Erfahrungen machen dürfen und kann nur sagen, dass ich da erschreckende Parallelen zu VW erkenne.
 
Dabei seit
10. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
884
Ort
Dresden
Es ist überhaupt kein Problem, technisch einwandfreie und zuverlässige Lösungen zu realisieren, aber die Tatsache, dass die Kunden nicht bereit sind einen vielleicht angemessenen Preis zu zahlen, treibt dann mitunter seltsame Blüten. Ich habe es schon öfter gesagt und sage es noch einmal. You get what you pay for und das die günstigen Gruppen mitunter mit Kompromissen verbunden sind, ist ja nicht nur bei SRAM so.
Auch ein 80€ Schaltwerk hat bitte zu funktionieren.
Dass man mit einem ganz normalen Mini Werkzeug an die Einstellschrauben bescheiden ran kommt, hat nichts mit den Controllern zu tun.
Es geht zwar, aber das ist eben bei Shimano wesentlich besser gelöst worden, warum auch immer.
Im Prinzip kann ich froh sein, dass ich "nur" ein NX Schaltwerk habe und kein teures XX, weil da hätte evtl das zwar funktionieren können - eventuell wohlgemerkt ;) - aber wenn nicht, dann ärgert es doppelt.
Sollte es wirklich immer das Spitzenmodell sein, um etwas einwandfrei funktionierendes zu bekommen?
 
Dabei seit
10. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
884
Ort
Dresden
Sram haben mit dem Cage Lock bisher ein Alleinstellungsmerkmal. Und dass alle Komponenten der Eagle untereinander kompatibel sind, hat mich bei der Auswahl für SRAM eingenommen.
Im Prinzip kann ich aber froh sein, dass ich mit dem NX Eagle Schaltwerk nur 11 Ritzel ansteuere. Der Schaltwerksbolzen ist nämlich schon wieder leicht klapperig. Wie das mit den 12fach Ritzeln wäre, möchte ich nicht wissen. :(
So was kenne ich noch nicht mal vom 25 Jahre alten Altus A20 am Rad meiner Freundin. Na egal....
 

Geplagter

Technology is no substitute for technique
Dabei seit
24. September 2008
Punkte Reaktionen
848
Ort
Bonn
Auch ein 80€ Schaltwerk hat bitte zu funktionieren.
Dass man mit einem ganz normalen Mini Werkzeug an die Einstellschrauben bescheiden ran kommt, hat nichts mit den Controllern zu tun.
Es geht zwar, aber das ist eben bei Shimano wesentlich besser gelöst worden, warum auch immer.
Im Prinzip kann ich froh sein, dass ich "nur" ein NX Schaltwerk habe und kein teures XX, weil da hätte evtl das zwar funktionieren können - eventuell wohlgemerkt ;) - aber wenn nicht, dann ärgert es doppelt.
Sollte es wirklich immer das Spitzenmodell sein, um etwas einwandfrei funktionierendes zu bekommen?
Was bitte "funktioniert" denn nicht an deinem Schaltwerk? Wenn dir die Kette in die Speichen fällt, ist der Endanschlag nicht richtig eingestellt und das kann dir mit jedem Schaltwerk passieren. Das man an die Einstellschrauben "bescheiden heran kommt" kann ich zum einen nicht bestätigen und kann doch eigentlich nur eine Ausrede sein. Das wurde hier auch noch nie thematisiert und aus deiner persönlichen Ansicht einen Konstruktionsfehler abzuleiten halte ich dann doch für etwas weit hergeholt.
Fakt ist aber sicherlich, dass die Qualitätsunterschiede bei SRAM gegenüber Shimano bei den günstigen Gruppen größer werden.
 
Dabei seit
10. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
884
Ort
Dresden
Was bitte "funktioniert" denn nicht an deinem Schaltwerk? Wenn dir die Kette in die Speichen fällt, ist der Endanschlag nicht richtig eingestellt und das kann dir mit jedem Schaltwerk passieren.
Was ist denn deiner Meinung nach los, wenn man beide Schrauben korrekt einstellt und dann sich diese eine Schraube aus irgendeinem Grund verstellt hat und dann nicht mehr korrekt ist?
Sicher schreibt jeder Hersteller in seiner Anleitung, dass man sich zu Beginn der Fahrt über den ordnungsgemäßen Zustand seines Fahrzeugs überzeugen soll.
Was ist, wenn so etwas während der Fahrt passiert...? Wenn man 30, 40 oder 50 km unterwegs ist, dürfte es unwahrscheinlich sein, dass dann jeder gleich aller 2 km mal sein Rad checkt.

Wegen solch banalen Sachen sind schon Flugzeuge abgestürzt oder haben Airbags unvorhersehbar ausgelöst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben