• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

Stoneman Mirquidi

lupus_bhg

Selbsttätiger Entlüfter
Dabei seit
30. April 2005
Punkte für Reaktionen
5.184
Standort
B
Zurück Moin!

Jo, bin hier fast nur noch lesend unterwegs, konzentriere mich auf das Wesentliche: Familie, Job und Biken :)

Morgen geht es los, Sonntag dann Start in O'Wiesenthal. Mit dem Wetter scheine ich etwas Glück zu haben, habe mir aber auch einen Mud Guard eingepackt. Evtl. klemme ich den noch an's Rad. Fahre jetzt mit dem straffen Kurzhubfully (siehe Bild): 120/100, 2.25" Pacestar Reifen, 30/10-42 und Dropper. Hab' diese Woche noch schnell tubeless umgebaut, das erste Mal. Bis jetzt hält die Luft :D

Mit dem Hardtail habe ich keine Lust. Habe jetzt auch mal so gepackt, wie ich einen Alpen-X angehen würde, den werde ich nächstes Jahr machen.

So ein Inbred hatte ich auch mal :daumen: Irgendwann habe ich das aber gegen ein Kona Unit getauscht. Passt besser zu meinem Hei Hei :D

Good night and good luck!

Bei Silber Übernachtung in Bozi Dar
:daumen:
 
Dabei seit
30. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
345
Danke. Bin da, mit dem Wetter hab ich echt mal Glück. Ab Dienstag wieder einstellig, nächstes WE Frost.

In 8 h geht es los :)
 
Dabei seit
30. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
345
Gruss vom Scheibenberg!

Am Pöhlberg in der alten Bobbahn musste ich ein Stück schieben bei > 20% Steigung. Das 30er KB war ne gute Idee vorne und das Fully mit Dropper auch. Mit Hardtail wärs nicht meins gewesen bis hierher, das Wurzelstück zum Scheibenberg hoch z. B. :eek: :winken:

Super Geschichte, macht Spass, alle sehr nett und gut organisiert. Landschaft ist schön, komme mir vor wie in den 7 Königslanden :i2::D
 
Dabei seit
30. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
345
Mal noch 3 Bilder von heute, ganze Tag 24 Grad, jetzt habe ich Sonnenbrand. Dann pennen, morgen hab ich ne Männeraufgabe mit 90 km und 2.700 HM. Noch nie in meinem Leben gemacht so viele HM an einem Tag :spinner::winken:

Aber kein Regen angesagt!

F68E0050-2B10-49D2-A859-CAB7A200B7A8.jpeg
6F5218D8-5540-4DF0-9764-DE4FC579F1DA.jpeg
10CB72D7-DB92-42D1-9FB2-DC8E020533CE.jpeg
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
4. Juli 2008
Punkte für Reaktionen
19
Standort
Erzgebirge
Das „schwierigste“ bzw. längste Teilstück Stück kommt morgen früh...hoch zum Oberbecken, dann wieder runter, nochmal ein Stück hoch, wieder runter und dann zum Trailcenter. Bevor der Anstieg zum Trailcenter beginnt, ist eine schöne kleine Verpflegungsstelle. Viel Spaß oben im Trailcenter :)
 

Kati

keine Zeit
Dabei seit
7. November 2001
Punkte für Reaktionen
76
Standort
Löbau
Das „schwierigste“ bzw. längste Teilstück Stück kommt morgen früh...hoch zum Oberbecken, dann wieder runter, nochmal ein Stück hoch, wieder runter und dann zum Trailcenter. Bevor der Anstieg zum Trailcenter beginnt, ist eine schöne kleine Verpflegungsstelle. Viel Spaß oben im Trailcenter :)
Denkste nicht, dass er, wenn in O-thal gestartet, er Rabenberg oder Auersberg schon erreicht haben sollte am ersten Tag?
 
Dabei seit
30. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
345
Habe im Rittersgrün übernachtet, 40 Minuten von hier bis Rabenberg. Deswegen mache ich gg. 8 auf den Weg.

Scheibenberg war nur Pause...
 
Dabei seit
30. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
345
Genau 6 h von Rittersgrün bis zum Plesivec. Muss hier jetzt unbedingt was essen, dann die letzten beiden Stempel holen. Hoffe, dass ich vor 19 Uhr wieder in Oberwiesenthal bin. Sind ja noch 1.000 HM :wut::spinner:
 

Kati

keine Zeit
Dabei seit
7. November 2001
Punkte für Reaktionen
76
Standort
Löbau
Genau 6 h von Rittersgrün bis zum Plesivec. Muss hier jetzt unbedingt was essen, dann die letzten beiden Stempel holen. Hoffe, dass ich vor 19 Uhr wieder in Oberwiesenthal bin. Sind ja noch 1.000 HM :wut::spinner:
Essen kann ich empfehlen. Sind da auch eingekehrt. Allerdings am ersten Tag (Start/Ziel Rabenberg). Die Abfahrt ist ein netter Trail. Zum Keilberg hoch zieht es halt. Aber da hast du es eigentlich geschafft.
Wir sind extra ersten Tag etwas länger gefahren, damit es am zweiten nicht eng wird (95km - 70km)
 
Dabei seit
30. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
345
Ich wurde gerade von ein paar Hardtailfahrern schon „vorgewarnt“, dass man vom Plesivec runter im Einstieg in die Abfahrt unterm Lift schieben soll, weil es so steil ist. Sehe es mir ja gleich an. Mein Fully mit 120 mm Pike und 180 mm Dropper läuft übrigens super, Rabenberg hat Spass gemacht damit.
 

Kati

keine Zeit
Dabei seit
7. November 2001
Punkte für Reaktionen
76
Standort
Löbau
Ich wurde gerade von ein paar Hardtailfahrern schon „vorgewarnt“, dass man vom Plesivec runter im Einstieg in die Abfahrt unterm Lift schieben soll, weil es so steil ist. Sehe es mir ja gleich an. Mein Fully mit 120 mm Pike und 180 mm Dropper läuft übrigens super, Rabenberg hat Spass gemacht damit.
Nee. Macht Spaß. Haben wir zwei Mädels mit 100mm-Fully bzw. Hardtail gut hingekriegt.
 
Dabei seit
4. Juli 2008
Punkte für Reaktionen
19
Standort
Erzgebirge
Es gibt da mittlerweile eine Alternative, welche nicht so steil ist.

Ich bin dort auch 2 mal mit HT lang und sonst fully 120mm. Passt schon.

Einfach rollen lassen.

Unten in jachymov gibt es nochmal einen kleinen Supermarkt nach dem Kreisverkehr... dort eine Tube gezuckerte Milch holen und du fliegst auf den Keilberg... besser als jedes Gel :)
 
Dabei seit
30. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
345
Hallo,

so, musste erst zurück fahren, nun bin ich wieder an der Ostsee :)

Es war super, ich bin voller Eindrücke, von innen und von aussen :D

Ich hatte das Glück, die 2 Tage ohne Regen und mit viel Sonne unterwegs gewesen zu sein. Kein Sturz, keine Panne. Sonst hätte ich das wohl auch nicht geschafft. Gestern war echt ambitioniert: 9:15 Uhr Start unten im Rittersgrün, genau 15:15 Uhr am Plessberg, dort um 16 Uhr weiter, 19 Uhr Keilberg und 20 Uhr Fichtelberg. Das waren 105 km und 2800 hm, sowas bin ich vorher noch nie gefahren. Ich wusste ehrlich gesagt gar nicht, dass ich das schaffen kann. Am Keilberg bin ich direkt über die Wiese zur Strasse hochgeschoben und die dann zum Gipfel hochgefahren, damit es ein wenig schneller geht. Habe fast die Stempelstelle nicht gefunden und etwas Stress bekommen (bin 3x um die Station rum). Ist ja alles ganz schön verfallen da oben.

Das nächste Mal verteile ich um, so dass es mehr 50-50 wird.

Das Stück vom Auersberg nach Oberjugel ist ja übelstes Waldautobahnmassaker, das war etwas langweilig. Aber die Abfahrt von Oberjugel nach Unterjugel hat Spass gemacht, genauso wie die Trails rund um den Rabenberg, die "Zwischenabfahrt" zum Klinovic (nach Jachymov) und vom Liebenstein nach Crottendorf bzw. dann noch vom Scheibenberg zum Unterbecken. Und auf den GPS-Karten sieht es so aus, als dass man vom Oberbecken runter nach Pöhla auch trailmäßig mehr rausholen könnte. Und vom Fichtelberg runter ist im Moment auch nur Strasse möglich :(

Die Abfahrt vom Plessberg, bzw. das erste Stück, sind ja nur ein paar Anlieger in der Skipiste, keine Ahnung vor was mich der Mensch aus Berlin da gewarnt hat. Die Anlieger haben einen Heidenspass gemacht, der Tunnel unten auch - wie beim DH Worldcup :D

Bzgl. Bike war ich erstaunt, dass meine Formula R1 mit 203/180 mm sich sehr wacker geschlagen hat (habe 100 kg nackich). Das nächste Mal werde ich Sinterbeläge nehmen, einmal hatte ich Fading (die Asphaltabfahrt nach Kühberg). 180/160 mm wäre nicht ausreichend gewesen!

Deswegen war auch die Pike die bessere Wahl als die 32 mm Revelation, die ich eigentlich bis jetzt in dem Bike gefahren bin - einfach reinhalten und der Rest hoppelt hinterher. Der Rahmen ist ja eigentlich ein potenterer XC-Verschnitt mit nur 100 mm am Hinterbau und die recht straff. Dafür liess es sich dann ganz effizient auf den langen Waldautobahnstücken treten, insofern habe die 2.25" Reifen auch gepasst, vor allem hinten der Racing Ralph. Allerdings nur, weil es trocken war, vor allem auch die Trails. Bei nassem Wetter wäre dann vorne der Fat Albert und hinten ein Nobby Nic die richtigere Wahl gewesen.

Tjo, und die Übersetzung: Also 30/10-42 war (für mich) ganz schön sportlich. Ab und zu hätte ich mir einen Rettungsring gewünscht. Schieben musste ich (kurz) an folgenden Stellen: Bobbahn => Pöhlberg, Pöhla am Anfang von der Steigung => Rittersgrün, letztes Stück zum Plattenberg hoch (nass und Geröll), am Plessberg ein Stück kurz bevor man den/die Lift/Skipiste quert, immer Mal wieder zum Keilberg hoch.

Sorry, dass ich soviel auf dem Material rumreite, aber das macht mir genau soviel Spass wie die Bikerei :)

Faizt: Es waren insgesamt 180 km (statt 165). Für Gold bin ich im Leben nicht fit (habe insgesamt genau 17 h ohne die beiden "Mittagspausen" im Sattel verbracht). Mit einem Hardtail will ich den Stoneman ehrlich gesagt nicht fahren, da entgehen einem ja mindestens 1/3 Spass, vor allem wenn man ohne Goldambitionen unterwegs ist. Dann kann ich es kaum erwarten, das Ding wieder zu fahren und wahrscheinlich werde ich den Kurs das nächste Mal modifizieren, so dass mehr Trailabfahrten drin sind.

Danke für Eure Tipps und Anteilnahmen!

Werde morgen noch ein paar Bilder hier reinstellen (wenn das ok ist)…

Ergänzung: Der meinte am Plessberg wohl diese Abfahrt:

Ich bin auf der Skipiste auf der anderen Seite runter (mit den Anliegern), das war die offizielle Version lt. GPS-Track.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
4. Juli 2008
Punkte für Reaktionen
19
Standort
Erzgebirge
Am Keilberg bin ich direkt über die Wiese zur Strasse hochgeschoben und die dann zum Gipfel hochgefahren, damit es ein wenig schneller geht. Habe fast die Stempelstelle nicht gefunden und etwas Stress bekommen (bin 3x um die Station rum). Ist ja alles ganz schön verfallen da oben.
Gute Entscheidung von dir....dich hätte es sonst noch einiges an Körnern gekostet...die letzten Höhenmeter zum Keilberg hoch sind ein steiniger Trail hoch, welcher zum Teil auch runtergefahren wird...Ich sage mal stellenweise S0/S1.

Das Stück vom Auersberg nach Oberjugel ist ja übelstes Waldautobahnmassaker, das war etwas langweilig.
Du meinst nach Johanngeorgenstadt bzw. Potůčky auf CZ Seite? Das stimmt allerdings....ist eine ziemlich Waldautobahn und auch dann das Straßenstück richtung Plattenberg alias Blatenský --> Hast du dir da die Eispinge angeschaut? Manchmal gibts da im Sommer noch ordenlich Schnee unten, aber hin und wieder werfen irgendwelche Idioten ihren Müll dahin.

Aber die Abfahrt von Oberjugel nach Unterjugel hat Spass gemacht, genauso wie die Trails rund um den Rabenberg, die "Zwischenabfahrt" zum Klinovic (nach Jachymov) und vom Liebenstein nach Crottendorf bzw. dann noch vom Scheibenberg zum Unterbecken. Und auf den GPS-Karten sieht es so aus, als dass man vom Oberbecken runter nach Pöhla auch trailmäßig mehr rausholen könnte. Und vom Fichtelberg runter ist im Moment auch nur Strasse möglich :(
Das Trailcenter macht auch so mal richtig Laune....die länge Strecke ist dort um die 28km und 800hm...mit ein paar Kombinationen kann man dort ordentlich Spaß haben. Rings um das Oberbecken sind leider sehr sehr viele Forststraßen...hängt auch mit dem früheres Bau des Oberbeckens und Bergbau zusammen....die Trails sind für Insider ;). @Fichtelberg---> die Alte Bobbahn Teilabfahrt ist gesperrt?

Die Abfahrt vom Plessberg, bzw. das erste Stück, sind ja nur ein paar Anlieger in der Skipiste, keine Ahnung vor was mich der Mensch aus Berlin da gewarnt hat. Die Anlieger haben einen Heidenspass gemacht, der Tunnel unten auch - wie beim DH Worldcup :D
Der meinte bestimmt die alte Abfahrt...die ging fast gerade runter :D

Tjo, und die Übersetzung: Also 30/10-42 war (für mich) ganz schön sportlich. Ab und zu hätte ich mir einen Rettungsring gewünscht. Schieben musste ich (kurz) an folgenden Stellen: Bobbahn => Pöhlberg, Pöhla am Anfang von der Steigung => Rittersgrün, letztes Stück zum Plattenberg hoch (nass und Geröll), am Plessberg ein Stück kurz bevor man den/die Lift/Skipiste quert, immer Mal wieder zum Keilberg hoch.
Die Bobbahn am Pöhlberg ist keine Schande...dort Hab ich mit 32 / 10-50 auch ordentlich zu kämpfen, besonders wenn man früh dort gestartet ist. Am Plattenberg brauch man am besten etwas Schwung und trockene Piste.

Faizt: Es waren insgesamt 180 km (statt 165). Für Gold bin ich im Leben nicht fit (habe insgesamt genau 17 h ohne die beiden "Mittagspausen" im Sattel verbracht). Mit einem Hardtail will ich den Stoneman ehrlich gesagt nicht fahren, da entgehen einem ja mindestens 1/3 Spass, vor allem wenn man ohne Goldambitionen unterwegs ist. Dann kann ich es kaum erwarten, das Ding wieder zu fahren und wahrscheinlich werde ich den Kurs das nächste Mal modifizieren, so dass mehr Trailabfahrten drin sind.
Also ich bin das Ding jetzt 4 mal offiziell gefahren und 2 mal "so"....ich hatte zwischen 165 km und 170km eigtl. immer fast das was auch angegeben ist. Wer Weiß?
 

lupus_bhg

Selbsttätiger Entlüfter
Dabei seit
30. April 2005
Punkte für Reaktionen
5.184
Standort
B
Sich über zu wenig Trails beschweren, dann aber die schöne Auffahrt zum Klinovec verwässern? ;)
Bei mir waren es übrigens auch um die 180 km...
 
Oben