Suche Lagerpresse für Laufradsatz und Freilauf

Dabei seit
10. Juli 2013
Punkte Reaktionen
4
Ort
LÜDENSCHEID
Hallo zuammen

Habe im Winter mal den Rundumschlag gemacht und einige Lager getauscht. Ein Bikekollege hat mir mit geholfen mit Rat und Tat. Er hat ein Sammelwerk an Presswerkzeugen aber auch keine Adresse wo man erschwingliche Pressen in dem Maßbereich bekommt. Habe jetzt meinen LRS vor neu zu lagern. Durchmesser 32mm. Suche in dem Maß eine Presse zu kaufen. Im Netz bin ich nicht wirklich fündig geworden. Wäre für Tipps oder Hilfe dankbar.


Grüsse Mody
 

Sickgirl

Natural Born Biker
Dabei seit
31. Juli 2004
Punkte Reaktionen
3.147
Ort
Stuttgart
Jemand mit Zugriff auf eine Drehmaschine. Ich fertige mir solche Dorne selber an und presse sie dann mit so einer Hydraulikpresse aus meinem Link ein.
 
Dabei seit
7. November 2013
Punkte Reaktionen
46
Ort
Berlin
Es gibt eine "günstige" Lagerpresse von Wheels Manufacturing.
http://wheelsmfg.com/economy-bearing-press.html
http://wheelsmfg.com/presses-tools/...larger-hub-bearing-installaton-drift-set.html

Mit dem Drift-Set sind eine Menge am Laufrad üblicher Lager abgedeckt, aber nicht alle. Man kann welche dazukaufen und es gibt auch ein Drift-Set für Tretlager.
Der Einzelkauf von Drifts lohnt sich selten, weil es mit 2 Drifts pro Nabe oft nicht getan ist. Man benötigt auch noch Zwischenstücke um das Lager überhaupt erreichen zu können. Wenn man das einzeln kauft, ist man schnell in Preisregionen, in denen auch das Set spielt.

Bei Rennrädern werden oft Lager mit ID<10mm verbaut, die können damit nicht benutzt werden.

Ich habe so ein Set und finde es sehr gut. Noch nie habe ich so leicht Lager verbaut.

Die sind auch in D zu bekommen. Wo weiss ich aber nicht. Im Zweifel den Händler des Vertrauens fragen.

Im Prinzip lässt sich sowas auch selber bauen, wenn man eine Drehmaschine hat und die Drifts selber machen kann.
Die Spindel mit den Griffen ist aber schon eine andere Qualität als eine normale Gewindestange aus dem Baumarkt. Die Griffe laufen so gut, daß man sie mit Anstupsen ein paar Runden weiterdrehen kann.

User60311 schrieb:
Gewindestange und Unterlegscheiben?
und dann auf dem innenring, oder wie?
Warum soll man mit dieser Konstruktion nicht bis zum Aussenring kommen?
 
Dabei seit
10. Juli 2013
Punkte Reaktionen
4
Ort
LÜDENSCHEID
Bauen geht logisch auch. U Scheibe für den Aussenrand und gut
Danke für die Kauftipps.
Hab mir nun im Baumarkt eine Gewindestange und Kleinteile gekauft. Mal sehen ob sie klappt
 
Dabei seit
7. November 2013
Punkte Reaktionen
46
Ort
Berlin
Ich weiss nicht, was ihr immer mit den Aussenringen habt. Die professionellen Tools jedenfalls überdecken sowohl Innen- als auch Aussenring.
 
Dabei seit
29. September 2001
Punkte Reaktionen
3.677
Ort
Köln
Nur mal so, kein Wälzlager wird auf dem Innenring eingetrieben, da davon das Lager kaputt geht. Wenn die Einsätze auf den Innenring Kraft ausüben, dienen sie nur dem austreiben und es müssen neue Lager eingebaut werden.
 
Dabei seit
7. November 2013
Punkte Reaktionen
46
Ort
Berlin
Nur mal so, kein Wälzlager wird auf dem Innenring eingetrieben, da davon das Lager kaputt geht. Wenn die Einsätze auf den Innenring Kraft ausüben, dienen sie nur dem austreiben und es müssen neue Lager eingebaut werden.
Meiner Meinung nach geht das Lager nicht davon kaputt, daß man es auf dem Innenring eintreibt, sondern davon, daß der Aussenring anschlägt und der Innenring weiter eingetrieben wird. Dies passiert aber nur, wenn der Aussenring - und nur der einen Anschlag - hat.

Es gibt aber auch Lagersitze, wo sowohl Aussen, als auch Innenring anschlagen.
Vlt. gibt es auch welche wo nur den Innenring anschlägt.

Meiner Meinung nach ist man daher auf der sicheren Seite, wenn man die Lager über beide Ringe eintreibt. Schlägt einer an, bekommt man Rückmeldung, bzw. lässt sich keiner der Ringe weiter eintreiben.

Bei einer Konstruktion die beide Ringe angreift, hat man es auch leicht den Drift sauber gerade zu stellen, weil er eng über der Gewindestange verläuft und daher immer exakt rechtwinklig dazu steht. Das garantiert unverkantetes Einpressen des Lagers. Bei einer Konstruktion, die nur am Aussenring angreift, kann ich mir das nicht richtig vorstellen.

Nicht?
 
Dabei seit
10. Juli 2013
Punkte Reaktionen
4
Ort
LÜDENSCHEID
Ich habe jetzt eine M10 Stange und die passende Scheibe die exakt dem Lageraussendurchmesser entspricht. Also die das Lager Vollflächig presst.
 
Dabei seit
7. November 2013
Punkte Reaktionen
46
Ort
Berlin
informier dich mal über "Loslager" und "Festlager".
Wenn du mir sagen würdest, auf welchen Aspekt ich dabei achten sollte und wie das zum Thema passt, könnte man sich unterhalten.

Wenn du mir einfach nur erklären würdest, welche Argumente es dafür gibt, warum man nur den Aussenring belasten soll, wäre das sogar hilfreich.
 
Dabei seit
24. August 2012
Punkte Reaktionen
17
Ort
LM
weil wenn du nur über den Innenring einpresst, die Kraft über die Kugeln auf den Außenring übertragen wird.
Wurde hier doch schon geschrieben.
Da die Kugeln das härteste in einem Lager sind, könnte es passieren, dass sich eine Kugel in die Lauffläche abdrückt. ->> Delle --> Lager defekt

----

Je nach Konstruktion gibt es verschiedene Methoden Lager ein und aus zu bauen.
Wird eine Welle auf zwei Lagern gelagert, ist eine Seite meißtens fest gelagert, der andere Lagersitz ist lose.
Darauf wollte ich dich bringen. Bei SKF kannste zb viel darüber lesen, wenn es dich wirklich interessiert.

--> daraus resultiert, dass manchmal die Lager gar nicht komplett "im Sitz versenkt" werden müssen.
 

RT_Biker

Bowrider
Dabei seit
24. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
19
Oh man, racotec meint doch nur, das es nicht schadet, wenn das Einpresswerkzeug nicht nur den Aussenring, sondern auch noch den Innenring berührt. (z.B. eine plane Scheibe, die den Durchmesser des Aussenrings hat)

Die Scheibe darf nur nicht zu dünn sein, da sie sich sonst u.U. verformt und dann doch über den Innenring einpresst.
 

Schildbürger

Einfach natürlich!
Dabei seit
8. Juni 2004
Punkte Reaktionen
1.024
Ort
Bergisch Gladbach, Schildgen
Und für den Gelegenheitsschrauber genügen die Nüsse aus den Ratschenkasten...
ein bisschen mitdenken beim aus- und einpressen und es geht wie geschmiert.

Werkzeuge zum raus- und reinpressen.
Oben für Gabelkonus / Steuersatz.
Mitte oben M6 unten M8 Gewindestangen für Hinterbaulager in Verbindung mit Nüssen.
Links unten von Huber Bushings für den Dämpfer.
Rechts unten zwei zurecht gefeilte U-Scheiben für die Lagerbuchsen in der Federgabel.
Für eine Nabe habe ich so noch nichts...
 

fm7775

Geländeradfahrer
Dabei seit
3. Februar 2011
Punkte Reaktionen
17
Ort
Oschersleben
Hallo zuammen

Habe im Winter mal den Rundumschlag gemacht und einige Lager getauscht. Ein Bikekollege hat mir mit geholfen mit Rat und Tat. Er hat ein Sammelwerk an Presswerkzeugen aber auch keine Adresse wo man erschwingliche Pressen in dem Maßbereich bekommt. Habe jetzt meinen LRS vor neu zu lagern. Durchmesser 32mm. Suche in dem Maß eine Presse zu kaufen. Im Netz bin ich nicht wirklich fündig geworden. Wäre für Tipps oder Hilfe dankbar.


Grüsse Mody


das gleiche dachte ich mir auch, brauchte etwas für das 688,698 und das 6902er Lager

Es gibt eine "günstige" Lagerpresse von Wheels Manufacturing.
http://wheelsmfg.com/economy-bearing-press.html
http://wheelsmfg.com/presses-tools/...larger-hub-bearing-installaton-drift-set.html

Im Prinzip lässt sich sowas auch selber bauen, wenn man eine Drehmaschine hat und die Drifts selber machen kann.
Die Spindel mit den Griffen ist aber schon eine andere Qualität als eine normale Gewindestange aus dem Baumarkt. Die Griffe laufen so gut, daß man sie mit Anstupsen ein paar Runden weiterdrehen kann.

genau, habe ich mir jetzt auch drehen lassen, aber hätte ich das vorher gesehen,


und welches Lager kann man damit pressen?

Nimm das hier, funktioniert super und ist nicht so teuer

https://reset-racing.de/product/presswerk/

hatte ich mir am 16.02.2017 bestellt, nach der 4. Mail über Lieferverzögerungen habe ich dann die Bestellung storniert und mir 3 Drifts drehen lassen
 
Oben