Tips für TransPyrenäen Planung

Dabei seit
12. September 2009
Punkte Reaktionen
0
Grüsse IBC User!

Diesen September ist mal wieder ein 2-3 Wöchiger Bike Urlaub geplant und da ich erst im September dazu komme und es gerne warm habe habe ich mich diesmal für die Pyrenäen als Reisezeil entschieden.

Ich habe hier im Forum schon einige Beiträge zu diesem Thema gefunden und gelesen, allerdings ist die Informationsflut dann doch nicht ganz so gross wie zum standartthema "transalp".

Aufgrund der recht langen zeit von 14-20 Tagen ist mein erster Grober Anhaltspunkt folgende Route, welche ich auf gpsies.com gefunden habe:
http://www.bikemap.net/route/798800#lat=41.86138&lng=1.69189&zoom=7&type=2

Ausserem habe ich einige Anhaltspunkte was die Planung an geht aus dem Thread hier im Forum:
http://www.mtb-news.de/forum/showthread.php?t=488596&highlight=Pyren%E4en

Es soll also mehr oder weniger "quer" durch die Pyrenäen von Meer zu Meer und von Spanien nach Frankreich gehen.

Das ganze soll als 2-man XC-tour angelegt sein, daher möglichst viel teer nach oben und gemässigte flowige trails nach unten. Es kann natürlich auch mal technischer oder schneller werden, aber das Hauptaugenmerk liegt auf "Panorama-biking mit Zelt abseits Touristische Ansammlungen".

-------------------------------------------------

Soviel mal zur Idee.
Da dies mein erstes mal mit den Pyrenäen sein wird wäre ich dankbar für alle pyrenäen-speziefischen Hinweise die ihr habt.

- Welche Orte/Gegenden sollte man auf keinen Fall verpassen?
- Wo sind die schönsten Trails, wo die nervigsten Anstiege?
- Was darf man auf keinen Fall vergessen mitzunehmen, was kann man getrost daheimlassen?
- Gibt es gescheites Kartenmaterial im Netz (kostenlos?) für Garmin und konsorten?


Und alles was euch sonnst noch einfällt.

Bitte füttert mich mit Links und Hinweisen, Ideen und Tips.
Da ich weder Spanisch noch Französisch spreche sind mir leider einige Informationsquellen verschlossen, umso mehr wäre ich daher dankbar für alle Erfahrungsberichte die ihr habt.

Vielen dank schon mal

Phorkyas
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
29. September 2001
Punkte Reaktionen
5.584
Ort
Köln
Da ich weder Spanisch noch Französisch spreche sind mir leider einige Informationsquellen verschlossen, umso mehr wäre ich daher dankbar für alle Erfahrungsberichte die ihr habt.

Vielen dank schon mal

Phorkyas

Das würde ich aber bis September ändern und mir wenigstens die Grundlagen aneignen. Würde von Respekt für die Reiseländer sprechen und mit Englisch oder Deutsch kommst du "abseits Touristischer Ansammlungen" erst recht nicht weiter.
 
Dabei seit
6. Mai 2003
Punkte Reaktionen
37
Ort
MUC
Wie jetzt? XC und Zelt?
A bissl Spanisch kann nicht schaden. Wenn du drei Wochen Zeit hast, am besten eine Woche Intensiv-Sprachkurs und zwei Wochen Pyrenäen. Habsch genauso gmacht.
 

scylla

likes chocolate
Forum-Team
Dabei seit
13. Januar 2010
Punkte Reaktionen
29.552
Ort
Europa
Diesen September ist mal wieder ein 2-3 Wöchiger Bike Urlaub geplant und da ich erst im September dazu komme und es gerne warm habe habe ich mich diesmal für die Pyrenäen als Reisezeil entschieden.

Wenn du dich da mal nicht verschätzt ;)
Die Pyrenäen sind ja eher als "Schlechtwettereck" bekannt. Sprich, jedes Regengebiet das von Westen nach Europa rein zieht entleert sich erst mal da. Nicht umsonst ist die fanzösische Seite der Pyrenäen knallgrün bis rauf auf die Gipfel! Wenn du Pech hast, regnet's dich zwei Wochen lang weg (*knockonwood*)
Auf unserer Tour hatten wir einfach nur verdammtes Glück!

Wünsch dir aber natürlich, dass es dir auch so geht :daumen:

Wenn du dich mehr auf der Südseite der Pyrenäen aufhälst, sprich spanische Seite, ist die Chance auf warmes, trockenes Wetter wahrscheinlich größer.

Das ganze soll als 2-man XC-tour angelegt sein, daher möglichst viel teer nach oben und gemässigte flowige trails nach unten. Es kann natürlich auch mal technischer oder schneller werden, aber das Hauptaugenmerk liegt auf "Panorama-biking mit Zelt abseits Touristische Ansammlungen".

Dann solltest du dich nicht allzu sehr an unseren Route orientieren bzw. einige Abfahrten anders legen ;). Panorama gab's viel und zwar von der feinsten Sorte, aber für einen Cross waren die Trail-Abfahrten nicht von schlechten Eltern. Mit normalem Cross-Rucksack auf dem Rücken schon sicher nicht mehr "gemäßigt flowig"... mit Zelt+Schlafsack+Campingausrüstung sicher noch eine Nummer härter :eek:

PS: was die Sprache angeht... auf der spanischen Seite kommst du mit Französisch fast überall hin. Die Franzosen sind dagegen ein bisschen heikel was Fremdsprachen angeht ;). Zumindest ein paar Brocken französisch sollten drin sein, also zur Begrüßung etc. Wenn sie sehen, dass du dich bemühst wenigstens ein bisschen Französisch zu reden hebt das die Stimmung :D
Will heißen, wenn du hin- und her wechseln willst zwischen Frankreich und Spanien wäre ein Intensivkurs Französisch imho lohnenswerter als Spanisch!
Mit Englisch kommt man leider meistens nicht besonders weit. Da helfen Hände und Füße oft mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben