Trailster für Anfänger

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Yoppe

    Yoppe

    Dabei seit
    07/2018
    Hallo Leute,
    bin am überlegen mir ein Trailster 10.0 zu kaufen.
    Habe vor Trails zu fahren, auch härtere. 1-2 mal im Jahr vllt Bikepark,
    ohne Riesensprünge. Und vllt noch ab und zu mal übers Wochenende in die Berge.
    Bin 183 cm, mit 85kg.

    Gruß
    Yoppe
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. Basti138

    Basti138 mir is schlecht

    Dabei seit
    01/2014
    Und was ist jetzt die Frage? :D
     
  4. Yoppe

    Yoppe

    Dabei seit
    07/2018
    Haha, sorry.

    Natürlich wollte ich fragen ob das Rad geeignet für anfänger ist.
    Online gibts es schon für 2400€ (von 4000 reduziert).

    Ansonsten wäre es interessant zu wissen warum 2018 kein Trailster 10 von Bergamont angeboten wird, zumindest sehe
    ich es auf der Internetseite nicht.

    Danke
    Yoppe
     
  5. cxfahrer

    cxfahrer aging naturist

    Dabei seit
    03/2004
    Warte auf das 2019er.
     
  6. Basti138

    Basti138 mir is schlecht

    Dabei seit
    01/2014
    Das mit den Namen wechselt immer.Manchmal wird eine Ausstattung nicht angeboten und das jahr drauf wieder.

    Das 10er ist ja das Carbon.
    Im Grunde ist das Bike Rattenscheißngeil :love:
    Sehr gute Federsachen, Shimano XT Bremsen mit Mineralöl => du musst nicht jährlich die Flüssigkeit tauschen.
    Gewicht ist super.

    Was hast du bisher gefahren? Komplett MTB Beginner?
    Die 1x11 Schaltung:
    Also wenn man sie mit 3x10 vergleicht, fehlt ein langsamer Gang und drei schnelle wenn mans durchrechnet, aber:
    Den einen langsamen Gang haste in einer Saison wegtrainiert, und die drei schnellen fährst du sowieso nie.

    Das Bike eignet sich für Trails und auch Touren oder Anfahrt zum Trailen.
    So 40 - 60km Tagestouren bekommst du damit hin.
    Also nach 50km merke ich, dass ich auf einem AM Bike sitze - hab selber das Threesome (Vorgängermodell) mit ca 1kg mehr gewicht.


    Für den Preis brauchst du nicht überlegen.
    183 ist klassisch L meiner Meinung nach.
    Bikepark ist halt immer die Frage was wo und wie - mir wär das zu schade dafür :ka:
    Besonders als Anfänger wenn du nen Sprung verkackst und hart landest...:(

    Was du dir überlegen musst - weil du Bikepark erwähnt hast - nicht vielleicht ein Encore zu nehmen.
    Das Encore bremst halt bei Touren schon.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juli 2018
  7. Basti138

    Basti138 mir is schlecht

    Dabei seit
    01/2014
    Du meinst das neue 29er?
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juli 2018
  8. Yoppe

    Yoppe

    Dabei seit
    07/2018
    Zu ungeduldig, sorry^^

    Danke erstmal für die ausfürliche Antwort.
    -"Rattenscheißngeil" hört sich doch ganz gut an xD
    -Ich bin doch tasächlich MTB-Beginner. Als Kind und Jugendlicher bin sehr viel Rad gefahren. Aber nie bewusst MTB.
    -Da ich schon einge Räder getestet hab waren natülich auch verschieden Schaltungen dabei. Dabei ist mir aufgefallen,
    dass mich die 3x10, 2x11 einfach nur nerven (bzw. überfordern, wenn ich ehrlich sein soll^^) im Gegensatz zu den 1x11.
    Deswegen sehe ich hier kein Problem.
    -50km am Tag sind mehr als genug, denke ich. "merke ich, dass ich auf einem AM Bike sitze", was meinst du damit genau?
    -Bin unter anderen, Bulls, Cube, KTM, GHOST, gefahren. Das KTM Lycan hat mir noch recht gut gefallen (weils wohl ne ähnliche Farbe hat wie das Trailster). Das EnCore war mir etwas zu schwamming bzw. zu anstrengend (und 600€ teuerer).
    -Ich will keine fetten 2m Sprünge machen. Ich denke, mich würde es glücklich machen, die Bikeparks in meiner Nähe (Stuttgart), einfach runter zuballern, ohne große Sprünge, vor allem nicht am Anfang. Vllt hier und da ein Drop.

    Grüße,
    Yoppe
     
  9. Basti138

    Basti138 mir is schlecht

    Dabei seit
    01/2014
    Dazu brauchst du ein entsprechendes Bike, Einsatzbereich Freeride oder Downhill - was dir aber für Touren zu anstrengend ist. Noch anstrengender als das Encore.
    Ein Bike, das du im Park richtig fahren kannst und gleichzeitig für Touren gut ist, gibt es nicht :ka:

    Wenn du nur ein Bike hast und dieses quasi als Eierlegende Wollmilchsau nutzen willst, ist das Trailster perfekt.
    Nur würde ich den Park mal aussen vor lassen. => Ein Bike, das alles kann, gibt es nicht.
    DH oder FR Bikes haben 20kg, das Trailster 12,5 => damit stößt du im Park schnell an die Grenzen, wenn du die ignorierst, geht das Bike kaputt.

    Wie du schon bemerkt hast, je mehr Federweg, desto schwerer und desto mehr Kraft klaut es dir.
    Das Trailster ist ein leichtes AM.
    Wenn du "schnelle" Touren >50km planst, kannst du dich richtung Tour (Contrail) oder CC (Fastlane) mal umsehen.
    Mit sowas hast du aber wieder weniger Spass auf Trails.
    Dann gibts noch zwei Herangehensweisen, entweder Flat Pedale, oder Klickpedale - damit trainierst du andere Muskeln, so dass du mehr Ausdauer und mehr Kraft hast, besonders bergauf (Ziehtechhnik) fährst du anderen davon.
    Ich behaupte mal, dass Klickpedale am CC, Tour, AM Sinn machen, ab Enduro nicht mehr. Aber das muss jeder so machen, wie er meint. Wenn man die gewohnt ist und das aus und einsteigen sitzt, machen die auch keine Probleme auf dem Trail.
     
  10. Yoppe

    Yoppe

    Dabei seit
    07/2018
    Leider

    Hört sich doch sehr schmackhaft an :)

    Für den Anfang werden es Flat Pedale werden. Einfach aus Kostengründen. Nächstes Jahr kann ich dann über Klickpedale nachdenken.

    Generell kann ich mir noch nicht vorestellen wo genau die Grenze zwischen Trail/Enduro/Downhill gezogen wird.
    Wenn ich Trails fahre, fahre ich den Berg doch hoch und dann wieder runter. Da kanns doch auch mal etwas ruppiger und schneller werden.
    Da machts doch keinen großen Unterschied ob ich mich im mal im Bikepark hochziehen lasse und dann ohne Sprünge runter fahr.
    Ich hab das Gefühl, dass es einfach nur über den Federweg definiert wird. 140 das, 160 dies und 180 jenes... und dann kommt noch dieses Freeride hinzu.

    Zurück zum Thema:
    Ich denke ich werde mit das Trailster 10.0 holen. Singletrails werden ja dann hauptsächlich gefahren :)
     
  11. Basti138

    Basti138 mir is schlecht

    Dabei seit
    01/2014
    Die Grenze ist fliessend.
    Am tollsten sind die Bezeichnungen Trailskala S0,S1,S2,S3,...
    Was ist S2? Wenn ich den langsam fahre, ists ein S1, wenn ich den schnell fahre, ists S3 :D
    Sowas gibt es nicht in Wirklichkeit.
    Der Trail hat immer mehrere Abschnitte, schwere und leichte - ich kann beim schwersten ausweichen und so weiter.

    Du kannst mit nem Enduro deine Trails und Touren versuchen zu fahren, oder mit nem AM.
    Das Enduro ist bergab besser, das AM läuft besser und kann bergauf mehr.

    Freeride/Downhill ist einfach abzugrenzen - wenn du bergauf nen Lift nimmst.
    Das FR ist wendiger, leichter, verspielter oft mit Singlecrown gabel.
    Das DH steckt dann die ganz dicken Drops weg.

    AM ist ein Stück Freiheit => du steigst auf und kannst fahren, wohin du willst.
    20km An und Rückfahrt zum Trail, kein problem.
    Wobei wenn man ehrlich ist, könnte man das meiste auch mit nem Starrbike fahren :ka:

    Letztendlich musst du das probieren. Man weis am Anfang gar nicht, wohin man sich entwickelt, was Spaß macht. Hatte mir mal ein FR gekauft und festgestellt, dass mir das keinen Spaß macht => wieder verkauft.
    Ich denke mal mit nem AM zum Anfang - wenn man die Mäuse locker hat - macht man nicht viel falsch, weil fahren kann man damit in jedem Fall. Gibt auch AM/Enduro Hardtails.
    Ob Enduro oder AM für dich das richtige ist, musst du selber rausfinden.

    Wieviele Prozent Touren, Bergauf oder Bergab?
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juli 2018 um 22:59 Uhr
  12. Yoppe

    Yoppe

    Dabei seit
    07/2018
    Hört sich alles sehr vernünftig :)
    Also ich denk so richtige Touren über 2-3 Tage, werde ich wohl nur 1-2 mal im Jahre machen.
    Bergauf:Bergab rein theoretisch 50:50, oder? Wo man runter will muss man erstmal hoch^^
    Im Endeffekt will ich einfach die Natur erleben, Singletrails fahren... Bikeparks war nur so ne Idee.
     
  13. MTB-News.de Anzeige

  14. Basti138

    Basti138 mir is schlecht

    Dabei seit
    01/2014
    Eben - und sonst würdest du ein Enduro mitschleppen.
    Ich danke mal, dass das Trailster in deinem Fall ne gute Wahl ist.
    Die Farbe ist... also wenn man life davor steht, ists geil.

    Du kannst auch gerne im Unterforum Kaufberatung noch mal fragen, weil hier tummeln sich vorzugsweise Leute mit der rosaroten Berganomt Brille :love:
    Da wäre quasi mehr Verkehr :D
    Dir wird wahrscheinlich zu weniger Federweg geraten "weils reicht". Da musst du dann einfach drüber stehen.
    Du kannst bei Bergamont aber wirklich jedes Bike kaufen, du machst nichts falsch :)


    Das 2019er ist ja richtung Enduro gewandert und 29 zoll.
    Aber der Rahmen sieht megacool aus, die haben nen guten Designer.
    Die Fox 36 ist schon noch mal ne andere Hausnummer und gibt eigentlich auch den Einsatzzweck vor.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juli 2018 um 23:53 Uhr
  15. Yoppe

    Yoppe

    Dabei seit
    07/2018
    Das 2019er sieht echt geil aus!
    Aber wie gesagt, wollte nicht so lange warten und hab mich schon vorher für 27.5 Zoller entschieden.

    Also, war vorhin beim Händler, noch einmal das Trailster 10.0 ausprobiert und dann zugeschlagen. Ich konnte nicht anders^^

    Vielen Dank für die Beratung, ich denke mit dem Bike werde ich viel Spaß haben :)