Umrüstung von 3x9 auf 1x12

Dabei seit
1. November 2020
Punkte Reaktionen
7
Hallo zusammen,

ich denke gerade über eine Umrüstung meiner Schaltung nach. Mein Fahrrad ist ein in die Jahre gekommenes Bergamont Vitess 7.1. Ich mag das Rad von der Geometrie her sehr gerne und plane keinen Umstieg auf Stahl (trotz der Nutzung auch als Reiserad). Allerdings hat es derzeit noch die ursprüngliche Shimano LX Schaltung 3x9.
Mich stört die schwere und klobige 3-fach Kurbel (als einzige Komponente kein LX). Zudem müssten demnächst die Kettenblätter erneuert werden. Nach langer Recherche habe ich folgende Optionen gefunden:

Shimano 2x11 LX: sehr feine Abstufung, sollte an meine alte Hinterradnabe Shimano LX passen, Kosten ?

Shimano 1x12 LX: mir ist die 1-fach Kurbel sehr sympathisch, bei einer Kassette 10-51 sollte mir die Bandbreite auch ausreichen (in die Alpen gehe ich wandern, nicht Radfahren ;-), Kosten ca. 280 Euro, allerdings bräuchte ich noch einen Micro Spline Freilauf, ist dieser hier für Shimanonaben https://www.bikebox-shop.de/fahrrad...2&soluteclid=945690206c464c9e938885fd92c2fd87 ?

Sram GR Eagle 1x12: Die NX Eagle Kassette passt ja auf den alten XD Freilauf, aber mit meiner Shimano LX Nabe komme ich da auch nicht weiter

Habt Ihr noch Tipps oder Denkanstöße für mich? Vielleicht habe ich Möglichkeiten übersehen?
 
Dabei seit
1. Februar 2012
Punkte Reaktionen
1.297
Shimano Naben kann man nicht umbauen. Da brauchst du eine neue Nabe/Laufrad oder eine Kassette für HG Freilauf (gibt es nur ab 11t)

Welche Laufradfröße hat das MTB? 26" oder größer?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
1. November 2020
Punkte Reaktionen
7
Ok, danke. Damit ist wohl der Umbau auf Shimano 1x12 gestorben, denn das wird mir zu teuer. Die NX-Kassette von Sram passt auf den Shimano HG-Freilauf, habe ich inzwischen gelernt. Bliebe also für 1x12 nur noch diese Option.

Mein Fahrrad ist 28". Die Bodenfreiheit sollte also kein Problem sein.

Als 1-Fach-Variante ginge bei Shimano also nur 1x11. Ehrlich gesagt, kann ich nicht einschätzen, ob mir da die Bandbreite der Übersetzung reichen würde. Ganz grob: Fahrrad 15kg, Fahrerin 50 kg, Gepäck 20kg = 85kg Systemgewicht. Und damit maximal durchs Mittelgebirge. Ist da eine 1x11 Schaltung realistisch?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
23. Mai 2020
Punkte Reaktionen
24
Guck doch mal online bei ritzelrechner ob und was dir taugt.
ich habe an meinem Rad 1x11 SLX vorne 34 und hinten 11-46 und komme damit gut aus (Muss ja in der Ebene nicht 38km/h fahren mit nem MTB)
 
Dabei seit
27. September 2015
Punkte Reaktionen
438
von Sunrace gäbe es auch noch 12fach kassetten für 12fach

Den Tipp mit dem Ritzelrechner solltest du allerdings wirklich mal wahrnehmen.
Ich fahre auf dem Pendlerrad im leicht hügeligen Gelände 1x10 mit 11-36
 
Dabei seit
11. November 2012
Punkte Reaktionen
395
Ort
Würzburg
Moin, schonmal die "neue" Deore 1x11 angeschaut? Also die M5100 Reihe?
Passt auf HG Freilauf und hat dennoch eine Kassette von 11-51.
Das ganze Set inkl. Kurbel (wenn diese denn mal lieferbar ist) sollte sowas um die 170€ kosten.
Habe das Schaltwerk mit Kette und Kassette gekauft, mit einem 11fach XT Trigger und einer umgebauten 3fach XT Kurbel kombiniert, funktioniert super.
Der Unterschied zur 12fach weche im am Fully fahre ist m.M.n. ziemlich vernachlässigbar. Klar hast du "nur" ein 11er statt 10er Ritzel und irgendwo fehlt in der Mitte ein Gang zur feineren Abstufung. Das war mir aber die Mehrkosten nicht wert.
 
Dabei seit
18. Juli 2009
Punkte Reaktionen
11
Ort
Karlsruhe
Eine interessante Lektüre zum Thema 1x vs. 2x vs. 3x ist https://www.cyclingabout.com/1x-2x-3x-drivetrain-for-touring-bikepacking/
Speziell auch aus dem Blickwinkel, wenn das Rad auch mit Gepäck gefahren wird.
In dem Artikel gibt es unter anderem auch eine Schätzung zu den Betriebskosten.
Was mich dabei überrascht hat ist, dass wohl 12-fach-Ketten die längste zu erwartende Lebensdauer haben.
 
Dabei seit
1. November 2020
Punkte Reaktionen
7
Ich habe mal angefangen, mit dem Ritzelrechner rumzuprobieren. Die Erkenntnisse: Ich fahre derzeit hinten 11-34 und vorne 26/36/48 und 42x622 Reifen. Der Ritzelrechner spuckt mir da eine Bandbreite von ca. 570% aus. Das ist mehr als ich erwartet habe. Damit bin ich problemlos ausgekommen. Die Feinabstufung der Gänge brauche ich nicht in dem Maße.
Die NX Eagle hat deutlich weniger (455%). Mir war nicht klar, dass die NX Eagle gegenüber der GX und Shimano SLX so abfällt (510/520%).
Ob mir 455% ausreichen? Ich weiß es nicht. Ganz grob geht es im Extremfall Gelände bis zum Mittelgebirge und ein Systemgewicht von ca. 85kg.

Danke für Euren Tipp mit der 1x11 Schaltung. Die wäre kostengünstiger in der Anschaffung und ähnlich leicht und unkompliziert. Da muss ich noch mal an den Ritzelrechner gehen, ob ich damit eine Bandbreite hinbekomme, die mir ausreicht. Ich könnte wohl eher nach oben raus verzichten.
 
Dabei seit
1. November 2020
Punkte Reaktionen
7
Eine interessante Lektüre zum Thema 1x vs. 2x vs. 3x ist https://www.cyclingabout.com/1x-2x-3x-drivetrain-for-touring-bikepacking/
Speziell auch aus dem Blickwinkel, wenn das Rad auch mit Gepäck gefahren wird.
In dem Artikel gibt es unter anderem auch eine Schätzung zu den Betriebskosten.
Was mich dabei überrascht hat ist, dass wohl 12-fach-Ketten die längste zu erwartende Lebensdauer haben.
Danke! Sowas habe ich gesucht. Ich kannte nur einen entsprechenden Artikel aus dem MTB-Blickwinkel.
 
Dabei seit
1. November 2020
Punkte Reaktionen
7
Ich versuche noch mal mein Erkenntnisstand zusammenzufassen. :)
Eine 1x12 Schaltung bekomme ich (wegen des Freilaufs) nur mit der NX Eagle Kassette einigermaßen preiswert hin. Diese startet aber auch bei Ritzel 11 und nicht 10 und ist zudem sehr schwer. Gleiches gilt für die Sunrace, nur ist diese etwas leichter.
Bei einer deutlich günstigeren 1x11 starte ich ebenfalls mit einem 11er Ritzel. Reicht mir das? Ich denke ja, weil mir Geschwindigkeit nicht so wichtig ist. Hauptsache, die Kinder fahren mir nicht jetzt schon davon.;) Habe mal spaßeshalber deren Gangschaltungen mit Reifen eingegeben. Die Kleine hat eine Bandbreite von 8–24 km/h, die Große von 10–30.
Je größer das größte Ritzel der Kassette ausfällt, desto mehr Zähne kann ich an der Kurbel fahren, ohne dass ich den Berg nicht mehr hoch komme. Desto größer werden allerdings logischerweise auch die Gangsprünge.
 

sharky

1529, 2015, 2020?
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
10.599
Ort
ausgewandert
warum unbedingt 1x vorne? die 1x antriebe sind ja nicht unbedingt dadurch entstanden, dass 2x oder 3x komplett verkehrt sind. schon garnicht im bereich der straßenräder. auslöser der entwicklung war ja (mit), dass die fullies immer langhubiger wurden, zu allem übel noch 29er auf den markt kamen und der hinterbau dann mit einem umwerfer konstruktiv ins gehege kam.
ich kann deine, vieleicht unterbewusste, triebfeder, etwas nach aktuellem stand der technik haben zu wollen, schon nachvollziehen. da es aber bei dir keine konstruktive notwendigkeit für den verzicht auf einen umwerfer gibt, du eine vorhandene basis hast, mit der du eh kompromisse bei der kassette / abstufung eingehen musst, würde ich mich zumindest mit einem 2x antrieb versuchen anzufreunden. die 2x kurbeln sind auch alles andere als klobig und du hast mehrere probleme mit einem schlag gelöst

so extrem anders find ich das optisch nicht mit der 2x variante


1604914686798.png
1604914711281.png
 
Dabei seit
1. November 2020
Punkte Reaktionen
7
Danke Dir für die Anregung. Ich denke, es geht mir (auch unterbewusst) nicht um den "aktuellen Stand der Technik". Das Optische spielt eine Rolle und dazu kommt der Wunsch, es möglichst einfach zu halten. Eigentlich schraube ich gerade an den Rädern, die meine Kinder zu Weihnachten bekommen sollen, und da fand ich die 1xSchaltungen wirklich angenehm bei der Wartung (Räder sind gebraucht gekauft).

Dennoch schließe ich eine 2-Fach-Schaltung nicht aus. Nur: Wenn ich auf 2x11 Shimano SLX wechsele, wird das zumindest nicht billiger. Wenn ich hinten beim LX 9-fach Umwerfer und der (fast neuen) 11-34 Kassette bleibe, kann ich dann wegen des 9-fach nur eine Aliviokurbel nehmen? Oder ginge auch eine Deore 2-fach (2x10) Kurbel? Eigentlich würde ich gerne mindestens in der Deore-Gruppe bleiben. Die Gesamtkapazität des alten LX 9-Fach-Schaltwerks liegt wohl bei 45 Zähnen. Die sollte ich mit einer Deore Kurbel 36/26 nicht reißen, richtig? Oder gibt es dann Probleme mit der Kettenlinie?
Wenn das ginge, dann bräuchte ich eine Deore Kurbel, Umwerfer und Schalthebel. Kostenpunkt ca. 90 Euro. Bei der Bandbreite lande ich dann ungefähr im Bereich 9 bis 40 km/h.

Meine Meinung: Es gibt einfach zu viele Optionen. ;)
 
Dabei seit
1. November 2020
Punkte Reaktionen
7
Ok. Also wenn ich auf eine 1-Fach-Kurbel gehe, dann wohl das Deore-Set 1x11. Für ca. 160 Euro bekomme ich da die komplette Schaltung mit einer 32er Kurbel und einer 11-51 Kassette. Das scheint mir für 1-fach das beste Preisleistungsverhältnis zu sein. Ab und zu mal einen größeren Gangsprung und schneller als 35 km/h wirds nicht, aber damit kann ich, denke ich, leben.

Bei der 2-fach Option bin ich noch unschlüssig. 160 Euro an Kosten wären für mich ok. Die Frage ist also, bekomme ich eine bessere Bandbreite und kleinere Gangsprünge mit der 2-fach, ohne dass es deutlich teurer wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
11. November 2012
Punkte Reaktionen
395
Ort
Würzburg
Ich würde da nochmal bzgl. deiner Nutzung einhaken.
Die 1x11 Deore fährt meine Freundin mit der 11/51 Kassette und 32er Blatt an einem starren 29er.
Das ist ihr "ein für Alles Rad" also Ausflug, Stadtrad,leichte Trails, etc. Das 32er Blatt ist eventuell etwas kurz übersetzt, hier werden wir mal auf ein 34 oder gar 36er(eher nicht) Blatt gehen, dank dem 51er Ritzel hat man eigentlich immer einen Rettungsanker.

Bei einem Reiserad würde ich persönlich die feinere Abstimmung wählen und wäre eher bei einer 2x11 dabei. Da müsste es aber auch die M5100 geben, welche günstiger als die SLX ist.
 
Dabei seit
1. November 2020
Punkte Reaktionen
7
Das Rad wird definitiv auch als Reiserad genutzt. Die nächste Tour ist nächstes Jahr geplant und da kommt dann wieder eine komplette Zeltausstattung mit (Wir sind mit zwei, dann selbst fahrenden, Kindern unterwegs).

Die Deore 2xx11 M5100 habe ich gerade versucht, als Gruppenpaket zu finden. Bislang war ich erfolglos.
 
Dabei seit
11. November 2012
Punkte Reaktionen
395
Ort
Würzburg
Shimano (wie die ganze Bikebranche) hat ordentlich Lieferprobleme.
Gerade die Kurbeln der M5100 sind kaum bis gar nicht auf dem Markt und der Großteil der Kapazitäten als OEM verplant.
 
Dabei seit
1. November 2020
Punkte Reaktionen
7
Wenn ich einzeln zusammenstelle, komme ich mit dieser Auswahl:
Deore Kurbel 36/26, kein Boost, 170mm
Umwerfer SLX
Kassette Deore 11-51 mit Kette
Schaltwerk Deore passend zur großen Kassette
Schalthebelset SLX
auf 240 Euro.
Damit hätte ich eine sehr große Bandbreite bei feiner Gangabstufung.
 
Dabei seit
1. November 2020
Punkte Reaktionen
7
Ich habe mich verrechnet.:D Also, es sind 235 Euro (bei Bike Discount). Ohne die extra große Kassette mit entsprechendem Schaltwerk sind es 225 Euro. Die 10 Euro Differenz machen den Kohl ja nicht fett. Oder hat die große Kassette auch Nachteile?
Die Deore Kurbel für 2x11 kostet überall ca. 50 Euro.
Umwerfer SLX ca. 25 Euro (mit Schelle)
Kassette Deore inklusive Kette 65 bzw. 70 Euro
Schaltwerk Deore 35 bzw. 40 Euro
Schalthebelset SLX ca. 50 Euro (Deore ca. 40 Euro)

Als Gesamtpaket finde ich die Deore derzeit nicht. Da wäre sie wohl billiger.
 
Zuletzt bearbeitet:

sharky

1529, 2015, 2020?
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
10.599
Ort
ausgewandert
die größere kassette ist schwerer und nicht so fein abgestuft. da du 2x fahren möchtest, würde ich eher die kleinere nehmen und dafür die feinere abstufung haben
 
Dabei seit
1. November 2020
Punkte Reaktionen
7
Ok. Danke Dir für die Einschätzung. Ich habe die Variante 2x11 mit 11-42 und 36/26 jetzt noch mal mit meiner derzeitigen Schaltung verglichen und was die Berggängigkeit angeht wäre ich schon mit der 11-42 besser als derzeit dran. Im Vergleich fehlen tut der Bereich über 40 km/h, aber ich glaube, den brauche ich eh nicht.
 
Dabei seit
1. November 2020
Punkte Reaktionen
7
Ich danke Euch allen für Eure Hilfe und Anregungen!
Ich habe jetzt noch mal viel nachgedacht und mit dem Ritzelrechner rumgespielt. Bezüglich meines bisherigen Schaltverhaltens mit der alten 3x9 Schaltung (48/36/26 und 11-34) habe ich folgende Erkenntnisse gewonnen:
1. Vom Schalttyp her bin ich wohl eher faul und schalte nur auf das kleinere oder größere Kettenblatt, wenn mir die Gänge sonst nicht mehr ausreichen. Die Gangsprünge mit der Kette auf dem mittleren Blatt liegen zwischen 12 und 17. Diese empfinde ich als passend.
2. Die schwersten Gänge habe ich nie benutzt. Ehrlich gesagt bin ich bergab auf der Straße ab einer gewissen Geschwindigkeit froh, mich einfach rollen lassen zu können.;)
3. Anders ist es mit dem leichtesten Gang der alten Schaltung. Den habe ich tatsächlich gebraucht.

Wenn ich das mit einer 1x11 Schaltung abgleiche, dann kann ich mir vorstellen, dass ich damit klar komme. Wenn das zu trifft, dann würde ich diese wegen des geringeren Wartungsaufwandes und des einfacheren Schaltungsvorgangs bevorzugen. Ich möchte es daher ausprobieren.
Ich werde trotz des höheren Preises wohl die SLX-Version nehmen, weil:
1. die SLX kann notfalls ohne großen Aufwand auf 2x11 umgerüstet werden, falls ich mit der 1fach Variante doch nicht hinkomme. Schaltwerk und Kurbel sind 2fach kompatibel. Wenn ich die 11-42 Kassette wähle, könnte sogar die bleiben.
3. Ich habe bislang mit der SLX-Reihe (und vorher der XT-Reihe) gute Erfahrungen gemacht.
 

rhnordpool

Rainer Wahnsinn
Dabei seit
14. Juni 2013
Punkte Reaktionen
3.163
Ort
Bad Kreuznach
Ich habe bislang mit der SLX-Reihe (und vorher der XT-Reihe) gute Erfahrungen gemacht.
Ich fahr auch 3x9 (und werd dabei bleiben, solange es geht. Paßt mir bestens) und bisher Schaltwerk und Umwerfer XT, der Rest SLX aus 2010. Im Jahr ca. 3500 km nur MTB, gemischtes Gelände bis zu ruppigem S2. Damit war ich sehr zufrieden. Bin Verschleißfahrer, ich fahr lieber als daß ich das Bike putze. Mußte inzwischen einiges tauschen und bin jetzt seit gut 1500 km mangels Alternativen mit aktuellem Deore-9fach-Schaltwerk und Alivio 9fach-Hebel unterwegs. Ich stelle keine Verschlechterung zur alten SLX/XT fest und kann über die Funktionalität bisher nicht klagen. Hab mir auch mal das Innenleben meiner SLX und Aliviohebel angeschaut und was Teile und Materialien anbelangt, keinen Unterschied festgestellt.
Hilft Dir vielleicht bei Deiner Entscheidung zu ner akzepztablen, kostengünstigen Lösung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
4. Februar 2004
Punkte Reaktionen
13
@ Euonymus,mess erstmal die Hinterachsbreite von deinem bike.
Wenn du 135mm hast mußt du mit der Kettenlinie etwas tricksen.
Wir haben letzte Woche erst eines von 3x9 auf 1x11 M5100 umgebaut incl. BSA Innenlager.
Kettenlinie mit Wolftoothkettenblatt und 3 mm Unterlegscheiben top.:daumen:
Läuft butterweich,besser als meine 1x12 Xt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
1. November 2020
Punkte Reaktionen
7
Ich habe zwar noch nicht nachgemessen, bin mir aber ziemlich sicher, dass ich auch noch die "alten" 135mm Einbaubreite habe. Die Deore Kurbel gibt es ja nur mit 52mm Kettenlinie, die SLX wahlweise mit 50 und 53mm. Mal sehen, ob ich da trotzdem noch mit Unterlegscheiben/Spacern arbeiten muss.
 
Oben