Unfall - Was ist passiert?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Registriert
6. September 2004
Reaktionspunkte
265
Moin,

Hatte heute einen Unfall und warte gerade im Krankenhaus darauf geröngt zu werden.

Ich bin einen festen engen Weg bergab mit 35-40 km/h runter. Die Bremsen (Shimano XT) haben nicht gebremst. Bin dann gestürzt und mal gucken was gebrochen ist. Warte gerade auf den Arzt nach dem Rontgen.

Ich würde jetzt gerne herausfinden was passiert ist.

Theorie 1 ist das Pferdekacke auf der Strecke lag und zum Rutschen geführt hat bzw den Grip eliminiert hat.

Theorie 2 ist, die Bremsen haben schlicht nicht gebremst (Öl?). Warum auch immer. Im Garmin Connect sieht man schon wie ich immer weiter beschleunigt habe ohne zu treten. Kann man irgendwie die Umdrehungen des Rads auslesen? Der Speed könnte ja auch das Ergebnis von Beschleunigungssensoren oder GPS sein. Ich würde gerne wissen ob die Räder weiter gedreht haben.

Lenker außen, Griffe, Pedale und Sattel sind beschädigt. Wie und wo kann man den Rahmen prüfen lassen.

update vom 08.02

So, habe noch ein paar zusätzliche Tage im Spital verbringen dürfen.

Ich bin ehrlich gesagt zutiefst schockiert von den Kommentaren hier. Vor allem von den Haha Emojis. Einfach nur krass traurig. Ich kann nur hoffen, dass sich niemand von Euch so eine Verletzung zuzieht, wegen der nachts um drei eine Not-OP nötig ist und der Unterarm 11 cm aufgeschnitten werden muss. Die Knochenhälften mussten jeweils mit drei Schrauben an eine Metallplatte fixiert werden. Wer bei sowas noch lacht, ist einfach nur asozial.

Anhang anzeigen 1416496

Ich habe vermutlich irgendwas zwischen 500-1000 Euro Schaden am Bike (ohne Arbeitskosten), knapp 1000 Euro Schaden an Klamotten, ne Krankenhausrechnung von vermutlich 5000-10000 Euro und mehrere Wochen Verdienstausfall aus selbstständiger Tätigkeit, was dann auch noch ein paar Tausend Euro macht. Ich lebe in der Schweiz. Wer da nicht versteht, dass einem erstmal die Angst vor dem finanziellen Kollaps kommt, gerade vor einer OP, der wohnt vermutlich noch bei den Eltern. Wenn ein Dritter möglicherweise für den Unfall (teil-)verantwortlich wäre, empfinde ich es komplett legitim, dies zu prüfen. Was aber natürlich am meisten abfucked, ist dass ich nun mehrere Monate nicht biken kann.

Es wäre auch nicht das erste Mal, dass ein MTB Hater irgendwelche Fallen aufstellt.

Auch lächerlich die Mutmaßungen über meine Fahrskills. Ich bin mit dem Bike seit dem Kauf im September über 1500 km gefahren und das trotz Pause von Anfang November bis Ende Januar wegen Depression und 100% Arbeitsunfähigkeit. Ich bin teilweise pro Woche 5x 55km gefahren und sonst wie viele Tausend Höhenmeter. Nur weil man keine Zeit für Mechanikerkurse hat und das Bike stattdessen in die Werkstatt bringt, ist man kein Anfänger. Da sollten einige mal von Ihrem hohen Ross runter kommen.

Anhang anzeigen 1416498

Nun aber zum Sachverhalt. Hier mal die Grafik aus Garmin Connect. Man sieht wie ich ohne Treten immer schneller werde und sich die Geschwindigkeit nur marginal reduziert bis zum Crash. Wie anfangs erklärt, hat das Bremsen ums Verrecken nicht geklappt.

Anhang anzeigen 1416468
Garmin rechnet leider direkt in m/s um und speichert keine Umdrehungsdaten der Räder.

Hier aus noch die per cmd in CVS kontierten FIT Daten kurz vor dem Crash.

Anhang anzeigen 1416494

Hier auch nochmal ein Bild von der Unfallstelle bezüglich der schwer einsehbaren Kurve. In Anbetracht der Daten oben, ist das Bremsversagen vermutlich schon vor der Kurve aufgetreten. Trittfrequenz war ca. 210 Meter und 26 Höhenmeter vor dem Crash bei 0. Ja, das Bike hat sich beim Sturz um 180° gedreht.

Anhang anzeigen 1416499

Hier noch Bilder von den Bremsscheiben:


Anhang anzeigen 1416503
Anhang anzeigen 1416507
Anhang anzeigen 1416502
Anhang anzeigen 1416501
Um meinem Bike in Zukunft wieder vertrauen zu können, wäre es eben gut zu wissen warum es mit dem Bremsen nicht geklappt hat. Wenn es ein Fahrfehler war. Ok. Dann lag es eben an mir aber die anderen Theorien kann man wenigstens objektiv falsifizieren und ich danke jedem, der konstruktiv mit seinem Fachwissen dabei hilft.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige

Re: Unfall - Was ist passiert?
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Wendeline

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Wendeline

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Deine Beschreibung des Unfallhergangs ist schon recht grob.
Es kann natürlich sein, das die Bremse versagt hat. Unter umständen reicht schon eine kurzer Aussetzer und man gerät in Panik und stürzt.

Quasi jede Werkstatt kann den Rahmen auf Verzug prüfen.
 
Deine Beschreibung des Unfallhergangs ist schon recht grob.
Es kann natürlich sein, das die Bremse versagt hat. Unter umständen reicht schon eine kurzer Aussetzer und man gerät in Panik und stürzt.

Quasi jede Werkstatt kann den Rahmen auf Verzug prüfen.
Sitze gerade mit Schmerzmittel voll geballert im Krankenhaus und warte auf die Verkündigung des OP Zeitpunkts. Speiche ist gebrochen. Muss operiert werden und ne Metallplatte kommt rein. Drei Monate keine Belastungen.
 
Ein benutzerfehler wird sicherlich ausgeschlossen..:ka:
Darum hätte ich ja gerne die Daten über die Rad Umdrehungen.

Habe noch Fotos nach dem Sturz gemacht. Hinter mir sieht man die Pferdescheisse durch die ich geballert bin. Die Frage ist ob Pferdescheisse zu dem Effekt führen kann und ob nach den Pferdebesitzer in Regress nehmen kann.

Ich würde halt gerne wissen was da genau passiert ist.
 
Muss operiert werden und ne Metallplatte kommt rein. Drei Monate keine Belastungen.
Ohje, gute Besserung. 🤙

Die Frage ist ob Pferdescheisse zu dem Effekt führen kann und ob nach den Pferdebesitzer in Regress nehmen kann.

Ich würde halt gerne wissen was da genau passiert ist.
Die Bremsen funktionieren bei Schnee, Matsch und Staub. Ich glaube nicht daß es an dem Pferdemist. gelegen hat. Ist ja auch nur Gras in einer anderen Konsistenz 🤔. Vor allem schläudert es eh das meiste Zeug an das Unterrohr. Die Bremsscheibe bekommt in dem kurzen Moment am wenigsten ab

Der Reiter kann hier wohl am wenigsten dafür.
 
Darum hätte ich ja gerne die Daten über die Rad Umdrehungen.
Solange du keine sensoren an den rädern hast gibts da auch nichts auszulesen/auszuwerten.
den Pferdebesitzer in Regress nehmen kann
Du hast doch nich mehr alle beisammen oder? Lass dir mal deinen kopf untersuchen…. Guck gefälligst wo du hinfährst.

Ich würde halt gerne wissen was da genau passiert ist
Du warst zu schnell unterwegs. Das ist passiert. Dafür kann kein scheißhaufen der welt was.


Nachtrag: evtl hattest du fading. Das kann je nach länge und gefälle der abfahrt und bremstechnik schonmal vorkommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ojeh, sowas kenne ich. Und wenn man dann nicht weiß, was los war, denkt man immer an diese Situation.
Das passiert alles so schnell und man erinnert sich dann nicht, weil man auf Details nicht geachtet hat.

Hatten die Bremsen Druck?
Stelle doch mal Bilder von deinen Bremsscheiben ein - das Bike wurde ja nach dem Sturz nicht mehr gefahren, oder?
Wenn das Bike dannach nicht gefahren wurde und die Bremsen waren überhitzt, wären die Anlauffarben noch auf dem Reibring.

Ich kenne "Fading" als ein Nachlassen der Bremsleistung auf Veränderung der Teile, Verzug, Hitze am Belag etz, der Druckpunkt bleibt erhalten.
Und es gibt Aufkochen der Bremsflüssigkeit und Verlust des Druckpunktes.
Die Keramikkolben der XT sollten die Hitze gut von der Bremsflüssigkeit fern halten.
Und es gibt Pferdekakke... noch nie gehört 🤔


Gute Besserung :(
 
Zuletzt bearbeitet:
Melde mich morgen, der Pferdekot war halt in ner schlecht einsehbaren Kurve.

Sag Ihr also das Pferdekot keinen Einfluss auf die Bremswirkung hat?

Bike hatte ich dann 4 km zum nächsten Bahnhof geschoben.

Mal gucken was die Fahrrad Vollkasko zum Sturz sagt.

Bin froh das Nur der Arm kaputt ist und nicht der Kopf.
 
Bist du ausgerutscht, oder hast du nen kontrollierten Sturz wegen nicht funktionierender Bremsen herbeiführen müssen?
Wahrscheinlich wars der eine kurze Moment, wo man am Boden wieder zu sich kommt und mans nicht wirklich mitbekommen hat.

In dem Zustand noch 4km schieben - ich kanns grad nachfühlen. :(
 
Solange du keine sensoren an den rädern hast gibts da auch nichts auszulesen/auszuwerten.

Du hast doch nich mehr alle beisammen oder? Lass dir mal deinen kopf untersuchen…. Guck gefälligst wo du hinfährst.


Du warst zu schnell unterwegs. Das ist passiert. Dafür kann kein scheißhaufen der welt was.


Nachtrag: evtl hattest du fading. Das kann je nach länge und gefälle der abfahrt und bremstechnik schonmal vorkommen.
Nur mal so auf Viehkot auf der Straße zählt als eingriff in den Straßenverkehr und verunreinigen sind auch ne Ordnugswidrigkeit. https://www.hundsangen.de/aergernis-durch-verschmutzung-von-strassen-durch-pferdeaepfel/
https://www.adac.de/verkehr/verkehrssicherheit/tiere/pferde-strassenverkehr/
Ob es nun daran lag oder die Bremse einfach dicht gemacht hat lässt sich anhand der Beschreibung schwer einschätzen. @tackleberry trotzdem wünsch ich dir erstmal gute Besserung und das keine Spätfolgen dadurch enstehen oder enstanden sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
Also die Pferdeäppel werden kaum zu nem Bremsaussetzer geführt haben.
Aber durchaus denkbar daß es auf Pferdeäppeln ein wenig rutschiger ist. :ka:
Sollte auf dem Weg das Reiten erlaubt gewesen sein, hättest Du damit aber auch rechnen müssen.

Irgendwie klingt das alles so, als wüßtest Du eigentlich gar nicht genau, warum Du Dich lang gemacht hast.
Im Zweifel hast Du einfach nen Fahrfehler begangen.
Jedenfalls gute Besserung.
 
Melde mich morgen, der Pferdekot war halt in ner schlecht einsehbaren Kurve.

Sag Ihr also das Pferdekot keinen Einfluss auf die Bremswirkung hat?

Bike hatte ich dann 4 km zum nächsten Bahnhof geschoben.

Mal gucken was die Fahrrad Vollkasko zum Sturz sagt.

Bin froh das Nur der Arm kaputt ist und nicht der Kopf.
Wenn du ne vollkasko fürs rad hast kommts drauf an wieviel die übernehmen. Das ist meist leider nicht viel was bei rumkommt. Meine würde wohl gerade mal so das abdecken was bei dir defekt ist. Ich hoffe du hast eine unfallversicherung die dir auch den verdienstausfall ausgleicht falls du ins krankengeld rutschst. Das ist meiner meinung nach wichtiger als die teile fürs rad.

Zum pferdekot, der ist ja schon etwas fester, der kommt also schlecht in den sattel zwischrn die beläge in so kurzer zeit.

Erstmal trotzdem gute besserung und glückwunsch das es „nur“ die speiche ist.
 
Du warst möglicherweise einfach zu schnell und ein paar Zehntel unaufmerksam. Fahrfehler?
Nicht immer Ursachen bei anderen suchen.
Die Frage ist ob Pferdescheisse zu dem Effekt führen kann und ob nach den Pferdebesitzer in Regress nehmen kann.
Moderne Denkweise. Jemand anderes muss haften.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich wäre bisher auf meinen Touren abseits asphaltierter Straßen noch nie auf die Idee gekommen das ein anderer schuld sein könnte wenn es mich Mal lang macht.
Außerdem klingt es nach unangepasster Geschwindigkeit wenn man in oder nach einer unübersichtlichen Kurve stürzt. Denn so verstehe ich die Erklärung zum Unfall.
 
@tackleberry
Gute Besserung und schnelle Genesung.

Nur mal so auf Viehkot auf der Straße zählt als eingriff in den Straßenverkehr und verunreinigen sind auch ne Ordnugswidrigkeit. https://www.hundsangen.de/aergernis-durch-verschmutzung-von-strassen-durch-pferdeaepfel/
https://www.adac.de/verkehr/verkehrssicherheit/tiere/pferde-strassenverkehr/
Und nu? Willst du jetzt ne DNA Probe der Kacke nehmen und die auswerten, um die dann mit allen Pferden in der Umgebung abgleichen?
Damit eventuell, vielleicht, unter Umständen das Pferd und der zugehörige Halter ermittelt und zur Rechenschaft gezogen werden kann.
Sorry, aber... Die lachen dich aus. :lol::lol:

Und dann ist immer noch abzuklären, ob die Kacke ursächlich für den Sturz war oder doch Unachtsamkeit, unangepasste Fahrweise und/oder Geschwindigkeit des Fahrers. Und dann weiß ich auch worauf das ganze hinausläuft, nämlich PP (persönliches Pech).
 
Zuletzt bearbeitet:
@tackleberry
Gute Besserung und schnelle Genesung.


Und nu? Willst du jetzt ne DNA Probe der Kacke nehmen und die auswerten, um die dann mit allen Pferden in der Umgebung abgleichen?
Damit eventuell, vielleicht, unter Umständen das Pferd und der zugehörige Halter ermittelt und zur Rechenschaft gezogen werden kann.
Sorry, aber... Die lachen dich aus. :lol::lol:

Und dann ist immer noch abzuklären, ob die Kacke ursächlich für den Sturz war oder doch Unachtsamkeit, unangepasste Fahrweise und/oder Geschwindigkeit des Fahrers. Und dann weiß ich auch worauf das ganze hinausläuft, nämlich PP (persönliches Pech).

Mir hat mal ein Kuhpfladen mal richtig geholfen. Kurz vor einem Double in Chatel lag ein riesen Haufen, mein Kollege fuhr vor mir und wirbelte einiges davon auf. Ergo war meine Brille so mit Kuhmist beschmiert das ich den Double den ich eigentlich nicht springen wollte mit Bravour gemeistert habe 🍻
 
Irgendwie klingt das alles so, als wüßtest Du eigentlich gar nicht genau, warum Du Dich lang gemacht hast.
Im Zweifel hast Du einfach nen Fahrfehler begangen.
Sehe ich auch so. Stürze passieren oftmals so schnell, da is nix mit Rekonstruktion. Vielleicht auch zuerst wegen Pferdemist erschrocken und nicht gebremst plus anschliessend zu fest gebremst. Ich wüsste jetzt aus dem Stegreif keinen Sturz, wo nicht ich schuld war. Wenn es fahrerisches Unvermögen ist, kann die Wurzel nix dafür.

Und Pferdemist als äussere Umstände ansehen und Regress zu verlangen, ist schlicht lächerlich. Ins Gelände fahren und den Widrigkeiten des Geländes (letztlich egal, was da rumliegt) die Schuld zu geben - auf das muss man zuerst kommen!

Nichtsdestotrotz gute Besserung!
 
Ich bin einen festen engen Weg bergab mit 35-40 km/h runter.
Was ist denn ein Fester enger weg? ein festgefahrerner single trail? ein Asphaltierter Feldweg?

Melde mich morgen, der Pferdekot war halt in ner schlecht einsehbaren Kurve.
Wenn du mit 40 in eine uneinsehbare kurve Fährst und dann versuchst in der Kurve zu Bremsen würde ich mich nicht wundern das du dich hinlegst. gerade wenn wir hier von eine Waldweg oder trail reden.

Falls wir von einem asphaltieren weg reden wäre es ganz schön fahrlässig so schnell zu fahren. was ist wenn du z.b. auf einen Fußgänger statt einem misthaufen in der uneinsehbaren kurve triffst?

Da man normalerweise vor Kurven Bremst hätte dir doch auffallen müssen das die Bremse nicht funktioniert vor dem sturz oder? also Von der zeitlichen abfolge her. Man stürzt ja in ner kurve meist weil man in der kurve bremst und nicht weil man in der kurve nicht bremst.


Ich wünsche dir gute Besserung. Ich hoffe du bist zum Sommer wieder fit.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Zurück
Oben Unten