Urban-Bike gesucht

Dabei seit
17. Februar 2020
Punkte für Reaktionen
1
ich bin etwas ratlos und benötige Schwarmhirn-Hilfe:

Für die Fahrt zur Arbeit (Pendeln) suche ich ein Rad. 14 km einfacher Weg. Die neue Stelle ist deutlich kürzer erreichbar als die alte (31), das bin ich mit dem Rennrad gefahren, hatte dort aber perfekte Möglichkeit, Wechselkleidung unterzubringen.
Die neue hat das so nicht mehr (obwohl ich dort duschen kann).

Ich werde also in normalen Sachen zur Arbeit fahren und das geht auch. Insofern fällt vermutlich das Rose Backroad aus (da Rennradlenker) oder wie sehr ihr das?

Ich suche ein pflegeleichtes Rad.
Es soll definitiv leicht sein, ich benötige keine 15 Kilo.
Ich benötige und will auch keine Federgabel.
Fast durchgehend Asphalt, eventuell festgepresste Sandwege.
Licht: Wäre schon gut, obwohl ich hier auch die Ixon Space habe.
Bremse: Ist mir ja nun eigentlich egal, aber die neuen Dinge sind ja nur noch Disc.
Kette oder Riemen: Bin nie Riemen gefahren. Ist mir eigentlich egal, Kette kann ich alles selbst machen.
Auf keinen Fall 27,5 oder 29.
28 soll und muss es sein. Keine extravaganten Lösungen, ich möchte möglichst selbst die alltäglichen Dinge machen.
Transport: Ortlieb office Bag muss ran. Und auf der anderen Seiet von Ortlieb noch so eine Packtasche, auf deren Namen ich gerade nicht komme. Die, die die meisten haben.
Also benötige ich Gepäckträger. Und Schutzbleche.

Eigentlich dachte ich an das Canyon Commuter 6.0
Aber nach dem, was ich hier so im Thread https://www.mtb-news.de/forum/t/canyon-commuter-5-0-erfahrungsbericht.813397/page-14
gelesen habe, muss ich sagen: Da gibt es so zahlreiche Mängel für die User, dass das ganz sicher vieles ist (z.B. schön), aber eines nicht: problemlos.

Dann denke ich an das Vortrieb Modell 1 von bike-components https://www.bike-components.de/de/Vortrieb/Modell-1-Herren-Komplettrad-p71381/
aber man findet nichts dazu.

Was ich ganz sicher suche: ein agiles, relativ leichtes und vor allem: ein richtig, richtig, richtig schnelles Urban-Bike. Schnelle Beschleunigung soll drin sein und das Rad richtig nach vorne gehen (war das nicht der O-Ton von Marcel Wüst immer in der Roadbike?).
Das Canyon wäre es wohl, aber wie in dem Thread zu lesen ist: nein, das sind ja Mängel ohne Ende.

Preisvorstellung: 1500-2000. Da ist dann aber auch so die Grenze erreicht.

Das Cube Nuroad fällt (siehe oben) wohl auch raus https://nanobike.de/Cube-Nuroad-Pro-FE-Gravel-Bike-2020-grey-n-black?sPartner=idealo_DE

Sitzen möchte ich relativ entspannt (aber nicht aufrecht). Es ist kein Rennrad und ich würde gerne schon damit heizen können, aber irgendwie soll es in der Freizeit in voller Montur dennoch auch "bequem" sein.

Könnt ihr mir helfen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
14. Januar 2003
Punkte für Reaktionen
548
Ich habe mir vor Jahren ein Canyon Urban 4.0 als Vorjahresmodell günstig gekauft. Es kann 26 und 28 zoll Laufräder aufnehmen. War mit einfachen Komponenten versehen, die nach Verschleiß höherwertig ersetzt werden. Mit Gepäckträger und Stecklampen ausgestattet, erfüllt es den Zweck, den Du ansprichst. Es ist schnell, direkt, läuft aber ruhig. Ist ein bisschen lang im Oberrohr, kann man aber durch Vorbau und Lenker an eigene Bedürfnisse anpassen. Gruß
 
Dabei seit
10. April 2002
Punkte für Reaktionen
337
Standort
Hamburg
Einen leichten Commuter / Urban Bike mit Deinen Specs hat quasi jede Marke im Programm. Schau Dich doch mal ein bisschen auf den Hersteller Seiten um. Stevens, Bergamont, usw... Maxcycles ist auch immer ein guter Anlaufpunkt für leichte Bikes.
 
Dabei seit
17. Februar 2020
Punkte für Reaktionen
1
@baerst5
Danke. Das 4.0 hatte ich nicht auf der Rechnung. Aber in besagtem Thread hier wird der Lack bemängelt. Der Geüäckträger wird bemängelt (mehrfacher Bruch der Strebe), die Ortlieb Taschen liegen ganz doof auf dem Rahmen auf, scheuern den Lack ab und das Alu auch.
Und dann SLX für 1100....ich weiß nicht.

@pefro
das ist mir natrlich auch klar, da kann ich noch Raleigh nennen, Diamant, Cube und und und.
Und suche ja Erfahrungen mit einem Rad. Leicht ist nur ein Kriterium. Es soll vor allem richtig gut rollen. Ich habe ein Trekkingrad von Radon. Ist okay. Aber eines macht es nicht: es geht nicht wirklich "nach vorne". Ist immer mühsam zu fahren, die Karre. Natürlich habe ich den Reifen schon gewechselt, an der Position geswitcht - es ist und bleibt irgendwie ein Trekker.
Aber Danke dir
 

nightwolf

Surlyversteher (soweit moeglich)
Dabei seit
21. März 2004
Punkte für Reaktionen
2.753
Standort
au-dela de Grand Est
Wenn moeglich Schaltung weglassen. Du hast nix geschrieben ueber die Topographie
14km in Alltagsklamotten waere bei mir (heute) ein ziemliches No-Go. Frueher haette ich das vll auch mal gemacht.
Musst Du natuerlich selber wissen.
Wie schnell ein Fahrrad faehrt bzw. beschleunigt, haengt im Wesentlichen von der 'Motorisierung' ab, und die wird ja nicht mitgeliefert.
Budget-Tipp ist ein 26er MTB (starr) aus den Ebay-Kleinanzeigen, entsprechend umgeruestet kann das alles was Du suchst, siehe hierzu die 'Conversions' Galerie. Neu und teuer muss nicht sein, speziell nicht fuer ein Rad, das dann den ganzen Tag vor der Firma stehen bleiben muss.

 
Dabei seit
17. Februar 2020
Punkte für Reaktionen
1
Hi nightwolf
der Motor, der auf dem Sattel sitzt, ist gut. Ich fahre auf dem Zeitfahrrad im Triathlon (flach) einen 40,0 Schnitt über 40 Kilometer, daran sollte es also nicht so recht hapern. Ich hatte nun schon so viele Räder und ich weiß, wann ein Rad nach vorne geht oder wann es ein Trekker ist :D:D:D
Die 14 Kilometer sollten mir nicht so viel ausmachen bezüglich der Kleidung.
Witzig, dass ausgerechnet du schreibst, ich hatte vorhin gerade zum Surly so viel gelesen.
Das in der Disc-Version mit Flatbar (leicht gekröpft) könnte mir irgendwie vielleicht auch gut gefallen.
Ein MTB wollte ich mir nicht holen., auch kein 26er.
28 muss und soll und wird es werden.
Welches Surly hast du denn?
 

nightwolf

Surlyversteher (soweit moeglich)
Dabei seit
21. März 2004
Punkte für Reaktionen
2.753
Standort
au-dela de Grand Est
Komplettbike hab ich von Surly gar keines 😆
Den Untertitel hab ich irgendwann mal gewaehlt, weil ich bei manchen Surly Spezialitaeten erklaeren kann, was dahintersteckt (kurz gesagt gehts meist um Vielseitigkeit), waehrend vielen Foristen dazu nur 'passt nicht 100% fuer mich ist also doof' einfaellt.

Aber OK das ist jetzt OT.

Ich wollte halt mal ein paar neue Denkanstoesse geben (SSP, 'Upcycling').
Im Alltag ist das beste eben das, was man gar nicht erst dran hat, kann dann weder kaputt gehen noch geklaut werden.
Mein uraltes blaues SSP-MTB erfreut sich weiterhin grosser Beliebtheit. Sowas koennte halt eine gute Option sein, auch fuer Deine Zwecke.
 

Tinkerer

Rail Trail Rider
Dabei seit
22. November 2015
Punkte für Reaktionen
106
Das Giant AnyRoad soll trotz Dropbar durch das hohe Steuerrohr recht Alltagstauglich sein. Gepäckträger (und/oder Lowrider) kann man nachrüsten. Das 18er Modell kann man mit etwas Glück als reduzierten Restposten unter 1000€ finden. Ich bin das Rad zwar nicht gefahren, hab aber mehrfach im Laden davor gestanden. - Ich hab mir vor 3 Jahren ein Bike von Giant geholt und hatte bisher keine gravierenden Probleme damit.
 
Dabei seit
14. Januar 2003
Punkte für Reaktionen
548
@baerst5
Danke. Das 4.0 hatte ich nicht auf der Rechnung. Aber in besagtem Thread hier wird der Lack bemängelt. Der Geüäckträger wird bemängelt (mehrfacher Bruch der Strebe), die Ortlieb Taschen liegen ganz doof auf dem Rahmen auf, scheuern den Lack ab und das Alu auch.
Und dann SLX für 1100....ich weiß nicht.

@pefro
das ist mir natrlich auch klar, da kann ich noch Raleigh nennen, Diamant, Cube und und und.
Und suche ja Erfahrungen mit einem Rad. Leicht ist nur ein Kriterium. Es soll vor allem richtig gut rollen. Ich habe ein Trekkingrad von Radon. Ist okay. Aber eines macht es nicht: es geht nicht wirklich "nach vorne". Ist immer mühsam zu fahren, die Karre. Natürlich habe ich den Reifen schon gewechselt, an der Position geswitcht - es ist und bleibt irgendwie ein Trekker.
Aber Danke dir
Also mein Urban hat damals 500,- gekostet (Vorjahresmodell), und der Lack ist tadellos. Mache Dir mal morgen ein Bildchen, Gepäckträger, Ortlieb alles kein Problem.
 
Dabei seit
14. Januar 2003
Punkte für Reaktionen
548
Hier ein älteres Bild noch ohne Gepäckträger, kurz nach der Anschaffung 2013, es muss daher das 2012er Modell sein.

Und jetzt merke ich auch gerade, dass es natürlich kein Canyon, sondern ein Focus Planet ist :eek: eieiei, jetzt werd ich aber doch alt.
 
Zuletzt bearbeitet:

nightwolf

Surlyversteher (soweit moeglich)
Dabei seit
21. März 2004
Punkte für Reaktionen
2.753
Standort
au-dela de Grand Est
Und hier als Vergleichsfoto genau dasselbe Setup (+Licht -Schaltung, Gepaecktraeger ist auch schon drauf) mit einem recycleten 90er Jahre MTB 😆

 

nordstadt

Mädchengestalter
Dabei seit
26. Februar 2003
Punkte für Reaktionen
198
Standort
Köln
Was viel beim Pendeln ausmacht ist die Sitzposition. Und die ist nunmal bei nem Commuter-Bike vom Hersteller in der Regel auf null Überhöhung bzw. eher Chopper ausgelegt. Was du suchst klingt eher nach nem Randonneur oder nem Rennrad mit Flatbar. Sprich Dackelschneider mit Schutzblechen.
 
Dabei seit
17. Februar 2020
Punkte für Reaktionen
1
Das Surly Long Haul würde mich ja interessieren. Ein Händler meinte Telefon meinte, das bekäme ich aber nicht sinnvoll für 2000 Euro aufgebaut
 
Dabei seit
10. April 2002
Punkte für Reaktionen
337
Standort
Hamburg
Das Surly Long Haul würde mich ja interessieren. Ein Händler meinte Telefon meinte, das bekäme ich aber nicht sinnvoll für 2000 Euro aufgebaut
Dachte Du suchst ein "leichtes Bike" das "nach vorne geht" ? Auch wenn ich von derlei Beschreibungen nichts halte: der Long Haul Trucker ist - wie der Name schon sagt - genau das Gegenteil davon.
 
Dabei seit
13. Juni 2011
Punkte für Reaktionen
287
Standort
Rhein-Main
ich bin etwas ratlos und benötige Schwarmhirn-Hilfe:

Für die Fahrt zur Arbeit (Pendeln) suche ich ein Rad. 14 km einfacher Weg. Die neue Stelle ist deutlich kürzer erreichbar als die alte (31), das bin ich mit dem Rennrad gefahren, hatte dort aber perfekte Möglichkeit, Wechselkleidung unterzubringen.
Die neue hat das so nicht mehr (obwohl ich dort duschen kann).

Ich werde also in normalen Sachen zur Arbeit fahren und das geht auch. Insofern fällt vermutlich das Rose Backroad aus (da Rennradlenker) oder wie sehr ihr das?

Ich suche ein pflegeleichtes Rad.
Es soll definitiv leicht sein, ich benötige keine 15 Kilo.
Ich benötige und will auch keine Federgabel.
Fast durchgehend Asphalt, eventuell festgepresste Sandwege.
Licht: Wäre schon gut, obwohl ich hier auch die Ixon Space habe.
Bremse: Ist mir ja nun eigentlich egal, aber die neuen Dinge sind ja nur noch Disc.
Kette oder Riemen: Bin nie Riemen gefahren. Ist mir eigentlich egal, Kette kann ich alles selbst machen.
Auf keinen Fall 27,5 oder 29.
28 soll und muss es sein. Keine extravaganten Lösungen, ich möchte möglichst selbst die alltäglichen Dinge machen.
Transport: Ortlieb office Bag muss ran. Und auf der anderen Seiet von Ortlieb noch so eine Packtasche, auf deren Namen ich gerade nicht komme. Die, die die meisten haben.
Also benötige ich Gepäckträger. Und Schutzbleche.

Eigentlich dachte ich an das Canyon Commuter 6.0
Aber nach dem, was ich hier so im Thread https://www.mtb-news.de/forum/t/canyon-commuter-5-0-erfahrungsbericht.813397/page-14
gelesen habe, muss ich sagen: Da gibt es so zahlreiche Mängel für die User, dass das ganz sicher vieles ist (z.B. schön), aber eines nicht: problemlos.

Dann denke ich an das Vortrieb Modell 1 von bike-components https://www.bike-components.de/de/Vortrieb/Modell-1-Herren-Komplettrad-p71381/
aber man findet nichts dazu.

Was ich ganz sicher suche: ein agiles, relativ leichtes und vor allem: ein richtig, richtig, richtig schnelles Urban-Bike. Schnelle Beschleunigung soll drin sein und das Rad richtig nach vorne gehen (war das nicht der O-Ton von Marcel Wüst immer in der Roadbike?).
Das Canyon wäre es wohl, aber wie in dem Thread zu lesen ist: nein, das sind ja Mängel ohne Ende.

Preisvorstellung: 1500-2000. Da ist dann aber auch so die Grenze erreicht.

Das Cube Nuroad fällt (siehe oben) wohl auch raus https://nanobike.de/Cube-Nuroad-Pro-FE-Gravel-Bike-2020-grey-n-black?sPartner=idealo_DE

Sitzen möchte ich relativ entspannt (aber nicht aufrecht). Es ist kein Rennrad und ich würde gerne schon damit heizen können, aber irgendwie soll es in der Freizeit in voller Montur dennoch auch "bequem" sein.

Könnt ihr mir helfen?
Du suchst offenbar ein Speedbike / Fitnessbike mit Schutzblechen, Anbauösen, Reifenfreiheit und Slicks.

Vor Urzeiten (2009) gab es da z.B. das Bergamont Beluga Speed - de facto ein Crosser mit breiter Slickbereifung.

 
Dabei seit
14. Januar 2003
Punkte für Reaktionen
548
Also mein Urban hat damals 500,- gekostet (Vorjahresmodell), und der Lack ist tadellos. Mache Dir mal morgen ein Bildchen, Gepäckträger, Ortlieb alles kein Problem.
So, hier ein schnell geschossenes Bild. Ich fahre es mit 26 Zoll, aber 28 LRS hat locker Platz.
20200220_083758.jpg
 
Dabei seit
17. Februar 2020
Punkte für Reaktionen
1
Bitte nicht ärgern, wenn ich das schreibe:
  • da wird ein Rad von vor Urzeiten gepostet.
  • es wird ein Focus gepostet, was gar nichts mit meiner Frage zu tun hat. Es wird weiterhin zum Focus gepostet. Das nennt man wohl "entern".
  • es folgt etwas zum Canyon, obwohl ich zuvor schrieb, wie schlecht das Rad im besagten Thread wegkommt. Außerdem schrieb ich, dass ich nicht 27,5 Zoll-Laufräder will. Das Canyon nimmt auch keine 28 Zoll auf.
  • es kommt der Hinweis, dass praktisch jede Marke solch ein Rad hat. Das wusste ich, das wissen alle. Das ist auch keine Hilfe. Der Post bringt mich leider gar nicht weiter, da ich ja auf Erfahrungen setze.
  • es folgt der vielleicht brauchbare Hinweis auf das Giant
  • das Planet x London Road ist braucbar - aber den Rahmen gibt es wohl nicht mehr, ist aus dem Programm, gibt nur noch einen Restbestand in S
  • allcitycycles wäre vielleicht noch brauchbar, dürfte aber den Rahmen sprengen
  • der Hinweis auf das schwere Surly ist zutreffend, das Rad ist deutlich zu schwer

Vielleicht werde ich jetzt als undankbar bewertet. Aber so richtig weitergolfen wurde mir nicht.

Ich entscheide mich vermutlich zwischen einem Stevens X-Light und einem Droessiger RSA.
Dennoch Danke, Input ist ja immer gut :bier:
 
Dabei seit
10. April 2002
Punkte für Reaktionen
337
Standort
Hamburg
Der Thread passt doch super zu Deinem "zerfahrenen" Eingangspost - weiß gar nicht, was Du hast... :D

Wenn Du nach konkreten Erfahrungen suchst, musst Du auch danach fragen und keine Anforderungsliste veröffentlichen, die so auf zig aktuelle Bikes zutrifft.

Einen leichten Commuter / Urban Bike mit Deinen Specs hat quasi jede Marke im Programm. Schau Dich doch mal ein bisschen auf den Hersteller Seiten um. Stevens, Bergamont, usw... Maxcycles ist auch immer ein guter Anlaufpunkt für leichte Bikes.
....
  • es kommt der Hinweis, dass praktisch jede Marke solch ein Rad hat. Das wusste ich, das wissen alle. Das ist auch keine Hilfe. Der Post bringt mich leider gar nicht weiter, da ich ja auf Erfahrungen setze
Ich entscheide mich vermutlich zwischen einem Stevens X-Light und einem Droessiger RSA.
Dennoch Danke, Input ist ja immer gut :bier:
:rolleyes: Ja, ne ist klar...
 
Oben