Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Dabei seit
15. Juni 2016
Punkte Reaktionen
32
Ort
Mainz
Hallo zusammen,
lange Zeit war 26 Zoll die Laufradgröße der Mountainbikes. Mittlerweile sind die "kleinen" Räder fast nur noch im Dirt-/Slopestylebereich oder an Trialbikes zu finden. Es eroberten 27,5-und ganz allmählich 29 Zoll Räder die Mountainbikewelt, beide mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen.
Derzeit stelle ich fest, dass sich bei vielen Anbietern der Fokus ganz klar auf 29 Zoll ausrichtet und das nicht nur im XC-, sondern auch im Enduro- und sogar DH-Segment. Beispielsweise das Cube Stereo oder auch das neue Radon Swoop 170 werden ausschließlich mit den großen Rädern angeboten.

Aber weshalb ist das so? Ich persönlich bin mit 27,5 Zoll sehr zufrieden und finde die größeren Laufräder weder ästhetisch, noch überwiegen für mich die technischen Vorteile. Als Kunde hätte ich auch gerne zukünftig die Wahl. Aber möglicherweise wird man die nicht haben.

Wird 27,5" also aussterben, wird sich 29" alleinig durchsetzen oder kommen bald die 30,5 Zoll Räder???
 

---

sun is shinning
Dabei seit
16. Juli 2011
Punkte Reaktionen
7.955
Ort
Allgäu
Soll ich dir sagen was ich jetzt mache? Ich saufe jetzt einen Kaffee und danach gehe ich eine Runde Biken.
 
Dabei seit
8. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
2.426
Ort
Bielefeld
27.5" demnächst nur noch für Frauen und Kinder, der Rest ist 29". Was größeres wird es auf absehbare Zeit nicht geben.

Amen.
 
Dabei seit
23. Mai 2009
Punkte Reaktionen
771
War lange skeptisch den 29er gegenüber und mit meinem 27.5 Fully zufrieden.
Als ich dan das 29er testete, entsorgte ich mein 27.5 Fully und wollte nix mehr anderes.
Demnächst werde ich wohl noch mein 27.5 Hardtail gegen ein 29er ersetzen.
Dann gibts bei mir im Stall nur noch 26er und 29 er.
Voraussetzung ist halt ein howertiger Laufradsatz.

Cheers
ron
 

Hammer-Ali

Ich habe nix dagegen überholt zu werden. Leider..
Dabei seit
14. November 2016
Punkte Reaktionen
6.669
Ort
Hamburg
Hallo zusammen,
26 Zoll ist die Laufradgröße der Mountainbikes. Mittlerweile sind die "kleinen" Räder fast nur noch unter den Ärschen von den Allercoolsten zu finden. Es erobern 27,5-und ganz allmählich 29 Zoll Räder die Mountainbikewelt, beide ausschließlich mit Nachteilen.
Derzeit stelle ich fest, dass sich bei vielen Anbietern der Fokus ganz klar auf uncoole Riesenräder ausrichtet und das nicht nur im XC-, sondern auch im Enduro- und sogar DH Segment.

Aber weshalb ist das so? Ich persönlich bin mit 26 Zoll sehr zufrieden und finde die größeren Laufräder weder ästhetisch, noch überwiegen für mich die technischen Vorteile. Als Kunde hätte ich auch gerne zukünftig die Wahl. Aber offensichtlich hat da irgend ein Volldepp den Stecker gezogen.

Wird 26" also endgültig aussterben, werden sich die uncoolen Riesenräder durchsetzen oder wie oder was???
 

Custom Waidler

Boarischer Krautmo
Dabei seit
13. April 2009
Punkte Reaktionen
6.319
Ort
Bavaria Forest
Also mir gefällt es wenn Leute heute sagen 27.5 ist viel besser als 26 oder 29 ist besser als 27.5.
Ich habe in meinem 26er Bike mal 650b Laufradsatz verbaut gehabt und der unterschied war ehrlich gesagt nicht erkennbar nur das es im Uphill schwerer zu treten war.
Für mich ist die neue Rahmengeometrie ausschlaggebend was geiler zu fahren ist und alles andere ist Pipifax.
 
Zuletzt bearbeitet:

Heiko_Herbsleb

Ich hab Dich lieb.
Dabei seit
26. Januar 2015
Punkte Reaktionen
1.917
Die 584mm Felgen wurden ja ganz speziell für 27,5" "wiederentdeckt".

Was als nächstes kommt sprengt den Rahmen aller Erwartungen.
Daß das 630mm Felgen sein werden ist dabei nur der Tropfen auf den heißen Stein.

Zukünftig werden Reifen nicht nur über Felgensitzdurchmesser und nominelle Breite definiert. Nein nein, die Angabe des Reifenquerschnitts wird noch dazukommen. Nur so läßt sich ja ein Reifen korrekt definieren :D
Was wird noch kommen?
Aus Stabilitätsgründen (36 Speichen geht ja nunmal gaaarnicht) werden die Naben grundlegend geändert. Der Freilauf wird wieder schmaler werden um die Speichen auf der Antriebsseite mit mehr Anstellwinkel führen zu können.
"Hach, da werden wohl die Ketten noch schmäler (damit auch leichter?)" könnten die Krampfhaftgewichtseinsparungsspinner jetzt hoffen.
Nein, weit gefehlt. Es wird eine bekannte Technik (aber modifiziert) in der Nabe den Siegeszug antreten. War bisher unter "DualDrive" bekannt.
Aber nicht die klassiche 3-Gang Variante wie bisher von Sram bekannt.
Nein, es wird geradezu eine Splitgruppe. So wie über Jahrzehnte Getrieb für schwere LKW gebaut wurden. Beim hochschalten wird die Splitgruppe auf klein geschaltet. Beim darauf folgend nächstem Hochschalten wird nur die Splitgruppe wieder auf "groß" geschaltet.
Ist quasi sowas was bisher unter Halfstep bekannt ist. Nur eben in der Nabe integriert und die Betätigung über den Schalter fürs Schaltwerk integriert.
Hinten nur noch 5 oder 6-fach Kassette, und trotzdem 10 oder 12 Gänge relativ fein abgestuft ...
Uuund, für den rechten Nabenflansch etwa 15mm nach "außen" gewonnen :bier:

Hmmmh, viellecht bekommt die Nabe ja doch 3 Gänge. Da könnte man sogar die Bandbreite noch richtig hochtreiben.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.703
Ort
Nordbaden
Es ist mal wieder Zeit für den Klassiker. :D

Twentyniner taugen nix. Sonst wären die schon viel früher erfunden worden. Ich persönlich bin auch schon Twentyniner gefahren. Und ich muss sagen, die haben mich überhaupt nicht überzeugt!
Twentyniner sind halt schwerer, schwerfälliger und weniger verwindungssteif.. Wenn Twentyniner von Leuten in Rennen gefahren werden, dann nur, weil sie das von ihren Sponsoren vorgeschrieben bekommen.

Twentyniner sind lediglich eine Sau, die von der Radindustrie und den Fachzeitschriften durchs Dorf getrieben wird, um mal wieder kräftig Umsatz zu machen.


Aber du wirst sehen, in ca. 2 Jahren ist der ganze Spuk vorbei!

Hier im Forum wirst du allerdings einige Opfer finden, die sich ein Twentyniner aufschwätzen haben lassen. Die reden diese Technik jetzt natürlich schön und machen einen auf Fanboys. Einfach nicht zuhören und ein 26" kaufen.
 

xrated

Nabennarben
Dabei seit
3. Juni 2001
Punkte Reaktionen
2.036
27,5 sind lediglich eine Sau, die von der Radindustrie und den Fachzeitschriften durchs Dorf getrieben wird, um mal wieder kräftig Umsatz zu machen.

Aber du wirst sehen, in ca. 2 Jahren ist der ganze Spuk vorbei!

Hier im Forum wirst du allerdings einige Opfer finden, die sich ein 27,5 aufschwätzen haben lassen. Die reden diese Technik jetzt natürlich schön und machen einen auf Fanboys. Einfach nicht zuhören und ein 29" kaufen.

heute so?
 
Dabei seit
2. Oktober 2014
Punkte Reaktionen
6.880
Es ist mal wieder Zeit für den Klassiker. :D

Twentyniner taugen nix. Sonst wären die schon viel früher erfunden worden. Ich persönlich bin auch schon Twentyniner gefahren. Und ich muss sagen, die haben mich überhaupt nicht überzeugt!
Twentyniner sind halt schwerer, schwerfälliger und weniger verwindungssteif.. Wenn Twentyniner von Leuten in Rennen gefahren werden, dann nur, weil sie das von ihren Sponsoren vorgeschrieben bekommen.

Twentyniner sind lediglich eine Sau, die von der Radindustrie und den Fachzeitschriften durchs Dorf getrieben wird, um mal wieder kräftig Umsatz zu machen.


Aber du wirst sehen, in ca. 2 Jahren ist der ganze Spuk vorbei!

Hier im Forum wirst du allerdings einige Opfer finden, die sich ein Twentyniner aufschwätzen haben lassen. Die reden diese Technik jetzt natürlich schön und machen einen auf Fanboys. Einfach nicht zuhören und ein 26" kaufen.

quelle
 
Dabei seit
21. April 2015
Punkte Reaktionen
1.528
26 Zoll ist die Laufradgröße der Mountainbikes. Mittlerweile sind die "kleinen" Räder fast nur noch unter den Ärschen von den Allercoolsten zu finden. Es erobern 27,5-und ganz allmählich 29 Zoll Räder die Mountainbikewelt

Um die Geschichte mal richtig wiederzugeben:
Erste 29er gibt es schon seit 2000
27,5' kamen erst rund 10 Jahre später auf um den Wunsch der kleinwüchsigen 29'-Verweigerer nach einem zur Körpergröße passenden Laufrad zu bedienen.

Danach wurde 26' abgeschafft.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben