XC-News: Jenny Rissveds löst ihren Vertrag beim Scott-SRAM-Team auf

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Toobold

    Toobold Forum-Team

    Dabei seit
    01/2014
    Jenny Rissveds wird 2018 nicht mehr Teil des Scott-SRAM Teams sein. Die Olympiasiegerin von 2016 hat sich aufgrund ihrer Depressionen dazu entschieden nicht länger für die Equipe von Thomas Frischknecht in die Pedale zu treten.


    → Den vollständigen Artikel „XC-News: Jenny Rissveds löst ihren Vertrag beim Scott-SRAM-Team auf“ im Newsbereich lesen


    [​IMG]
     
    • gefällt mir gefällt mir x 3
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. Respect Jenny, please come back! All the Best in this hard time...
     
  4. Uff... Alles alles Gute und hoffentlich auf ein Wiedersehen!
     
  5. RobG301

    RobG301 Endurist

    Dabei seit
    08/2012
    Höchsten Respekt für diese Entscheidung und bin mir sicher, dass sie ihren Weg findet!
     
  6. Sven_Kiel

    Sven_Kiel Bewegungsmensch

    Dabei seit
    10/2003
    Jenny, take care and take the time you need!
     
  7. Tyrolens

    Tyrolens unfahrbar

    Dabei seit
    03/2003
    Es gibt wichtigeres als den Rennsport. Zb die eigenen Gesundheit.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 2
    • Gewinner Gewinner x 1
  8. Richtige Entscheidung, denn man muss auch mal zurückstecken.
    Vor allem, wenn man in diesem Alter sich schon auf einem solchen Tiefpunkt befindet
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Februar 2018
  9. Oliver W.

    Oliver W. MTBiking since 1988

    Dabei seit
    11/2005
    Höchsten Respekt für die Entscheidung von Jenny Rissveds. Nichts ist wichtiger als die Gesundheit! Aber auch Hut ab vor Thomas Frischknecht! Eine tolle Reaktion von Ihm zu sagen, das alle Türen offen sind. Es gibt zum Glück doch noch Menschlichkeit. Gute Besserung! :daumen:
     
    • gefällt mir gefällt mir x 4
    • Gewinner Gewinner x 1
  10. Schade, sie hätte den Weltcup sicher sehr spannend gemacht, mit der wieder erstarkten Prevot, Jolanda, Belomoina und der sehr sympathischen Annie Last. Für Scott schon ein Verlust, bin gespannt, wen sie holen, Schweizerinnen gäbe es ja neben Neff (glaube, sie fühlt sich bei Kross sehr wohl) einige...
    Ihre Entscheidung zeugt von Reife, sie soll zuerst mal gesunden. Ja, und tolle Reaktion von Frischi!
     
  11. Natürlich ist es hart, innerhalb so kurzer Zeit 2 enge Verwandte zu verlieren. Aber wen die Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit nach großen sportlichen Erfolgen stört und dann zusammen mit dem Verlust in eine Depression abrutscht, der sollte wohl wirklich lieber mit dem Profisport aufhören.

    Das Großeltern sterben liegt ja in der Natur der Sache und als Profisportler sollte man schon nach Erfolg streben. Ich finde es schon ein wenig erschreckend, dass ein junger Mensch dadurch so aus der Bahn geworfen wird. Trotzdem alles Gute!
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  12. MTB-News.de Anzeige

  13. svenreinert

    svenreinert Der_Sven

    Dabei seit
    11/2012
    *räusper* kannst du wissen welche familiären umstände die dame hatte? wie ihre beziehung zu den großeltern war? zb. meine großeltern waren als ich in ihrem alter war gerade mal 58.... und da liegt es dann auch in der natur der sache das die in dem alter den löffel abgeben? gemeine ausdrucksweise...

    ich finde es gut das sie den mut hat dazu zu stehen... eine depression is eine schwerwiegende krankheit... egal wobei ... hat halt viele namen mittlerweile... im beruf schimpfen es viele burnout etc....

    gute besserung von meiner seite!

    LG Sven
     
    • gefällt mir gefällt mir x 3
  14. _coco_

    _coco_ Fransen Hansen

    Dabei seit
    01/2008
    Erfolg über alles!
     
    • gefällt mir gefällt mir x 2
  15. Tyrolens

    Tyrolens unfahrbar

    Dabei seit
    03/2003
    Junge Menschen können auch wegen nichts aus der Bahn geworfen werden.

    Der Profisport muss sich sowieso überlegen, wie er mit seinen Athleten umgeht. Derzeit kommen sie ihm ja allenorts abhanden.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  16. Sagen wir es mal so: ich habe Verständnis für ihre Situation und wünsche ihr alles Gute. Allerdings ist sie auch in der glücklichen Situation, sich diese Auszeit nehmen zu können. Ein normaler Arbeitnehmer könnte wohl kaum seinen Arbeitsvertrag auflösen und trotzdem noch ein auskömmliches Leben führen, das Amt würde ihm nämlich was husten.

    Und ja, es ist hart. Ich habe bereits alle meine Großeltern verloren. Bei einem Großvater war ich auch dabei, als er vor kurzer Zeit starb. Mein Schwiegervater ist unheilbar an Krebs erkrankt und wird dieses Jahr wohl nicht überleben. Mein Vermieter hat Miete und Nebenkosten erhöht, so dass ich noch nicht weiß, wie wir dieses Jahr finanziell über die Runden kommen sollen und meine Tochter kommt in ihre zickige Trotzphase während es auf Arbeit mächtig scheiße läuft. Würde ich jetzt in den Sack hauen, weil mir das alles zu viel wird, wäre ich wohl eine Heulsuse und Sozialschmarotzer. Jenny ist 'ne Heldin, weil sie hinwirft, weil ihr der Rummel um ihre Person nach 2 Trauerfällen, Weltcupsieg, U23-WM-Titel und olmpischen Gold zu viel geworden ist.

    Ich finde sie durchaus smpathisch und als Fahrerin war sie echt 'ne Wucht. Aber das finde ich nun doch etwas arg dünnhäutig.
    Habe ich nicht gesagt. Im Artikel steht ausdrücklich, dass ihr die Aufmerksamkeit durch ihre Erfolge zu viel geworden ist. Erfolg sollte bei einem Profisportler aber _eigentlich_ das Ziel sein. Kann man damit nicht umgehen, ist man im falschen Job unterwegs, ganz einfach. Ist ja auch nicht schlimm. Aber dass da gleich eine Depression draus wird wird ich schon krass.
     
    • Gewinner Gewinner x 1
  17. ---

    --- Parker Frisbee

    Dabei seit
    07/2011
    Ja, mit 80 oder 90. Wann man eben so stirbt heutzutage wenns einigermaßen glatt läuft.

    Der große Unterschied ist das DU keine Depression hast. Bekomm eine und ich kann dir garantieren das du ohne fremde Hilfe nicht mehr klar kommen wirst. Eine Depression ist eine schwere und sehr ernste Erkrankung die leider von Leuten wie dir immer noch belächelt wird. Was dazu führt das sich die meisten Betroffenen nicht trauen um Hilfe zu bitten sondern es jahrelang in sich hineinfressen und letztendlich auch daran sterben.

    Du denkst dir geht es schlecht weil du deine Miete nicht zahlen kannst? Würdest du dich lieber mit Selbstmordgedanken herumschlagen wollen?
     
    • Gewinner Gewinner x 17
    • gefällt mir gefällt mir x 8
    • Hilfreich Hilfreich x 3
  18. Meine Güte... JA, Depression ist eine schlimme Erkrankung und JA, man braucht dann dringend Hilfe (ich kenne jemanden, der wegen Depression in Behandlung ist. Der übrigens mal vorgeschlagen, ich solle mich auch mal mit seinem Arzt unterhalten, ich hätte es nötig und ich fräße zu viel in mich hinein, aber DU weisst ja, dass ich keine Depression habe und greifst mich persönlich an, also sind Leute wie DU ebenso schuld ;-)). ABER: das öffentliche Aufmerksamkeit nach großen sportlichen Erfolgen (wie gesagt ist das irgendwie der Zweck des Berufs, als würde ein Maurer depressiv werden, nachdem er eine Wand fertig gemauert hat und das Gebäude dann einen Architekturpreis gewinnt) sowie der Tod von Großeltern (eine Erfahrung, die in der Regel _jeder_ Mensch macht und durchaus auch mal früher als mit 23) eine erwachsene Frau so aus der Bahn wirft, dass sie depressiv und berufsuntauglich wird, finde ich halt krass.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  19. Naja, berufsuntauglich ist hier das falsche Wort, Profisport ist ja kein gewöhnlicher Beruf... also ich muss auf Arbeit nicht immer höchstleistung bringen. Soll sie mal lieber wieder richtig gesunden, besser als sich mit dauerhaft schlechten Leistungen auf ewig den Ruf zu versauen .
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  20. _coco_

    _coco_ Fransen Hansen

    Dabei seit
    01/2008
    Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 11
  21. ok Du findest es krass. Thema erledigt?


    Ich freue mich, wenn Menschen ihre Grenzen erkennen und zurückschalten.
    Gibt genug Leute, die sich schänden für nichts und wieder nichts. Macht die Welt nur ungemütlich sowas.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  22. svenreinert

    svenreinert Der_Sven

    Dabei seit
    11/2012
  23. Twenty9er

    Twenty9er MTB braucht kein Carbon

    Dabei seit
    02/2012
    Ich habe mich auch gefragt, warum man von J. Rissveds nicht mehr viel gehört hat seit ihrem Olympiaerfolg. Wenn man z. b. auf Instagram zwischen den Zeilen liest, konnte man es sich denken. Nun hat sie es öffentlich bekannt gegeben. Sie hätte das nicht machen müssen und mehr müssen Ausstehende auch nicht wissen. Ich wünsche Ihr gute Besserung.
    Wie hier diskutiert und gemutmaßt wird, zeugt wirklich von schlechter Kinderstube. @Dodger79@Dodger79, deine privaten Probleme sind hier wirklich nicht von Interesse.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 2
  24. Sickgirl

    Sickgirl Natural Born Biker

    Dabei seit
    07/2004
    @Dodger79@Dodger79 wäre es besser gewesen sie wäre wie der Torwart Enke vor den Zug gesprungen?

    Vielleicht ist es wahre Größe zu zugeben das man alleine nicht klar kommt und Hilfe braucht

    Der normale Arbeitgeber muss auch seinem Chef nicht um eine Auszeit anbetteln. Da langt ein gelber Schein vom Arzt
     
    • gefällt mir gefällt mir x 4
  25. Habe ich das irgendwo gesagt? Nein! Ich sagte ebenfalls, dass in dieser Situation mit dieser Erkrankung der Rückzug richtig ist.

    Ich finde es halt nur bemerkenswert, dass in unserer heutigen Zeit Medienrummel nach sportlichem Erfolg (und um ehrlich zu sein dürfte sich der Rummel dabei auch noch in überschaubaren Ausmaßen abgespielt haben, wir reden hier von XC-MTB und nicht vom Superbowl, Formel 1, Fußball etc.) und der Verlust von Großeltern (den, wie ebenfalls bereits gesagt, nahezu jeder erfährt, was es nicht weniger schlimm macht, aber scheinbar bei 99,99% der Bevölkerung keine Depression auslöst) für eine ausgewachsene Depression ausreicht. Tiefe Trauer, die auch lähmend wirken kann, ok. Stress, weil ein Termin den nächsten jagt, ja. Aber Depression? Während man trotz dieser schweren Krankheit weiterhin fleissig sein Instagram-Profil pflegt?

    Ich will Depressionen ja gar nicht kleinreden, das ist übel. Aber in solch einer priviligierten Situation nach solchen eigentlich alltäglichen Erfahrungen daran zu erkranken, das finde ich halt bemerkenswert.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  26. Genau! Gelber Schein und dann 3Monate Kur und danach Resturlaub und dann erstmal Halbtags. Mein depressiver Kollege ist auf diese Art schon 5 Monate weg. Der musste nicht kündigen! Respekt an Jenny!