Alte Code / Guide RE Luftspalt zu klein

sharky

20 Jahre sind genug, Account inaktiv
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
11.622
Ort
ausgewandert
hallo zusammen,

ich hab bei meinem guide re sattel, der mit dem alten code baugleich sind, das problem, dass die kolben nicht so weit zurückstellen, dass der luftspalt groß genug ist, um die bremse schleiffrei zu bekommen. verbaut ist sie am bike, das überwiegen zum nachwuchs bei schönem wetter auf asphalt und schotter abschleppen verwendet wird. die bremse ist zwei jahre alt und hat weder wirklich gelände noch schlecht wetter gesehen.

die kolben lassen sich rauspumpen. die außenseitigen kolben kommen stärker als die auf der laufradseite. es kommen aber die kolben je seite gleichmäßig und parallel raus. gereinigt hab ich das ganze mit isoproplyalkohol. die kolben ließen sich sehr geschmeidig zurück drücken. da hatte ich schon bremsen, die schwerer gingen und trotzdem funktioniert haben

ein überfüllen der bremse kann ich auch ausschließen. die kolben gehen sauber plan in den sattel zurück

baut man dann alles ein und zieht (3-4x) am hebel, gehen die beläge an die scheibe, stellen aber kaum zurück. schleiffrei einstellen geht nicht. der effekt tritt sowohl mit den alten belägen als auch mit nagelneuen originalbelägen exakt identisch auf. komischer weise auch an einem anderen sattel, der ein paar jahre auf dem buckel hat. bei einer noch älteren und ordentlich bei jedem wetter gefahrenen code, die ich hab, funktioniert alles tadellos.

auf neue kolben und dichtungen hab ich eherlich gesagt keine lust. hat jemand noch ne idee, wie man die kolbenrückstellung erhöht?
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Mr. Tr!ckstuff

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Dabei seit
11. Mai 2006
Punkte Reaktionen
4.994
Normalerweise würde ich auf altersschwache, überhitzte Kantringe tippen. Wenn die Dinger mehrfach radikal überhitzt wurden, verformen sie sich plastisch und verlieren ihre Rückstellkraft.

Das passiert typischerweise bei Aluminiumkolben, weil die halt viel heißer werden als Stahl-, Bakelit- oder Keramikkolben. In extremen Fällen kann es aber auch bei den letztgenannten Kolbenmaterialien vorkommen.
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Mr. Tr!ckstuff

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

sharky

20 Jahre sind genug, Account inaktiv
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
11.622
Ort
ausgewandert
wirklich hitze haben die dinger nicht gesehen. die scheiben haben keine farbspuren, im gegensatz zu manch anderen an anderen bikes, bei denen sie nach wie vor funktioniert. das komische ist halt, dass auch ein weiterer sattel, dessen historie ich nicht genau kenne, die selben symptome aufweist.
 

Geisterfahrer

unplugged
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
14.701
Ort
Nordbaden
Hey, die Dinger mal am echten Heimatort zu testen, wäre doch noch ne Idee!

Irgendwelche Schmiermittel hast Du ja auch nicht auf die Quadringe aufgetragen, so dass die Kolben jetzt zu leicht durchflutschen, nehme ich an.
 

sharky

20 Jahre sind genug, Account inaktiv
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
11.622
Ort
ausgewandert

Yukio

Schein-Intellektuelle
Dabei seit
10. September 2010
Punkte Reaktionen
1.365
Ort
Neodystopia
Bremssattelkolben mit geringen Mengen DOT 5.1 schmieren. Übliche Methode: Bremskolben durch Betätigen Bremshebel soweit man sich traut rausdrücken, rund um Mantelfläche des Zylinders schmieren, Hebel loslassen, reindrücken, Bremssattel im Kolbenbereich reinigen. Jeweils mit geringsten Mengen DOT arbeiten und öfter wiederholen (3-5x)
 
Dabei seit
8. Mai 2019
Punkte Reaktionen
1.207
seh ich das richtig: du drückst die Kolben komplett zurück, montierst das Laufrad, richtest den Sattel am Luftspalt aus und pumpst dann die Beläge an die Scheibe?

Dadurch, dass eine Seite eher kommt als die andere ist jetzt die schnelle Seite komplett an der Scheibe, die andere Seite aber zu weit weg. Die schnelle Seite bekommst du nicht schleiffrei, die andere hat eher zu viel Abstand. Beim bremsen drückt die schnelle Seite die Scheibe dann soweit auf die langsame Seite bis der Widerstand der Scheibe groß genug ist, dass auch die andere Seite kommt.

Lösung: Kolben mobilisieren bis sie gleichmäßig kommen oder Sattel erst dann ausrichten, wenn du die Beläge schon rausgepumpt hast.
Du kannst auch die Beläge zurück drücken, die schnellen Kolben blockieren, die langsamen etwas rausfahren lassen, dann die schnellen nicht mehr blockieren und dann das Rad einbauen und die Beläge ran pumpen. Dann läuft die Scheibe auch etwas mittiger im Sattel
 

sharky

20 Jahre sind genug, Account inaktiv
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
11.622
Ort
ausgewandert
Bremssattelkolben mit geringen Mengen DOT 5.1 schmieren. Übliche Methode: Bremskolben durch Betätigen Bremshebel soweit man sich traut rausdrücken, rund um Mantelfläche des Zylinders schmieren, Hebel loslassen, reindrücken, Bremssattel im Kolbenbereich reinigen. Jeweils mit geringsten Mengen DOT arbeiten und öfter wiederholen (3-5x)
die kolben hängen nicht und kommen gleichmäßig raus. daran liegt es nicht

seh ich das richtig: du drückst die Kolben komplett zurück, montierst das Laufrad, richtest den Sattel am Luftspalt aus und pumpst dann die Beläge an die Scheibe?
nein das liest du falsch. ich bin doch nicht auf der brotsuppe dahergeschwommen. die ausrichtung erfolgt natürlich erst dann, wenn die beläge mal anlagen. dass es mit zurückgedrückten kolben nicht geht, ist durchaus bekannt. zumindest mir.
 
Dabei seit
8. Mai 2019
Punkte Reaktionen
1.207
Okay, ich geh auch mal davon aus, dass die Scheibe plan ist.
Du kannst die Belagrückstellung theoretisch vergrößern indem du die Kolben trocken in den Kantringen montierst, also eigentlich genau „falsch“.
Achtung: Vorgesehen ist das so definitiv nicht (falls das hier mal jemand liest und weniger Ahnung von der Materie hat)
Kolben ausfahren soweit möglich, mit Reiniger komplett die Kolben reinigen und trocken zurück drücken. Dann gleiten sie weniger in den Kantringen. Falls die Kantringe aber ihre Elastizität verloren haben oder minimal geschrumpft sind wird’s schwierig.
 
Dabei seit
23. Mai 2007
Punkte Reaktionen
750
Ort
Regensburg
Bei den Hebeln ist alles iO? sprich die kommen auch gut zurück? Ich hatte mal eine SRAM da war die Dichtung am Geber zu schwerfällig, dass dieser hängen bleibt

ganz schlimm ist es wenn es schon so weit ist wie bei diesen beiden, aber evtl gibt es da vorher schon einen Punkt wo es zu deinem Phänomen kommt

oder hald wie du schon gedacht hast die Nehmerkolben wie hier
 

sharky

20 Jahre sind genug, Account inaktiv
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
11.622
Ort
ausgewandert
die scheibe hat einen minimalen schlag. wirklich minimal. der dürfte sich maximal durch ein leichtes "zing-zing" bemerkbar machen, aber nicht durch nahezu durchgehendes schleifen. der hebel ist auch i.O. zumindest fiel mir bei der montage nix auf. ich werf aber nochmal ein auge drauf.
 

sharky

20 Jahre sind genug, Account inaktiv
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
11.622
Ort
ausgewandert
dazu hab es keinen anlass. der druckpunkt ist knall hart. es gibt keine anzeichen, dass sie wasser gezogen hat etc. aber ich denk ich werde auch das die tage mal versuchen
 
Dabei seit
21. Mai 2014
Punkte Reaktionen
161
Also bevor ich nen Thread aufmache, würde ich die Bremse erstmal einer Wartung zu unterziehen mit neu befüllen und entlüften. Anlass dazu besteht offensichtlich

Lg
 

Geisterfahrer

unplugged
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
14.701
Ort
Nordbaden
Also bevor ich nen Thread aufmache, würde ich die Bremse erstmal einer Wartung zu unterziehen mit neu befüllen und entlüften. Anlass dazu besteht offensichtlich

Lg
Kannst Du erklären, inwiefern das nützen soll, wenn bei eingesetztem Bleedblock ein harter Druckpunkt genau da ist, wo er sein soll, und sich erst dann die genannten Probleme ergeben, wenn man die Kolben mit Belägen an die Scheibe heranpumpt?
 
Dabei seit
21. Mai 2014
Punkte Reaktionen
161
Ich versuche ersta einige Feherquellen auszuschließen. Ganz normale herangehensweise.

Ich für mich gehe die Dinge so an. Sauberes Bremsmefium im System, damit die Dichtungen schön ihren Dienst verrichten gehört für mich dazu
Lg
 

Geisterfahrer

unplugged
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
14.701
Ort
Nordbaden
Fehlerquellen auszuschließen, halte ich auch immer für gut. Ich würde mich aber zunächst auf die konzentrieren, bei denen eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass sie zu dem aufgetretenen Fehler führen und erst nach und nach zu den unwahrscheinlicheren übergehen.
 
Oben Unten