Andix - von Kolumbien nach Feuerland

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
6.397
Standort
München
29.08. 14:00 Huayllabamba im Valle Sagrado, 2900m


Inkatrail von Urquillos: Vamos!


Erst hopple ich ein bisserl...


... durch die uralten Inkaterassen von Chinchero. Scheint niemand groß zu jucken, sehe keine Menschenseele.


Dann gehts bergab.


Das Inkawegerl ist erstaunlich gut erhalten... viele Stufen... viel Canyon.


Sind die Inkas hier auch schon geradelt?


Oder hatten die das Rad am Ende noch gar nicht erfunden?


Mir egal, jedenfalls ist ein Mountainbike im Canyon von Urquillos ganz sicher das beste Fortbewegungsmittel.


Quattrohörnchen.


Oben wars stellenweise S2 mit vielen Steinstufen, weiter unten wirds deutlich einfacher.


Trailende am Talboden beim Dorf Huayllabamba im Sacred Valley.


Neunhundert Höhenmeter Singletrack durch einen coolen Canyon: Das freut den Inka, und mich erst recht!
 
D

Deleted309421

Guest
Jetzt wird es spannend - bei mir geht es in 4 Wochen los! Allerdings ohne Rad, wir machen den Salcantay Trail zu Fuß. Danke, dass Du schonmal alles anschaust, dann weiß ich wo ich hin muss (und wo nicht)...

Viel Spass weiterhin!
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
6.397
Standort
München
29.08. 19:00 Cuzco, 3400m


Rückfahrt nach Cuzco über Inkafelder und Inkawiesen...


... zur Inkazeremonie auf dem Plaza de Inca. Keine Ahnung worums hier geht, die sprechen alle in Quechua. Vielleicht bitten sie um Regen? Oder Sonne? Oder die Vertreibung der spanischen Conquistadores? Oder einfach um mehr Touristen?
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
6.397
Standort
München
30.08. 13:00 Pastelleria Pan-Tastico, San Blaz, Cuzco, 3430m


Heut ist ein bisserl Kulturbiken angesagt. Ich kurble vorbei an diversen anderen Ruinen durch die gut erhaltenen zeremoniellen Inkabäder von Tambo Machay. Die paar Steinderl hätten eigentlich zehn Euro Eintritt gekostet, aber ich will ja nur mal kurz durch um auf einen alten Inkatrail dahinter zu gelangen. Mit dem Versprechen, die Augen dreihundert Meter lang geschlossen zu halten, darf ich schließlich auch ohne Ticket passieren.


Der Inkapfad führt mich dann meist fahrenderweise bergauf in die einsamen grünen Berge über Cusco. Canyons links, Canyons rechts, ein Canyon unter mir, das passt.


Auf 4100 Metern lass ichs gut sein und such mir einen Weg zurück nach Cusco. Die Berge hier wimmeln nur so von Pfaden, die meisten sind hoch wie runter leidlich fahrbar.


Jesustrail...


... mit Blick auf die Dächer von Cusco. Beim durchqueren der nahen Ruinen von "Sacsaiwaman" (bedeutet genau das wonach es klingt) kassier ich allerdings einen Rausschmiss. Auch dafür benötigt man wohl ein Ticket, zudem sollte man das Bike besser schieben. Hatte von beidem keine Ahnung, bin "von oben" durch die Berge gekommen und war plötzlich mittendrin im Geschehen. Wie auch immer, gleich zwei Ordner eskortieren mich zum offiziellen Ausgang, wenn auch mit einem deutlichen Augenzwinkern.


Na macht nix... wollte sowieso...


... zurück in die City...


... um das Stadtleben wenigstens an einem halben Ruhetag zu genießen. Außerdem gibts heut noch ein paar Sachen zu erledigen... Wäsche waschen... Vorräte einkaufen... gut essen... gut trinken... denn morgen ist dann erst mal wieder Schluss mit Luxus. Der Trek um den Nevado Salkantay wartet: rauf zum Gletscher, runter in den Dschungel und rüber zum Hintereingang nach Machu Picchu. Hoffe das Wetter erlaubt dann endlich auch mal einen Blick auf die hohen Gipfel, bisher versteckt sich ab fünftausend Metern alles in einer Wolkendecke.
 

mathijsen

Mitkettenglied
Dabei seit
22. August 2010
Punkte für Reaktionen
517
@stuntzi "Erst hopple ich ein bisserl...
... durch die uralten Inkaterassen von Chinchero. Scheint niemand groß zu jucken, sehe keine Menschenseele.
"
Waren diese Terassen Teil des Trails. Dein zweiter Satz klingt nicht so; eher, dass es unerwünscht sei. Sollte das der Fall sein, fände ich es respektlos, einfach trotzdem über das Kulturgut drüberzumöbeln.
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
6.397
Standort
München
@stuntzi "Erst hopple ich ein bisserl...
... durch die uralten Inkaterassen von Chinchero. Scheint niemand groß zu jucken, sehe keine Menschenseele.
"
Waren diese Terassen Teil des Trails. Dein zweiter Satz klingt nicht so; eher, dass es unerwünscht sei. Sollte das der Fall sein, fände ich es respektlos, einfach trotzdem über das Kulturgut drüberzumöbeln.
Schau dir halt den Track auf OSM oder Kugelerde an, dann brauchst du keine rätselratenden Konjunktive. Abgesehen davon ist Chinchero nicht Machu Picchu und das ganze Sacred Valley ist komplett vollgestopft mit alten Inkaterassen. Die Indios bauen darauf heute ihre Kartoffeln an. Und warum auch nicht? Sind prima flache Stellen für Äcker.
 
Dabei seit
13. Mai 2006
Punkte für Reaktionen
21
http://www.alpenzorro.de/andix/data/tambomachay-cafe.jpg
Hmmm, Limonen-Tarte, süße Erinnerung!!!!

[...]
mit alten Inkaterassen. Die Indios bauen darauf heute ihre Kartoffeln an.
[...]
@stuntzi Was glaubst Du wohl, was sie zur Inkazeit darauf angebaut haben????

Vielleicht hast Du ja noch Zeit in Moray (-13.329878, -72.197160) vorbei zu radeln.
http://de.wikipedia.org/wiki/Moray_(Inka)
"Möglicherweise diente Moray den Inka als Agrarversuchsfeld zum Studium des Einflusses dieser Mikroklimate auf den Pflanzenwuchs."
Oder ein Ufo-Landeplatz ..., unser Guide war damals etwas unentschlossen ;-)

Das liegt auf dem Weg von oder zu
http://de.wikipedia.org/wiki/Ollantaytambo
(-13.257561, -72.266592), auch ein "Must-See" im Valle Sagrado.

Ride On. Viel Spaß Euch weiterhin.
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
6.397
Standort
München
31.08. 09:00 Mollepata, 2830m


Öffentliche Verkehrsmittel in Peru... immer noch ein kleines Abenteuer, zumindest wenn man nicht von Großstadt zu Großstadt reisen möchte. Die kleineren Zielorte korrespondieren jeweils mit verschiedenen Straßenecken im Abfahrtsort. Dort sitzt man dann um fünf Uhr morgens und wartet gespannt, ob irgendwann der richtige Minibus auftaucht. Nach ner halben Stunde erscheint tatsächlich ein Van, nach einer weiteren Stunde hat er sich endlich mit Passagieren gefüllt und fährt los.


Zwei weitere Stunden später sind wir dann auch schon im Ort "Mollepata" am Startpunkt des Salkantay-Treks. Na dann nix wie los... erst mal tausend radeln, dann tausend tragen oder so ähnlich.
 

Th.

Dabei seit
15. Februar 2011
Punkte für Reaktionen
340
stuntzi schrieb:
(...)Die paar Steinderl hätten eigentlich zehn Euro Eintritt gekostet, aber ich will ja nur mal kurz durch um auf einen alten Inkatrail dahinter zu gelangen. Mit dem Versprechen, die Augen dreihundert Meter lang geschlossen zu halten, darf ich schließlich auch ohne Ticket passieren.(...)
Ich überweise dir jetzt mal pauschal `nen Zehner fürs nächste Mal - die Leute da leben vom Tourismus und du bist dort auch nur ein Tourist (und ich letztendlich auch...). Mach die Augen lieber auf und für uns ein paar Fotos...
 
Dabei seit
21. August 2014
Punkte für Reaktionen
10
@stuntzi
Super der Inkatrail von Urquillos, da kriegt man echt Lust!
Was ich mich schon lange Frage... wenn man die Radhose so wenig wäscht, dann führt das oft durch Bakterien zu kleinen Entzündungen im Sitzbereich. Vorallem wenn man jeden Tag und solange im Sattel sitzt. Ich hatte diese Probleme auch schon... delikates Thema. Aber ich frage mich schon lange ob du da einen Geheimtip hast der dich vor Haarbalgentzündungen oder sogar Furunkeln schützt oder ob du da von Haus aus immun gegen bist, dann beneide ich dich, denn solche Probleme machen Radreisen zumindest komplizierter. Stinken ist ok aber Sitzprobleme?

Ansonsten weiterhin viel Spass!
 
Dabei seit
24. März 2008
Punkte für Reaktionen
141
Würde mich auch mal interessieren, eine Creme ist ja schon Pflicht wenn man jeden Tag im Sattel sitzt? Auch wenn der Sattel perfekt passt kommt es natürlich trotzdem zur Reibung, ich kenne das schon vom Etappenrennen, da muss man nach 2-3 Tagen schon Creme benutzen...
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
6.397
Standort
München
31.08. 16:30 Soraypampa, 3850m


Von Mollepata führen sowohl eine Piste als auch ein Wanderweg hinauf zum ersten Camp "Soraypampa" auf dem Salkantay-Trek. Ich bin schon mittags oben, aber die radlose Wanderspionin wird wohl noch ein Weilchen brauchen. Macht nix, das Wetter ist sowieso noch ziemlich doof: Nieselregen und dicke Wolken. Erst drei Stunden später besinnt sich der Sonnengott der Inkas und zeigt mir die Berge wenigstens teilweise.


Nevado Salkantay, 6270m. Zum weiter marschieren ists mittlerweile allerdings ein bisserl spät, also zelten wir heute Nacht eben hier. Morgen solls angeblich richtig schön werden, hoffe mal der Wetterbericht hat recht. Bei Wolken und Nullsicht das Bike über den Pass zu schleppen macht irgendwie wenig Sinn.
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
6.397
Standort
München
01.09. 07:00 Oberalb von Soraypampa, 4000m


Der Wetterbericht lag goldrichtig: Nevado Salkantay lacht mich mit den ersten Strahlen der Morgensonne an. Die erwartete Tragestrecke zum Pass ist zunächt auch leidlich fahrbar, dieser Tag kann einfach nur gut werden!
 
Dabei seit
13. Juni 2012
Punkte für Reaktionen
560
Auf den Bildern ist einem trotz Höhenangabe gar nicht mehr so richtig bewusst, in was für Höhenregionen du dich bewegst. Erst wenn man sich das Höhenprofil auf gpsies dazu anguckt, wird einem das erst wieder bewusst gemacht. Eine Höhenskala bis 5.000m eingeteilt in 1000er Schritten - echt krass!
 
Oben