Andix - von Kolumbien nach Feuerland

Dave.82

Schinder(hannes) MTB
Dabei seit
11. Mai 2009
Punkte für Reaktionen
16
Standort
Emmelshausen
Noch ein stiller Mitleser. Deine Tourberichte sind ideale Bettlektüre, da kann man gleich von schönen Touren träumen.
 

FlamingMoe

Don Juan de los Muertos
Dabei seit
30. März 2003
Punkte für Reaktionen
40
Standort
München
Jetzt muss ich auch mal lobhudeln: Finde es echt spannend hier mitzulesen, denn mein großer Traum als bekennender Südamerika-Fan ist es auch seit einigen Jahren, einmal quer durch die Anden zu radeln. Der thread ist zu meinem lieblingsthread avanciert und jeden Tag gleich nach dem Aufstehen schaue ich hier rein, gierig nach neuen Fotos und News eurer Tour. In diesem Sinne: vielen Dank dass ihr uns an euren Erlebnissen teilhaben lasst, passt auf euch auf und macht weiter so!
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
6.377
Standort
München
@A7XFreak, ich hab ca. 2.7kg am Lenker: Dickes Zelt, dicker Schlafsack, Isomatte. Auf Strassen und Holperpisten ists mir egal, technische Singletrails würd ich damit nicht fahren wollen. Da find ich selbst 500g am Lenker zu viel, die Wurst kommt dann lieber mit dem Rucksack auf den Rücken.

@J.Hahn, kürzeste Route? Auf keinen Fall, das wär ja die Panamericana. Der Traum vieler Reiseradler, aber da bringen mich keine zehn Pferde drauf. Ich such eher die "schönste Route", wobei sich das auf möglichst viel offroad und möglichst hohe Berge heisst. Sehenswürdigkeiten spielen eine eher untergeordnete Rolle, werden aber mitgenommen wenn sie am Wegesrand stehen.
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
6.377
Standort
München
@VPhenix, Kolumbien ist weniger "abenteuerlich" als man meinen würde. Sehr zivilisiert, sehr besiedelt, sehr freundlich, sehr preiswert, sehr wenige Trails :).

@peaceman, was ich mir wünsche sind eure eigenen Geschichten aus Südamerika. Immer raus damit!

@Tramper, die Spionin sammelt wie bereits gesagt Beeren und Wurzeln und braucht daher keine Direktspenden.

@gavia64, passo gavia?

@schuessler1412, klar ist die WM ein Thema, die Hälfte der Kolumbianer laufen im gelben Nationaltrikot rum.

@ralfi07, dankeschön.

@Ludwig, dazu ist das infoposting auf der newspage ja da. Gut, dass es funktioniert.

@Cglxxx, dein Nick gefällt mir ;-).

@Dave.82, ich schlaf immer gleich ein, wenn ich abends im Bett was lesen will.

@FlamingMoe, "quer" durch die Anden wär aber gar nicht so weit... links das Meer, rechts der Amazonasdschungel. Da ists mir zu gruselig.
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
6.377
Standort
München
26.05. 20:00 Pasto, 2600m


Nach zwei geteerten Pässen über jeweils 3200m erreichen wir "Pasto" an der Panamericana. Große Stadt, viele Menschen, viele Autos, kleiner Kulturschock nach so vielen Minimaldörfern. Aber auch irgendwie lustig... auf einmal wird man in fast akzentfreiem Englisch angequatscht. Die Fragen sind die gleichen, aber antworten kann ich besser.

Heut abend ist ein bisserl Zeit, sich mal das begleitende Reiserad etwas näher anzusehen:

Die Basis bildet ein Grand Canyon CF, neuerdings wie im Bild nur in 29 Zoll, bei der Gepäcktaschenspionin noch als 26er Version.


Und wie macht man so einen schicken und leichten Karbonhobel jetzt zum Reiserad für Packtaschen? Dazu brauchts eigentlich nur eine Gepäckträger mit Achsbefestigung. Ich glaub, der hier ist von eXtreme: http://www.roseversand.de/artikel/xtreme-grand-tour-vi-gepaecktraeger/aid:345780


Dazu noch eine spezielle Sattelklemme, den Salsa Rack Lock: http://www.bike-mailorder.de/Bike-Teile/Sattelklemmen/Salsa-Rack-Lock-Sattelklemme-schwarz.html


Der Schnellspanner ist 1cm länger als normal, sowas gibt's zB als Zubehör für Anhängerkupplungen. Noch ein paar Beilagscheiben rein, dann passts auch mit der Scheibenbremse.


Kettenseite... flutscht auch.


Zwei Ortlieb Backroller und ein Rucksack drauf, fertig ist der Lack. Scheint mir ein sehr brauchbares und doch noch ziemlich leichtes Reiseradsetup zu sein, bisher sind keine Probleme festzustellen. Puristen mögen natürlich keine Federgabel, aber bei der Routenwahl durch Südamerika über die holprigsten aller möglichen Pisten wär das verrückt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
7. November 2010
Punkte für Reaktionen
23
Standort
Vilseck
@VPhenix, Kolumbien ist weniger "abenteuerlich" als man meinen würde. Sehr zivilisiert, sehr besiedelt, sehr freundlich, sehr preiswert, sehr wenige Trails :).

@peaceman, was ich mir wünsche sind eure eigenen Geschichten aus Südamerika. Immer raus damit!

@Tramper, die Spionin sammelt wie bereits gesagt Beeren und Wurzeln und braucht daher keine Direktspenden.

@gavia64, passo gavia?

@schuessler1412, klar ist die WM ein Thema, die Hälfte der Kolumbianer laufen im gelben Nationaltrikot rum.

@ralfi07, dankeschön.

@Ludwig, dazu ist das infoposting auf der newspage ja da. Gut, dass es funktioniert.

@Cglxxx, dein Nick gefällt mir ;-).

@Dave.82, ich schlaf immer gleich ein, wenn ich abends im Bett was lesen will.

@FlamingMoe, "quer" durch die Anden wär aber gar nicht so weit... links das Meer, rechts der Amazonasdschungel. Da ists mir zu gruselig.
 
Dabei seit
7. November 2010
Punkte für Reaktionen
23
Standort
Vilseck
Damit ist das geklärt, spende euch mal einen Eimer Eis, oder so.
Über Südamerika kann ich dir nichts erzählen, wir haben es nur bis Panama geschafft, von nördlichsten Teil Amerikas nach Süden. Allerdings auf 4 angetrieben Rädern, damals war ich noch ein ganz normaler Verrückter, war schließlich Bürgerkrieg in ein paar niedlichen Ländern in der Gegend, und kein Fahrradverrückter wie heute. Aber schön war es, werde es nie vergessen.
Freue mich jeden Tag auf euren Bericht.
 

stony1951

retiered :-)
Dabei seit
9. April 2011
Punkte für Reaktionen
66
Standort
A / 8605
Leider habe ich wieder keine Antwort auf meine Frage bekommen, Schade :(
Jo mei - darum werde ich ich mich hier dünne machen - tal vez más tarde de nuevo, adio
 

pndrev

Professional Disliker
Dabei seit
8. Juni 2012
Punkte für Reaktionen
324
Standort
Fürth
Endlich mal ein kleines Technik- und Ausrüstungsspecial! Sehr gut! :)

Irgendwie faszinierend, mit wie wenig Aufwand man aus einem Sportgerät so ein Allterrain-Reise-Vehikel machen kann.
 
Dabei seit
14. August 2012
Punkte für Reaktionen
600
Standort
Waldheimat
@VPhenix, Kolumbien ist weniger "abenteuerlich" als man meinen würde. Sehr zivilisiert, sehr besiedelt, sehr freundlich, sehr preiswert, sehr wenige Trails :).
Sagen wir es mal so: Kolumbien ist dort, wo ihr durchgekommen seid, dicht besiedelt und beschaulich. :) Einige der meiner Meinung nach interessantesten Gegenden von Kolumbien sind nach wie vor schwer zu bereisen, sei es zu Fuß oder mit dem Radl. Die Sierra Nevada de Santa Marta wird nach wie vor von mürrischen Indigenen blockiert, im Darien Gap und eigentlich die ganze Pazifikküste runter ist die Sicherheitslage nach wie vor nicht rosig. Serrania de Macarena, Chiriqibete, Nukak sind so abgelegen, dass man als Individualreisender schon gute Nerven brauchen wird. Was die Trails angeht: Ich denke, dass du dir im Normalmodus schon was gefunden hättest. ;)

PS: Die Präsidentenwahl geht übrigens in die nächste Runde, aber bis dahin seid ihr schon längst draussen ... :i2:
 
Dabei seit
24. März 2008
Punkte für Reaktionen
141
Macht ihr denn auch schön alle 30 Betriebsstunden ein Ölwechsel an der Fox Gabel und alle 100H am Dämfer?

Ne, mal im Ernst funktioniert die Gabel noch gut nach solanger wartungsfreier Zeit?

Meine Fox Float läuft schon nach ca. 2.000 - 3.000 KM überhaupt nicht mehr gut und bekommt deshalb demnächst ein Ölwechsel..
 
Dabei seit
4. Juli 2008
Punkte für Reaktionen
19
Standort
Erzgebirge
Also die Spionin hat ja eine RockShox und diese fahre ich persönlich auch an meinem Grand Canyon CF und die hatte ich (ja erschlagt mich) das erste mal nach ca 8.000 km am MTB gewartet...und bis dahin lief sie problemlos.

Wie es bei Stuntzi ist, muss er wohl selbst beantworten ;-)
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
6.377
Standort
München
@stony1951, kurze pausen zum tippen sind schon drin... ein bisserl schneller als die Gepäcktaschenspionin radl ich dann doch meistens.

@InoX, das krabbelzeug hält sich bisher glücklicherweise in engen grenzen, genau wie die Moskitos. hatte ich viel schlimmer erwartet.

@Dumbledore1005, willkommen im Thread!

@Dinsdale, der Allerwelts-Kaffee dens hier normalerweise gibt ist ehrlich gesagt nix besonderes. Getrunken entweder schwarz als "Tinto" aus kleinen Plastikbechern oder "con leche" (auch "perico") mit Milch. Immer mit viel Zucker.

@DocB, die lasterfahrer auf schmalen dirtroads sind meistens sehr rücksichtsvoll, schlimmer sind Busse. Die halten sich für die Kings oft the road.

@Tob1as, Tiger ist noch an Bord. Der will auch noch nach Ecuador.

@Bike_RR, imodium akkut. wirkt sofort.

@tuubaduur, auch über nasse regenbilder?

@trendspoke, Malta... eine der wenigen Inseln im Mittelmeer die ich nicht kenne. Bringts die?

@AndreT, jamaika... jetzt wars aber echt Zeit für den Virgin post!

@Wolfobert, Kolumbien ist wirklich richtig entwickelt... fast wie daheim. und zusätzlich extrem freundlich.
 

olev

weon
Dabei seit
12. Juli 2008
Punkte für Reaktionen
4.317
Kolumbien ist wirklich richtig entwickelt... fast wie daheim. und zusätzlich extrem freundlich.
Und so geht's weiter, zumindest was Argentinien und Chile angeht; andere südamerikanische Länder kenn ich nicht. Als ich mit einer Chilenin mal in der Römer U-Bahn war fand sie: "Ist Italien eigentlich ein Entwicklungsland?" Und als der Nachtzug überfüllt war: "Das ist menschenverachtend."
Manchmal waren ihre Einschätzungen aber auch etwas voreilig. Schrebergärten interpretierte sie zuerst als Favelas.

Das waren sozusagen europäische Südamerikageschichten. Die südamerikanischen tisch ich dann auf, wenn sie geografisch besser passen. Wen interessieren in tropischer Regenzeit schon patagonische Stürme?
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
6.377
Standort
München
27.05. 07:20 Pasto, 2600m

Da läster ich gestern noch über die Panamericana-Hauptstrasse und dass ich da nie radeln wollen würde, nur um grade festzustellen, dass es für heute scheinbar keine Alternative nach Süden gibt. Und ein paar fette Pässe sind auch noch drin. Herzlichen Glühstrumpf.
 

hepp

Spaßbremser
Dabei seit
12. Mai 2010
Punkte für Reaktionen
130
Standort
Schäbbisch Gläbbisch
Mich würde einmal interessieren, wie Du das mit den Verschleißteilen machst? Ich kann mir nicht vorstellen, dass Kette und Ritzel bei dieser Tour tatsächlich bis zu Ende durchhalten. Fährst Du einfach solange bis die Teile am Ende sind, auf die Gefahr hin, irgendwo in der Einöde dann zu stehen oder planst Du eventuell vorzeitig einen Wechsel, wenn sich gerade die Möglichkeit bieten sollte?
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
6.377
Standort
München
Nochmal kurz die Frage: Fliegt jemand vielleicht in den nächsten drei Wochen nach Ecuador? stefan at stuntz punkt com
 

darkJST

Fahrschulanfänger
Dabei seit
27. Oktober 2004
Punkte für Reaktionen
1.516
Standort
München/Dresden
Wenn man den Antrieb auf Verschleiß fährt @hepp fällt er nicht schlagartig aus sondern allmählich. Erstmal fahren sich Kette und Ritzel auf einander ein bis irgendwann ein Gang anfängt zu springen, meißt der Lieblingsgang, wenn man sowas hat. Danach hat man ja noch acht oder neun mit denen man weiter kommt. Aber selbst in Südamerika sollte es hier und da Ketten zu kaufen geben, wenn man die halbwegs rechtzeitig wechselt hält sone Kassette auch mal drei Ketten.

Bin bisher zweimal jeweils mit einer Kette 6000 km gekommen, wäre noch mehr geworden, wenn ich dann nicht auf die Idee gekommen wäre die zu wechseln. "Musste" aber jeweils den Ritzelblock mit wechseln (hätte ja auch warten können, bis die Kette sich auf den Ritzelblock eingefahren hat).

Bei den Reiseradlern mit Nabenschaltung gibts welche die fahren eine Kette 20.000 km und drehen anschließend nur das Ritzel an der Nabe.

Gerissene Ketten lassen sich, wenn sie so abgelängt sind, dass man theoretisch groß-groß schalten könnte, einige male, auch ohne Kettenschloss oder Ersatzniet, wieder zusammennieten bis sie tatsächlich zu kurz sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

scylla

likes chocolate
Forum-Team
Dabei seit
13. Januar 2010
Punkte für Reaktionen
24.231
Standort
Europa
Soweit ich das auf der Karte sehe, hast du bis Ipiales/Tulcan keine andere Wahl, als die Panamericana durchzuhalten. Danach kannst du dich auf kleinen Seiten"sträßchen" westlich davon bis Quito durchmogeln.
 

hepp

Spaßbremser
Dabei seit
12. Mai 2010
Punkte für Reaktionen
130
Standort
Schäbbisch Gläbbisch
Wenn man den Antrieb auf Verschleiß fährt @hepp fällt er nicht schlagartig aus sondern allmählich. Erstmal fahren sich Kette und Ritzel auf einander ein bis irgendwann ein Gang anfängt zu springen, meißt der Lieblingsgang, wenn man sowas hat. Danach hat man ja noch acht oder neun mit denen man weiter kommt. Aber selbst in Südamerika sollte es hier und da Ketten zu kaufen geben, wenn man die halbwegs rechtzeitig wechselt hält sone Kassette auch mal drei Ketten.

Bin bisher zweimal jeweils mit einer Kette 6000 km gekommen, wäre noch mehr geworden, wenn ich dann nicht auf die Idee gekommen wäre die zu wechseln. "Musste" aber jeweils den Ritzelblock mit wechseln (hätte ja auch warten können, bis die Kette sich auf den Ritzelblock eingefahren hat).

Bei den Reiseradlern mit Nabenschaltung gibts welche die fahren eine Kette 20.000 km und drehen anschließend nur das Ritzel an der Nabe.

Gerissene Ketten lassen sich, wenn sie so abgelängt sind, dass man theoretisch groß-groß schalten könnte, einige male, auch ohne Kettenschloss oder Ersatzniet, wieder zusammennieten bis sie tatsächlich zu kurz sind.
Nehm's mir nicht übel aber von Dir wollte ich die Frage eigentlich nicht beanwortet haben ;)
 
Oben