Andix - von Kolumbien nach Feuerland

stony1951

retiered :-)
Dabei seit
9. April 2011
Punkte für Reaktionen
66
Standort
A / 8605
gute Frage,
da sie sicher um die 90km zu bewältigen haben, werden sie es wohl auf 2 Tage aufteilen (glaube ich jedenfalls)
kurz vor San Francisco geht es offensichtlich nochmals auf 2700m rauf...
Der erste Anstieg dürfte wohl mehr als 10% haben, und wenn es geregnet hat, dann wird die "Straße" nicht so
suppi zum Befahren sein - aber ich bin da kein Maßstab für die Beiden.:p

Mal schaun, wann sie wieder Tel-Verbindung haben


Nachtrag:
die Wolkendecke in ihrer Nähe ist sehr dick und der Wetterbericht für San Francisco in den nächsten Tagen schaut nicht sehr gut aus :(

ROAD "GOODBYE MY LIFE"
so hat einer, der ein Foto reingestellt hat, diese Straße bezeichnet.

Ich laß mich von Stuntzis Beschreibung über diese Strecke überraschen.
 
Zuletzt bearbeitet:

stony1951

retiered :-)
Dabei seit
9. April 2011
Punkte für Reaktionen
66
Standort
A / 8605
Ich glaubs nicht,
die Beiden sind kurz vor San Francisco :anbet: - geht nur mehr bergab :cool: - dann gibs aber etliche :cooking::bier:
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
6.377
Standort
München
24.05. 17:30 Dschungelpiste von Mocoa nach Sibundoy, 1650m


Ein paar Kilometer hinter Mocoa wirds ernst. Der Weg in die einsamen Berge beginnt als bröslige und teilweise ziemlich steile Schotterpiste.


Temperatur und Luftfeuchtigkeit in den unteren Regionen sind heut Nachmittag etwas unchristlich. Zum Glück gibt's am laufenden Band Wasserfälle, in die man kurz reinspringen kann. Damit lässt sichs einigermassen aushalten.


Höher und immer höher windet sich der Pistenwurm hinauf in die Berge.


Der einspurige Weg wird auch von Trucks und Kleinbussen genutzt. So richtig viel Platz ist da nicht immer, aber irgendwie kommen sie schon durch.


Nach 1700 Höhenmetern am heutigen Tag lassen wirs gut sein. Wird schon langsam dämmrig und Zeltmöglichkeiten sind auf dieser verdschungelten Steilwandpiste so rar wie heisse Schokolade mit Sahnehäubchen. Die erste halbwegs flache Minimal-Ausbuchtung wird daher gnadenlos genutzt. Wenn die Karten stimmen, sinds morgen nochmal ungefähr 1700 Hömes bis zum Ort "Sibundoy", bis dorthin reicht das Essen. Mahlzeit.
 
Dabei seit
14. Januar 2012
Punkte für Reaktionen
64
Standort
Burbach
Sehr eindrucksvolle Bilder. Ist Euer Zeltplatz von der Straße aus einsehbar?
Ich verkrümel mich mit dem Zelt auch in der Heimat gerne in Ecken die keiner sieht. Nachts von Unbekannten geweckt werden ist nicht so schön.
 

stony1951

retiered :-)
Dabei seit
9. April 2011
Punkte für Reaktionen
66
Standort
A / 8605
Superbilder!
Man kann, bedingt durch die schlechte Auflösung von GE, relativ wenig sehen, wie es dort wirklich aussieht.
aber die Höhenlinien sagen schon sehr viel aus :bier:

seid ihr immer ohne Regen "ausgekommen"?

@Rievekooche
verkrümmeln hilft auch nicht immer.
Ich hatte mal das Zelt hinter einem Busch versteckt und geschlafen, wachgeworden bin ich von einem plätschern,
daß sich nach etlichen Sekunden zu einer Pinkelpause eines Autofahrers entpuppte :D
Wenn der nur 2m um den Busch herum geht, dann näßt der mein Zelt ein - und ja, ich hab "geschwitzt" pffff :p
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
6.377
Standort
München
25.05. 16:30 Sibundoy, 2100m


Besuch am frühen Morgen. Kann man leider nicht essen glaub ich... oder doch?


Weiter im Text... rauf auf den Dschungelberg.


Am ersten Col auf 2200m steht wider Erwarten eine kleine windschiefe Holzhütte mit Kaffee und Eiern mit Speck. Grinsezorro.


Dann wird die Piste wird noch einsamer, falls das irgendwie möglich ist. In den Dschungelbergen rundherum ist einfach gar nix, die meisten wurden wahrscheinlich noch nie von einer Menschenseele betreten. Naja... vor 15 Jahren gabs sicher ein paar Rebellenverstecke, damals war diese Gegend völlig offlimits für Ausländer und die Locals fühlten sich auch nicht sicher. Heut dagegen ist alles Friede, Freude und Eierkuchen. Ein Polizeiposten mitten im Nirgendwo winkt uns freundlich zu, während seine Kollegen einen Laster kontrollieren.


Selbiger hat einen echt gruseligen Weg hinter sich. Die Abgründe sind oft recht deutlich und Leitplanken gibt's längst nicht überall.


Dafür werden dann immerhin freundliche Bändchen gespannt. Die reichen im Zweifel nicht mal für einen Ultralightradler, geschweige den für dick bepackte Mountainbikes.


Viele Kreuze markieren den Weg, einige Reisende hatten offensichtlich kein Glück hier. Absturz oder von Banditen gemeuchelt? Letzteres passiert heute zum Glück nicht mehr.


Heute ist Wahltag in Kolumbien... und die Plakate dazu hängen auch im tiefsten Dschungel. Ob die wohl jemals einer liest?


Nach knapp 1900 Hömes erreichen wir schließlich den letzten namenlosen Pass auf 2800m und die letzte Abfahrt ins Tal von Sibundoy.


Drei Ortschaften sind hier in einer flachen grünen Hochebene auf zweitausend Metern von hohen Bergen eingeschlossen. Nur zwei Straßen gibt's hier her: eine haben wir grad hinter uns gebracht und die nächste mit zwei Dreitausendmeterpässen nach "Pasto" wartet dann morgen.


Aber heut bleiben wir erst mal hier, ...


... im hübschen Sibundoy mit seinen Sonntagnachmittagsspaziergängern.
 
Zuletzt bearbeitet:

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
6.377
Standort
München
Sehr eindrucksvolle Bilder. Ist Euer Zeltplatz von der Straße aus einsehbar?
Ich stand bei den Foto mitten auf der Straße, dh voll einsehbar. Keine andere Chance dort, es gibt nix außer steilem Dschungel überall. Aber nachts sind alle Katzen grau und die Tarptents haben ne schöne Tarnfarbe. Im Dunkeln fährt auf dieser Straße sowieso fast niemand, ist einfach zu gefährlich.
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte für Reaktionen
3.637
Standort
Graz
Sehr cool! Nie im Leben würde ich so einen Pass im Bus fahren wollen. da ist das Radl wohl mit Abstand die beste Variante. :)

Die Grünen Eistüten sind witzig....
 

stony1951

retiered :-)
Dabei seit
9. April 2011
Punkte für Reaktionen
66
Standort
A / 8605
Am Tremalzo kommt dir wenigstens nur so ein kleiner Euromach (Mini-Carterpillar) mit erhobener Schaufel voller Schotter entgegen :p.
Der LKW im obigen Foto hat einen stattlichen Überhang ab der Hinterachse:eek:
 
Dabei seit
13. Juni 2012
Punkte für Reaktionen
560
Genau so hatte ich mir Kolumbien vorgestellt. Krasse Dschungelpisten und in den Städten dann (im wahrsten Sinne des Wortes) buntes Treiben.
 
Dabei seit
13. März 2012
Punkte für Reaktionen
142
Die Bilder erinnern mich an die Death Road in Bolivien! Bin gespannt wenn Stunzi da vorbeikommt!
 

Abragroll

Bürger zwecks Bike
Dabei seit
7. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
32.557
Standort
Algovia
Aufpassen - sonst wird bei solchen Straßen aus Stuntzi ganz schnell ein Sturzi :cool: .
 
Dabei seit
13. März 2012
Punkte für Reaktionen
142
Die Frage ist auch rauf oder runter! Abfahren kann ja jeder, aber dort mal hinaufradeln, das wäre etwas! Habe ich mir als Ziel vorgenommen, als ich dort vor zehn jahren runter bin! Leider bin ich da nicht wieder vorbeigekommen.
Gibt es so einen langen climb sonst irgendwo auf der Welt?
 
Dabei seit
14. Januar 2012
Punkte für Reaktionen
64
Standort
Burbach
Probier's aus und berichte! Wer sich so unerschrocken Holzleim in den Frühstückskaffee drückt, der wird doch hier keine falschen Hemmungen haben!

;)
Genau den gleichen Gedanken hatte ich auch.
Insekten gehören leider nicht zu den anerzogenen mitteleuropäischen Nahrungsmitteln. Rein von der Zusammensetzung her schon eine feine Sache (für den Notfall). Die Hemmschwelle ist aber recht hoch. Ich hab bis jetzt nur mal eine Made geschafft (bewusst mit der Himbeere in der sie wohnte).
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte für Reaktionen
3.637
Standort
Graz
Nagut, eine Made in einer Himbeere... Ich habe letztens richtig fette Engerlinge aus dem Hochbeet ausgegraben - rund 50 Srück. Leider wollte mir niemand einen 100er zahlen - dann hätte ich es vielleicht gemacht. :D Die Amseln der Umgebung haben sich gefreut!
 
Dabei seit
29. Juni 2008
Punkte für Reaktionen
5
Nagut, eine Made in einer Himbeere... Ich habe letztens richtig fette Engerlinge aus dem Hochbeet ausgegraben - rund 50 Srück. Leider wollte mir niemand einen 100er zahlen - dann hätte ich es vielleicht gemacht. :D Die Amseln der Umgebung haben sich gefreut!
Nur Mut!

Maikäfersuppe gehört zu den wenigen in Europa verbreiteten Insektengerichten und war bis Mitte des 20. Jahrhunderts zumindest in Deutschland und Frankreich bekannt. Der Geschmack soll an Krebssuppe erinnern.
http://de.wikipedia.org/wiki/Maikäfersuppe
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte für Reaktionen
3.637
Standort
Graz
Auf die kulinarischen Highlights bin ich ohnehin gespannt! Ameisen und Meerschweinchen werden bestimmt verzehrt. Ob's noch mehr gibt?
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
6.377
Standort
München
Um hier mal ein bisserl frischen Wind reinzubringen, schlage ich vor, dass sich jeder mit über zehn Offtopicpostings die nächste Zeit über ein wenig zurückhält. Schafft ihr das? Statt dessen würde ich lieber was von bisherigen "Nurlesern" hören. Auf gehts... nur Mut!
 
Oben