BB30 Innenlager Problem Cannondale Jekyll

Dabei seit
4. Dezember 2008
Punkte für Reaktionen
38
Hi zusammen,

ich habe ein Cannondale Jekyll von 2011 und ein Problem mit dem Tausch der Kurbel.
Das Tretlagergehäuse ist ein BB30 (42mm), also habe ich mir ein passendes BB30 Lager und eine BB30 Kurbel mit 30mm Achse (short spindle) gekauft. Soweit sollte das kompatibel sein hoffe ich.

Nun war im Rad vorher eine Truvativ Kurbel mit GXP Lager eingebaut. Dieses habe ich ausgebaut und im Tretlagergehäuse Gewinde vorgefunden (siehe Bild)
IMG_1864.JPG

Sehe ich das richtig, dass man hier Gewindehülsen in das Tretlagergehäuse eingepresst hat?
Nach meinem Verständnis benötige ich ein BB30 Auspresswerkzeug und müsste sie damit ausschlagen. Bisher bin ich daran gescheitert...

Gruß, Gerrit
 

Anhänge

Dabei seit
4. Dezember 2008
Punkte für Reaktionen
38
Hi,

vielen Dank, das hat mir schon sehr weiter geholfen. Da die Hülse durchgeht, nimmt mir das schonmal die Sorge, dass ich das Lagergehäuse bereits bei meinen Versuchen beschädigt haben könnte. Ich werde das ganze mal mit dem Fön bearbeiten und schauen ob sich dann was lockert. Alternativ bringe ich den Rahmen einfach zum Händler und lasse die Hülse entfernen. Eigentlich wollte ich das aber selbst hinbekommen ;)

Sprengringe sind beim neuen Lager dabei!
 

---

Total Recall
Dabei seit
16. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
6.285
Standort
Allgäu
Hi,

vielen Dank, das hat mir schon sehr weiter geholfen. Da die Hülse durchgeht, nimmt mir das schonmal die Sorge, dass ich das Lagergehäuse bereits bei meinen Versuchen beschädigt haben könnte. Ich werde das ganze mal mit dem Fön bearbeiten und schauen ob sich dann was lockert. Alternativ bringe ich den Rahmen einfach zum Händler und lasse die Hülse entfernen. Eigentlich wollte ich das aber selbst hinbekommen ;)

Sprengringe sind beim neuen Lager dabei!
Schraub die Lagerschalen wieder rein. Dann hast du innen eine Kante an der du beim Rausschlagen ansetzen kannst
 
Dabei seit
4. Dezember 2008
Punkte für Reaktionen
38
Danke für die Antworten!
Mit eingeschraubten Lagerschalen habe ich es schon versucht, da bewegt sich aber leider dank loctite nichts. Ich werde das einfach vom Händler machen lassen bevor ich was beschädige. Das passende Werkzeug kostet deutlich mehr als die Werkstatt dafür nehmen wird. Und nochmal werde ich so einen Adapter sowieso nicht verbauen. Es ist mir ein Rätsel warum man einen Innenlager Standard erfindet, um dann in Serie einen Adapter für einen anderen Standard zu verbauen ? ...
 
Dabei seit
12. September 2018
Punkte für Reaktionen
4
Wie ging die Geschichte denn aus? Ich habe momentan das gleiche Problem an einem Rize. Hast Du es einem Händler überlassen?
 
Dabei seit
4. Dezember 2008
Punkte für Reaktionen
38
Hi, ja ich habe es einen Händler machen lassen. Mit dem richtigen Auspresswerkzeug und Heißluft ging das. Ist jetzt ein BB30 samt passender Kurbel eingebaut und alles funktioniert wie es soll.

Hätte ich nicht eine BB30 Kurbel schon gehabt, oder den Innenlageradapter unwissenderweise beschädigt, wäre es sinnvoller gewesen gleich eine gxp einzubauen. Diese Adapter sind eigentlich für einen dauerhaften Einbau eingeklebt!
 
Dabei seit
4. Dezember 2008
Punkte für Reaktionen
38
Bei mir waren es ca 80€ meine ich. Für Ausbau der Hülse und Einpressen der neuen Lager. Ich hatte eine X1 1400 Kurbel für 80€ gefunden, daher haben sich die Gesamtkosten insgesamt in Grenzen gehalten - wenn auch nicht wirklich gelohnt. Wie gesagt, hätte ich es vorher gewusst hätte ich gleich die richtige Kurbel für etwas mehr gekauft.
 

RC7

Dabei seit
10. September 2009
Punkte für Reaktionen
221
Ich hatte heute das gleich Problem (BSA Hülse in BB30 Tretlager eingepresst): Da ich zufälligerweise passende Teile da hatte, hat es nach ein paar Versuchen dann funktioniert die Hülse raus zu bekommen: Alurohr mit einer Länge von 75mm, Innendurchmesser so groß dass die die Hülse durchflutschen kann, an der einen Seite etwas dünnes Plastik rumgewickelt, das ein paar mm übersteht (das überstehende Plastik habe ich über das Tretlagergehäuse des Rahmens gestülpt, einfach damit das Rohr nicht abrutschen kann) / eine alte Hülse von einem Vierkantlager in die linke Seite des BSA-Gewindes eingeschraubt / dann mit einer Gewindestange und diversen Unterlegscheiben und einer Mutter auf jeder Seite so lange gedreht, bis die Hülse aus dem Rahmen in das Alurohr geflutscht war...
Man braucht auch noch eine Ratsche mit Verlängerung o.ä., damit man die Mutter an der Gewindestange, die mit der Hülse immer tiefer in den Rahmen geht ausreichend gegen halten kann. Außerdem habe ich oben in den Rahmen, durch die Löcher für den Flaschenhalter und von unten in ein Loch unter dem Tretlager immer wieder etwas Öl eingesprüht. Am Anfang musste ich auch ordentlich auf die Gewindestange schlagen, bis sich die Hülse bewegen lies, dann ging es mit dem Schrauben eigentlich ganz gut...
 
Dabei seit
12. September 2018
Punkte für Reaktionen
4
Ah, sehr gutes Timing. @RC7, kannst Du bitte ein Bild von dem Aufbau oder der Plastikhülse zeigen?

Ich habe das gleiche vor, 80€ ist mit für soetwas zuviel. Habe mir bereits für 5€ ein Alurohr bei ebay geordert welches morgen kommt. Außendurchmesser 50mm und Innendurchmesser 44mm. Das werde ich dann auch auf 75 cm Länge kürzen. Das Plastik zum Zentrieren ist ne super idee...
Gewindestange habe ich sowieso noch vom Einpressen der Lagerschalen des Steuersatzes. Ich dachte ich erwärme den Adapter zuvor mit ner Heißluftpistole um das Loctite schonmal aufzuwecken.
Was meinst Du mit anfangs schlagen? Hat es nicht gereicht zu schrauben? Musstest Du dann noch auf die Gewindestange hämmern?

Gruß
Jens
 
Zuletzt bearbeitet:

RC7

Dabei seit
10. September 2009
Punkte für Reaktionen
221
Hallo,
ich weiß jetzt nicht was Du mit Plastikhülse meinst, aber hier Fotos der Teile die ich verwendet habe (in der Mitte die BSA-Hülse die ich aus dem Rahmen gepresst habe). Es ist sicher auch noch wichtig, dass Du darauf achtest, dass das Rohr wirklich so sitzt, dass die BSA-Hülse richtig rein flutschen kann, wenn es an einer Stelle nicht genau passt drückt man sonst die Hülse gegen das Rohr, was natürlich nichts bringt...
Das Rohr das ich verwendet habe hat nur einen Außendurchmesser von ca. 46mm, mit 50mm hätte zumindest bei meinem Rahmen das mit der "Führung" aus Plastik nicht so gut geklappt, da das ganze dann wahrscheinlich zu viel Spiel gehabt hätte (notfalls kann man da aber sicher was improvisieren).
Ich musst tatsächlich am Anfang einige male recht stark auf das eine Ende der Gewindestange schlagen, damit sich die BSA-Hülse gelöst hat, die Gewindestange ist jetzt auch nicht mehr wirklich verwendbar. Theoretisch sollte es aber auch mit ausreichend Druck durchs schrauben gehen.
Besser als eine Gewindestange wäre sicher auch eine ausreichend lange Schraube, da ich immer wieder nachjustieren musste, da sich die Mutter zu weit auf die Gewindestange gedreht hat (obwohl ich nur mit dem Schraubenschlüssel gedreht und mit der Ratsche nur dagegen gehalten habe) und dann die Nuss nicht mehr ausreichend greifen konnte.
Auf die Hülse aus einem Vierkantlager die ich ins BSA-Gewinde geschraubt habe kann man sicher auch verzichten, wenn man eine Unterlegscheibe hat, die genau auf die BSA-Hülse (und in den Rahmen) passt. Ich hatte aber eine Unterlegscheibe die genau in die Vierkantlager-Hülse gepasst hat, wodurch auch alles gleich recht mittig war (und das Risiko weggefallen ist, den Rahmen innen durch eine verrutschende Unterlegscheibe zu beschädigen).
Wichtig ist auch noch, dass alles ausreichend stabil ist, ich hatte da Schwierigkeiten eine ausreichend große Unterlegscheibe zu finden, die auf das Rohr gepasst hat und sich nicht durchgebogen hat, man kann da aber notfalls auch ein Stück stabiles Holz oder Metall mit einem Loch drin nehmen.
Viel Erfolg!

bb30-bsa-ausbau02.jpg

bb30-bsa-ausbau01.jpg
 

Anhänge

Dabei seit
12. September 2018
Punkte für Reaktionen
4
Hurra, hat bei mir ebenfalls problemlos geklappt. Danke!
Super ist tatsächlich, wenn man eine alte Hülse von einem Vierkantlager in die linke Seite des BSA-Gewindes einschraubt. Das hilft sehr.
Ich habe statt Öl zu verwenden, den BSA Adapter mit einer Heißluftpistole und 300°C für 5 Min erwärmt.
 
Oben