Bike2do.de: LED Beleuchtung für den Trail Teil 2

invalid

Bike2do.de
Dabei seit
14. April 2011
Punkte Reaktionen
22
Ort
Leipzig
Hi IBC-ler,

Es ist nun endlich vollbracht. Mit hilfe eurer Ideen und durchhalte Parolen konnte ich nun den zweiten Teil des Lampentests fertig stellen. Mein Dank geht auch an die Hersteller, die mir im Vertrauen die Lampen zur Verfügung gestellt haben. Einzig die Niteye B20 habe ich auf vielfachen Wunsch für eine Testintegration selbst gekauft. Dank Qualitiflashlights.at, wars aber bezahlbar.

Hier die Testlampen aus Teil 2:

Busch & Müller IXON IQ Speed Dual
Sigma Power LED EVO
Niteye B20
Motionlights Nimo 11
MyTinySun 2800X
MyTinySun 3600X
Lupine Betty R
GW Technology Sunrise 7 Extreme

Supernova ist leider gegen Ende des Tests auf Grund eines falschen Testmusters noch ausgeschieden. Ein Nachtest mit dem neuen Serienmodell der M33 Pro wird aber folgen!

Hier gehts zum vollständigen Test:
Hier gehts zur Bildergalerie:

Für alle die das Projekt gern mitverfolgen wollen:

Bike2do.de @ Facebook
Bike2do.de @ G+


Und für alle die neu dazu gekommen sind, hier Teil 1 des Lampenvergleichs

Produktbilder:




Beamshots:






Nachtbilder:




Ich hoffe das wird hier nun genau so eine spannende Diskussionsrunde wie im Thread des ersten Berichts. Ich bin wieder offen für Lob/Kritik und sonstiges Feedback.

Mfg invalid @ Bike2do.de
 
Zuletzt bearbeitet:

SHARK-ATTACK

RRK <------ F-509
Dabei seit
12. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
2
Ort
Ilmtown
Erster:lol:

Erstmal ein großes Dankeschön für deine Testserie. Damit ersparst du vielen Unentschlossenen die Qual der Wahl... Außerdem kann man nun endlich den subjektiven Berichten anderer User einen Riegel vorschieben ( a al "Chinafunzeln schrott" und "ohne Lupine geht nichts"). Bei den IXON Speed Modellen musste ich sofort an meine Zeit erinnern, wo ich mit 4 Ixon IQ nachts im Gelände unterwegs war (damals kannte ich ja noch keine Outdoor Lampen). War aber auch ne schöne Zeit...

Die Seite wird gleich als Favorit gespeichert... Daumen hoch und schöne Weihnachten!:daumen:

PS: Nachdem kostenlosen Samsung-Akku-Upgrade meiner MJ 880er muss ich ehrlich sagen, dass Magicshine echt noch Defizite hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
24. April 2010
Punkte Reaktionen
72
Auch mal abonniert. Vielen Dank für den Test! Sehr interessante Kandidanten dabei.
Was machst du eigentlich mit den Testobjekten? Musst du die zurückschicken oder suchst du Abnehmer? :)
 

invalid

Bike2do.de
Dabei seit
14. April 2011
Punkte Reaktionen
22
Ort
Leipzig
tut mir leid. die einzige Lampe die verkäuflich ist. ist schon weg. niteye b20.

aber danke das es dir gefällt. hoffe heute abend kommt noch mehr feedback.
 
Dabei seit
24. April 2010
Punkte Reaktionen
72
Schade. :(

Layout ist gut, bei den Vergleichsbildern wäre es aber schon, wenn man mit einem Button gezielt den Diashow Modus ein/ausschalten könnte. Das stört etwas, wenn man grade ein Bild genauer unter die Lupe nimmt und es dann plötzlich gegen das nächste getauscht wird. Und ich find die Tabellenbilder mit den technischen Daten schon arg klein. Bei 24 Zoll Monitor und entsprechendem Sitzabstand muss ich da schon fast eine Lupe herausnehmen. ;)
 
Dabei seit
24. Mai 2007
Punkte Reaktionen
4.184
Vielen Dank für deine viele Mühe, den umfassenden Test und die Vergleichsbilder! Das bietet wirklich eine tolle Orientierung! :daumen:


Einzig die Lampen finde ich insgesamt etwas zu niedrig eingestellt, sodass ein unangenehm heller Punkt auf dem Boden vorm Bike entsteht, der für das Lichtempfinden nachteilig scheint.
Ist aber vielleicht nur mein subjektiver Eindruck.


Viele Grüße
Flo
 

invalid

Bike2do.de
Dabei seit
14. April 2011
Punkte Reaktionen
22
Ort
Leipzig
@12die4
ich kann die diashow leider nur an oder aus schalten. für die "persönlichen" Vergleiche der Favoriten Lampen hatte ich die Verlinkung in die Galerie gedacht.

@FlowinFlo
Dieser Effekt, so will ich es mal nennen, hat mehrere Gründe und ist mit der Ausrichtung allein nicht getan. Denn selbst wenn man die Lampen Horizontal ausrichte, gibt es diesen Bereich, der auf den Bildern überbelichtet scheint. Er ist nur marginal weiter hinten. Natürlich wird das alles durch den Schnee noch etwas verstärkt, weshalb es auch kein einfaches war die richtige Belichtungszeit zu finden, um so nach wie möglich an das reell gesehene heran zu kommen - diesmal habe ich dafür auf ein Augenpaar (hier aus dem Forum) mehr vertraut. Ein Grund dafür ist das Breite Leuchtbild der Lampen. Deine Auge kann sowas filtern, die Cam nicht. Aber es zeigt auch durch aus die Problematik von extrem viel Licht, es kann zur Selbstblendung kommen. Wenn ich die Belichtungszeit soweit runternehmen würde, das diese Überbelichtung im Nahbereich weg ist, wäre das Bild in seiner Gesamtheit weit weg von dem was die Lampe wirklich leistet. Es ist daher immer eine Gratwanderung.

MfG Chris
 

SHARK-ATTACK

RRK <------ F-509
Dabei seit
12. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
2
Ort
Ilmtown
@ Invalid:

Ist ja auch klar. Eine Ixon Speed mit einer Betty zu vergleichen ist schon sch... schwer von den Ausleuchtungsbildern. Das sind Welten. Ich finde die Bilder ok. Layout wurde gut realisisiert. Schicke Seite...:daumen:
 
Dabei seit
24. Mai 2007
Punkte Reaktionen
4.184
Wenn ich die Belichtungszeit soweit runternehmen würde, das diese Überbelichtung im Nahbereich weg ist, wäre das Bild in seiner Gesamtheit weit weg von dem was die Lampe wirklich leistet. Es ist daher immer eine Gratwanderung.

MfG Chris


Das...ähm... leuchtet mir natürlich ein! ;)

Ich finde Beamshots mit dem Spot zum Fluchtpunkt ausgerichtet lediglich noch etwas besser, da der Wirkbereich noch sinnvoller ausgeschöpft dargestellt werden kann. Deswegen reichen bei Lampen mit gutem Flood ja oft schon die niedrigen Leuchtstufen auf unspektakulären Wegen. Aber wie gesagt, das ist wohl subjektiv.


Gruß
Flo
 

invalid

Bike2do.de
Dabei seit
14. April 2011
Punkte Reaktionen
22
Ort
Leipzig
Ich richte die Lampen halt immer auf 10 m aus. Das ist ein Kompromiss, da mit einer Horizontalausrichtung schwächere Lampen arg das nachsehen hätten. Bei der Spannweite an Leistung ist halt alles immer etwas Kompromiss dabei. Aber nun deswegen unterschiedliche Ausrichtung der Lampen jeh nach Leistung zu mache halte ich für wenig sinnvoll, weil die Vergleichbarkeit dann ziemlich flöten geht.
 

flyingcubic

night rider
Dabei seit
13. Mai 2006
Punkte Reaktionen
441
Ort
Andorra
mit dem ganzen schnee etwas ungünstig
aber toll gemacht, gute Arbeit!

die Betty R und die MTS 3600x geben sich nicht viel, überblenden beide den Nahbereich
hier sind die kompakten Optiken am ende.

die 3600x finde ich mit abstand hässlichste lampe im Test...
 

SHARK-ATTACK

RRK <------ F-509
Dabei seit
12. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
2
Ort
Ilmtown
die 3600x finde ich mit abstand hässlichste lampe im Test...

Gerade die ist mal was anderes... Thumps up^^

Meine Meinung (eh subjektiv): Ich finde es gut, wenn man vom Design her andere Wege geht als Lupine. Hat halt dadurch einen schönen Wiedererkennungswert. Und bis jetzt hat kein anderer Hersteller so ein schickes Standbylicht integriert wie bei der MJ 880. Hoffe, die behalten das bei den neuen Lampen bei. Ich benutze diesen Modus sehr oft in der Stadt, oder wo es unterwegs sehr hell nachts ist. Aber alles Geschmackssache... Muss jeder selbst entscheiden;-)
 

invalid

Bike2do.de
Dabei seit
14. April 2011
Punkte Reaktionen
22
Ort
Leipzig
Ja eine schönheit ist die 3600X wirklich nicht, dafür bietet sie dank der 2x 3fach Optiken mehr Spielraum was die Ausleuchtung angeht. Das kann die Betty nicht. Mein Favorisierte Kombi bei der 3600X ist eine 42° + 19° Linse. Dann hat man echte das beste aus beiden Welten zusammen. Und am Ende wäre mich Licht mehr Wert als die Optik.
 
Dabei seit
24. April 2010
Punkte Reaktionen
72
Die Betty R, 3600X und Sunrise7 sind schon geile Leuchten. Würden mir alle drei gefallen. Was ich aber indiskutabel finde ist der Preis. Wenn man bedenkt, dass man für 850€ auch schon ein einigermaßen brauchbares Komplett-MTB kriegt, ist das lächerlich. Hochwertige Verarbeitung und großer Funktionsumfang hin oder her. Es ist und bleibt eine Lampe. Würde für meine komplette Radbeleuchtung maximal 300€ ausgeben. Also sowas wie zweimal B20 wäre gradenoch im Budget. Vermutlich würde mir eine aber auch schon ausreichen, aber das kann ich mangels Erfahrung mit Nightride nicht genau beurteilen.
 

SHARK-ATTACK

RRK <------ F-509
Dabei seit
12. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
2
Ort
Ilmtown
Was ich aber indiskutabel finde ist der Preis. Wenn man bedenkt, dass man für 850€ auch schon ein einigermaßen brauchbares Komplett-MTB kriegt, ist das lächerlich.
Mein Meinung

Ich werde zwar jetzt gleich wieder gehasst: Aber: Ich "Bekloppter Nachtbiker" fahre seit knapp einem Jahr mit 2 MJ 880 Leuchten. Die sind erstens heller als ein Autoscheinwerfer und extrem breit und homogen vom Leuchtkegel. Dafür musste ich lediglich 300 Euro bezahlen. Also wer echt aufs Geld achten muss, der hat mit 2 MJ 880 Licht ohne Ende. Zumal man diese unterschiedl. anordnen kann. Bsp: 2x am Rad, oder 2x am Kopf, oder 1x am Kopf und 1x am Rad...

Klar, wenn ich Geld hätte würde ich auch zur Lupine greifen... aber so gehts auch. Und ich fahre und laufe nachts fast jeden 2. Abend. Gut, mit Vorderlampen und Rücklicht bin ich jetzt auch bei 550 Euro^^

Gruß vom lichtgeilen Shark:daumen:
 

flyingcubic

night rider
Dabei seit
13. Mai 2006
Punkte Reaktionen
441
Ort
Andorra
Was ich aber indiskutabel finde ist der Preis.

Der Preis ist der Preis, da gibt es auch nichts zu diskutieren.
Chinesen bauen halt günster, haben ja milliarden an potenzielen Arbeitern
da gibts auch wenig bis keinen Arbeitsschutz oder sowas.
geht einer drauf warten schon 2 andere.

aber gut wir müssen ja auch auf das Geld schauen das uns fehlt, weils gerade in Griechenland versickert...
 

Yukio

Schein-Intellektuelle
Dabei seit
10. September 2010
Punkte Reaktionen
1.365
Ort
Neodystopia
Chinesen bauen halt günster, haben ja milliarden an potenzielen Arbeitern
da gibts auch wenig bis keinen Arbeitsschutz oder sowas.

Bei einem Arbeitslohn von 0,5 € in der Stunde als Spitzenlohn + dem Fehlen von Arbeitslosen-, Renten- und Krankenversicherung und sonstigen Abgaben und einer -wie auch immer gearteten- fehlenden " Unternehmens " -besteuerung ist das einfach. Es sagt jedoch nichts über die Qualität der Produkte aus. Oftmals sind die auch billig produziert. Aber das Beispiel Foxconn (Produktionstätten Shenzhen, Kunshan, Wuhan und Yantai für Hewlett-Packard, Dell, Apple und Intel), sonstige Elektronik oder auch Sirui Stative zeigen, dass auch hochwertigste Produkte hergestellt werden. Die lernen noch.
 

SHARK-ATTACK

RRK <------ F-509
Dabei seit
12. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
2
Ort
Ilmtown
Der war gut:daumen: Aber ich weiß wirklich nicht, wie die bei Lupine auf solche Preise kommen. Ich denke eher, dass es weit mehr wegen des Markennamens ist. Da wird eine ordentliche Gewinnspanne drauf liegen. Einmal entwickelt und einen sinnvollen Produktionszyklus, da bleiben die Kosten für Material und Stundenlohn im grünen Bereich. Und Lupine verkauft seine Lampen gut... Also die machen schon enormen Gewinn. Man muss sich ja nur mal das neue Equipment anschauen, was im Store dazu gekommen ist. Tendenz steigend... Ich bin da halt noch sehr skeptisch. Vielleicht weiß jemand mehr dazu!
 
Zuletzt bearbeitet:

Yukio

Schein-Intellektuelle
Dabei seit
10. September 2010
Punkte Reaktionen
1.365
Ort
Neodystopia
Lupine ist eine GmbH. Als kleine Kapitalgesellschaft dürften damit nur der Geschäftsführer, die Gesellschafter und die Steuerbehörden aufgrund der Bilanzen über die wirtschaftlichen Verhältnisse Kenntnis haben.
 
Dabei seit
24. April 2010
Punkte Reaktionen
72
Ach jetzt kommt mir nicht gleich mit menschenunwürdigen Produktionsbedingungen in China und Co. Dass der Mitarbeiter da nicht mit Samthandschuhen angefasst wird, ist doch klar. Und dass die Lohnkosten auch nur 1/5 bis 1/3 derer in Deutschland betragen, ist auch selbstverständlich (noch). Aber die Herstellung ist bei so einem Produkt der allerkleinste Faktor. Das größte Problem ist doch, dass die Elektro-Industrie in Deutschland nahezu tot ist. Die ganzen Spezialisten sitzen nunmal inzwischen in Japan, China, Indien und so weiter. Auch die Zulieferer sitzen in Fern-Ost. Kurze Wege bei der Entwicklung bedeuten geringere Entwicklungskosten. Und diese Entwicklungskosten werden bei MagicShine und Co (im Gegensatz zu Lupine) eben durch Masse wieder reingeholt. Und nicht durch ein Nobelmarken-Image und entsprechenden Preisaufschlag.

Ich bezweifele nicht, dass Lupine oder MTS super Lampen baut, womöglich die besten am Markt. Aber im Verhältnis stehen die Preise nicht und MIR sind sie definitiv zu hoch, egal was die Leuchten können. Selbst wenn sie so hell wären, dass sie mir den Weg im Wald freibrennen würden, würde ich keine 800€ für ne LED-Leuchte zahlen. ^^
 
Oben Unten