Canyon - Gravel und Cyclocross

arno¹

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
2. Dezember 2007
Punkte Reaktionen
8.247
Ort
im Norden vom Westen (Niederrhein)
Ausgehend von dem Thema hier habe ich festgestellt, dass es noch kein allgemeines Canyon-Thema hier im Cyclocross- und Gravelforum gibt. Bin selber mal ein Grails mit dem Doppeldeckerlenker probegefahren und fand den Effekt eher zu vernachlässigen. Im Cross verwendet der Überflieger van der Poel ein Inflite, und mag das Rad mit dem Wegwerfhalterungs-Design. Ich finde es auch nicht schlecht.

Ich kenne mich bei den Canyon MTB nicht aus, gibt es auch einen Rahmen/Starrgabelset für ein Gravel mit sehr weiter Reifenfreiheit bis mindestens 2.0, das sich stark an MTB orientiert - viele User wünschen sich das ja. Gibt es gute Framesets mit Bikepacking-Ösen?

Mal ganz abgesehen von der Marktmacht und schlauen Marktstrategien, wie etwas künstlich zu verknappen:

Unterm Strich, wenn ich mir heute ein Rad für den Herbst bestelle (Frühjahrskollektion Canyon ausverkauft), gibt es bis zum Herbst nicht auch andere Anbieter wie Rose oder Poison, die dann fortlaufend vergleichbare Aussstattungen am Start haben?

Bitte keine Diskussion um Service, danke.
 

Micha0707

Deathlike Silence
Dabei seit
14. Februar 2015
Punkte Reaktionen
1.190
Ort
Voreifel
Poison hat den gefälligsten Rahmen seit Jahren nicht mehr im Programm.

Zum Grail AL. Ich kenne einige erfahrene Rennradfahrer, die den zum besten Rahmen/Rad in ihrem Besitz küren. Das gerade das AL ausverkauft ist, zeigt wie beliebt das AL ist. Das kann man Canyon nicht zum Vorwurf machen. Andere Premiumhersteller bieten zwar mehr verfügbare Modelle, aber auch weitaus schlechtere Ausstattungen (mech. Bremsen usw.)
 
Dabei seit
10. Mai 2002
Punkte Reaktionen
3.114
Ort
Kölle
Poison hat den gefälligsten Rahmen seit Jahren nicht mehr im Programm.

Zum Grail AL. Ich kenne einige erfahrene Rennradfahrer, die den zum besten Rahmen/Rad in ihrem Besitz küren. Das gerade das AL ausverkauft ist, zeigt wie beliebt das AL ist. Das kann man Canyon nicht zum Vorwurf machen. Andere Premiumhersteller bieten zwar mehr verfügbare Modelle, aber auch weitaus schlechtere Ausstattungen (mech. Bremsen usw.)
Ich bin auch Besitzer eines 19er Grail AL mit 105er und fühle mich durch die Worte oben echt angesprochen und kann wirklich bestätigen, dass ich bislang kaum ein besseres Rad besessen habe (in nun fast 30 Jahren Radsport!), dass 1. so universell ist 2.so viel bock macht und 3. so preisgünstig war.
Wirklich einer meiner “best buys“ever.
Das Rad macht so viel Spass das ich fast nur noch mit dem Gravel Bike unterwegs bin.

BTW: Das aktuelle Grail AL wurde aktuell zum Testsieger im Tour Gravel Special gekürt.
Muss also was dran sein, am Hype.?
 
Dabei seit
6. November 2011
Punkte Reaktionen
2.652
Mein 2018er Inflite AL in babyblau mit zweifach Ultegra ist mein Lieblingsrad geworden. Unmodifiziert wie aus dem Katalog macht es jeden Sch**ss mit und ist dazu noch langstreckentauglich und günstig für die Ausstattung. Wie im jetzt geschlossenen Faden jemand so schön sagt: Die Seele wächst mit jeder Ausfahrt und Erlebnis. Während hier von den Foristen stundenlang an den Rädern rumgebastelt wird, und die ach so tolle Individualität bei der ersten Ausfahrt als untaugliches und daher sofort zu ersetzendes Material identifiziert wird, setzt ich mich täglich auf mein ab-werk-seelenloses-versenderrad und hab einfach Spass. Und passt etwas von der Ausstattung nicht 100% auf mich, dann ist es mir auch egal. Bin Fahrer, nicht Schrauber.

Kurz:
...soll ein jeder nach seiner Façon glücklich werden ?
 

singletrailer67

Trailsüchtiger...
Dabei seit
31. März 2004
Punkte Reaktionen
16.868
Ort
Ganz nah an der Düssel
Bike der Woche
Bike der Woche
Während hier von den Foristen stundenlang an den Rädern rumgebastelt wird, und die ach so tolle Individualität bei der ersten Ausfahrt als untaugliches und daher sofort zu ersetzendes Material identifiziert wird, setzt ich mich täglich auf mein ab-werk-seelenloses-versenderrad und hab einfach Spass.

Das gehört dazu und formt den Charakter...:)
 
Dabei seit
17. März 2019
Punkte Reaktionen
565
Ob das Grail seelenlos ist, kann ich nicht beurteilen. Ich hatte es vor nem halben Jahr aufgrund einer Empfehlung erwogen, als ich mein Gravel angeschafft habe. Preislich ja wirklich attraktiv. Für mich standen drei Gründe dagegen:
1. darf ich nicht sagen (siehe erstes Posting)
2. Verfügbarkeit bzw. Lieferzeit (das betrifft aber nicht nur Canyon, sondern die gesamte Branche.)
3. Ich finde es optisch einfach den anderen von mir erwogenen Alternativen unterlegen (u.a. Fuji, Rose, Giant Revolt, C‘dal Topstone, SC Stigmata, Open, BMC U.R.S. (ok, auch keine Schönheit), Ibis Hakka, Mason Bokeh, Liteville, und noch einpaar, die ich vergessen habe)

Ich habe mit meinem Gravel auch Spass am Radfahren wie seit meiner Kindheit nicht mehr!
 
Dabei seit
10. Mai 2002
Punkte Reaktionen
3.114
Ort
Kölle
soso :)

und, gibts das aktuell noch zu kaufen? oder doch eher herbst?
Kommt auch auf die Grösse an, die gängigen S,M,L aber sicher erst ab Herbst...
Ich musste letztes Jahr im Sommer 6 Wochen auf meins warten, im Februar wäre es nur eine Woche gewesen.

Wie aber auch schon oben geschrieben ist das aktuell kein Problem das Canyon exklusiv hat, Gravel ist Trend, da haben fast alle Hersteller Lieferprobleme.
 
Dabei seit
24. April 2018
Punkte Reaktionen
110
wie auch immer das aktuell ist, wegen trends oder corona:

canyon ist für sein großes "wartezimmer" bekannt, oder irre ich mich?
Solange sie auf Lager sind waren die immer nach 1-2 tagen bei mir draußen
Bei denen die nicht auf lager sind sind die manchmal wohl eher ungenau(versprochen waren 3 Wochen, am Schluss wurdens eher 3 Monate)
 

arno¹

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
2. Dezember 2007
Punkte Reaktionen
8.247
Ort
im Norden vom Westen (Niederrhein)
aber was sollte man jetzt mit aktuellen testsiegern, die aktuell und bis mindestens herbst nicht lieferbar sind?

und die dann andere räder sind und denen dann andere räder von anderen firmen gegenüberstehen?
 

Micha0707

Deathlike Silence
Dabei seit
14. Februar 2015
Punkte Reaktionen
1.190
Ort
Voreifel
Mal ganz abgesehen von der Marktmacht und schlauen Marktstrategien, wie etwas künstlich zu verknappen:
aber was sollte man jetzt mit aktuellen testsiegern, die aktuell und bis mindestens herbst nicht lieferbar sind?

und die dann andere räder sind und denen dann andere räder von anderen firmen gegenüberstehen?
wie auch immer das aktuell ist, wegen trends oder corona:

canyon ist für sein großes "wartezimmer" bekannt, oder irre ich mich?
soso :)

und, gibts das aktuell noch zu kaufen? oder doch eher herbst?

@arno¹
Deine "Verschwörungstheorien, Argumente und deine persönlichen Abneigungen gegen Canyon in einem Thread zusammenzufassen und dann letztendlich nur auf der Lieferzeit immer und immer wieder rumzuhaken und diesen dadurch am Leben zu erhalten sind für einen Modn m.M.n. nicht unbedingt statthaft.

Da müsstest du dich auch in Threads wie dem London Road, den Seriuos, Decathlon u.a. Threads genauso auslassen.
 

arno¹

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
2. Dezember 2007
Punkte Reaktionen
8.247
Ort
im Norden vom Westen (Niederrhein)
ich finde die canyon räder insbesondere das grails AL gut!
auch das inflite CF gefällt mir gut, auch wenn über seine form immer ein wenig gelästert wird

lieferbarkeit ist hier ein wichtiges thema. ich schreibe es noch mal:

was nützt mir ein rad, das auf dem papier für unter 2k angeblich das beste paket bietet, aber ggf erst ab herbst lieferbar ist - wenn andere marken andere pakete in dem bereich anbieten

mir dann verschwörungstheorien anzudichten, kann man machen, muss man aber nicht :)
 
Dabei seit
12. Juni 2013
Punkte Reaktionen
133
Ort
Köln/Düren
Moin,

ich fühl mich hier auch ein bisschen angesprochen; inzwischen finde ich den Support bei Canyon mitunter schlecht, aber mein Inflite AL ist einfach konkurrenzlos in Sachen Fahrspaß und Ausstattung.
Es gibt einfach keinen Crosser mit passabler Ausstattung uter 10kg wenn man deutlich unter 2000€ bleiben möchte.
Das Rad macht so wie es von der Stange kommt richtig Bock und ist zu meinem Lieblingsrad avanciert, obwohl es das günstigste Rad meines Fuhrparks war/ist.

Davon abgesehen muss ich auch ehrlich sagen, dass es zum Teil aus Geo-Sicht keine Alternativen gibt.
Das Konzept des langen Oberrohrs und kurzen Vorbaus (und steilerem Lenkwinkel) wie bei den Grails/Inflites gibt es sonst nirgendwo im CX-Zirkus. Das gefällt mir aber so gut, dass ich daher schon schwierigkeiten habe bei anderen Abietern überhaupt etwas Vergleichbares zu finden, von Ausstattung, Preis und Lieferbarkeit ganz abgesehen.


Zum Thema Lieferbarkeit:
Gerade ist Saisonstart, da sind die ganzen "Hits" ausverkauft, egal bei welchem Hersteller.
Wenn ein Magazin ein Rad als Sieger kührt und es dann auch noch günstig ist, ist es zum Saisonstart schnell vergriffen. Das sieht bei Rose, Radon und Co ja auch nicht anders aus.

Wir haben im Haushalt inzwischen drei Canyon Räder, davon waren 2 lieferbar bei Bestellung und innerhalb einer Woche da. Das dritte Rad habe ich im Oktober bestellt, mit dem Liefertermin für Februar.
Ja, das war eine lange Zeit, aber das Rad war/ist genau was ich wollte und es gab kein vergleichbares Angebot. Da war die Wartezeit okay und der Liefertermin wurde sogar fast 2 Wochen unterboten.
 
Dabei seit
27. Februar 2004
Punkte Reaktionen
455
Ich hatte vor langer Zeit mal ein Canyon Fully im Abverkauf bestellt, d.h. war noch etwas günstiger und schon nach wenigen Tagen da. War aber leider irgendwie nicht meine Welt, jahrelang kaum genutzt und dann billig verkauft.

Vorletzten Sommer dann erstmals für ein Gravelbike live bei Canyon gewesen und fast vom Stuhl gefallen. Der Shop oder vielleicht besser nennt man es die "Welt" dort ist atemberaubend, ich weiß nicht, ob es vergleichbares in Deutschland gibt. War viel los und die Beratung daher etwas knapp, aber trotzdem gut und professionell. Danach Cappu+Käsekuchen im Caynon-Cafe in der Sonne und gleich mehreren Canyontouren beim Start zugesehen, dabei eine reine Frauentour... ;-)
Der "Laden" hat mich fast mehr beeindruckt als das Versandangebot und die Preise, ich hätte an dem Tag wenn möglich vermutlich gleich mehrere Räder dort mitgenommen... ;-)

Alu Grail gab es da noch nicht, die Carbon Grails fand ich von Preis-Leistung top und fuhren sich gut, nur der Lenker war für mich obwohl sogar noch Graveleinsteiger völlig sinnfrei wenn man etwas nachdenkt und bezüglich Flexibilität/individuelle Anpassung nur mit Nachteilen verbunden. Ich hätte das Rad mit einem normalen Lenker+Vorbau sofort genommen und auch ein halbes Jahr drauf gewartet und hab es nur wegen diesem Lenker nicht genommen. Wenn der wenigstens optional gewesen wäre und man auch normal bekomme hätte...


Beim scheinbar dicksten Vorteil und auch Nachteil von Caynon wird denke gerne mal überzogen oder was übersehen. Bei den Lieferzeiten höre ich über fast jede Marke Klagen und auf mein Orbea Terra habe ich nach dem Erstkontakt auch ein halbes Jahr warten müssen. Lag allerdings auch an meiner Unentschlossenheit, welche Ausstattung und Farbe, dann einmal Modelljahreswechsel, einmal Weihachtsferien dazwischen. Aber generell hat man bei Gravel bei jedem Hersteller schnell mal monatelange Wartezeiten, nicht nur bei Canyon, Canyon ist allerdings wohl im Schnitt da die ungeschlagene Nummer 1.

Und andersrum wird beim scheinbar so unschlagbaren Preis oft vergessen, dass Fachhändler oft auch noch gute Rabatte auf die UVP geben, während man bei den Versendern außer beim Abverkauf der letzten Reste immer UVP zahlt. Mein Terra war z.B. in der UVP auf dem Papier teurer als ein vergleichbar ausgestattes Grail, mit dem ordentlichen Rabatt des großen Fachhändlers zogen sie gleich oder das Terra sogar etwas besser. Ähnliches bei einem Cube beim Fachhändler in Frankfurt, das mir aber nicht so gut wie das Terra gefiel. Klar gibt nicht jeder Fachhändler gute Rabatte, aber mit ein bißchen rumfragen oder wenn man dort schon Kunde war, geht meistens was.
Ich gönne daher jedem sein Canyon oder wasauchimmer, Caynon ist weder die Pest noch für alle der einzig wahre und passende Gott. ;-)
 
Dabei seit
12. Juni 2013
Punkte Reaktionen
133
Ort
Köln/Düren
Deinen Vorschlag habe ich kürzlich auf Facebook in ner Gravel-Gruppe gesehen.
Da hatte jemand von nem Grand Canyon (?) den Alurahmen hergenommen, ne Starrgabel drauf gepackt und dann nen Dropbar montiert.

War nicht schlecht, aber schon klar Richtung Monstercrosser.
Sprich; eher nix um damit auch mal in einfachem Geläuf Kilometer zu fressen.

Das ist generell ein Trend, den ich beobachte;
Im MTB-Forum wird bei Gravel-Bikes verstärkt auf Geländegängigkeit geachtet, im RR-News-Forum dann eher auf Kilometerfress-Eigenschaften. So kommt es dann hier, dass ein Aspero plötzlich als Rennmaschine bezeichnet wird und ein Open WIDE im anderen Forum als Hollandrad :D:D
 
Dabei seit
24. März 2020
Punkte Reaktionen
333
Ich habe zurzeit auch das Luxusproblem und habe mein Crosser verkauft. Inflite oder Grail…… Für mich steht die Übersetzung des Grails besser da zumal ich auch einer Kurbel fahren möchte. Beim Inflite mit 40 Kurbel und Kassette 11-36 11s hätte ich bedenken. Beim Grail find ich es besser: 42 Kurbel und Kassette 10-42 11s.

Jetzt hab ich noch das Müsing Ranger CX im Auge, aber nur weil ich dort die Farben frei wählen kann ;-)
 

arno¹

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
2. Dezember 2007
Punkte Reaktionen
8.247
Ort
im Norden vom Westen (Niederrhein)
Im MTB-Forum wird bei Gravel-Bikes verstärkt auf Geländegängigkeit geachtet, im RR-News-Forum dann eher auf Kilometerfress-Eigenschaften. So kommt es dann hier, dass ein Aspero plötzlich als Rennmaschine bezeichnet wird und ein Open WIDE im anderen Forum als Hollandrad :D:D

bei dem grail ist mir aufgefallen, dass es zwar ziemlich lang ist und einen kurzen vorbau hat, aber einen fast rennradmäßigen lenkwinkel von 72,3 (so wie das inflite)

bei dem ansatz könnte es sich um einen guten mittelweg handeln
 
Dabei seit
12. Juni 2013
Punkte Reaktionen
133
Ort
Köln/Düren
Für mich steht die Übersetzung des Grails besser da …
Ist kein Argument, kann man jederzeit mit überschaubaren Mitteln ändern.

bei dem grail ist mir aufgefallen, dass es zwar ziemlich lang ist und einen kurzen vorbau hat, aber einen fast rennradmäßigen lenkwinkel von 72,3 (so wie das inflite)

bei dem ansatz könnte es sich um einen guten mittelweg handeln
Für mich macht das das Inflite zu einem sehr spaßigen Rad.
Das geht gut voran ohne dabei Spurtreue zu vermissen.
Ja, das ist auf nem Wurzelteppich nicht so laufruhig, aber für mich passts.
Habe mich selten so gut "im Rad" platziert gefühlt.
 

arno¹

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
2. Dezember 2007
Punkte Reaktionen
8.247
Ort
im Norden vom Westen (Niederrhein)
Deinen Vorschlag habe ich kürzlich auf Facebook in ner Gravel-Gruppe gesehen.
Da hatte jemand von nem Grand Canyon (?) den Alurahmen hergenommen, ne Starrgabel drauf gepackt und dann nen Dropbar montiert.

was ein zufall

 

Balu.

Singlespeedbär
Dabei seit
24. April 2004
Punkte Reaktionen
1.381
Ort
Koblenz
Ja, schuldig im Sinne der Anklage.

Auch ich hatte mit einem Grail AL geliebäugelt, hätte es nach dem Kauf aber eh umgebaut auf breiteren Lenker und hätte mir auch ein wenig mehr Reifenfreiheit gewünscht.
Da ich beim Grail zwischen "M" und "L" hänge und es in den Größen 405mm/412mm reach hat war die Idee naheliegend es mit einem älteren MTB Rahmen zu versuchen. Das Grand Canyon von 2016 hat jetzt 414mm reach. Außerdem habe ich mit der 483mm Starrgabel 623mm stack. Mit 80mm 12° Vorbau passt es mir perfekt.
Ganz nebenbei konnt ich so viele MTB Komponenten benutzen und habe sogar Gepäckösen.
 

Balu.

Singlespeedbär
Dabei seit
24. April 2004
Punkte Reaktionen
1.381
Ort
Koblenz
Genau, oben an den Sitzstreben, unten am Ausfallende vermutlich Achsmotage. Da sind aber Löcher für Schutzblechmontage. Die Gabel hat ne Schutzblechöffnung aber Steckachse, da wird Achsmontage schwer.

Mit der Starrgabel habe ich um 70°. (69° bei 100mm)

P.S: Eine Surly Krampus Gabel hat die selbe Länge und zig Befestigungen.
 
Oben Unten