Col Malrif vs Col Thures/Pic Rasis und mehr

Dabei seit
7. April 2004
Punkte Reaktionen
65
Ort
Adliswil / Schweiz
Hallo an alle Westalpen-Experten hier,

ich kenn mich im Piemont zwar schon recht gut aus, aber dieses Jahr möchte ich mit ein paar Freunden auf einer 5-tägigen Tour ein paar für mich neue Pässe erkunden, und dafür bräucht ich ein paar Detailinformationen (Suchfunktion habe ich schon bemüht).

Erstens, über Col Malrif und Col Thures findet man ja schon einiges, aber nicht so viel über den Pic Rasis. Da wir wahrscheinlich an dem Tag vom Posto Tappa Thures starten werden, meine Frage: ist es von den Schiebe/Tragestrecken her günstiger über den Col del Thures (laut Internet Start Schiebepassage um 2400m) und den Pic Rasis zum Col Malrif, oder günstiger ab Les Fonts direkt zum Col Malrif (Start Schiebepassage auf 2040m)? Kann jemand über die Querung vom Pic Rasis zum Pic Malrif berichten, schwierig oder nicht?

Die zweite Frage wäre eher in der Ecke Val Susa: hat jemand halbwegs neue Informationen zum Col Clapier (von Montcenisio ins Susatal), wie ist die Befahrbarkeit bergab, gerne Angabe in S-Skala? Man findet im Web alles von "nur Schieben" bis zu "95% befahrbar".

Danke schon mal für alle Infos, und euch einen guten Start in die "Sommer-Saison" 2016!
 

mauntnmad

aufe, ume, owe
Dabei seit
21. Oktober 2011
Punkte Reaktionen
30
Ort
near Monaco di Baviera
Da zum Experten noch einiges fehlt, hier auch nur ein unvollkommenes Feedback nach Karten/GE-studium:
Kenne den Col Mayt und den Pic Malrif als direkte Übergänge, also nicht die Traverse vom Thures zum Malrif. Ob der Mayt oder der Thures einfacher ist, sei mal dahingestellt. Aber Les Fonts als Startort liegt knapp 400 m höher als Thures und die Traverse rüber zum Malrif kostet sicher auch Körner. Zwischen Les Fonts und Pic Malrif könnt ihr im Mittelteil etwas aufsitzen, somit nicht 100% schieben. Meine Einschätzung lautet daher insgesamt: "günstiger ab Les Fonts".

Ich würde es davon abhängig machen, ob noch Infos zum Erlebniswert resp. Aufwand/Ertrag der Traverse kommen und davon, was ihr an dem Tag noch vorhabt. Von Thures ab wäre mein Tagesziel Abries od. Aguilles, von Les Fonts über den Malrif kann man noch was dranhängen.

Hier noch ein Talblick Richtung Les Fonts und ein "Bergblick" zum Malrif:
P1010070.JPG
P1010071.JPG
 

Anhänge

  • P1010070.JPG
    P1010070.JPG
    262,4 KB · Aufrufe: 146
  • P1010071.JPG
    P1010071.JPG
    370,5 KB · Aufrufe: 115
Dabei seit
19. Juni 2010
Punkte Reaktionen
34
Hallo @Biking_Flow

Habt ihr die Thures-Malrif-Querung letztes Jahr gemacht ??

Die steht bei mir für dieses Jahr auf der Planung.
- Gutes Wetter und gutes Gefühl und wenig Schnee vorausgesetzt.

Ich starte wohl auch ab Thures (geniale Übernachtung )
über den C.di Thures - dann wäre Plan A die genannte Querung
( mit der Super- Abfahrt vom Malrif )
und Plan B die direkte Abfahrt nach Abries.
Jeweils mit Weiterfahrt bis St.Veran.

Alles was ich bisher darüber gefunden habe ist das hier:

http://www.trans-albino.de/Paesse-pdf/129-Col-Rasis.pdf

Über weitere / aktuellere Berichte würde ich mich freuen.

Gruß vom baraber
 

pedale3

Quereinsteiger
Dabei seit
11. Februar 2004
Punkte Reaktionen
17
Ort
Menden (Sauerland)
Die Übernachtung in Les Fonts hat mir persönlich (noch) besser gefallen als in Thures. Deswegen würde ich keinen Umweg machen. Von Les Fonts schafft man's zeitlich auch gut bis St.Veran oder sogar Ref. de la Blanche.

Info's von den Trans-albino werden noch passen. Veränderungen in der Gegend würden mich schon sehr wundern. Ich hab die Querung selbst nicht gemacht, der Weg sah aber weder vom Thures noch vom Malrif (pic) besonders prickelnd aus.

Solls anschließend über den Col Noire gehen?
 

zweiheimischer

gib dir die kugel
Dabei seit
12. Mai 2011
Punkte Reaktionen
7.171
Ort
steiermark - urlaub bei feinden
thures - rasis - malrif: unproblematisch, wenn man biketragen gewohnt ist.
vom rasis runter nette trailabfahrt mit einer steileren passage, dann lange wiesenhangquerung, die zum schluss steil gegen die schulter vom malrif ansteigt.

ein paar impressionen aus 2012; auffahrt thures:


kurzes steilstück unterm malrifgrat:


und etwas neuere bilder (2016) von der abfahrt vom malrif, unten dann die linke var nach abries (ist eine spur anspruchsvoller als die autobahn nach aiguilles, die ja nur unten etwas mehr anspruch hat):






 
Dabei seit
19. Juni 2010
Punkte Reaktionen
34
@zweiheimischer
@pedale3

Vielen Dank für die Kommenare und die Super - Bilder !!
Da freu ich mich mal so richtig drauf !!

Tragen ist kein Problem !
Gehört bei den Pässen in der Gegend und der Höhe einfach dazu.

Die Linke Abfahrt vom Malrif bin ich schon gefahren, und tendiere nach den Berichten dazu
wieder die gleiche zu nehmen.

Das Posto Tappa in Le Fonts spielt in der Planung keine Rolle, da ich den Aufstieg zum Malrif schon
Gemacht habe und deshalb der Thures ( zumindest im Uphill ) Vorrang hat.

Ausserdem ist das Fontana di Thures echt schwer zu toppen !
- und Ja - bei mir sollte es dann übe den Noire weitergehen.

Dann über Mallemort, Roburent und C. Oserot -
Über den Collalunga zurück nach Frankreich und im Anschluss
die ' Transvesubienne' nach Nizza.

Gruß und nochmal Danke !

baraber
 

pedale3

Quereinsteiger
Dabei seit
11. Februar 2004
Punkte Reaktionen
17
Ort
Menden (Sauerland)
Sehr schöne Bilder. Vielleicht ist Thures-Rasis-Malrif für N->S Crosser die schönste Variante in den Parc Queyras (Der Mayt bringts N->S m.M. eh nicht).
Die Etappe nach St.Veran wird dann ganz schön lang/kurz, oder? Ein Übernachtungsschlenker hinunter nach Larche (2 Gites) wäre ggf. günstig. Glaube das "vergeudet" nur 300Hm. Und nebenbei erwähnt, falls es auf deinem Plan stehen sollte, in der Gite in Foullious hatte es reichlich Flöhe (Anno 2012).
 
Dabei seit
19. Juni 2010
Punkte Reaktionen
34
@pedale3

nach St. Veran sind's doch nur noch 3 - 400 hm ab Abries. ( ?)
Larche ist doch erst im Ubayette, oder bring ich da was durcheinander ?

-muss ich zu hause noch mal die Karte konsultieren.

Das mit den Flöhen hab ich hier schon von dir gelesen ! :(
Eigentlich ist Fouillouse die geplante (und taktisch günstigste ) Übernachtung nach dem
C. de la Noire. Ich habe sonst eigentlich wenig negatives im Netz gefunden und hoffe,
das Problem ist mittlerweile im Griff.

Die Etappe wird mir ab Maljasett sonst einfach zu lang.
( Valonet, Mallemort, Romburent, Oserot bis Sambucco )

Gruß vom baraber
 

mauntnmad

aufe, ume, owe
Dabei seit
21. Oktober 2011
Punkte Reaktionen
30
Ort
near Monaco di Baviera
nach St. Veran sind's doch nur noch 3 - 400 hm ab Abries. ( ?)
Das reicht nicht ganz. Bei uns: Abries 1543 - nach Aguilles 1456 links rauf in den Wald, dann über Prats nach Molines und St. Veran 2050. Insges. so rd. 600+. War von les Fonds aus machbar, hat sich in der nachmittäglichen Prügelhitze aber doch etwas gezogen.

Und nebenbei erwähnt, falls es auf deinem Plan stehen sollte, in der Gite in Foullious hatte es reichlich Flöhe (Anno 2012).
2015 war alles flohfrei, hoffentlich dauerhaft, hatten einen schönen Abend dort.
 
Dabei seit
19. Juni 2010
Punkte Reaktionen
34
Hallo @mauntnmad ,

danke auch dir für die Infos!

Die Strecke durch den Wald hab ich mir auch schon ausgeguckt.
Die Zahn-Trackvorlage geht ja die Strasse ganz runter bis zum nächsten Ort
( Moulins en Queyras , wenn ichs noch recht weiss )

Das sind dann für den Tag genügend hm aber wird schon klappen.

Schön zu hören, dass euch Fouillouse gefallen hat.

Gruß vom baraber
 
Oben Unten