Der schönste singletrail

pat

/|\
Forum-Team
Dabei seit
14. Januar 2002
Punkte Reaktionen
2.922
Ort
CH
Original geschrieben von nimmersatt
für mich, und sicher die meisten Normalfahrer, aber kein typischer Singletrail
einen Singletrail sollte man doch auch ohne 10+x cm Federweg geniessen können, die Schwierigkeiten sollten dann auch so homogen sein so daß der gewisse Fluss beim Fahren drin bleibt.
(Das ist bei dir und dem 601 vielleicht mit dem FR der Fall, aber nicht bei mir mit nur 80mm vorne)

also ich verstehe unter "singletrail" ein "trail" also weg, wegspur, pfad o.ä., auf dem in der breite im regelfall nur ein biker platz findet, "single".
die technische schwierigkeit ist imho kein kriterium, ob singletrail oder nicht.

aber egal, anderer schöner vorschlag: passo nota richtung corna vecchia, nach dem 5. tunnel links hoch über die krete, dann den 102, 109 und weiter das val pura runter.

gruss pat :D
 

gage_

uid=0(root) gid=0(wheel)
Dabei seit
6. September 2001
Punkte Reaktionen
3
Ort
Hamburg
Original geschrieben von pat
die technische schwierigkeit ist imho kein kriterium, ob singletrail oder nicht.

Wenn dann wohl nur in der subjektiven Empfindung von einem schoenen Singletrail ;)

Ich kann mich fuer den schoensten jedenfalls nicht entscheiden, und hier sehe ich auch noch, wieviele ich noch nicht kenne :heul:

Der "gewisse Fluss" ist am Fimbapass sicherlich vorhanden, aber es gibt viele schoene extrem technische Trails unterhalb der Baumgrenze, die ich vom landschaftlichen Reiz darunter, aber vom Spassfaktor her hoeher einordnen wuerde, auch wenn man da mal absteigen muss.
 

Snake

Fraggel
Dabei seit
31. August 2001
Punkte Reaktionen
20
Ort
Gummersbach
Wenn es nach einer Definition für den schönsten Single-Trail gehen würde, dann wäre das für mich ein handtuchbreiter Pfad, der kilometerlang leicht bergab gehen würde, vielleicht teilweise an der Hangkante entlang, dann wieder unter Bäumen entlang, technisch anspruchsvoll, aber nicht zu heftig für mein 80mm Hardtail (gruß an Pat:D ), schöne Haarnadelkurven als Serpentinen, aber auch mal einen ausgewaschenen Anlieger zum surfen.

Das sind für mich persönlich die schönsten Singletrails! Aber jedem das seine!:bier:
 

alex-s

tlew neredna renie nov
Dabei seit
25. März 2003
Punkte Reaktionen
0
du sprichst mir aus dem herzen, snake :love:

;)

ganz enge kurven zwischendurch, rockige passagen, astreine aussicht. das macht doch das biken aus oder ?


PS: hangkanten mag ich nich, absturzgefahr etc, da is nich mit zu spaßen, man kann sich leicht mal verbremsen, wirklich schnell fahren könnte ich da auch nich..


mfB, Alex
( ^Mit Follgefedertem Bike)
 

pat

/|\
Forum-Team
Dabei seit
14. Januar 2002
Punkte Reaktionen
2.922
Ort
CH
Original geschrieben von Snake
Wenn es nach einer Definition für den schönsten Single-Trail gehen würde, dann wäre das für mich ein handtuchbreiter Pfad, der kilometerlang leicht bergab gehen würde, vielleicht teilweise an der Hangkante entlang, dann wieder unter Bäumen entlang, technisch anspruchsvoll, aber nicht zu heftig für mein 80mm Hardtail (gruß an Pat:D ), schöne Haarnadelkurven als Serpentinen, aber auch mal einen ausgewaschenen Anlieger zum surfen.

Das sind für mich persönlich die schönsten Singletrails! Aber jedem das seine!:bier:

--> val pura :)

gruss pat :D
 

dave

back on track
Forum-Team
Dabei seit
11. Januar 2001
Punkte Reaktionen
403
Ort
Karlsruhe
Bin gerade von unserem AlpenX zurück. Zum Glück hatte ich den Thread gelesen und konnte ich mich daran erinnern, dass der Fimberpaß auch zu Euren Favoriten gehört. Ein Tourguide wollte ihn uns am Vortag noch ausreden. Wir müssten hochtragen, nur um alles wieder runterschieben zu dürfen und Nässe wäre er unfahrbar. Zum Glück hatte ich dann noch einen anderen Guide gefragt, der mich wieder beruhigen konnte. Tja, Tags darauf, kurz vor der Abfahrt, als Regen und Hagel wieder aufgehörten sind wir dann runter ... und konnten trotz Nässe alles komplett fahren! War einfach nur geil :)

aber egal, anderer schöner vorschlag: passo nota richtung corna vecchia, nach dem 5. tunnel links hoch über die krete, dann den 102, 109 und weiter das val pura runter.

Das Val Pura macht echt Laune! Doch für wen beim perfekten Singletrail auch massig Spitzkeren ausschlaggebend sind, freut sich bestimmt, wenn er pats Route folgt, jedoch den 102er über Dalco bis ins Tal hinab runterfährt. Der Moser (Bd. 3) meint zwar ...
"Valle Scaglione: Der dort in vielen Serpentinen bergab führende Sentiero 102 ist im Gegensatz zum in dieser Tour beschriebenen, auch schon extrem schlimmen Sentiero 111 vollkommen unbefahrbar!"
... doch scheint er nun entschärft zu sein. Es ist ein normaler Single mit vielen Kehren und relativ feinem Untergrund, was die Sache brems- und rutschtechnisch ziemlich interessant macht ;). Bis auf eine Hammerstelle kann man den Trail aber wirklich gut fahren.
Ich bin ihn übrigens aus Versehen gefahren und hatte den Moser-Kommentar erst danach gelesen. Ansonsten hätte ich mich nicht hingewagt - daher auch der Tipp. Das kommt davon, wenn man den Dalco fahren möchte und die Wegbeschreibung im Appartment vergißt ... :D

 

Enrgy

Fresse, Peloton!
Dabei seit
8. Januar 2002
Punkte Reaktionen
1.789
Ort
zwischen Kölsch, Alt, Wupper und Rhein
@ dave:

Aha, noch einer!
Genau das (mit dem 102er) ist mir 98 auch passiert. Wollte unbedingt mal den Dalco anschauen, von fahren ganz zu schweigen. bin dann ebenfalls zu früh links abgebogen und hab erst weiter unten gemerkt, wo ich gelandet bin. diesen Weg hatte ich schon öfters vom rochetta aus erspäht und wollte immer mal sehen, wie der ist.
Ich fands damals grausam, hab fast alles geschoben, weils mir zu steil war. man mußte fast an jeder Kehre Hinterrad rumheben, und wenn das mal nicht klappt, wirds eng bzw. gaaanz tief. Damals war auch noch nix von irgendwelchen Bikespuren (Rinnen etc.) zu merken, also zu Fuß wars herrlich, nur feine Körner, nix grobes. Aber mir wars eben zu gefährlich, das zu fahren. Landschaftlich natürlich extrem reizvoll, weil auch die Sicht auf Val Singol und dessen Karrenweg möglich ist.
Kann sein, daß ich heute mit besserem Material keine Überschlagsgefühle mehr hätte, aber damals mit Hardtail und 65mm-Gabel wars mir echt zu kritisch. Versöhnlich war natürlich wieder der Rest unten bis nach Limone.
 

Anhänge

  • 102-lago98.jpg
    102-lago98.jpg
    51,9 KB · Aufrufe: 1.657

dave

back on track
Forum-Team
Dabei seit
11. Januar 2001
Punkte Reaktionen
403
Ort
Karlsruhe
diesen Weg hatte ich schon öfters vom rochetta aus erspäht und wollte immer mal sehen, wie der ist.

Stimmt, der Trail ist von der anderen Seite gut auszumachen.



Kann sein, daß ich heute mit besserem Material keine Überschlagsgefühle mehr hätte, aber damals mit Hardtail und 65mm-Gabel wars mir echt zu kritisch.

Ja, mit meinem XC-Race-Bike hätte ich mich am Garda wohl auch ziemlich zurückgehalten. 1998 war ja noch die Zeit der lange Vorbauten und gestreckte Fahrpositionen. Aber so wie ich das mitbekommen habe, bist Du ja auch ziemlich Garda-erfahren. Den Trail wirste nun bestimmt komplett fahren können ;)
OK, vielleicht mit Ausnahme dieses einen Absatzes in der scharfen Linkkehre direkt am Steilhang, von dem im Moser 3 auch ein Foto drin ist. Hatte lange Zeit davorgestanden mich aber nicht überwinden können. Das war dann doch ein bisserl zu krass ...
 

Carsten

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
20. November 2000
Punkte Reaktionen
1.122
Ort
Aalen
einer meiner absoltuten Lieblistraisl liegt in Finale Ligure:

Oberhalb von Finale nach San Bernardo, dann 6 km über Macciatrails, über Slickrocks, knakige Felspassagen hoch wie runter.
Raus kommt man dann in Orco

Der absolute Hammer



 

Allgäu-Biker

Alter Sack
Dabei seit
15. April 2001
Punkte Reaktionen
1
Ort
Wildpoldsried
Hallo Ihr alle,

nach beruflichem Overkill wieder öfters im Forum.

Natürlich ist das Eisjoch ein Highlight. Allerdings liegt mein persönlicher Singletrail
am Fernpass (Moser 5 / Tour 30). Diese Tour ist kein durchgehender Singletrail, aber eine Aneinanderreihung von Highlight. (Find' ich). ;)
Nicht über den Römerweg hinunter sondern auf einem schmalen Pfad zum Fernsteinsee.
Vom Fernpass runter zum Blindsee und den Weg drum herum ist ein Schmaus. Als Zuckerl zum Schluss die Loisachquellen...Hmmm Lecker!

Bild ist nunter zum Blindsee.
 
Dabei seit
27. September 2001
Punkte Reaktionen
13
Original geschrieben von Carsten
einer meiner absoltuten Lieblistraisl liegt in Finale Ligure:

Oberhalb von Finale nach San Bernardo, dann 6 km über Macciatrails, über Slickrocks, knakige Felspassagen hoch wie runter.
Raus kommt man dann in Orco

Der absolute Hammer




hallo carsten,

lässt sich der weg einfach finden? die orientierung mitten in den macchiatrails ist ja teilweise nicht ganz einfach.
 

Carsten

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
20. November 2000
Punkte Reaktionen
1.122
Ort
Aalen
ich such mal hier im Forum, da gab es mal was zu, mit nem Link auf eine Website: http://www.mtb-trail.de/
Da ist es ganz gut beschrieben.
Ansonsten gibt es da unten eine lokale Karte 1:25000 mit MTB-Routen...echt gut. Alle drin, alles machbar, Navigation im allgemeinen problemlos.
 
Dabei seit
27. September 2001
Punkte Reaktionen
13
Original geschrieben von Carsten
ich such mal hier im Forum, da gab es mal was zu, mit nem Link auf eine Website: http://www.mtb-trail.de/
Da ist es ganz gut beschrieben.
Ansonsten gibt es da unten eine lokale Karte 1:25000 mit MTB-Routen...echt gut. Alle drin, alles machbar, Navigation im allgemeinen problemlos.

die karte hab ich schon :) leider ist sie nicht mehr ganz aktuell. eingezeichnete pfade waren teilweise schon forststraßen. danke für den link
 

Roric

Vielfahrer, Vielfrass
Dabei seit
28. November 2001
Punkte Reaktionen
1
Ort
Schweizer Jura
Hammerharte Trails, bei denen man am schluss mit Adrenalin-overdose vom Rad steigt kenne ich nun schon einige.

Bei einem "schönen" Singletrail wechseln sich knifflige mit surfpassagen ab, der Flow darf nicht zu kurz kommen. deshalb wähle ich ma den trail des Val Minor im Oberengadin als Zückerchen aus...

Gruss


Roric
 

Anhänge

  • minor.jpg
    minor.jpg
    15,2 KB · Aufrufe: 1.448

Salagou

Ab in den Süden!!!
Dabei seit
19. Januar 2003
Punkte Reaktionen
0
Ort
Gigean - Südfrankreich
Komme gerade von zwei Wochen Biken in den französischen Alpen zurück und die genialsten Singletrails haben wir in "Alpe d'Huez" gefunden!! Allein schon die Abfahrt der Mégavalanche ist ein Traum wenn man einmal den Gletscher (3300m ü.M.) hinter sich hat, dann geht's nur noch auf Singletrails bis auf 700 m hinunter. Am Anfang ein technischer Singletrail mit ein paar Trialecken drin, dann wird's schnell, danach gehts am Abhang entlang bis nach Alpe d'Huez, von dort geht es etwa 1.5 km auf einem Panoramapfad entlang bevor die nächste steile, technische Abfahrt einen erwartet bis Huez hinunter...2 km Strasse maxi, und dann nur noch auf herrlichen erdigen Singletrails durch den Wald bergab nach Allemond - insgesamt sind es 32 km bergab mit 2500 HM, was will man mehr?? Und von dieser Strecke abgesehen - die Ecke ist gespickt voll mit traumhaften Singletrails. Mit den Seilbahnen gehts wieder hoch - aber für dieses Jahr ist es zu spät (haben am 31.8. den Betrieb eingestellt). Ein Tipp für nächsten Sommer!!!
 
Dabei seit
10. September 2003
Punkte Reaktionen
0
Ort
montpellier
hallo salagou.

ich bin eigentlich aus graz, studiere aber nun fuer ein jahr hier in montpellier. da ich auch recht gern und viel bike (bin heuer die transalp im mixed team gefahren) wollt ich mich mal kurz bei dir melden...

hast du lust mir mal ein paar bike schnaeppchen hier in der gegend zu zeigen?? (du bist doch nach wie vor hier in suedfr;?)

waer fein, wuerd mich freuen!!
lg, à bientôt martina
 
Dabei seit
20. Juni 2003
Punkte Reaktionen
1
Ort
Zwönitz/Sachsen
Hallo,

hab zwar nicht viele Vergleichsmöglichkeiten (erst ein Transalp), habe aber dennoch ein paar Favoriten gefunden:
Vom Fimberpass nach Süden zu,
Von der Bocchetta di Forcola runter
Von der Montozzo-Scharte zum Lago di Pian Palu (da aber nur den ersten Teil, der botanische Garten da unten war nich so schön - scheiß Brennesseln :(

StarKI
 

rob

Dabei seit
29. September 2001
Punkte Reaktionen
12
Ort
Spongohausen bei Berlin
auf unserer viertägigen alpentour vor ein paar wochen ist mir der genialste trail untergekommen den ich bisher gefahren bin. es handelt sich dabei um den E5 vom trimmelsjoch (2500m) nach sölden im ötztal runter (1400m). die abfahrt ist ca. 10km lang und sehr abwechslungsreich (vom tempo, der wegbeschaffenheit, der steilheit...). er ist technisch sehr anpruchsvoll (jedenfalls wenn man mit starrgabel unterwegs ist) und man hat lange freude daran, da man die höhenmeter nicht mit einem mal mit highspeed verliert.

zu unserer tour ("auf ötzis spuren") haben wir auch ne nettefotostory mit anderen schönen bilder.
unten ein bild der angesprochenen abfahrt.
 

Anhänge

  • alpenbericht34.2.jpg
    alpenbericht34.2.jpg
    20,9 KB · Aufrufe: 1.178

marco

boh
Dabei seit
24. August 2001
Punkte Reaktionen
41
Ort
Tessin
Original geschrieben von rob
auf unserer viertägigen alpentour vor ein paar wochen ist mir der genialste trail untergekommen den ich bisher gefahren bin. es handelt sich dabei um den E5 vom trimmelsjoch (2500m) nach sölden im ötztal runter (1400m). die abfahrt ist ca. 10km lang und sehr abwechslungsreich (vom tempo, der wegbeschaffenheit, der steilheit...). er ist technisch sehr anpruchsvoll (jedenfalls wenn man mit starrgabel unterwegs ist) und man hat lange freude daran, da man die höhenmeter nicht mit einem mal mit highspeed verliert.

zu unserer tour ("auf ötzis spuren") haben wir auch ne nettefotostory mit anderen schönen bilder.
unten ein bild der angesprochenen abfahrt.

bin froh, dass jemand die tour gefahren ist! Seid ich bis ganz unten ins ötztal? Das letzte stück ist sehr heftig!
 

Superfriend

Might loose the Popkids
Dabei seit
20. Oktober 2001
Punkte Reaktionen
5
Ort
München, Stuttgart
Hi Marco!
Bin die Tour auch gefahren (vergangenen Monat), allerdings mit ein paar spektakulären Umwegen auf 6 Tage ausgedenht. Als wir gerade die Passhöhe des Timmelsjochs erreicht hatten, brach ein Wettersturz über uns herein. Weil Blitz und Donner näher kamen, haben wir uns dann für die Straßenabfahrt entschieden.
Dafür haben wir uns bergauf eine ganzes Stück tragender Weise (war ultrasteil) über den E5 nach oben gequält. Ab der Hütte an der Timmelsjochstraße, deren Name mir jetzt entfallen ist, haben wir dann die Straße bis oben genommen.
Grüße
Chris
 

rob

Dabei seit
29. September 2001
Punkte Reaktionen
12
Ort
Spongohausen bei Berlin
@marco:

ich, wir sind bis ins ötztal runter, bis man auf die straße kam. im unteren teil waren ein paar passagen in denen es durch einen kleinen bach zu rutschig zum fahren war, da war laufen schon schwer. aber das waren nur mal 20m. ansonsten komplet fahrbar.
die ganze runde ist genial :daumen:

@superfriend:

na da könnt ihr euch ja schön ärgern ;)
die aufstieg hoch zum trimmelsjoch ist wirklich übel, wir sind den e5 komplett hoch (runterwärts in die andere richtung sicher auch ein highlight, nur etwas kurz). aber die abfahrt entschädigt halt eigentlich für die anstregung.
 

marco

boh
Dabei seit
24. August 2001
Punkte Reaktionen
41
Ort
Tessin
Original geschrieben von rob

na da könnt ihr euch ja schön ärgern ;)
die aufstieg hoch zum trimmelsjoch ist wirklich übel, wir sind den e5 komplett hoch (runterwärts in die andere richtung sicher auch ein highlight, nur etwas kurz). aber die abfahrt entschädigt halt eigentlich für die anstregung.

im roadbook steht aber, dass man den E5 bergauf nur bis einer bestimmten höhen fahren soll, danach ist es besser die strasse zu nehmen. :rolleyes:
 

Superfriend

Might loose the Popkids
Dabei seit
20. Oktober 2001
Punkte Reaktionen
5
Ort
München, Stuttgart
@rob:
Klar hätte es besser laufen können - aber eine Mountainbiketour ist nunmal keine Kaffeefahrt, da kann auch mal was nicht nach Plan laufen. Und lieber verzichte auf einen Trail als mich unnötig in Gefahr zu begeben, das wäre unverantwortlich. Trotzdem hatten wir auf der Tour genug geile Trails, zum Beispiel den Panoramatrail vom Tiefenbachferner-Gletscher nach Vent. :)
Oder die Abfahrt vom Madritschjoch... Von 3123 Metern Höhe runter zur Zufallhütte über einen steilen, verblockten, kurvigen Trail.... :love:
 

Superfriend

Might loose the Popkids
Dabei seit
20. Oktober 2001
Punkte Reaktionen
5
Ort
München, Stuttgart
Original geschrieben von marco


im roadbook steht aber, dass man den E5 bergauf nur bis einer bestimmten höhen fahren soll, danach ist es besser die strasse zu nehmen. :rolleyes:


Wenn ich es recht überblicke, dann haben wir das im Vergleich zum Roadbook noch ein bisschen ausgedehnt. Es ging über steile Serpentinen z.T. kletterartig zur Hütte hinauf, bis man quasi im Garten der Hütte stand.
 
Oben