Drei Länder Enduro Trails [Sammelthread]

Boardi05

Olm gas
Dabei seit
5. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
1.563
Standort
Bozen (Italien)




Alles zum Drei Länder Enduro am Reschenpass/Nauders

Nützliche Links

Homepage: http://www.nauders.com/enduro

Facebook: https://www.facebook.com/3LEnduroTrails?ref=ts&fref=ts


Übersichtskarte



PDF und .GPX gibts auf der Homepage

Trails

Trail BK01, BK02 sollen 2016 gebaut werden (stand 14.08.2015)

Die Einstufung der Trails stimmt, die HM und KM hingegen sind nicht richtig

X-Verbindungstrails zwischen Schöneben und Haideralm sind im Bau (stand 14.08.2015), zurzeit gibts da Straße und Waldautobahn
Ein Teil der Verbindungstrails ist nun fertiggestellt, von Schöneben Richtung St. Valentin, der Start liegt bei der Hirterhütte, links unterhalb der Asphaltstraße (stand 20.08.2015)











Verhaltensregeln



Öffnungszeiten und Preis



Schöneben fährt durchgehend aber mit Mittagspause von 12-13:30 Uhr (stand 14.08.2015)

Meine Empfehlung

Start von Schöneben, gegen 9 Uhr sollte man in der Gondel sein

->Den 98er Trail runter, dann hochkurbeln zur Reschneralm.
->65er Trail Richtung Grüner See und Schwarzer See (Achtung, zwischen den beiden Seen isses nicht gut ausgeschildert)
->Weiter Richtung Mutzkopf, da kommt man ca. auf Hälfte 67er rein
->Zwei Aufstiege mit der Mutzkopfbahn um alle Trails einmal zu fahren
->Berkastel hoch (Achtung, Trail BK01 und BK02 sollen im Sommer 2016 gebaut werden)
->Richtung Plamortböden zu den Panzersperren -> Foto machen ;)
->Runter Richtung Reschen, erste Teil auf Wanderweg, danach kommt ein eigens angelegter Trail, leider teilweise sehr eng
->Rüber nach Schöneben und hoch
->Transfer nach Heideralm
->Heideralm den 90er runter
->nochmal hoch und dann zurück nach Schöneben

Die zwei Transfer von Schöneben und Haideralm sind zurzeit nur Forstraße und Asphaltstraße, aber relativ gut ausgeschildert. Trail ist in Bau, sind auch ein Teil gefahren, bis einer dann in ne Schubkarre gekracht ist und der andre n Abflug in den Wald gemacht hat. Es ist also zu empfehlen die Asphaltstraße zu fahren, da man mitten im Wald dann steht und nimmer weiterweis.


So sinds ca 55km, 4770tm und 720hm

Übersicht


Schöneben und Reschneralm


Mutzkopf


Bergkastel, Plamortböden und Bunkertrail


Haideralmtrail


Verbindungstrails
 
Zuletzt bearbeitet:

schu2000

Lächeln und winken Männer
Dabei seit
28. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
452
Standort
Nähe München
Grad vom Vinschgau-Thread hierher gekommen :)

Unser Fazit nach einer Woche hier in der Gegend um den Reschensee, stationiert in Nauders und grad noch vor Ort: tolles Gebiet zum Biken, wenns gern etwas ruppiger sein darf! :daumen: Einem Anfänger würde ich die Ecke nicht unbedingt empfehlen. Die Trails sind wie von @isartrails hier oder von @Pfadfinderin hier geschrieben schon größtenteils fordernd. Etwas unglücklich ist in diesem Zusammenhang beispielsweise auch, dass am kleinen Mutzkopf der rot eingestufte Green Trail in den schwarzen Elven-Trail mündet, der grad im letzten Teil nochmal mit einer wilden Kombination aus ordentlichem Gefälle, vielen Wurzeln und einigen Absätzen auf die Biker wartet (persönlich fand ich das aber den spaßigsten Abschnitt).
Allgemein fand ich die Trails hier am Mutzkopf eigentlich am Besten :daumen: ein paar brenzlige Ecken hats zwar hier auch, aber nicht ganz so verzwickt wie beispielsweise Schöneben oder Haider Alm (was nicht heißen soll, dass man mit entsprechendem Anspruch dort keinen Spaß haben kann). Bei Nässe hätte aber auch ich so meine Bedenken, hier noch zu fahren, und wenn dann wohl nur mit Fullface und Hartschalen-Protektoren. Allerdings ist der durch die Trockenheit der letzten Tage sehr staubige Boden auch nicht zu unterschätzen.

Von der Bergkastel-Bergstation steht derzeit auf Grund von Bauarbeiten (Trailbau oder Baustelle Bergkastelalpe?) leider erst mal ein Forstautobahn-Downhill mit Gegenanstieg an. Wird aber auf absehbare Zeit sicher wieder besser.
Etwas schade fanden wir die mangelhafte Beschilderung grad im Bereich zwischen Reschner Alm und Mutzkopf. Am Sonntag sind wir die komplette Runde das erste mal gefahren und haben den eigentlichen Trail zwischen Grün- und Schwarzsee verpasst (was für ein Wurzelmonster! :D). Nach dem Grünsee wussten wir auch nicht mehr so recht weiter, haben uns dann am Losschrofen ein bisschen verfranzt und sind dann teils Wanderweg, teils Forstautobahn über Mösle nach Nauders zurück. Beim gestrigen zweiten Anlauf der kompletten Runde haben wir nach dem Schwarzsee nicht so recht zum kleinen Mutzkopf hoch gefunden und sind irgendwo auf halber Höhe in einen der Mutzkopf-Trails eingestiegen. Heute haben wir dort einen Guide getroffen, der grad ein bissl den Gerry-Trail ausgebessert hat. Dass die Beschilderung in der Ecke alles andere als gut ist, ist bekannt, fraglich ist wann es (endlich) verbessert wird.
Hier kann man auch locker mehrere Tage verbringen (waren wie gesagt jetzt eine Woche hier), abseits der Drei Länder Enduro-Tour gibt es schließlich auch noch einiges zu entdecken. Ein Blick in eine Wanderkarte, die Supertrailmap Vinschgau-Nord und die Südtirol-App lohnt sich!
Was die Seilbahnen angeht, bietet sich bei Bedarf der Kauf der "3 Länder Summercard Gold Bike" an, hierin ist die Benutzung aller Seilbahnen inklusive Biketransport für drei oder sechs in sieben Tagen enthalten, außerdem Postbusse, Vinschgerbahn etc. (haben wir aber nicht in Anspruch genommen und können folglich nicht sagen, wie gut das funktioniert)

Zusammenfassend mein persönliches Fazit: super tolle Gegend, sowohl landschaftlich als auch von den Trails, wenn man sich von einem Bike-Urlaub mehr erwartet als glatte Flowtrails. Dass es noch nicht rund läuft in Sachen Beschilderung und Transfer-Trails sehe ich als nicht so schlimm an, schließlich ist das Gesamtprojekt noch recht jung und am Wachsen. Mein Körper freut sich nach den letzten Tagen auf alle Fälle auf etwas Erholung :lol: und ich freu mich derweil drauf, nächstes Jahr wieder ein paar Tage hier zu verbringen, dann vielleicht mit besserer Beschilderung und noch mehr Trails ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Februar 2002
Punkte für Reaktionen
365
Standort
Landkreis RO
@Boardi05 : Super Tourvorschlag vor dir in dem Vinschgau-Fred!

Allerdings sollte man dazu sagen vielleicht anmerken, dass man, um den Vorschlag zu schaffen, bergab schon ordentlich auf´s Tempo drücken muss. Für die echten Enduristen sicher kein Problem, aber für Tourenfahrer, die sich bergauf mal einen faulen Tag machen wollen, sicher nicht zu schaffen. Und Protektoren sind sicher auf allen Trails ne heiße Empfehlung. Wir hatten unsere nicht dabei, wollten ja nur bequem zur Reschner Alm und dabei einen der Trails ausprobieren, da ist man dann noch gebremster unterwegs :D
 

isartrails

Kommentator
Dabei seit
27. Januar 2004
Punkte für Reaktionen
1.336
Standort
Rund um den Wörthsee
Kann irgendwer die Beiträge migrieren?
Oder soll ich meinen hier nochmal einstellen?


(...)An sich empfehl ich ... zu fahren, da schafft man die Runde fast komplett, ohne großen Stress und man entgeht der Mittagspause von Schöneben 12-13:30 Uhr.
Start von Schöneben, schauts dass ihr da um 9 Uhr wegkommts,
->Den 98er Trail runter, dann hochkurbeln zur Reschneralm.
->65er Trail Richtung Grüner See und Schwarzer See (Achtung, zwischen den beiden Seen isses nicht gut ausgeschildert)
->Weiter Richtung Mutzkopf, da kommt man ca. auf Hälfte 67er rein
->Zwei Aufstiege mit der Mutzkopfbahn um alle Trails einmal zu fahren
->Berkastel hoch (Achtung, Trail BK01 und BK02 sollen im Sommer 2016 gebaut werden)
->Richtung Plamortböden zu den Panzersperren -> Foto machen ;)
->Runter Richtung Reschen, erste Teil auf Wanderweg, danach kommt ein eigens angelegter Trail, leider teilweise sehr eng
->Rüber nach Schöneben und hoch
->Transfer nach Heideralm
->Heideralm den 90er runter
->nochmal hoch und dann zurück nach Schöneben
:daumen:
 
Zuletzt bearbeitet:

Boardi05

Olm gas
Dabei seit
5. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
1.563
Standort
Bozen (Italien)
Mach ruhig nochmal rein, ich werd meinen später auch noch reinmachen, hab grad nicht viel Zeit.

@Pfadfinderin Wir haben keine richtige Mittagspause gemacht, wird sind Bergkastel oben 15-20min gesessen und haben Wasser nachgefüllt. Die Trails sind wir jetzt auch nicht runtergeballert wie Sau, pausen für Schoner rauf/ab waren auch ein paar dabei. Bei den X Verbindungen zwischen Schöneben und Haideralm haben wir auch relativ viel Zeit vergeudet, da wir immer gschaut haben, ob wir nicht was andres finden als die Straßen.
 

isartrails

Kommentator
Dabei seit
27. Januar 2004
Punkte für Reaktionen
1.336
Standort
Rund um den Wörthsee
Hat von euch schon jemand Erfahrungen mit dem 3 Länder- enduro am Reschenpass gemacht?
Speziell ein best-of oder trails, die man an einem Tag schaffen kann.
http://www.nauders.com/enduro
Mein bisheriges Urteil: Die ganze Sache hat viel Potential, ist aber noch nicht fertig.

Start in Nauders mit der Bergkastelbahn, dann auf Forststraße rüberqueren zur Plamort (Trail soll nächstes Jahr entstehen), dann auf Plamort-Trail und Bunkertrail runter nach Reschen.
Dann mit der Schönebenbahn rauf (leider hat die Mittagspause, die man, wie man sehen wird, leider meist erwischt). Runter auf dem Schönebentrail (98, 99). Dann steht man wieder an der Talstation. Nun, wenn Zeit und Kondition für die lange Runde reichen, entlang des Seeufers auf der Via Claudia südwärts nach St. Valentin, dort in die Seilbahn zur Haideralm. Runter auf dem Haideralmtrail (90, ist der schwerste von allen). Dann steht man wieder vor der Talstation.
Um nun streckentechnisch weiter zu kommen, entweder wieder entlang des Seeufers zurück zur Talstation Schönebenbahn, oder nochmal mit der Haideralm-Seilbahn rauf und oben rum zur Bergstation Schöneben queren (Forststraße runter, Teerstraße rauf), oder von der Bergstation Haideralm zur Talstation Schönebenbahn abfahren (fast komplett Asphalt). Die X-Verbindung zwischen diesen beiden Bahnen (92, 93, 94, 95) fehlt halt leider noch und wird wohl nicht vor Sommer 2016 fertig.
Beide Trails runter von der Haideralm und von Schöneben fand ich schwer und nicht wirklich massenkompatibel. Halte mich für einen sicheren S2-Fahrer, hatte aber bei beiden Trails einige Stellen, wo ich Mühe hatte, die Konzentration hoch zu halten. Es sind nicht einzelne Stellen superschwierig, aber in der Summe ist jeder einzelne Trail ziemlich fordernd. Beim Haideralmtrail würde ich soweit gehen zu sagen, dass dieser flüssig nur von wenigen Bikern zu fahren ist. Wir haben jedenfalls an jeder Forststraßenkreuzung die Arme ausgeschüttelt und mal tief Luft geholt...
Nun gondelt man noch ein letztes Mal mit der Schönebenbahn hoch und fährt den bereits bekannten Trail diesmal nur zur Hälfte ab, ehe die Transferstrecke (Querung) zur Reschner Alm beginnt. Hier sind dann einige Kilo- und Höhenmeter auf Teer und Schotter bergauf zu bewältigen. Nach der Reschneralm wird's landschaftlich mit offenen Hochmooren und Almweiden superschön und alsbald beginnt der 3-Länder-Trail rüber zum Mutzkopf. Viele Wurzeln, für die man entsprechende Geschwindigkeit braucht. Zögerliche Fahrweise ist Gift. Dann noch die landschaftlichen Highlights Grünsee und Schwarzsee, ehe man sich am Mutzkopf für eine der vier vorhandenen Abfahrten entscheiden muss. Richtig einfach ist keiner (am ehesten noch der Kreuzmoos und der untere Family Trail), nochmal die volle Konzentration benötigt der Elven Trail. Mir hat der Green Trail gut gefallen, aber auch der verzeiht keine Unaufmerksamkeit.
Wer dann immer noch nicht ausgepowert ist, kann ja nochmal mit dem Sessellift hochfahren und auf einem anderen Trail wieder runter.

Summa summarum würde ich sagen: 3-Länder Enduro hat sehr viel Potential, ist ein mutiger touristischer Ansatz, ist aber das Gegenteil vom Flowtrail Konzept. Nirgendwo wirklich leicht, rollen lassen, Landschaft schaun, Natur genießen (evtl an der Plamort mal kurz halten und "die Seele baumeln lassen"). Immer volle Aufmerksamkeit, Konzentration, entschiedene Linienführung, Geschwindigkeitswahl, Bremseinsatz, usw. Also für weniger geübte Rider der volle Stress.
Die Beschilderung ist vor allem an den Überführungspassagen miserabel (nicht wirklich existent). Die Seilbahnen haben Betriebszeiten, die nicht wirklich an den Bedürfnissen der anvisierten Zielgruppe orientiert sind.
Es fehlen die leichteren Trails, um das Projekt für eine breitere Zielgruppe interessant zu machen.
Die Trailbauer haben sich offensichtlich an ihren Erfahrungen für die Streckeneinrichtung von Enduro Rennen orientiert. Kann man machen, macht aber dann nur die Enduro Racer glücklich. Gerne wird hier von Naturtrails gesprochen, aber das stimmt nicht. Weit über die Hälfte der Trails sind in den Wald hinein gebaut. Zwar ohne schweres Gerät, aber gebaut sind sie trotzdem.

Ich würde auf jeden Fall wieder kommen, wenn das X (Transferstrecken) zwischen Haideralm und Schönebenbahn fertig ist, sowie die Verbindung von der Bergkastel-Bergstation Richtung Plamort.
Gegenwärtig sind es noch zu viele Kilometer auf Forst- und Teerstraßen mit Transfercharakter und zu wenig Kilometer auf Trails. Und diese vernichten hauptsächlich Höhenmeter auf der ziemlich direkten Linie, anstatt die Landschaft mal auf einem Höhenweg zu erfahren.
 

kuka.berlin

Wahl-Südtiroler
Dabei seit
13. März 2004
Punkte für Reaktionen
199
Standort
Deutschland
@Boardi05 : Super Tourvorschlag vor dir in dem Vinschgau-Fred!

Allerdings sollte man dazu sagen vielleicht anmerken, dass man, um den Vorschlag zu schaffen, bergab schon ordentlich auf´s Tempo drücken muss. Für die echten Enduristen sicher kein Problem, aber für Tourenfahrer, die sich bergauf mal einen faulen Tag machen wollen, sicher nicht zu schaffen. Und Protektoren sind sicher auf allen Trails ne heiße Empfehlung. Wir hatten unsere nicht dabei, wollten ja nur bequem zur Reschner Alm und dabei einen der Trails ausprobieren, da ist man dann noch gebremster unterwegs :D
Da ich mit Boardi05 und einem weiteren Kollegen zusammen unterwegs war, muss ich auch noch einmal darauf hin weisen, das der Name

3-Länder -ENDURO

nicht umsonst gewählt wurde, bzw. die Strecken diesem Trend nach angelegt wurden.

Protektoren sind Pflicht, da die Strecken zu 90% Tiefenmeter vernichten.

Auf den Homepages der Regionen die mit dem 3-Länder-Enduro werben sind die Tranlampe zu finden, inkl. der Beschreibungen

:winken: Kuka
 

Boardi05

Olm gas
Dabei seit
5. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
1.563
Standort
Bozen (Italien)
So, n bissl allgemeininfos hab ich mal in den Startpost gepackt, werd dann noch meinen Tourenvorschlag reinmachen.

Falls was fehlt, sagt bescheid, dann ergänze ich den Startpost.
 

johnny blaze

gravity team stinkesberg
Dabei seit
3. Oktober 2008
Punkte für Reaktionen
466
Standort
düsseldorf/ratingen
ich zitiere hier auch nochmal Isartrails' Beitrag. Fande ich auch sehr gut

Ich komme grad von dort und erlaube mir mal ein Urteil.
Die ganze Sache hat viel Potential, ist aber noch nicht fertig. Hier im Forum würde ich vorschlagen, für die 3 Länder-Enduro-Trails einen eigenen Thread aufzumachen.

Start in Nauders mit der Bergkastelbahn, dann auf Forststraße rüberqueren zur Plamort (Trail soll nächstes Jahr entstehen), dann auf Plamort-Trail und Bunkertrail runter nach Reschen.
Dann mit der Schönebenbahn rauf (leider hat die Mittagspause, die man, wie man sehen wird, leider meist erwischt). Runter auf dem Schönebentrail (98, 99). Dann steht man wieder an der Talstation. Nun, wenn Zeit und Kondition für die lange Runde reichen, entlang des Seeufers auf der Via Claudia südwärts nach St. Valentin, dort in die Seilbahn zur Haideralm. Runter auf dem Haideralmtrail (90, ist der schwerste von allen). Dann steht man wieder vor der Talstation.
Um nun streckentechnisch weiter zu kommen, entweder wieder entlang des Seeufers zurück zur Talstation Schönebenbahn, oder nochmal mit der Haideralm-Seilbahn rauf und oben rum zur Bergstation Schöneben queren (Forststraße runter, Teerstraße rauf), oder von der Bergstation Haideralm zur Talstation Schönebenbahn abfahren (fast komplett Asphalt). Die X-Verbindung zwischen diesen beiden Bahnen (92, 93, 94, 95) fehlt halt leider noch und wird wohl nicht vor Sommer 2016 fertig.
Beide Trails runter von der Haideralm und von Schöneben fand ich schwer und nicht wirklich massenkompatibel. Halte mich für einen sicheren S2-Fahrer, hatte aber bei beiden Trails einige Stellen, wo ich Mühe hatte, die Konzentration hoch zu halten. Es sind nicht einzelne Stellen superschwierig, aber in der Summe ist jeder einzelne Trail ziemlich fordernd. Beim Haideralmtrail würde ich soweit gehen zu sagen, dass dieser flüssig nur von wenigen Bikern zu fahren ist. Wir haben jedenfalls an jeder Forststraßenkreuzung die Arme ausgeschüttelt und mal tief Luft geholt...
Nun gondelt man noch ein letztes Mal mit der Schönebenbahn hoch und fährt den bereits bekannten Trail diesmal nur zur Hälfte ab, ehe die Transferstrecke (Querung) zur Reschner Alm beginnt. Hier sind dann einige Kilo- und Höhenmeter auf Teer und Schotter bergauf zu bewältigen. Nach der Reschneralm wird's landschaftlich mit offenen Hochmooren und Almweiden superschön und alsbald beginnt der 3-Länder-Trail rüber zum Mutzkopf. Viele Wurzeln, für die man entsprechende Geschwindigkeit braucht. Zögerliche Fahrweise ist Gift. Dann noch die landschaftlichen Highlights Grünsee und Schwarzsee, ehe man sich am Mutzkopf für eine der vier vorhandenen Abfahrten entscheiden muss. Richtig einfach ist keiner (am ehesten noch der Kreuzmoos und der untere Family Trail), nochmal die volle Konzentration benötigt der Elven Trail. Mir hat der Green Trail gut gefallen, aber auch der verzeiht keine Unaufmerksamkeit.
Wer dann immer noch nicht ausgepowert ist, kann ja nochmal mit dem Sessellift hochfahren und auf einem anderen Trail wieder runter.

Summa summarum würde ich sagen: 3-Länder Enduro hat sehr viel Potential, ist ein mutiger touristischer Ansatz, ist aber das Gegenteil vom Flowtrail Konzept. Nirgendwo wirklich leicht, rollen lassen, Landschaft schaun, Natur genießen (evtl an der Plamort mal kurz halten und "die Seele baumeln lassen"). Immer volle Aufmerksamkeit, Konzentration, entschiedene Linienführung, Geschwindigkeitswahl, Bremseinsatz, usw. Also für weniger geübte Rider der volle Stress.
Die Beschilderung ist vor allem an den Überführungspassagen miserabel (nicht wirklich existent). Die Seilbahnen haben Betriebszeiten, die nicht wirklich an den Bedürfnissen der anvisierten Zielgruppe orientiert sind.
Es fehlen die leichteren Trails, um das Projekt für eine breitere Zielgruppe interessant zu machen.
Die Trailbauer haben sich offensichtlich an ihren Erfahrungen für die Streckeneinrichtung von Enduro Rennen orientiert. Kann man machen, macht aber dann nur die Enduro Racer glücklich. Gerne wird hier von Naturtrails gesprochen, aber das stimmt nicht. Weit über die Hälfte der Trails sind in den Wald hinein gebaut. Zwar ohne schweres Gerät, aber gebaut sind sie trotzdem.

Ich würde auf jeden Fall wieder kommen, wenn das X zwischen Haideralm und Schönebenbahn fertig ist, sowie die Verbindung von der Bergkastel-Bergstation Richtung Plamort.
Gegenwärtig sind es noch zu viele Kilometer auf Forst- und Teerstraßen mit Transfercharakter und zu wenig Kilometer auf Trails. Und diese vernichten hauptsächlich Höhenmeter auf der ziemlich direkten Linie, anstatt die Landschaft mal auf einem Höhenweg zu erfahren.

wenn ich das jetzt mit den infos von Boardi05 vergleiche macht es auf jeden Fall Sinn, an der Schönebenbahn zu beginnen.
Boardi05 hat aber dann den 99er (unterer Schönebentrail) ausgelassen, wenn ich das richtig lesen. Ihr seid dann direkt auf den Transfer über die Reschner Alm zum Mutzkopf.

Ich kann mir gut vorstellen, St. Valentin und damit den 90er komplett auszulassen.
Damit spart man ne Menge Zeit und es fehlt nur 1 Trail. Die Transfers sind ja eher öde, wie ich es verstanden habe.
Dafür schafft man dann vielleicht direkt am Start 2 mal die Schönebenbahn.
 

Boardi05

Olm gas
Dabei seit
5. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
1.563
Standort
Bozen (Italien)
ich zitiere hier auch nochmal Isartrails' Beitrag. Fande ich auch sehr gut




wenn ich das jetzt mit den infos von Boardi05 vergleiche macht es auf jeden Fall Sinn, an der Schönebenbahn zu beginnen.
Boardi05 hat aber dann den 99er (unterer Schönebentrail) ausgelassen, wenn ich das richtig lesen. Ihr seid dann direkt auf den Transfer über die Reschner Alm zum Mutzkopf.

Ich kann mir gut vorstellen, St. Valentin und damit den 90er komplett auszulassen.
Damit spart man ne Menge Zeit und es fehlt nur 1 Trail. Die Transfers sind ja eher öde, wie ich es verstanden habe.
Dafür schafft man dann vielleicht direkt am Start 2 mal die Schönebenbahn.
So isses, den unteren Schöneben haben wir weggelassen.

Die Transfer zwischen den Bahnen sind nicht so toll (bis jetzt), der Haideralmtrail hingegen is nicht schlecht, hat halt wirklich einige S3 Stellen drinnen.
 

johnny blaze

gravity team stinkesberg
Dabei seit
3. Oktober 2008
Punkte für Reaktionen
466
Standort
düsseldorf/ratingen
Ja gern lasse ich den Trail nicht raus. Aber ist nicht leicht einzuschätzen wie gut wir die Runde zeitlich schaffen. Sind nicht Grad fitfucker und grundsätzlich wird jede Gelegenheit zur Pause gern mitgenommen :D
Da muss man überlegen was man ehesten weg lassen kann.

Werde heute vielleicht mal nen kompletten track zusammen stellen und hier posten. Erst mal ohne die Haideralm
 

johnny blaze

gravity team stinkesberg
Dabei seit
3. Oktober 2008
Punkte für Reaktionen
466
Standort
düsseldorf/ratingen
ok. hab mal was zusammen geklickt. war gar nicht so einfach mit den ganzen online tools. vor allem mehrere vorhandene gpx tracks zu einem zusammen zu fügen. kann gpsies mal leider garnicht.

also hier die "Grundtour". Start Schönebenbahn -> Schönebentrail komplett einmal runter -> wieder rauf und Transfer zum Mutzkopf -> Mutzkopf austoben (einzelne tracks) -> Bergkastelbahn hoch -> über Plamort- und Bunkertrail zum Startpunkt in Reschen. (geändert nach Hinweis von Boardi05)

alles hier in gpsies-Ordner:
http://www.gpsies.com/mapFolder.do?id=49686

wenn man das alles komplett macht ist man bei ca. 4000 Abfahrtsmetern, 500hm, 37 km Strecke.

Alles natürlich nur von den gpsies Daten und grob überschlagen.

Los gehts 9 Uhr an der Schönebenbahn, an der Bergkastelbahn muss man spätestens 16 Uhr sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. August 2008
Punkte für Reaktionen
2.999
Ohne bisher selber dort gewesen zu sein, fiel mir bei den Beiträgen auf, dass oft auf die technischen Schwierigkeiten hingewiesen wird. Aber es heißt eben auch Enduro und nicht 3-Länder-Flowtrail. Dann passt es doch, oder?
 

Boardi05

Olm gas
Dabei seit
5. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
1.563
Standort
Bozen (Italien)
ok. hab mal was zusammen geklickt. war gar nicht so einfach mit den ganzen online tools. vor allem mehrere vorhandene gpx tracks zu einem zusammen zu fügen. kann gpsies mal leider garnicht.

also hier die "Grundtour". Start Schönebenbahn -> Schönebentrail komplett einmal runter -> wieder rauf und Transfer zum Mutzkopf -> Mutzkopf austoben (einzelne tracks) -> Bergkastelbahn hoch -> wieder runter nach Nauders und rüber zum Startpunkt.

alles hier in gpsies-Ordner:
http://www.gpsies.com/mapFolder.do?id=49686

wenn man das alles komplett macht ist man bei ca. 4000 Abfahrtsmetern, 500hm, 37 km Strecke.

Alles natürlich nur von den gpsies Daten und grob überschlagen.

Los gehts 9 Uhr an der Schönebenbahn, an der Bergkastelbahn muss man spätestens 16 Uhr sein.
N kleinen Fehler haste drinnen,

von Bergkastel musste zu den Plamortböden und runter Richtung Reschen. Nach Nauders haste nix, der BK01 ist noch nicht fertiggestellt.

Ohne bisher selber dort gewesen zu sein, fiel mir bei den Beiträgen auf, dass oft auf die technischen Schwierigkeiten hingewiesen wird. Aber es heißt eben auch Enduro und nicht 3-Länder-Flowtrail. Dann passt es doch, oder?
Die S Einstufungen der einzelnen Trails sind nicht ganz verkehrt. Flowtrail is da eigentlich garkeiner.
 

Schempi

Schau, ein Baum!
Dabei seit
23. September 2010
Punkte für Reaktionen
56
Standort
Tegernsee
Klasse, dass der Thread jetzt existiert - bin von Montag bis Donnerstag wieder da und freu mich drauf, mal wieder den Blick nach den Panzersperren zu haben und zu sehen, was an neuen Trails aufgebaut wird :) Auf die S-Einschätzung bin ich jetzt etwas gespannt, unten in Latsch empfind ich die Schwierigkeit der Trails mit S2 Anschriften subjektiv doch als stark variierend - wahrscheinlich erinnert sich man da doch eher an die Schlüsselstellen als den Durchschnitt.
 

Boardi05

Olm gas
Dabei seit
5. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
1.563
Standort
Bozen (Italien)
Klasse, dass der Thread jetzt existiert - bin von Montag bis Donnerstag wieder da und freu mich drauf, mal wieder den Blick nach den Panzersperren zu haben und zu sehen, was an neuen Trails aufgebaut wird :) Auf die S-Einschätzung bin ich jetzt etwas gespannt, in Latsch empfind ich die Schwierigkeit der Trails mit S2 Anschriften subjektiv doch als stark variierend - wahrscheinlich erinnert sich man da doch eher an die Schlüsselstellen als den Durchschnitt.
Nja, der Haideralmtrail is als S3 drinnen, der ganze Trail is nicht S3, aber es gibt doch einige sehr knackige Stellen. Wir hatten Spaß aufm Trail, waren aber auch sehr froh, als wir heil unten angekommen sind.

Die Trails sind halt anders als das was man sonst so kennt, denn die Herren am Reschen haben einfach immer auf der Talseite einen Stamm hingelegt und mehr wurde nicht gemacht. Den rest haben dann die Biker ausgefahren, es gibt auch sehr sehr viele Wurzeln auf den Trails (Schlöneben, Haideralm Mutzkopf), einfach mal Bremse aufmachen und laufen lassen ist nicht oft drinnen.

stimmt. im track habe ich es aber richtig :D
Also von der Bergstation Bernkastelbahn geht es über Plamort- und Bunkertrail nach Reschen
So klingts schon besser ;)
 

madre

Gravity Team Stinkesberg
Dabei seit
23. Juni 2009
Punkte für Reaktionen
153
Standort
Ratingen
ok. hab mal was zusammen geklickt. war gar nicht so einfach mit den ganzen online tools. vor allem mehrere vorhandene gpx tracks zu einem zusammen zu fügen. kann gpsies mal leider garnicht.

also hier die "Grundtour". Start Schönebenbahn -> Schönebentrail komplett einmal runter -> wieder rauf und Transfer zum Mutzkopf -> Mutzkopf austoben (einzelne tracks) -> Bergkastelbahn hoch -> über Plamort- und Bunkertrail zum Startpunkt in Reschen. (geändert nach Hinweis von Boardi05)

alles hier in gpsies-Ordner:
http://www.gpsies.com/mapFolder.do?id=49686

wenn man das alles komplett macht ist man bei ca. 4000 Abfahrtsmetern, 500hm, 37 km Strecke.

Alles natürlich nur von den gpsies Daten und grob überschlagen.

Los gehts 9 Uhr an der Schönebenbahn, an der Bergkastelbahn muss man spätestens 16 Uhr sein.
Sieht gut aus. So fahren wir dass !
 

schu2000

Lächeln und winken Männer
Dabei seit
28. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
452
Standort
Nähe München
Ohne bisher selber dort gewesen zu sein, fiel mir bei den Beiträgen auf, dass oft auf die technischen Schwierigkeiten hingewiesen wird. Aber es heißt eben auch Enduro und nicht 3-Länder-Flowtrail. Dann passt es doch, oder?
Vorsichtshalber sollte man wohl auf den nicht ganz niedrigen Schwierigkeitsgrad der Trails hinweisen, könnte mir vorstellen dass die Ansichten was "Enduro" ist dieser Tage unter Umständen weit auseinander gehen. Grad wenn man von den (meiner Erinnerung nach größtenteils eher "flowigen") Latscher Trails hoch kommt zu den 3 Länder-Trails und man etwas ähnliches erwartet könnte man eine böse Überraschung erleben.
 
Dabei seit
3. August 2008
Punkte für Reaktionen
2.999
Vorsichtshalber sollte man wohl auf den nicht ganz niedrigen Schwierigkeitsgrad der Trails hinweisen, könnte mir vorstellen dass die Ansichten was "Enduro" ist dieser Tage unter Umständen weit auseinander gehen. Grad wenn man von den (meiner Erinnerung nach größtenteils eher "flowigen") Latscher Trails hoch kommt zu den 3 Länder-Trails und man etwas ähnliches erwartet könnte man eine böse Überraschung erleben.
...das macht mich jetzt alles eher sehr, sehr interessiert!
 

R2-D2

Machen ist wie wollen, nur krasser!
Dabei seit
17. Dezember 2008
Punkte für Reaktionen
136
Standort
Rheinland
Bike der Woche
Bike der Woche
Zuletzt bearbeitet:

johnny blaze

gravity team stinkesberg
Dabei seit
3. Oktober 2008
Punkte für Reaktionen
466
Standort
düsseldorf/ratingen
Bin die Woche auch unten und hatte mir hier mal alle Trails in einen Track zusammengeklickt:
http://www.bikemap.net/de/route/3214292-at-n-dle-50km-600hm/
nicht schlecht.
ist unserer tour dann sehr ähnlich.

Was mich interessiert:
Zur Abfahrt vom Mutzkopf: hast du dir das so zusammengeklickt oder ist das aufgezeichnet?
An der Seite gibt es ja 2 Optionen. Den Kreuzmoostrail und den oberen Gerrytrail. Wenn man die übereinander legt, entspricht keiner von beiden direkt deinem track.
und dann noch:
klappt der Übergang vom 3Länder-Trail (vom Grüner See und Schwarzer See kommend) zum Elventrail tatsächlich so?
Da endet ja bei alle Karten der Trail und es ist nur ein Bauernhof(?) eingezeichnet. Kann man da durch?
Ist auf deinem track kurz nach Kilometer 60.
 
Dabei seit
30. August 2011
Punkte für Reaktionen
1.490
Standort
Nähe Neumarkt i.d.Opf.
Alles was ich (hier) so gelesen habe lässt mich auch vermuten, dass die Trails dort schon einen ganzen Ticken schwieriger sind als in/um Latsch.
Dort sind zwar die meisten Trails auch als S2 eingestuft, aber S2 ist anscheinend nicht immer gleich S2...in Latsch sind es wohl eher einzelne Passagen, bei den 3 Länder anscheinend die ganzen Trails?

@johnny blaze: Wenn ich mehrere Tracks zusammenfügen will, mach ich das erst in Viking (http://sourceforge.net/projects/viking/). Dann kannst die zusammengefügte Datei immer noch in gpsies hochladen und weiter bearbeiten.
 

R2-D2

Machen ist wie wollen, nur krasser!
Dabei seit
17. Dezember 2008
Punkte für Reaktionen
136
Standort
Rheinland
Bike der Woche
Bike der Woche
ich fahre jetzt auch das erste Mal hin.

Die TRacks habe ich nachgereicht, von denen ich alles zusammengepckt habe. OB das so geeht, wird sich zeigen...
 
Oben