E-Biker Stereotypen

Dabei seit
3. Januar 2013
Punkte Reaktionen
1.768
Wie lange gibt es jetzt eMTB? "Brauchbare " seit etwa 5 Jahren und immer noch gibt es Menschen die die mit fast religiösen Eifer verteufeln. Sollen sie. Wenn ich das eMTB nehme tue ich das nur weil ich mich weniger anstrengen will. Und, wen hat das zu interessieren? Es stimmt, erstmal ist es ein komisches Gefühl Biker ohne Motor bergauf zu überholen, gewöhnt man sich dran.
Wenn man dauerhaft ein Problem damit hat sollte man kein eMTB fahren. Jetzt anfangen zu unterscheiden wer mit wie viel Unterstützung wo fährt ist albern, entweder man möchte von einem Motor unterstützt werden oder nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

mw.dd

Betretungsrechtsextremist
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
40.705
Ort
Dresden
Es geht doch bei der Diskussion vermehrt darum, dass es sich derjenige mit dem E leichter macht und sich den Berg nicht erkämpft.
Ich glaube nicht, dass es bei der Diskussion darum geht, zumindest nicht in erster Linie.
Die E-Fraktion käme da auch ganz leicht raus, wenn sie aufhören würde, sich mit Radfahrern zu vergleichen oder sich gar gleichzusetzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Januar 2013
Punkte Reaktionen
1.768
Ich glaube nicht, dass es bei der Diskussion darum geht, zumindest nicht in erster Linie.
Die E-Fraktion käme da auch ganz leicht raus, wenn sie aufhören würde, sich mit Radfahrern zu vergleichen.
Vergleichen ist nicht gleichsetzen. Ich sage schon ich gehe eine Runde radfahren oder eine Runde eBike fahren. Das ein "Fahrrad " mit Motorunterstützung kein Fahrrad im klassischen Sinne ist ist klar.
 
Dabei seit
14. August 2008
Punkte Reaktionen
10.600
Ort
/ˈsabəθ/ für ne Zeit zumindest
Bike der Woche
Bike der Woche
Warum führst du das mit an? Warum war es dir wichtig, dass in diesem Kontext nochmal zu erwähnen?
Würdest du dich besser fühlen, wenn dir dein E-Bike nicht gefallen würde und du wieder rein auf deine eigene Muskelkraft und Ausdauer zählen würdest? Schämst du dich?
Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Ich habe es erwähnt, weil es erwähnt wurde und ich mich freue, dass ich das Auto nur so wenig nutzen muss. Auf Arbeit braucht es kein E-Bike bzw. bin ich mit meinem Surly sogar schneller da, weil es einfach schneller ist.

Versteht mich nicht falsch. Ich finde das E-Bike sehr gut und fahre dadurch sogar öfter und weiter als vorher. Meine Fitness ist auch wieder in einem Rahmen, in dem ich damit zufrieden bin, wobei ich nicht weiß ob da nicht auch das viele Holzhacken und jetzt auch Joggen mit dem Hund da mit reinspielt.

Will heißen... ich bin glücklich mit meiner Entscheidung. Wenn man aber nun die gängige Meinung über E-Biker sieht bzw. immer die Leute hören sagen hat "boar, ohne Motor hier hoch" und jetzt nicht mehr als Sportler anerkannt wird, dann kommt man nunmal doch in den "Zwang" sich rechtfertigen zu "müssen".
 
Dabei seit
31. Juli 2017
Punkte Reaktionen
2.252
Wie lange gibt es jetzt eMTB? "Brauchbare " seit etwa 5 Jahren und im noch gibt es Menschen die die mit fast religiösen Eifer verteufeln. Sollen sie
Auch nach 100 Jahren ändert es nichts dran, dass diese Geräte "lustig" sind.
Es gibt nur einen einzigen Grund, warum die so beliebt sind:
Die Gesetzeslage.
Ansonsten würde sich nmd sowas kaufen, wenn man auch mit nem Moped oder Motorrad ohne Führerschein überall fahren dürfte.
Vor allem für die Preise, die manche kosten.
Bei Specialized gibts doch schon welche für 15.000 Euro.
Da kriegt man ne Ducati mit 180 PS für.
 
Dabei seit
3. Januar 2013
Punkte Reaktionen
1.768
Auch nach 100 Jahren ändert es nichts dran, dass diese Geräte "lustig" sind.
Es gibt nur einen einzigen Grund, warum die so beliebt sind:
Die Gesetzeslage.
Ansonsten würde sich nmd sowas kaufen, wenn man auch mit nem Moped oder Motorrad ohne Führerschein überall fahren dürfte.
Vor allem für die Preise, die manche kosten.
Bei Specialized gibts doch schon welche für 15.000 Euro.
Da kriegt man ne Ducati mit 180 PS für.
Lustig finden ist doch nicht schlimm, man hat damit sogar viele lustige Erlebnisse. Ich hatte meins grade ausgepackt und den Akku zum Laden raus genommen, bin ein wenig in der Siedlung rumgefahren, Fahrwerk grundeinstellen und so. An einem kurzen Berg habe ich freundlich grüßend einen älteren Herrn auf einem HT überholt und wurde direkt angeraunzt. " Mit Motor kann ich das auch!"
Das dumme Gesicht als ich auf den leeren Akkusteckplatz gezeigt habe und geantwortet habe: "Jetzt noch mit Akku dann wird es aber bitter " war nicht schlecht.
Ansonsten ja, ich habe auch meine Vorurteile in Bezug auf bestimmte Sparten des Radsports und die meisten sind nicht völlig unbegründet, ich bin mir aber wenigstens darüber im klaren.
Lustiges Thema wäre sind alle Marathon Fahrer Fahrtechniklegastheniker?
 

BigMaaaac

! zuschwer für sein Gewicht !
Dabei seit
28. August 2020
Punkte Reaktionen
840
Ort
Hameln/Pyrmont mit Blick ins Lipperland
bin letztens mal wieder einen für mich unbekannten halb-zugewachsenen, kackesteilen Forstweg hochgeschoben.
(voll unnötige Tat)
mir war nicht bewusst
und nicht erkennbar, das das Wegerl als illegaler Trail benutz wird.
kam tatsächlich nen Biker von oben,
bin ich nun seitlich ins Gebüsch gelehnt.
sehr junger Bike aufm E-Gerät,
mit einem freundlichen DANKE dann an mir vorbei :)
Vater mit iwas E-angebautem kam hinterher, wohl mein Alter,
kricht die Schnautze nicht auf :ka:


Stereotypisch = je älter, je dööfer, egal welches Baik oder Schuhwerk ?! :D
 

pat

/|\
Forum-Team
Dabei seit
14. Januar 2002
Punkte Reaktionen
4.019
Ort
Zentralschweiz
Ich grenze mich irgendwie ab. Ich merke auch, wie es mir peinlich ist, wenn ich Wanderern auf einer Forststrasse begegne, die ich sonst auch (langsamer) hoch bin. Ich mache da teilweise den Motor aus, dass man das KSL gar nicht vom normalen mtb unterscheiden kann.
Sorry, das ist peinlich, dass es dir peinlich ist. ;) Hängst du dein Fähnchen immer nach dem Wind der anderen?

Ich sage für mich eben doch noch, dass ich Sportler bin und bevor ich nicht auch mal ein Full E gefahren bin, will ich auch nichts negatives über Fahrer dieser Räder sagen.

Ich meine, dass das im uphill kein Sport ist, so wie es hier auch von vielen gefahren wird. Ich kann mir nicht vorstellen, dass 25 in dicksten Gang auf der Waldautobahn anstrengend ist. Daher auch immer die dicke Kleidung. Man kommt ja nicht ins Schwitzen. Ich möchte es aber auch für mich selbst überprüfen.
Tu das. Ich habe (neben dem Madonna) ein Turbo Levo. Beide toll, beide spassig, beide erfüllen einen Zweck.

Für so ein light-e-wederfischnochvogeldings sehe ich persönlich keinerlei Bedarf. Wenn Unterstützung, dann volle Hütte. Wir haben hier z.B. sone Alpstrasse, zwar Asphalt aber steil angelegt. Da schleich ich entweder mit dem Madonna anstrengend in besserem Schritttempo hoch, oder fliege mit dem Levo im Turbomodus mit ca 3fachem Schnitt hoch. Und mach die Runde dafür 2 mal. Bergab wartet nämlich ein technisch anspruchsvoller, abwechslungsreicher 1a Singletrail. Und klar bin ich auch beim zweiten Mal noch frischer vor der Abfahrt als ohne Motor. Also ja, irgendein Sport wird's Uphill schon sein, es fährt ja nicht, wenn ich nicht auch was tue. Und nein, es ist sicher nicht gleich anstrengend wie ohne E. Mit 25 und max. Unterstützung die Forststrassen hochfliegen bringt mich auch ins Schwitzen, hat aber mehr was von Intervall, man ist halt einfach sehr bald oben. Das langsame und langwierige raufkurbeln, inkl. physisch und psychisch leiden ab einem bestimmten Punkt, findet nicht statt. 3000er statt Marathon, so quasi. Man kann sich auch "abschiessen", aber halt im Zeitraffer. Für mich ist es bergauf nicht derselbe Sport, aber beides ergibt Sinn.

Mein Fokus liegt aber ohnehin bergab. Und da bin ich mit dem Madonna auch nicht drum verlegen, mir mit Bergbahn oder Shuttle plus erträglichem Eigenaufwand möglichst viele spannende Abfahrtsmeter zu erschliessen. Ist mir ja auch nicht peinlich, in keiner Art und Weise. Mit dem Levo erschliesse ich in dem Sinn lediglich neue Gebiete, wo weder Bahn noch Shuttle sind...
Ich würde z.B. nie das Levo mit nach Finale nehmen und dann hochradeln, wie das immer mehr tun. Am meisten Spass bergab macht mir das Madonna, d.h. jeweils ein paar Tage Shuttlen bis die Ohren wackeln. 🙉

Das ist eben die Sache. Ich komm mir selbst schon als heuchlerisch vor, wenn ich über solche Leute rede, da ich ja selbst auch unterstützt fahre auch wenn ich es anders mache. Daher vielleicht auch das ganze Rechtfertigen.
Es IST nicht dasselbe. Und mit dieser Erkenntnis lebt es sich dann ungeniert und entspannt. :) :D Egal ob grad mit oder ohne Motor...

Und um mal wieder zum Thema Stereotypen zurück zu kommen, "solche Leute" treffe ich entweder im Uphill oder in der Berghütte, falls es eine hat. Nicht auf dem Trail bergab. Nur auf gemässigten Voralpentrails trifft man seit Covid ab und an ein Exemplar der Fraktion ohne Helm dafür mit Motor und Schlabbertrainerhose und unmöglichen Sitzposition. Mir egal, kümmert mich nicht, flüchtige Begegnungen im vorbeirauschen. Leben und leben lassen. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. Februar 2021
Punkte Reaktionen
239
Weil ich da heute zufällig dran vorbei gelaufen bin, lass ich das Mal hier

IMG_20220414_112453.jpg
 
Dabei seit
12. Juni 2011
Punkte Reaktionen
2.446
Ort
Hessen
Da hat das IBC ja schon echt gute Arbeit geleistet wenn sich ein eBike Fahrer seines Akkus schämt und beim Wanderer überholen diesen ausschaltet :D Oh man, einige müssen echt mal lockerer werden. Mit meinem Tyee vergeude ich immer 60 Minuten im Uphill für 15 Minuten Downhill bei ~10-12% Steigung im Durchschnitt. Gott, ich hänge meinem Chef schon seit Ewigkeiten wegen einem Jobrad im Ohr, wenn das Thema durch ist wird erstmal kräftig geshoppt und Donuts um die Minderleister ohne Akku gezogen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten