Empfehlungen/Kaufberatung zu Hinterrad-Bau mit Onyx Vesper

Dabei seit
18. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
38
Ort
Würzburg
Hallo zusammen,

ich liebäugele seit längerem mit einer Hinterradnabe von Onyx Racing. Nachdem mittlerweile ja die Onyx Vesper auf dem Markt sind, habe ich das Projekt mal wieder aktiv auf dem Schirm. Die Onyx Hinterradnabe finde ich wegen dem direkten Engagement aber vor allem wegen der Stille sehr interessant. Ich liebe schon immer stille Geräte und baue seit ich klein bin möglichst leise PCs. Die Vorstellung eines absolut leisen Freilaufs spricht mich daher extrem an 8-)

Aber erstmal der Fragenkatalog:

1) Laufradgröße? Welche Einbaubreite/welches Achssystem wird benötigt? (vorne/hinten) Umbaumöglichkeiten auf andere Standards erwünscht?

- Ich benötige 29" Boost. Sprich 12x148.

2) Welche Reifenbreite soll gefahren werden?

- Derzeit fahre ich 2.25er Racing Ralph Reifen, aber auch 2.35 wäre denkbar. Breiter als 2.4 wird allerdings bei meinem Rahmen eng.

3) Welches Reifensystem soll genutzt werden? "Normaler" Reifen mit Schlauch? Tubeless mit Latexmilch? Geklebte Schlauchreifen? UST

- Momentan fahre ich "Normal mit Schlauch", bin aber am überlegen auf Tubeless umzurüsten. Ich hatte bisher aber Glück mit den Pannen und erst einen Platten, weshalb ich das Thema derzeit nur nebenbei verfolge.

4) Bitte den Einsatzbereich und Fahrstil so genau wie möglich beschreiben. Die Singletrail-Skala bietet ein paar Anhaltspunkte

- Ich fahre derzeit ein Ghost SL AMR 5 von 2017 mit 130mm Federweg vorne und hinten.

- S1 und S2 üblicherweise. S3 wäre evtl. auch irgendwann denkbar, aber hier in Würzburg und Umgebung eher unwahrscheinlich.

- Ich bin noch Anfänger (vllt Fortgeschritten) und kann schon kleine Sprünge und Drops fahren (max. 30cm Höhe). Ich übe derzeit viel Technik wie beispielsweise Wheelie, Manual oder Bunny Hop. Dabei muss ich ab und zu leider noch mein Fully loslassen um mich zu retten.

- Die Trails hier um Würzburg, die ich fahre, bieten öfter Wurzelpassagen, teilweise auch steinige und lose Untergründe. Ein paar Jumps und Drops sind auch zu finden. Ein paar wenige auch höher als die 1,20m, die mein Rahmen offiziell erlaubt. Aber so weit bin ich ja noch garnicht von der Technik her. Spitzkehren sind hier eher wenig zu finden. Da mir Fahrtechnik viel Spaß macht zu trainieren, könnte ich mir aber vorstellen, dass ich auch so Dinge wie auf dem Hinterrad hüpfen (zumindest sobald ich den Wheelie beherrsche) anfange zu üben.

- Ich denke derzeit sind die Anforderungen an Stabilität noch nicht so groß wie bei manch anderem, aber ich würde das Laufrad ja gerne noch eine Weile nutzen können, weshalb etwas Luft nach oben praktisch wäre :)


5) Körpergewicht des Fahrers/der Fahrerin? (Adams-/Evakostüm, falls mit schwerem Rucksack unterwegs bitte mit angeben)

- Ich wiege derzeit 75kg fahre immer mit etwa 5kg auf dem Rücken (Trinkblase, Werkzeug und Rückenprotektor). Dazu kommen natürlich noch ein paar Gramm für Helm und sonstige Kleidung :)

6) Bisher hatte ich folgende Laufräder: Mit denen hatte ich folgende Probleme: Im übrigen hat mich gestört...

- RaceFace ARC 24: Hier hatte ich mir eingebildet, dass die Maulinnenweite zu eng ist (24mm), allerdings hatte ich eig nicht wirklich Probleme mit dem Laufradsatz, außer dass es dafür keinen Microspline Freilauf gab.

- Aktuell fahre ich DT Swiss EX1501 Spline One mit 30mm Maulinnenweite. Die 30mm fühlen sich für mich besser an (vllt Einbildung). Allerdings fahre ich ja mit 2.25er Reifen schon an der unteren Grenze, was Reifenbreite betrifft. Hier wären für mich auch 28mm oder so denkbar.

Generell ist ein Reifenwechsel für mich bei den DT Swiss Rädern angenehmer. Bei RaceFace hatte ich immer das Gefühl, dass die Reifen richtig festkleben und ich musste mit viel Gewalt meine Reifen entfernen.


7) Budget - was darf's kosten? Hierzu auch Punkt 7 beachten

- Da der Onyx Vesper Hub ja schon etwas teurer ist, muss ich nicht zwingend das billigste Material außenrum-basteln. Es sollte allerdings im Rahmen bleiben. Ich hätte auch die Möglichkeit mein EX1501 zu verkaufen, um noch etwas mehr Budget zu generieren. Zudem hab ich für den EX1501 noch den Microspline, den SRAM und den normalen Shimano Freilauf -> also auch hier wäre noch etwas Budget generierbar :)

- Da ich noch nicht der Technik-sicherste Fahrer bin und auch hin und wieder Stürze - bzw. mein Fahrrad stürzen lasse und bisher immer selbst heil davon komme - wäre es für mich perfekt, wenn ich die Felge relativ bezahlbar ersetzen könnte.

- Sagen wir mal grob, ich bezweifel, dass sich für mich eine 400€ Felge lohnen würde, aber lasse mich auch gerne überzeugen :)


8) Wo soll gekauft werden? Händler vor Ort? Laufradbauer? Discounter? Eigenbau? Egal

- Da ich vermute kein fertiges Laufrad in D mit Onyx Vesper kaufen zu können, kommen für mich am ehesten der Laufradbauer oder ein Eigenbau in Frage. Ich schraube sehr gerne und viel und mache meine Gabel- und Dämpfer-Service immer selbst. Ich besitze einen Zentrierständer und alles Zubehör, würde es mir also prinzipiell zutrauen. Aber auch https://www.light-wolf.de/ sieht für mich gut aus. Habe dort allerdings noch nicht angefragt, weil ich erstmal noch ein paar Ideen sammeln möchte.

9) Klar sollte sein, dass nicht alle Wünsche zu jedem günstigen Preis realisiert werden können. Die Frage ist dann, an welchem Punkt man am ehesten bereit ist, Kompromisse einzugehen. Dies wird oft umschrieben mit einem Zitat von Keith Bontrager: "Strong, light, cheap - choose two." Daher: Bitte gewichten, was dem Käufer am wichtigsten ist (mit dem wichtigsten anfangen):
- Stabilität - Gewicht - unbedingte Zuverlässigkeit - Steifigkeit - Optik

- Für mich wäre Stabilität und Haltbarkeit an erster Stelle. Traumhaft wäre, wenn ich insgesamt irgendwo bei 1100 Gramm Gewicht landen könnte. Die Optik ist mir eigentlich komplett egal und um bzgl. Steifigkeit eine Aussage zu treffen, habe ich vermutlich noch zu wenig Laufräder gefahren.

10) Sonstige Wünsche: Etwa Farbwünsche, lauter/leiser Freilauf, bestimmte Zielvorstellung des Laufradgewichts ...

- der leise Onyx Vesper Hub ist wie gesagt meine Hauptmotivation. 1100 Gramm wären so grob meine Wunschrichtung. Falls es andere leise bzw. lautlose Hubs gibt, wäre ich auch dafür offen. Allerdings habe ich bisher keine vergleichbare Alternative gefunden. Falls etwas mehr Gewicht besser für die Stabilität etc. wäre, müssen es nicht exakt 1100 Gramm sein. Alles was drunter ist, ist natürlich umso besser.

- Ich habe gesehen, dass es bei Onyx das Upgrade auf Keramik gibt, kann aber bisher nicht entscheiden, ob mir das überhaupt was bringt oder ob es nur unnötig mehr kostet.


11) Bisher im Rennen sind bei mir folgende Laufradsätze (mit Link), über die ich mich bereits über die Suchfunktion informiert habe:

- Ich habe mir eine Felgen von DT Swiss und Newmen angesehen. Die DT Swiss sind allerdings alle etwas hochgewichtiger, so dass ich die 1100 Gramm damit nicht erreichen kann. von Newmen würde es mit der hier grob klappen. Allerdings weiß ich nicht, ob diese stabil genug ist. Mit DT Swiss war ich bisher ja voll zufrieden, allerdings wollte ich erstmal nach leichteren Alternativen suchen.


Ich hoffe, ich hab alles gut erklärt. Falls ihr weitere Infos braucht, sagt bescheid!

Vielen Dank im Voraus für alle Tipps!
 
Dabei seit
18. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
38
Ort
Würzburg
Da ich mittlerweile ab und zu Nachfragen erhalte, was aus meinem Onyx Projekt geworden ist. Hier einfach mal ein Update für alle:

Ich habe mich dann nach ausgiebiger Beratung entschieden einen LRS bei @felixthewolf in Auftrag zu geben.
Es wurden Onyx Vesper Boost Naben mit 32L. Dazu Duke CrazyStar 6ters in 29" und Sapim Speichen und Nippel.

Der Laufradsatz hat grob 1865gr Gewicht und gefällt mir wirklich sehr gut. Die Qualität von @felixthewolf & Team ist überragend. Die gesamte Kommunikation lief einwandfrei und auf Rückfragen wurde immer sehr schnell geantwortet. Ich würde jederzeit wieder bei LightWolf einen LRS in Auftrag geben, außer ich habe mal Lust selbst zu bauen. Ich wollte aber im Falle von Onyx einen Ansprechpartner innerhalbs Deutschlands haben.

Zu den Onyx Naben:
Vorne läuft die Nabe bisher einwandfrei. Ich kann allerdings nicht behaupten, dass ich hier einen großen Unterschied gegenüber meinen DT EX1501 wahrnehmen kann. Es ist trotzdem schön, vorne und hinten einen optisch passenden LRS zu haben.

Die Onyx Vesper hinten ist wirklich vollkommen leise. Bereits bei der ersten Fahrt ist es extrem aufgefallen, dass man auf einmal die unterschiedlichen Untergründe wahrnimmt. Bei der Einstellung des hinteren Bremssattels ist es natürlich auch leichter, Schleifgeräusche wahrzunehmen.
Ich hatte vor dem Kauf bedenken, dass die leise Nabe nicht so viel bringt, wenn man gemeinsam mit Kumpels fährt, da deren Naben ja noch Geräusche machen. Aber mittlerweile habe ich gemerkt, dass es trotzdem einen merkbaren Unterschied macht. Ich kann das geräuschlose Fahren nur empfehlen.

Der zweite Aspekt der Onyx Nabe hinten ist das Direct Engagement. Ich dachte nicht, dass dieses im Vergleich zu den DTSwiss EX1501 nochmal so viel Unterschied bringt. Allerdings ist es wirklich stark auffällig und vereinfacht viele Stellen, dadurch, dass man eben sofort Gegendruck an den Pedalen hat. Auch das kann ich nur empfehlen.

Mein Fazit: Ich möchte nicht mehr auf Direct Engagement verzichten. Dies kann ich jedem nur empfehlen. Wer zudem ein Fan von "Ruhe" und leisen Dingen ist, der sollte definitiv zu Onyx greifen.

Und zuletzt noch Danke an @felixthewolf!
 
Oben