Entscheidungshilfe neues Enduro

Dabei seit
4. Juli 2013
Punkte Reaktionen
155
Ort
Augsburg
Servus zusammen,

da mir im November mein Bike geklaut wurde, stehe ich nun vor der Qual der Wahl mir ein neues zu kaufen. Da ich zwar mittlerweile einige Kandidaten ausgewählt habe, aber mich absolut nicht entscheiden kann, brauche ich eure Hilfe :)

Kurz zu mir und meinem alten Bike:
Bis letzten November bin ich knapp 4 Jahre ein Tyee 650b in Größe M mit relativ aktueller Technik (GX, EX1501 25, Pike & Monarch Plus) gefahren. Das neue Bike soll also wieder im Bereich Enduro mit min. 160mm angesiedelt sein. Möglich wäre aber auch ein "modernes" 150mm Bike (Fedeweg ist ja nicht alles). Einsatz sind Hometrails & Bikepark mit mindestens 1-2x im Jahr ein Wochenende in den Bergen (fast ausschließlich shuttle/gondel).
Das neue Bike muss mindestens so groß wie das Tyee sein, Reach darf gerne auch etwas mehr sein, Kettenstreben gerne kürzer (Mein Tyee war noch eines der 26/650b Hybriden)
Würde mich selbst als Fortgeschrittenen Fahrer bezeichnen.

Aktuell heiße Kandidaten wären:

Focus SAM C Team 2017

Optisch gefällts mir richtig gut (liegt wohl am hang zu roten Bikes...), die Ausstattung kann sich sehen lassen - X01 Eagle, Lyrik, EX1501 30, leichter Rahmen.
Das Focus ist aber wohl der absolute Underdog und auch "nur" ein Eingelenker, kein Boost, kein Metric.
Preislich dafür als neues Bike mit aktuell 3111€ fast unschlagbar

Tyee AL Free
Propain typisch kann man sich das Bike schön selbst konfigurieren, zu fairen Preisen. Für ca 3000€ würde mir eine Konfig mit GX Eagle, Selva, Cura und Newmen LRS einfallen.... Boost & Metric schon an Board - aber wieder das "quasi" gleiche Bike fahren?

YT Capra
Das neue Capra überzeugt mich zwar von der Preis/Leistung nicht ganz - trotzdem sind die Teile relativ brauchbar. Im Ausverkauf gibt es noch das alte Capra CF Pro zum Preis von 3499€.

Weitere Vorschläge/Meinungen? Ich bin etwas zwiegespalten was die neuen Standards wie Boost, Metric, usw angeht - braucht mans wirklich? Steht man in 2-3 Jahren blöd da wenn man sich heute ein Bike ohne das Zeug kauft?

Ihr seht schon, mein Budget liegt bei ca 3000€ - auch wenn meine Versicherung etwas mehr bezahlt, aber irgendwas muss man ja auch an neuen Bikes immer tauschen/kaufen (Griffe, Lenker, Pedale).
 
Dabei seit
20. März 2015
Punkte Reaktionen
15
Ort
Braunschweig
Hallo,

Ich selbst habe mir gerade das neue Capra gekauft und bin bis jetzt ziemlich zufrieden. Habe es zwar nur auf Hometrails bewegt und noch keine größeren Ausflüge unternommen, aber es macht einen sehr guten Eindruck auf mich und fährt sich echt super, mit guten Reserven.

Ich könnte mir Vorstellen, dass es in ein paar Jahren schwierig werden könnte Sachen zu finden, die nicht die neuen Standards erfüllen, da doch die meisten Hersteller mitmachen in sofern denke ich, dass es einen größere Auswahl an Produkten dafür geben wird, aber nicht ausschließlich.
 
Dabei seit
4. Juli 2013
Punkte Reaktionen
155
Ort
Augsburg
Auch selbst wenn es bald nur noch boost und metric dämpfer gibt, glaube ich bekommt man doch noch eine Weile Ersatzteile usw.

Das Capra liest sich schon nicht schlecht, mit Shimano Schaltungen werd ich nur nicht warm und der LRS ist beim 3000€ capra leider nicht so gut - da muss man wohl recht bald Ersatz besorgen.

Banshee Rune ist optisch so gar nicht meins...


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

Mountainbiker98

"Ride Gravel"
Dabei seit
17. Mai 2014
Punkte Reaktionen
44
Servus zusammen,

da mir im November mein Bike geklaut wurde, stehe ich nun vor der Qual der Wahl mir ein neues zu kaufen. Da ich zwar mittlerweile einige Kandidaten ausgewählt habe, aber mich absolut nicht entscheiden kann, brauche ich eure Hilfe :)

Kurz zu mir und meinem alten Bike:
Bis letzten November bin ich knapp 4 Jahre ein Tyee 650b in Größe M mit relativ aktueller Technik (GX, EX1501 25, Pike & Monarch Plus) gefahren. Das neue Bike soll also wieder im Bereich Enduro mit min. 160mm angesiedelt sein. Möglich wäre aber auch ein "modernes" 150mm Bike (Fedeweg ist ja nicht alles). Einsatz sind Hometrails & Bikepark mit mindestens 1-2x im Jahr ein Wochenende in den Bergen (fast ausschließlich shuttle/gondel).
Das neue Bike muss mindestens so groß wie das Tyee sein, Reach darf gerne auch etwas mehr sein, Kettenstreben gerne kürzer (Mein Tyee war noch eines der 26/650b Hybriden)
Würde mich selbst als Fortgeschrittenen Fahrer bezeichnen.

Aktuell heiße Kandidaten wären:

Focus SAM C Team 2017

Optisch gefällts mir richtig gut (liegt wohl am hang zu roten Bikes...), die Ausstattung kann sich sehen lassen - X01 Eagle, Lyrik, EX1501 30, leichter Rahmen.
Das Focus ist aber wohl der absolute Underdog und auch "nur" ein Eingelenker, kein Boost, kein Metric.
Preislich dafür als neues Bike mit aktuell 3111€ fast unschlagbar

Tyee AL Free
Propain typisch kann man sich das Bike schön selbst konfigurieren, zu fairen Preisen. Für ca 3000€ würde mir eine Konfig mit GX Eagle, Selva, Cura und Newmen LRS einfallen.... Boost & Metric schon an Board - aber wieder das "quasi" gleiche Bike fahren?

YT Capra
Das neue Capra überzeugt mich zwar von der Preis/Leistung nicht ganz - trotzdem sind die Teile relativ brauchbar. Im Ausverkauf gibt es noch das alte Capra CF Pro zum Preis von 3499€.

Weitere Vorschläge/Meinungen? Ich bin etwas zwiegespalten was die neuen Standards wie Boost, Metric, usw angeht - braucht mans wirklich? Steht man in 2-3 Jahren blöd da wenn man sich heute ein Bike ohne das Zeug kauft?

Ihr seht schon, mein Budget liegt bei ca 3000€ - auch wenn meine Versicherung etwas mehr bezahlt, aber irgendwas muss man ja auch an neuen Bikes immer tauschen/kaufen (Griffe, Lenker, Pedale).

Hmm...ich würde dir da wieder zum Tyee raten... fahre das 2017er Tyee mit ungefähr der Konfiguration die du geschrieben hast. (Formula Cura Bremse, GX 1x11, 650b...usw) ein hammer Bike.! Die Geo wurde ja zum Vorgänger auch noch bissel überarbeitet...
Fährt sich super bergauf und viel besser bergab:D:daumen:
Und jaa...das Design ist auch klasse;)
 
Dabei seit
4. Juli 2013
Punkte Reaktionen
155
Ort
Augsburg
Mit dem neuen capra werd ich irgendwie so gar nicht warm, da spricht mich das alte im Ausverkauf (cf pro) eher an. Um aber technisch wieder einiger Maßen up to Date zu sein (Boost Gabel, Boost LRS, Eagle), ziehts mich gerade wieder Richtung Tyee oder Spindrift.
Innenverlegte Züge brauch ich nicht, Carbon Rahmen ist nur nice to have. Progressiver Hinterbau wäre schön für nen Coil Versuch...

Die Qual der Wahl ist wirklich furchtbar


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

Asphaltsurfer

George Carlin answers your questions
Dabei seit
8. Juli 2009
Punkte Reaktionen
2.243
Mit dem neuen capra werd ich irgendwie so gar nicht warm, da spricht mich das alte im Ausverkauf (cf pro) eher an. Um aber technisch wieder einiger Maßen up to Date zu sein (Boost Gabel, Boost LRS, Eagle), ziehts mich gerade wieder Richtung Tyee oder Spindrift.
Innenverlegte Züge brauch ich nicht, Carbon Rahmen ist nur nice to have. Progressiver Hinterbau wäre schön für nen Coil Versuch...

Die Qual der Wahl ist wirklich furchtbar


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Coil ist ja das neue Enduro. Warum nur vor wenigen Jahren alle von Coil wegkommen wollten...?
Weshalb ist der Boostkrempel für dich wichtig? (Fragt jemand, der selbst Boost fährt:cool:)
 
Dabei seit
4. Juli 2013
Punkte Reaktionen
155
Ort
Augsburg
Coil ist ja das neue Enduro. Warum nur vor wenigen Jahren alle von Coil wegkommen wollten...?
Weshalb ist der Boostkrempel für dich wichtig? (Fragt jemand, der selbst Boost fährt:cool:)

Ich brauch zwar kein Boost, aber so hat man relativ einfach die Option später den Rahmen zu tauschen. An dem Standard kommt man ja nicht mehr vorbei.... Wie metric eben auch (Zumindest bei RS)
 

Asphaltsurfer

George Carlin answers your questions
Dabei seit
8. Juli 2009
Punkte Reaktionen
2.243
Ich brauch zwar kein Boost, aber so hat man relativ einfach die Option später den Rahmen zu tauschen. An dem Standard kommt man ja nicht mehr vorbei.... Wie metric eben auch (Zumindest bei RS)
Das mit dem Rahmentausch hat sich in 2-3 Jahren in Bezug auf die Laufräder erledigt, wenn sich Boost 157 weiter durchsetzt. Es sei denn, du achtest darauf, dass die Naben umbaubar sind usw.
Sich von sowas abhängig zu machen halte ich nicht für den wichtigsten Aspekt.
 
Dabei seit
4. Juli 2013
Punkte Reaktionen
155
Ort
Augsburg
Das mit dem Rahmentausch hat sich in 2-3 Jahren in Bezug auf die Laufräder erledigt, wenn sich Boost 157 weiter durchsetzt. Es sei denn, du achtest darauf, dass die Naben umbaubar sind usw.
Sich von sowas abhängig zu machen halte ich nicht für den wichtigsten Aspekt.

Ist sicher nicht der wichtigste, aber wenn ich schon neu kaufe, dann gerne aktuelle Standards.
Bis zum super boost dauerts ja hoffentlich noch bisschen...



Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

OWL_Biker

Volker Racho
Dabei seit
4. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
13
Ort
Porta Westfalica
Ich schmeiße mal das Transition Patrol in den Raum.
Geo hat die von dir geforderten mehr cm im Reach und kürzere Streben. Zudem die 18er Modelle mit dem modernem SBG Konzept und dem steilem Sitzwinkel, welcher es gut klettern lässt.
Oder du gehst aufs 17er und Kriegsgefangene für einen guten Kurs ein Carbon Modell.
 
Dabei seit
4. Juli 2013
Punkte Reaktionen
155
Ort
Augsburg
Ich schmeiße mal das Transition Patrol in den Raum.
Geo hat die von dir geforderten mehr cm im Reach und kürzere Streben. Zudem die 18er Modelle mit dem modernem SBG Konzept und dem steilem Sitzwinkel, welcher es gut klettern lässt.
Oder du gehst aufs 17er und Kriegsgefangene für einen guten Kurs ein Carbon Modell.

Das Patrol hatte ich auch mal auf der Liste. Was bei Transition für einen Alu Rahmen aufgerufen wird is aber eine Frechheit...
 
Dabei seit
26. Februar 2012
Punkte Reaktionen
2.070
Ort
Wien/ KLBG
Also die metrischen Dämpfer können nicht mehr als die normalen- du kannst den normalen auch relativ genau auf Metrische Länge umbauen lassen.
Boost ist zwar absoluter Schwachsinn- mein neuer Rahmen hat jetzt auch 142x12mm. Mit Hope Ersatzteilen für die Nabe sollte man für die nächsten 5 Jahre versorgt sein.

Bezüglich Bike:
Besorg dir ein Bike welches nen progressiveren Hinterbau hat und auch mit Stahlfeder gut funktioniert.
Habe selber den Fehler gemacht- du musst dann oft zwangsläufig mehrere Spacer fahren, dann hast du wenig Gegenhalt im mittleren Federwegsbereich was nicht so toll ist.

Mein Tipp:
Last Coal. Halt nen extrem progressiven Hinterbau (aber nur wirklich zum Ende hin) und nutzt den Federweg gut aus.
Moderne Geo, Metrische Dämpfer (ob Boost k.A.)
 

Asphaltsurfer

George Carlin answers your questions
Dabei seit
8. Juli 2009
Punkte Reaktionen
2.243
Besorg dir ein Bike welches nen progressiveren Hinterbau hat und auch mit Stahlfeder gut funktioniert.
Habe selber den Fehler gemacht- du musst dann oft zwangsläufig mehrere Spacer fahren, dann hast du wenig Gegenhalt im mittleren Federwegsbereich was nicht so toll ist.
Ja, Coil ist der letzte Schrei, deswegen werden auch soviele Carbonlenker verkauft, um das Gewicht wieder runter zu bekommen. Gähn. Und während du beim Luftdämpfer ganz lässig deinen Sag einstellst, musst du beim Coil mit den Federhärten rumprobieren und die Federn gibt es ja auch für lau, nicht wahr?
Ob ich mich diesbezüglich auf sehr hohe Progression festlegen wollte? Naja, muss jeder selbst wissen. Immerhin kann man beim (richtigen) Luftdämpfer von linear bis progressiv spacern, bei Coil bist du festgelegt.
 
Dabei seit
26. Februar 2012
Punkte Reaktionen
2.070
Ort
Wien/ KLBG
Ja, Coil ist der letzte Schrei, deswegen werden auch soviele Carbonlenker verkauft, um das Gewicht wieder runter zu bekommen. Gähn. Und während du beim Luftdämpfer ganz lässig deinen Sag einstellst, musst du beim Coil mit den Federhärten rumprobieren und die Federn gibt es ja auch für lau, nicht wahr?
Ob ich mich diesbezüglich auf sehr hohe Progression festlegen wollte? Naja, muss jeder selbst wissen. Immerhin kann man beim (richtigen) Luftdämpfer von linear bis progressiv spacern, bei Coil bist du festgelegt.

Ich bin seit ich angefangen habe Coil in meinen DH/ Freeridern gefahren weil es einfach satter liegt. Hatte jetzt 2 Luftdämpfer- der CCDB ging ganz gut, der Monarch war die Hölle :)

Man kann manche Stahldämpfer auch progressiver stellen mittels Bottom-Out.
Mir sind die paar hundert Gramm echt egal- ich bin keiner der ein leichtes Rad braucht- Muskelkraft regelt.
Bezüglich Progression: Wenn der Hinterbau von Haus aus genügend Progression hat (es muss nicht so viel wie ein Capra/ Last sein) musst du keine Spacer einbauen und nutzt den Federweg einfach besser aus.
Coil kannst du bei Bedarf auch einbauen- spricht dann nochmal ne Ecke besser an.

Ein Luftdämpfer ist nie linear- außer es kommt mal sowas wie ne AWK für Dämpfer raus.

Finde den Trend aber selber auch ziemlich witzig :D
 

Asphaltsurfer

George Carlin answers your questions
Dabei seit
8. Juli 2009
Punkte Reaktionen
2.243
Ich bin seit ich angefangen habe Coil in meinen DH/ Freeridern gefahren weil es einfach satter liegt. Hatte jetzt 2 Luftdämpfer- der CCDB ging ganz gut, der Monarch war die Hölle :)

Man kann manche Stahldämpfer auch progressiver stellen mittels Bottom-Out.
Mir sind die paar hundert Gramm echt egal- ich bin keiner der ein leichtes Rad braucht- Muskelkraft regelt.
Bezüglich Progression: Wenn der Hinterbau von Haus aus genügend Progression hat (es muss nicht so viel wie ein Capra/ Last sein) musst du keine Spacer einbauen und nutzt den Federweg einfach besser aus.
Coil kannst du bei Bedarf auch einbauen- spricht dann nochmal ne Ecke besser an.

Ein Luftdämpfer ist nie linear- außer es kommt mal sowas wie ne AWK für Dämpfer raus.

Finde den Trend aber selber auch ziemlich witzig :D
Wir sind uns im Grundsatz sehr einig, wie ich finde, nur in der abschließenden Bewertung unterscheiden wir uns um 180°. Coil hat gewisse Vorteile, aber bei einem X2 fehlt mir weder Ansprechverhalten, noch sonst was. Man ist halt flexibler, was den Rahmen angeht. Das Gewicht wäre mir auch schnurz. Ansprechverhalten ist in meinen Augen auch mehr ein Komfort- als ein Leistungsfaktor. Wenn man schneller ist spielt auch das Ansprechverhalten einere geringere Rolle.
 
Oben Unten