Fadingprobleme mit Trickstuff Power

Dabei seit
18. Juni 2020
Punkte Reaktionen
12
Hi
Ich fahre eine MT7 mit den MDR-P Scheiben und Trickstuff Power+ Belägen.
Ich habe öfter das Problem, dass die Bremskraft nach ein paar Abfahrten stark nachlässt. Die Beläge wurden richtig eingebremst und bieten zu Beginn auch eine brachiale Bremskraft. Man braucht die Bremse nur anschauen und macht einen Stoppie😜
Aber leider lässt die Leistung dann recht schnell nach. Das ist jetzt schon mehrmals passiert und ich frage mich wo das Problem liegt? Wenn die Beläge doch einmal ausgegast sind, sollte sich doch das Fading nicht mehr so stark bemerkbar machen, oder? Vor allem sollen die Power Beläge ja sehr viel Fadingstabilität mitbringen gemäss Trickstuff.
Ich rede hier von Abfahrten mit (steilen) 200-300 Höhenmetern. Will mir nicht vorstellen was passiert wenn ich im Sommer in den Alpen unterwegs bin mit 1500hm+.
Habt ihr eine Idee woran das liegt resp. ob man da was machen kann? Grundsätzlich möchte ich die Bremspower der Trickstuff Beläge nicht mehr missen - wenn sie einigermassen konstant bleibt..
 

Osti

Gurkencommander
Dabei seit
16. August 2002
Punkte Reaktionen
3.982
Ort
Augsburg
Wie viel wiegst du denn und welche Scheibengrößen? Bin die Kombination schon in den Bergen gefahren und fand die schon recht stabil gegenüber Fading.

Ich meine irgendwann bekommt man alles klein, aber das hört sich doch komisch an.
 
Dabei seit
18. Juni 2020
Punkte Reaktionen
12
Ich bekomme fahrfertig ca. 95-96kg auf die Wage. Scheiben sind die MDR-P in 203 vorne und hinten. Das müsste locker reichen.

Ich kann es mir selber auch nicht wirklich erklären. Zu Beginn ist die Bremspower ja immer mehr als gut. Aber leider schwindet diese dann auch relativ schnell.

Wenn ich während einer steilen Abfahrt stark bremse, fangen die Scheiben auch wie blöd zu vibrieren/gluckern. Aber das ist soweit ich weiss ein allgemeines Problem welches ziemlich viele haben.

Liegt es vielleicht an der Bremse selber resp. dass diese nicht korrekt entlüftet ist?
 
Dabei seit
18. Juni 2020
Punkte Reaktionen
12
Gefühlt würde ich sagen, dass der Druckpunkt mit der Zeit wo es schlechter wird leicht nach hinten wandert. Wenn ich das nächste Mal aber wieder aufs Bike gehe, ist der Druckpunkt wieder da wo er sein sollte. Deshalb dachte ich, dass es das Fading ist.

Ich habe leider keinen wirklichen Vergleich. Standard waren die Magura P8 Beläge mit den Strom Scheiben drauf. Da ich mit den Magura Belägen an einem früheren Bike nicht 100% zufrieden war, habe ich diese gleich durch die Trickstuff getauscht.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.714
Ort
Nordbaden
Mir geht es darum, abzuklären, ob es ggf. an Deinen Einsatzbedingungen liegt. Wenn Du jetzt sagen könntest "mit dem Belag XY funktioniert es prima", wäre klar, dass was faul ist. Anonsten könnte es ggf. auch an Deiner Bremstechnik in Verbindung mit schwerem Fahrer liegen.
 

roudy_da_tree

sucht_nach_wald
Dabei seit
2. Februar 2003
Punkte Reaktionen
1.075
Ort
Region Hannover
Bist Du sicher, das die Beläge das Problem sind?
Ich habe jetzt ca. 10 Sätze TS-Power durch, von denen keiner Probleme machte.
Keinen davon habe ich regulär eingebremst.
Konstante Leistung bis zum Belagträger.
 
Dabei seit
18. Juni 2020
Punkte Reaktionen
12
Die Beläge waren so der erste Gedanke der mir kam da es zu Beginn ja immer funktionierte und erst nach einer gewissen Zeit schlechter wurde (deshalb Fading).
Vielleicht liegt es wirklich an meiner Technik. Bin relativ neu im Sport und im steilen Gelände verlange ich der Bremse sicher sehr viel ab (weil eine gewisse Portion Respekt mitfährt). Dem Material die Schuld zu geben ist dann leicht😉 Aber hier sind ja doch ein paar Leute unterwegs welche mit der Kombi oder den Belägen sehr gute Erfahrungen gemacht haben. Von dem her muss ich mich vielleicht mal an der Nase nehmen und etwas Geld in ein Fahrtechnikkurs investieren anstatt in neue Beläge..
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.714
Ort
Nordbaden
Sollte auch keine Schuldzuweisung oder böse gemeint sein, sondern lediglich eine Möglichkeit, den Fehler einzugrenzen. Ist ja nicht ausgeschlossen, dass Du ne schlechte Charge erwischt hast, aber eben auch nicht sicher. :)

Respekt für Deine Reaktion! Viele hätten sich sicherlich persönlich angegriffen und beleidigt gefühlt. :daumen:
 
Dabei seit
18. Juni 2020
Punkte Reaktionen
12
Keine Sorgen, so habe ich das auch nicht verstanden.
Ich habe nach Hilfe gefragt und die habe ich bekommen. Ihr müsst ja alle Eventualitäten"abchecken" da ihr ja nicht wisst wie ich fahre etc.
Ich schaue mir jetzt mal ein paar Fahrtechnikvideos zum Thema bremsen an und versuche das in Zukunft umzusetzen. Im Sommer besuche ich dann einen richtigen Kurs - schaden kann's nicht 😅 Im schlimmsten Fall haue ich ein neues paar Beläge rein und versuche es nochmals. Danke euch!
 
Dabei seit
11. Mai 2006
Punkte Reaktionen
3.927
Mir ist bisher keine "schlechte Charge" unserer Power-Beläge untergekommen. Ich will nicht abstreiten, dass du eventuell ein Problem mit unseren Belägen hast, aber bisher sind unsere Power-Beläge gerade im Hinblick auf die Fadingstabilität über jeden Zweifel erhaben. Auf unserem Prüfstand glüht die Scheibe schon rot und die Bremskraft lässt nicht nach. Das ist echt beeindruckend.
 
Dabei seit
19. August 2003
Punkte Reaktionen
1.772
Ort
Münster (Flachland)
Vielleicht liegt es wirklich an meiner Technik. Bin relativ neu im Sport und im steilen Gelände verlange ich der Bremse sicher sehr viel ab (weil eine gewisse Portion Respekt mitfährt).
Ich weiß ja nicht wie viel du bremst (und besonders schleifen lässt). Aber gerade die Pro haben imho sehr viel Power und dafür einen verhältnismäßig hohen Verschleiß.
 
Dabei seit
18. Juni 2020
Punkte Reaktionen
12
Ich weiß ja nicht wie viel du bremst (und besonders schleifen lässt). Aber gerade die Pro haben imho sehr viel Power und dafür einen verhältnismäßig hohen Verschleiß.
Vor allem zu Beginn liess ich die Bremsen sehr oft schleifen. Ich bin aktuell dran mir das abzugewöhnen und lieber mehrmals "richtig" zu bremsen als ständig schleifen zu lassen. Im alpinen Gelände wo ich hauptsächlich unterwegs bin ist das aber gar nicht so leicht - zumindest für mich als Anfänger 😅
Ich bin froh um jedes Quäntchen Bremspower mehr. Das gibt mir Sicherheit. Lieber einmal mehr die Beläge wechseln.
 
Dabei seit
19. August 2003
Punkte Reaktionen
1.772
Ort
Münster (Flachland)
Wenn du viel Alpin unterwegs bist: Ein Kumpel von mir (auch Anfänger) hat sich in Sölden einen Satz TS Power am HR an einem Tag runtergefahren. Mit 3-4 Abfahrten. Dann hast du vllt eine Einschätzung.

Ich fahre am VR den Power und HR den Standart, ist imho eine ganz gute Kombi mit genügend Bremskraft und etwas weniger Verschleiß
 
Dabei seit
18. Juni 2020
Punkte Reaktionen
12
Wow, das ist schon heftig!
Danke für den Tipp. Ich habe noch 2 Belagsätze auf Reserve aber werde dann evtl. mal diese Kombi probieren wenn der Verschleiss so hoch ist.
 
Dabei seit
19. August 2003
Punkte Reaktionen
1.772
Ort
Münster (Flachland)
Wow, das ist schon heftig!
Danke für den Tipp. Ich habe noch 2 Belagsätze auf Reserve aber werde dann evtl. mal diese Kombi probieren wenn der Verschleiss so hoch ist.
naja, es hängt davon ab wieviel du schleifen lässt ;) So als Faustegel: je brachialer der Belag, desto schneller ist der runter.
Wenn deine Beläge mit der Zeit (auf den selben Trails) länger halten weißt du deine Technik ist besser geworden. Wenn du besser bremst aber die Bremskraft sofort weg ist liegt es woanders dran. Nur sollte man den Verschleiß nicht unterschätzen. Im Zweifel kontrollieren (und wenn man sich nicht sicher ist als Referenz einen neuen Belag daneben halten).

Was du in deinem Eingangspost nicht geschrieben hast: Kommt die Power wieder? Oder wirklich erst mit neuen Belägen?
Ansonsten noch ein "dummer" Vorschlag - ist mir mal passiert: ich hatte die Schrauben des Bremssattels nicht fest genug angezogen, je mehr ich gebremst habe, desto mehr hat der sich gelockert udn die Kraft ging flöten. Scheibe und Sattel sollten nicht wackeln und gut ausgerichtet sein.
 

roudy_da_tree

sucht_nach_wald
Dabei seit
2. Februar 2003
Punkte Reaktionen
1.075
Ort
Region Hannover
Wenn du viel Alpin unterwegs bist: Ein Kumpel von mir (auch Anfänger) hat sich in Sölden einen Satz TS Power am HR an einem Tag runtergefahren. Mit 3-4 Abfahrten. Dann hast du vllt eine Einschätzung.

Ich fahre am VR den Power und HR den Standart, ist imho eine ganz gute Kombi mit genügend Bremskraft und etwas weniger Verschleiß
Hui,
das geht fast nur mit Teäre Line im Regen und Schritttempo.
Gleicher Belag - 5 Täge Sölden bei Sonne - alle Trails mehrfach gefahren - kein Verschleiß erkennbar.
 
Dabei seit
13. Juni 2008
Punkte Reaktionen
2.489
Ort
Bayreuth
Ich denke es wird auch z.T. an der Scheibe liegen 🤔

Viele große Löcher hobeln evtl. den noch neuen, sehr weichen Belag stärke ab, als kleinere einen ausgehärteten bzw. ordentlich eingefahren 🤔

Und wenn der "Kumpel" noch ein Systemgewicht von 120kg auf die Waage bringt und vielleicht noch ne 180er Scheibe bei schlechtem Fahrkönnen fährt, dann ist natürlich alles möglich 🤷🏻‍♂️ 😅
 
Dabei seit
1. April 2020
Punkte Reaktionen
642
Ort
Vienna
Sagt, ich meine davon gelesen zu haben, dass TS in den Power-Belägen (bzw. womöglich auch in anderen) einen Verschleiß-Indikator "eingearbeitet" zu haben, damit man hört, wenn die Beläge down sind ... Ist das korrekt, oder täusche ich mich da?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
11. Mai 2006
Punkte Reaktionen
3.927
Sagt, ich meine Davin gelesen zu haben, dass TS in den Power-Belägen (bzw. womöglich auch in anderen) einen Verschleiß-Indikator "eingearbeitet" zu haben, damit man hört, wenn die Beläge down sind ... Ist das korrekt, oder täusche ich mich da?
Manche Trägerplatten haben einen kleinen Huppel, der so eine Indikatorfunktion hat. Man sollte sich aber keinesfalls darauf verlassen. Viel sicherer ist es, vor Fahrtantritt einen kleinen Blick in den Bremsbelagsschacht zu werfen und die Belagsrestdicke zu prüfen.
 
Dabei seit
1. April 2020
Punkte Reaktionen
642
Ort
Vienna
Manche Trägerplatten haben einen kleinen Huppel, der so eine Indikatorfunktion hat. Man sollte sich aber keinesfalls darauf verlassen. Viel sicherer ist es, vor Fahrtantritt einen kleinen Blick in den Bremsbelagsschacht zu werfen und die Belagsrestdicke zu prüfen.
Ah, alles klar - danke für die Info! Hatte mich da bisher aufs Ohr verlassen und werde in Hinkunft auch ab und an einen Blick drauf werfen!
 
Dabei seit
18. Juni 2020
Punkte Reaktionen
12
Was du in deinem Eingangspost nicht geschrieben hast: Kommt die Power wieder? Oder wirklich erst mit neuen Belägen?
Ansonsten noch ein "dummer" Vorschlag - ist mir mal passiert: ich hatte die Schrauben des Bremssattels nicht fest genug angezogen, je mehr ich gebremst habe, desto mehr hat der sich gelockert udn die Kraft ging flöten. Scheibe und Sattel sollten nicht wackeln und gut ausgerichtet sein.

Die Power kommt später wieder. Zu Beginn einer neuen Tour ist die Leistung super.

Ich werde auf jeden Fall mal alle Schrauben überprüfen. Wobei ich mir das ehrlich gesagt nicht vorstellen kann weil ich die Scheiben erst kürzlich draufgemacht habe und dann alles mit dem korrekten DM angezogen habe. Aber eine Kontrolle kann nicht schaden!
 

LennyFellmeth

DHwithRocks
Dabei seit
12. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
193
Ort
Winnenden
Wenn du viel Alpin unterwegs bist: Ein Kumpel von mir (auch Anfänger) hat sich in Sölden einen Satz TS Power am HR an einem Tag runtergefahren. Mit 3-4 Abfahrten. Dann hast du vllt eine Einschätzung.

Ich fahre am VR den Power und HR den Standart, ist imho eine ganz gute Kombi mit genügend Bremskraft und etwas weniger Verschleiß
Ja die Haltbarkeit is bei allen organischen die ich hatte sehr schlecht. Hab vor nem monat ne mt5 montiert und seit 2 wochen sind die Beläge runter. Waren Vielleicht 6 oder 7 rides im matsch. Habe mir auch bei matsch einen guten satz power beläge an einem bikepark tag runtergeschliffen
 
Oben